Stillen in der Schwangerschaft, werden die Schmerzen wieder weniger?

  • Liebe Raben,


    ich bin gerade in der 6. Woche schwanger und stille meine Tochter (reichlich 3 Jahre) noch abends zum Einschlafen und morgens, selten auch mittags. Es tut leider jeden Tag doller weh.


    Wie sind eure Erfahrungen? Wird das wieder besser im Laufe der Schwangerschaft? Ich möchte sie eigentlich noch nicht abstillen.

    Viele Grüße SonnenLotte #sonne 
    mit Groß (4/12) #love und Klein (3/16) #herzen

  • Das hatte ich auch, allerdings erst im 5. Monat. Die Milch ging dann zeitgleich zurück und ich dachte, dass das Trockenstllen das Schmerzhafte wäre. Ich habe dann im 6. Monat abgestillt, da es nicht mehr zum Aushalten war. Mir tat dann selbst der Duschstrahl auf der Brutwarze weh, so empfindlich wurden sie. War also nicht das Trockenstillen allein.


    Alles Gute & lG,
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Bei mir hielten die Schmerzen jeweils noch die ersten Monate nach der Geburt an. Bis die Schwangerschaftshormone abgebaut waren, also bis Ende des Spätwochenbetts.


    Ich habe meine Tochter in der dritten Schwangerschaft abgestillt. Ich wollte eigentlich nur eine Pause machen, aber sie wollte nach der Geburt nicht mehr. ;(
    Ich Nachhinein war es ein Fehler eine Pause zu machen, sie war erst 2 Jahre alt. Aber ich ging schon an die Decke, wenn jemand aus Versehen die BW nur berührte.

  • Cogi, irgendwie versteh ich das nicht, kann aber auch an mir liegen.
    Zu mir: ich musste meinen Sohn abstillen, ich habe das stillen in der Schwangerschaft echt nicht mehr ertragen. Denke da hat die Natur es evtl absichtlich so eingerichtet.

  • das wird nicht besser, eher schlechter. tut mir leid, wenn Du das nicht hören wolltest.


    Die Brustwarzen werden immer empfindlicher und die Milch bildet sich komplett zurück und wird zu Kolostrum. Dein Körper richtet sich auf das kleine Baby im Bauch ein! Der orientiert sich immer am jüngsten.


    in der letzten Schwangerschaft hab ich auch aus dem Grund abgestillt. das ging gar nicht mehr!


    Pause funktioniert auch nicht. Die verlernen das echt sooo schnell. ein/zwei Monate und die können das für den Rest ihres Lebens nicht mehr so wie ein Baby.

  • Ich habe meine Tochter auch in der Schwangerschaft abgestillt, etwa 10. Woche glaube ich. Ich konnte es auch nicht mehr aushalten und das hat sie dann zum Glück erstaunlich schnell akzeptiert.


    Aber zu dem komplett verlernen.. vielleicht können es einmal abgestillte Kinder nicht mehr so effektiv wie vorher, aber meine Tochter hat, als das anfangs sehr lange am Stück schlafende Baby nicht zu ermuntern war, sehr gerne meine steinharten Brüste heilgetrunken.

    “As we work to create light for others, we naturally light our own way.”
    ― Mary Anne Radmacher

  • Bei mir war es nicht so schlimm, es tat vor allem beim Andocken weh, dann ging es eine Weile gut und wenn es nach 10 oder 15 Minuten wieder unangenehm wurde habe ich sie gebeten aufzuhören. Das war eigentlich die ganze Schwangerschaft über so, grosse Veränderungen gab es da bei uns nicht über die 9 MOnate.


    Meine Tochter war ebenfalls reichlich 3 Jahre und hat vorher noch ziemlich oft genuckelt wenn wir zu Haus waren, während der Schwangerschaft haben wir dann auf 2 Mal am Tag reduziert. Ich habe darauf geachtet, dass sie immer schon was getrunken und möglichst auch gut gegessen hatte - dann ging das auch mit dem Aufhören nach 10 Minuten besser. Und ich habe ihr verbieten müssen, an der anderen Brustwarze herumzuknubbeln, das hat sie immer sehr gerne gemacht und ich habe es nicht mehr ertragen können. Jetzt, wo das Brüderchen da ist, knubbelt sie beim abendlichen Tandemnuckeln an seiner Hand herum...


