Wie instabil ist eine Frühschwangerschaft?

  • Hallo!


    Ich bin völlig frustriert. Überall liest man, dass Sport in der Schwangerschaft nichts schaden würde, und ich muss nur drei Tage nach Einnistung mal 200m zur Bushaltestelle rennen und aus war's.


    Aus war's bedeutete: Ich hatte sofort gemerkt, dass der Puls wieder auf Normalniveau runter gegangen ist und die Blutung kam 4 Tage später, pünktlich in ihrem üblichen Abstand zum Eisprung. Die Einnistung hatte ich aber definitiv gemerkt, an der minimalen Einnistungsblutung und an dem von einem zum anderen Tag hoch gehendem Ruhepuls.


    Oder, wie gerade aktuell, wenn ich 12 Tage nach Einnistung und ein paar Tage nach dem positiven Test, einen 20kg-Bauzaunfuß verschiebe. Dabei bin ich 20 kg eigentlich gewohnt, mein Kind wiegt mehr.


    Das mit dem Bauzaunfuß war dumm, ich wusste es auch, dass ich da ein Risiko eingehe, aber er war halt echt im Weg - und ich wollte es mir nicht glauben, dass das schief gehen kann. Überall liest man und alle Ärzte sagen es, dass Sport in der Schwangerschaft gesund sei, solange man den Puls nicht mehrere Minuten lang auf über 140 gehen lässt und nichts macht, was mit Sprüngen verbunden ist.


    Kommt das häufiger vor, dass jede solche Belastung zu viel ist? Wie geht man damit um?


    Ein Teil von mir hofft noch völlig irrational, dass meine Wahrnehmung mich getäuscht hat, und dass die Schwangerschaft noch intakt ist. Blutung gab es nämlich noch keine und die Temperatur ist auch noch oben. Aber gestern, als ich die Möglichkeit gehabt hätte, zur Frauenärztin zu gehen, hatte ich Krämpfe im unteren Rücken, so wie starke Regelschmerzen, und dann dachte ich, ich kann es mir sparen, das blutet sicher gleich. Hat es aber nicht. Der nächste NMT ist nur noch ein paar Tage weg. Muss ich bis dann warten?


    Und bis dahin ist mir halt schlecht und ich bin nicht belastbar und das ganze ist mit hoher Wahrscheinlichkeit total sinnlos? Kann ich mir wenigstens sicher sein, dass Mens-artige Schmerzen und eine intakte Schwangerschaft sich ausschließen?


    Danke fürs Zulesen!

  • also ich bin in der letzten schwangerschaft wegen genauso bauchschmerzen zur FA gegangen (schwangerschaft war völlig unmöglich #augen ) - und war total schwanger.


    das scheint sich also nicht auszuschließen. und ich glaub, gerade in der frühschwangerschaft kann man vielerlei kreislaufprobleme haben...

    Trinity mit DerGroßen (9 jahre) DemGroßen (7) und DerKleinen (3 Jahre) & Mini ( 5/14)

  • Krämpfe im unteren Rücken, Rückenschmerzen, ähnliche Mens-Schmerzen hatte ich am Anfang auch und auch gedacht, dass es das war. Ich würde auch zur FA gehen und nachschauen lassen. Ich hatte mich bei der Gartenarbeit "verhoben". Das ist schon was anderes als richtiger Sport, bei dem man sich ja langsam aufwärmt etc.

  • Ja, man kann auch mit solchen Schmerzen schwanger sein und bleiben.


    Und selbst wenn nach einer körperlichen Belastung eine Frühschwangerschaft endet, muss die Belastung nicht die Ursache sein! So ganz früh enden viele Schwangerschaften, bei denen zum Beispiel auf der Chromosomenebene etwas nicht stimmt. Dass man einige Tage vorher vielleicht zum Bus gerannt ist oder im Garten gearbeitet hat, kann zufällig sein.

