• Hallo, eine Freundin hat gerade Zwillinge bekommen und ist ziemlich unsicher mit ihnen. Es sind die ersten Kinder und da muss man sich ja erstmal finden. Ich würde ihr gern ein Buch schenken, in der Richtung bedürfnisorientiert mit Zwillingen umgehen. Hat da jemand einen Tipp für mich?

    Wer ein Kind sieht, hat Gott auf frischer Tat ertappt.

  • Hi,


    ich kann dir leider keinen aktuellen Buchtipp geben. Unsere Twins sind jetzt schon 7.


    Ich kann nur von mir sprechen. Ich hätte damals in der Anfangszeit keine Zeit für ein Buch gehabt.
    Ich habe mir hier Hilfe geholt. Und ich hatte ein Abo von einer Zeitschrift. Damals hieß die Herausgeberin Gratkowski o.ä.


    Was mir wirklich sehr geholfen hat, waren Freunde, die ab und an einfach vor der Tür standen. Manchmal hab ich ein brüllendes Kind schon nach draußen gereicht, wenn sie noch auf der Fußmatte standen #schäm


    LG und alles Gute für deine Freundin

    Cat mit Tochter März 2005 und Zwillingspärchen Mai 2009

  • Hallo,
    Ich kann bei watweisich unterschreiben ich hatte auch kein Buch. Ich weiß auch nicht ob es da was gutes gibt - den es gibt einfach nicht den perfekten Weg. Ich habe in ein paar reingeguckt und da nichts was ich lesen wollte. Alles eher darauf gezielt wie anstrengend es doch alles ist. Dabei sind Zwillinge echt toll - es ist ganz besonders zwei Kinder gleichzeitig beim Großwerden zu zugucken.
    Zum Stillen und Tragen sollte sie sich vielleicht Gedanken machen und da ggf. gute Ansprechpartner haben aber der Rest wird einfach passieren. Und wenn es zu anstrengend ist dann sind gute Freunde Gold. Einfach jemand der mal ein Essen vorbeibringt oder durchsaugt, mal ein Kind nimmt etc. Oder das Angebot zum Arzt mitzukommen (falls ihr sehr eng seit). Arztbesuche gingen hier anfangs meist nur mit zwei Erwachsenen. Und Zwillinge können (müssen aber nicht) sehr anstrengend sein, da ist es gut wenn Freunde einfach zu hören. Vielleicht noch der Tipp das es ok ist wenn man die erste Monate das Haus kaum oder nur zum spazieren gehen verlässt. Je nach Kind kann es sehr anstrengend sein alle fertig zu machen und zu Terminen rechtzeitig zu sein. Das spielt sich alles irgendwann ein aber es muss nicht sofort klappen. Ich habe die ersten Wochen kaum was gegessen und voll gestillt weil ich mit den vier kleinen Kindern da einfach nicht zu kam. Dann hatte ich eine super tolle Freundin die wöchentlich 1x gekommen ist um mit mir zusammen zu frühstücken (mit ihrer kleinen Tochter) das war so toll.
    Viel kuscheln - besonders die erste Zeit und sich einfach daneben legen wenn die Zwillinge das mitmachen. Wenn beide schreien ist das schwer auszuhalten da hilft eine gewisse Rouitine die kommen wird und das Wissen, dass man durch Hektik nichts schneller macht. Immer ein Kind nach dem anderen und mit dem weinenden Kind sprechen und es in der Nähe haben. (ich hatte immer ein Babybett neben dem Wickeltisch z.b.
    (Federwiegen sind bei Zwillingen auch sehr beliebt...).


    Ich wünsche deiner Freundin alles Gute. Sie ist Mama und hat bestimmt ein gutes Bauchgefühl.
    Vg,
    NAsenbär