Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Ich war am Wochenende mit Julia Bettwäsche kaufen. Es gab Elsa, Cars, Spiderman und irgendwas mit Pferden.

    Julia wollte Cars #zaehne

    Meine Mutter hat für eine meiner Töchter mal ein Cars-Kleid und ein Cars-Nachthemd genäht. Das gibt es ja leider nirgends zu kaufen. Meine Tochter hat beides geliebt :)

  • Daroan: ja, es gibt auch die "Frauenkampfgebiete", klar. Im öffentlichen Raum sind da aber in meinem Empfinden schon die Männer in der Überzahl.


    Im Schwimmbad gibt es dann ja auch noch den "gestressten Bahnenzieher", der, weil er a) viel fitter ist und b) sowieso viel engagierter es schafft, beim Überholen/Ausweichen (im nicht getrennten Bereich) trotz Kraulen noch entnervt zu schnalzen... (zugegeben, die Spezies ist in beiden Geschlechtern vertreten).


    Gegenbeispiele gibt es viele - aber ich bleibe dabei, dass der Spruch: "Männer nehmen Raum ein, Frauen machen sich dünne" im öffentlichen Raum noch sehr stark gilt.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Im Schwimmbad zieh ich mit meinen schwarzen Neopren und die dunkle Schwimmbrille an und eine silberne Sport-Kappe. Dann hab ich kein Problem, die Damen und Herren ganz von alleine machen Platz.


    Alles Verpackung. Klappt super. Im lila Bikini und ohne Brille geht das weniger gut.

  • Gegenbeispiele gibt es viele - aber ich bleibe dabei, dass der Spruch: "Männer nehmen Raum ein, Frauen machen sich dünne" im öffentlichen Raum noch sehr stark gilt.

    da gibt's seit Jahren versuche, darauf aufmerksam zu machen.

    http://yourballsarenotthatbig.tumblr.com

    manspreading nennt sich das Phänomen.

    https://everydayfeminism.com/2…-ways-men-dominate-space/

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Wobei ich dieses "Raumeinnehmen" welches so "typisch männlich" ist, dass breitbeinige sitzen, das mit hinter dem Kopf gekreuzten Armen nach hinten lehnen...dieses fiese "manspreading" nicht unbedingt in er Fußgängerzone, sondern in deutlich anderen "Territorien" wahrnehme. Mit meiner Lieblingskollegin stelle ich dann häufig angewidert fest und laut fest das es "stinkt" und frage den betreffenden "Herren" dann ganz unschuldig ob er das nicht auch riecht....Reaktionen sind unbezahlbar. In der Bahn etc. Bitte ich ganz deutlich darum sich nicht so auszubreiten, da habe ich bisher noch keinen "Gegenwind" bekommen, sondern eher peinliches zurechtsetzen....ganz alltäglich in der Stadt etc. Baue ich da eher auf gegenseitige Rücksichtnahme.

    Und dann muss man ja auch noch Zeit haben einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen!“
    Astrid Lindgren


    Für bunte Vielfalt statt brauner Einfalt!

  • ich finde übrigens dieses


    "aber mein männe (sic!) will wurst/fleisch und die jungs auch. mich netvt das, aber was will man machen. ich kochs ihnen halt..."


    seit jahrzehnten in vielerlei hinsicht extrem genderkackig.


    das ist für mich echt parallelwelt.

    __________________________________

    "What do you think of Western Civilisation?"

    "I think it would be a very good idea!"

  • Hier brandaktuell Genderkacke:


    Bei einem unserer Firmenautos ist die Batterie leer.

    Chef bringt ein Ladegerät mit, weiß aber nicht, wie es angeschlossen wird.

    Fragt mich, ich sag es ihm (THW und eigene Erfahrung lässt grüßen).

    Er ruft anschließend in der Werkstatt an, die ihm das gleiche sagt, wie ich.

    Dann kommt der Kollege vom Außentermin, den fragt er auch gleich noch.

    Ratet mal, mit wem er jetzt das Ladegerät anschließt. Naja, zumindest kann ich im warmen Büro sitzen und steh nicht draußen im kalten Nieselregen.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul



    Lilypie Fourth Birthday tickers

  • Pamela Ja, toll, wenn er eh nicht vorhatte dir zu glauben, hätte er dich mal gar nicht fragen brauchen. So, was doofes.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S


    und Klein-S

  • Ratet mal, mit wem er jetzt das Ladegerät anschließt. Naja, zumindest kann ich im warmen Büro sitzen und steh nicht draußen im kalten Nieselregen.

    Sprichst du ihn darauf an? Also, warum er dich fragt, wenn er dir dann doch nicht glaubt? (Sonst merkt er es ja nie.)

  • Ich hab ihn vorhin ganz unschuldig gefragt, ob das denn gestimmt hatte, was ich ihm gesagt hab.

    Wahrscheinlich hat er das dann selber überlegt.

    Das mit dem Aufladen klappt nicht, die Werkstatt will nicht, also kommt morgen der ADAC. Und da er morgen auch nicht da ist, hat er mich gebeten, das zu organisieren. ;)

    Geht doch.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul



    Lilypie Fourth Birthday tickers

  • So wie ich das verstanden habe, ist es eher ein unspezifisches "Es stinkt hier", was der betreffende Manspreader dann auf sich beziehen kann... Ein bisschen gemein ist ess trotzdem, aber Manspreading ist auch ein bisschen gemein.

    Ich reagiere manchmal mit ebenso ausgreifendem Raumeinnehmen (ich trag ja immer Hosen, mit Rock wär das wojl schwieriger) und sitz dann manchmal Knie an Knie mit Kollegen (Öffis gibt's hier ja nicht, da stellt sich das Problem nicht). Letztens hat dann ein anderer (unbeteiligter) Kollege gewitzelt, was denn da bei mir und dem knieberührten Kollegen ginge... fand ich dann nicht mehr so lustig...

    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015)!




    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?