  • Danke für eure Antworten. Ich habe daraufhin gestern nochmal einen Test verbraten und er war (immer noch) sehr deutlich positiv.


    Also ich werde jetzt mal das Wochenende noch abwarten und nächste Woche zur Frauenärztin gehen. So ganz hoffnungslos scheint es ja doch nicht zu sein. Einen Stein zu verschieben ist ja eigentlich auch kein Ausdauersport.


    Ich bin mir allerdings nach wie vor sehr sicher, dass ich per Puls-zu-weit-hochjagen in den ersten Tagen nach der Einnistung diese rückgängig machen kann.


    Ich habe vor dem ersten Kind wirklich mehrere Jahre lang versucht, schwanger zu werden. Es hat erst geklappt, als es mal wochenlang Glatteis gab und ich weder auf den Bus rennen konnte noch Radfahren gehen konnte. Und ich glaube nicht, dass das Zufall war.


    Aber es ist mir klar, dass ich da die Ausnahme bin, es gibt schließlich keine auffällige Häufung von Geburten im Herbst.


    Danke nochmal.

  • Hallo P!


    Du scheinst mit Deinem Zyklus und Deinem Körper sehr vertraut zu sein und kannst ihn gut lesen :)


    Aus meiner täglichen Arbeit kann ich Dir sagen, dass das nicht selbstverständlich ist (ich betreue selten Frauen, die zB NFP praktizieren). Die meisten Frauen merken also frühestens, wenn sie tatsächlich überfällig sind, dass sie evtl schwanger sein könnten. Praktisch habe ich also wenig Erfahrung damit, wie instabil Frühschwangerschaften sind. Man geht davon aus, dass die Frau, wenn sie nicht verhütet viel häufiger schwanger war, als sie es gemerkt hat.


    Belastungen, die Dein Körper gewöhnt ist, führen wahrscheinlich nicht so einfach zu einem Abbruch der Schwangerschaft. Generell ist es eher schwierig, eine gesunde und stabile Frühschwangerschaft mit Sport oder körperlichen Belastungen zu stören. Es gilt gerade bis zur achten Woche das "Alles oder Nichts"- Prinzip. Sollte sich jedoch nur sehr erschwert eine Schwangerschaft einstellen oder erhalten bleiben (trotz häufiger Befruchtung und Einnistung), würde ich eine Gerinnungspraxis aufsuchen und dort den Gerinnungsstatus bestimmen lassen!


    Liebe Grüße! Anna

  • Huhu, ich habe in meiner jahrelangen Kinderwunsch Erfahrung noch nie irgendwas von Puls und Schwangerschaft im Zusammenhang gelesen. Es zwickt und zwackt immer mal in der Schwangerschaft, meist weil sich alles dehnt und wächst. Bei meinem 3. Kind habe ich ganz heftige Blutungen gehabt. So schlimm das die fruchthöhle wie eine Wurst aussah und ich als Laie gesehen habe, da ist nix mehr. Und eine Woche später sah ich ein kleines Gummibärchen mit schlagendem Herzchen. Meine Frauenärztin war völlig perplex. Es war ein riesen Hämatom neben der fruchthöhle und es gabveine 50/50 Chance . Wenn es auf einen Rutsch abblutet dann reißt es die Schwangerschaft quasi mit. Wenn es schubweise abblutet hält sie wahrscheinlich. Letzteres war der Fall. Mach dich nicht verrückt, es kann alles, Nichts muss. Blutungen zum menstermin kommen vor und es kann dennoch alles gut sein. Gewissheit gibt dir nur eine Kontrolle der blutwerte. Alles gute :)


    LG Wiebke
    gesendet vom Handy aus

    Viele Grüße Wiebke


    - Rechtschreibfehler dürfen gern ignoriert werden - mein Lektor hat zur Zeit Urlaub...! -


    Bin manchmal so in Eile, hab dann keine Zeit mehr groß Korrektur zu lesen. Ich bitte um Verzeihung und hoffe man kann es trotzdem lesen :)

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.