Arbeiten mit 3 und mehr Kindern- Austauschthread

  • Bei mir sieht es gerade nicht so toll aus.

    Eigentlich hatten wir alles ganz gut geplant. Und ich konnte auch endlich die neue Stelle antreten. Aber die macht mich gerade wirklich fertig. Da wird eine Station aufgemacht und man kommt sich vor als ob man der erste Versuch wäre. Es ist nichts richtig fertig, es steht kein Konzept. Nein wir als Personal dürfen uns um fehlende Absaugen kümmern, die PCs die nicht wirklich funktionieren, Patienten die man erst in einem anderen Programm suchen muss und dann in sein Programm "ziehen" muss weil die Schnittstellen nicht richtig funktionieren und die ganzen BEstellungen die nicht da ankommen wo sie sollen oder man bekommt falsche Sachen geliefert und wird von den Ärzten angemeckert das sie mit diesem MAterial nicht arbeiten können. Von unserer Leitung kommt nichts. Nein nur Zettel worum wir uns noch kümmern müssen. Und das wenn man noch die ganzen Patienten versorgen muss die in der Notaufnahme auflaufen. Und man ist immer alleine und muss sich zwischen den Internisten und Chirugen zerteilen. Habe mir das alles anders vorgestellt.

    Dann komme ich nach Hause und bin total fertig. An manchen Tagen ist es so schlimm das ich nichts an der Arbeit gegessen und getrunken habe. Zuhause hat man dann auch noch Termine und dann wundert man sich das man Abends am Abendbrottisch sitzt und am ganzen Körper zittert weil man "unterzuckert".

    Die Kinder kommen zu kurz und der Haushalt bleibt liegen.

    Ich habe gedacht das das nur in der ANfangsphase so ist und ich das irgendwie hinbekomme. Aber es funktioniert nicht.

    Habe jetzt mir von der Personalabteilung ausrechnen lassen was ich verdiene wenn ich reduziere. Hab mir ja jetzt erst ein neues Auto gekauft.

    Wenn ich das durchgerechnet habe werde ich reduzieren, das steht fest. So kann es auf keinen Fall weitergehen.

    Schön das es bei euch so gut läuft.

    Wünsch euch was

    Sabine

    Große Maus 09/07
    Kleine Maus 10/09
    Mini Maus 11/13

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bine317 ()

  • Sabine, das mit dem nichts essen und trinken auf der Arbeit kenne ich leider auch.

    Ich bin momentan auch sehr erschöpft, Donnerstag hab ich nur geweint, ich bin echt alle. Bin bis Mittwoch krank geschrieben weil ich keinen anderen Ausweg mehr wusste.

  • Ich habe ja erst "gewechselt" da es auf der Station für mich immer unerträglicher wurde.

    Sicher werden Krankenschwestern gesucht wie blöd. Aber ist wo anders besser. Glaube kaum. Man kommt vom Regen in die Traufe. Ist mittlerweile leider so. Ich liebe ja meinen Job. Gerade das was ich jetzt mache ist für micht total abwechselungsreich und intressant. Das wollte ich schon immer. Wahrscheinlich bin ich auch ein wenig blauäugig an die Sache ran gegangen und habe immer noch gedacht das das Konzept noch überarbeitet wird und man dann doch zu zweit ist. Und das nicht wir uns um das alles kümmern müssen was noch drum herum fehlt was eigentlich die Aufgabe von PDL, Technik usw. ist. Und besonders die Computerprogramme rauben einen die letzten Nerven. Das funktioniert immer dann nicht wenn gerade der größte Andrang ist und man es dringent benötigt. Und dann ist die IT nicht erreichbar.#haare Vielleicht mus ich einfach entspannter werden?

    Ich möchte da eigentlich auch weiter arbeiten. Aber sicher ist das ich ein wenig reduzieren werde. Ich merke selber das es den Kindern gut tut wenn ich etwas mehr zuhause bin.

    Die Kleine hat mir am Mittwoch Morgen sogar ein Lied gesungen weil sie so happy war das ich jetzt ein paar Tage frei hatte. "Die Mami hat jetzt frei und das ist super toll. Ich liebe meine Mami so"#super

    Auch die beiden großen waren entspannter. Und auch ich wurde etwas ruhiger, obwohl mein Mann meint ich wäre immer noch zu sehr gestresst. Deswegen werde ich etwas ändern.

    Ich werde mal heute sehen was möglich ist. Und so schnell wie möglich mit meiner PDL sprechen. Mal sehn wie es wird.

    Sabine

    Große Maus 09/07
    Kleine Maus 10/09
    Mini Maus 11/13