Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Weiß jemand wie man *in spricht?


    Sunniva Dein verlinkter Artikel hat mir sehr gefallen. Ich werde mich da durch einige weitere Links klicken.


    Und bei Fasching habe ich mal geschaut: Kein Junge, der als etwas weiblich konnotiertes ging, aber Vampirin, Altägypterin, Feuerwehrfrau, Katze, Clownin ... also ein weites Feld. Die Jungs waren Superhelden, Supermario, Vampir, Außerirdischer. Hat mir sehr gefallen, diese Mischung.

  • Die machen es mit einer kleinen Pause. Und es klingt so selbstverständlich und es ist völlig klar, wie es gemeint ist. Es ist gar nicht störend im Sprachfluss. Ich finde es großartig.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse)

  • Weiß jemand wie man *in spricht?

    Ich hab es auch schon mit einer kleinen Pause gehört; wenn ich spreche, nutze ich aber eher die ausführlichere, also männlich+weiblich, Form oder ich versuche, auf neutrale Formulierungen auszuweichen. Ich persönlich finde das mit der Pause irgendwie noch sperrig...

    Sunniva Dein verlinkter Artikel hat mir sehr gefallen. Ich werde mich da durch einige weitere Links klicken.

    Ja, das ging mir auch so, ich hab ihn mir auch gespeichert und werde da noch einiges weiterlesen.

    And you only live forever in the lights you make
    When we were young we used to say
    That you only hear the music when your heart begins to break
    Now we are the kids from yesterday

  • Sunniva zum zuhören fand ich es mit der Pause total angenehm und nicht im mindestens sperrig. Viel angenehmer als immer beides zu sagen.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse)

  • Andrea Nahles wurde in Kommentaren beschimpft, weil sie ihre Tochter "alleine" bei der Großmutter lässt um Politikerin zu sein. Achja und den partner hat sie auch weggejagt...


    Das war Genderkacke vom feinsten.

  • Sunniva zum zuhören fand ich es mit der Pause total angenehm und nicht im mindestens sperrig. Viel angenehmer als immer beides zu sagen.

    Vielleicht ist das eine Sache der Gewöhnung? Ich habe das letztens das erste Mal so gehört und fand es erst mal komisch... Mir fällt es aber immer positiv auf, wenn jemand sich bemüht, sensibel (und das bezieht sich nicht nur auf Gender) zu formulieren#ja

    And you only live forever in the lights you make
    When we were young we used to say
    That you only hear the music when your heart begins to break
    Now we are the kids from yesterday

  • Sunniva zum zuhören fand ich es mit der Pause total angenehm und nicht im mindestens sperrig. Viel angenehmer als immer beides zu sagen.

    Vielleicht ist das eine Sache der Gewöhnung? Ich habe das letztens das erste Mal so gehört und fand es erst mal komisch... Mir fällt es aber immer positiv auf, wenn jemand sich bemüht, sensibel (und das bezieht sich nicht nur auf Gender) zu formulieren#ja

    Mag sein. Ich habe die Woche 9 Stunden Podcasts gehört, weil es einfach so interessant war.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse)