Hüftschmerzen

  • Hallo,


    ich bin jetzt in der 21. Woche schwanger. Seit etwa 5 Wochen habe ich Rücken- und Hüftschmerzen. Sie sind stark in der Hüftgegend und strahlen ins Bein und in den Rücken ab. Meistens ist es einfach nur unangenehm, so dass ich denke, "ui, länger kann ich aber nicht am Schreibtisch sitzen", doch alle ein, zwei Wochen so stark, dass ich, wenn ich mit dem linken Bein auftrete, zusammensacke. Das ist dann einrichtig stechender Schmerz.


    Beim Orthopäden war ich natürlich schon, an dem Tag ohne Schmerzen. Der hat meinen Rücken abgeklopft und die Beinlänge angeschaut, nichts gefunden. Ich bin wegen meiner Skoliose bei ihm in Behandlung, damit war das Thema auch abgehakt. Denn leider, ich weiß gar nicht warum, hab ich vergessen zu sagen, dass ich schwanger bin. Das war vor zwei Wochen, da hab ich mein Baby noch nicht gespürt und mich überhaupt nicht schwanger gefühlt :)


    Heute habe ich wieder extrem Schmerzen. Im Internet habe ich diesen Artikel gefunden, der beschreibt, dass meine Sympome einer Symphysenlockerung entsprechen.
    Symphysenlockerung


    Zwei Fragen:
    1) Im Artikel steht, meine Hebamme kann Physiotherapie verschreiben. Stimmt das? Das wäre super praktisch, da sie nur 50m Luftlinie von mir entfernt wohnt. Oder sollte ich morgen lieber gleich zum FA?
    2) Im Internet steht das könnte die Geburt verkomplizieren, etc. Und das obwohl ich alles so sanft und natürlich wie möglich wollte. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Syndrom?


    Viele Grüße faele

  • Ich hatte bei Fleurchen eine Symphysenlockerung (sie hat mir das unter der Geburt beschert, guck mal unten im Ticker, wegen ihrem Gewicht, und weil sie so schnell da war ;) ). Die Symphyse ist ja das Knorpelgewebe, was das Becken "zusammen" hält, also vorne am Schambein, z.b.
    Deine Beschwerden hören sich aber eher nach Ischias an.
    Hast du auch Taubheitsgefühle in einem oder beiden Beinen?
    Als ich meinen Ischias eingeklemmt hatte, bin ich auch immer mit einem Bein eingeknickt.


    Aber frag doch mal deine Hebamme, die könnte auch Akkupunktur machen, oder dir was Homöophatisch geben, z.B. Symphytum. Das hat bei mir super geholfen!
    Wenn ich heute Probleme mit dem Rücken hab, nehm ich es auch.


    Ach ja, in Nathalies Schwangerschaft kamen die Symphysen Beschwerden wieder. Ich hatte aber bei der Geburt keinerlei Probleme. Die Kleine kam innerhalb von 40 Minuten mit 1 Presswehe.

    4.024 Beiträge im alten Forum, schon länger dabei! #pfeif Ich bin ein Oma-Schwein mit Fenstern!

    Amy-Fleur 11.11.2008*4500g*53cm*Geburtshaus Köln

    Nathalie 1.03.2011*3920g*51cm*glücklich zu Hause

  • Oh faele, reich mir die Hand. Ich bin in der Schwangerschaft zeitweise heulend morgens aufgestanden, weil der Schmerz dann so schlimm war. Vor allem langes sitzen oder nur kurzes liegen waren ganz böse. Ich bin manchmal wie ein zusammengeklapptes Taschenmesser durch die Gegend gelaufen.


    Dann hat mir meine Hebamme Akupunktmassage nach Penzel empfohlen und nach nur 2 Behandlungen war alles weg. Ich konnte von der Liege aufstehen und danach 10km laufen und es ging mir blendend! Also eventuell googelst du danach mal bei dir in der Gegend oder du schaust nach einer Physio, die Ahnung hat von schwangeren Patienten. Ich bin bis heute schmerzfrei (hatte mal n Bandscheibenvorfall) und kann es nur empfehlen. Quäl dich nicht zu lange mit dem Ischias, lass es richten :)

    Girl keep your head up,
    We've still got miles to go,
    Were lead by starlight through,
    The rain and the snow.

  • Oh ja - das kenn ich auch.


    Ich hatte in der 1. Schwangerschaft von meiner FÄ eine manuelle Therapie bei einer Phsiotherapeutin verordnet bekommen ... das war wunderbar. Und zusätzlich bin ich 1x pro Woche schwimmen gegangen. Also wirklich Bahnen schwimmen. Das stärkt die Muskeln OHNE zu sehr zu belasten. Spazieren gehen ging bei mir auch nicht, weil mich das einfach überlastet hat und am nächsten Tag alles schlimmer war ... also genau so wie du es beschreibst.


    Zur kurzfristigen Entlastung hilft Stufenlagerung und Nachts hat mir ein seitenschläferkissen (oder stillkissen zweckentfremdet) sehr gut geholfen. Und ich konnte nur noch auf sehr festen Matrazen schlafen ... Besuche bei irgendwem waren immer fies.


    LG

  • Ich hatte das auch, also Hüftschmerzen, meine ich. Ca. ab Mitte der Schwangeschaft, bis zum Ende. Was es genau war - keine Ahnung. Geholfen hat immer im Liegen ein Stillkissen zwischen die Knie und unter den Bauch. Und irgendwlche Homöopathischen Kügelchen, dann wars immerwieder so gut wie weg....

    Nicht müde werden

    sondern dem Wunder

    leise

    wie einem Vogel

    die Hand hinhalten.

    [align=center][size=10][size=8](Hilde Domin)[size=8]

  • Ich schliesse mcih dem Allgemeinen Tenor an: Richten lassen (guter Rücken-Masseur ist besser als Physiotherapeut), spazieren gehen machts bei mir auch schlimmer, weil der Rücken zusätzlich belastet wird (v.a. 2 Std). Schwimmen hab ich nicht versucht, aber ich denke es könnte helfen. Mein Therapeut nennt das ISG-Blockade, d.h. das Becken ist verschoben und renkt das ein und massiert dann die daraus folgenden Verspannungen weg (damit sich das nicht wieder zurück verschiebt.)
    Momentan bin ich hochschwanger und gehe 1mal pro Woche, weil sich das bei mir immer wieder bildet (einer meiner Lendenwirbel ist hochmobil, seit ich einen Autounfall hatte). Ausserhalb der Schwangerschaft kommt das auch ab und an vor, aber ich kanns meist selbst richten mit etwas Beckenturnen ab Boden

  • hatte ich in der 3. Schwangerschaft, jetzt in der vierten hab ich nix. Geholfen hat bei mir am besten Bewegung. Ihc hab noch ein paar MOnate nach der Geburt damit zu kämpfen gehabt, dann war alles wieder gut :)

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.