    Wenn es sehr wehgetan hätte oder ich Anzeichen von Wehen gehabt hätte, dann hätte ich auch abgestillt. ABer offensichtlich waren wir beide noch nicht bereit gewesen zum Abstillen, und ich bin froh dass es so gut gegangen ist.


    Alles Gute für Euch!

    Liebe Grüsse von Farbenfroh mit MaiElfe (2011) und NovemberWichtel (2014)

  • Sonnenlotte erst mal freue ich mich total für euch über die neue Schwangerschaft :) !!


    Zu deiner Frage: was ich bisher bin einigen Frauen mit bekommen habe, ist es sehr unterschiedlich. Bei manchen wird es besser, bei anderen nicht.

  • Bei mir war es auch so, dass es eher schlimmer wurde, so dass ich im 4. Monat abgestillt habe. War aus meiner Sicht aber sowieso fällig und fiel mir deshalb nicht schwer.
    Sonst waren meine Brustwarzen überhaupt nicht empfindlich, es war nur das Stillen, das weh tat.
    Mein Kleiner ist jetzt einen Monat alt und meine Tochter trinkt seit dem Milcheinschuss wieder gerne mit. Verlernt hat sie da meiner Meinung nach nichts, fühlt sich zumindest an wie immer (die Pause dauerte ca 6 Monate)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mimma ()

  • Guten Morgen,


    Danke ihr Lieben für eure Glückwünsche und Erfahrungen. Dann warte ich mal ab, wie es sich weiter anfühlt.

    Viele Grüße SonnenLotte #sonne 
    mit Groß (4/12) #love und Klein (3/16) #herzen

  • Bei mir wurde es wieder besser. Der Aua-Peak war so in der 8-10. Woche. Ganz schmerzfrei war es dann aber erst wieder mit der Geburt des nächsten Kindes.


    Ich habe mir dann aber auch die Freiheit genommen, jeweils nur ganz kurz zu stillen (10 Sekunden oder so) wenn es sehr weh getan hat. Das reichte meinen, um die Technik nicht zu verlernen.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Herzlichen Glückwunsch.


    Am Anfang tat es mir weh, dann haben wir bis auf Einschlafstillen zu Mittag und Abend reduziert. Bis auf Trost-Stillen, wenn sie sich verletzt hat oder die Zähne ärgern. Immer mal wieder tut es weh, ich bitte sie dann abzudocken. Zeitlich haben wir auch eingeschränkt, ganz selten mal länger als 15min eine Seite.

    Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.


    Jirina Prekop

  • Mir hat es anfangs auch ziemlich wehgetan und ich habe daraufhin die Stilleit stark begrenzt. Mitte der Schwangerschaft rum, als auch wieder Milch da war, ging es wieder besser.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Danke ihr drei. Das macht mir Mut.


    Wir stillen meistens nur sehr kurz, aua ist vor allem das Andocken. Und wenn ich sage, es tut weh, können wir meistens auch aufhören.

    Viele Grüße SonnenLotte #sonne 
    mit Groß (4/12) #love und Klein (3/16) #herzen

  • Sonnenlotte, herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. #herzen


    Bei mir wechselte es in der Schwangerschaft, mal war es kein Problem, dann wieder echt schmerzhaft. Am Ende war ich ziemlich stillmüde, das hat sich nach der Geburt komplett gelegt. Aus der Zeit stammt sein Standardspruch wenn ich auspacke "Nur kurz und Zähne aufpassen!" #love 
    Allerdings ist es auch jetzt so, dass mir das Stillen der Kleinen nie Probleme bereitet, aber ich den Großen (wird im August 3) zeitweise nur wirklich kurz stillen lasse.

  • Herzlichen Glückwunsch. Bei mir hat es nur die ersten paar Wochen wehgetan. Ab ca der 6. Woche oder so nicht mehr; jetzt bin ich im 6. Monat. Tochter (fast 4) stillt jetzt aber nur noch abends zum Einschlafen, da ihr die Milch nicht mehr so schmeckt.

  • Ha! 8o#blume 
    Hast PN!

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------