Was macht ihr, wenn ihr (nachts) nicht schlafen könnt?

  • Huhu,


    mich treibt das Thema grad um :-) Normalerweise hab ich nicht so die Probleme mit durchschlafen, aber in letzter Zeit (vielleicht älter-werdend-bedingt?) passiert es doch ab und an, dass ich nachts aufwache und dann einfach nicht mehr in den Schlaf finde. Und am Morgen dann total gerädert bin :-( Mir hängt das dann auch den ganzen Tag hinterher.


    Deshalb also nun die brennende Frage: was macht ihr da?


    Liegen bleiben und versuchen auf Teufel komm raus wieder einzuschlafen?
    Lesen?
    Aufstehen und z.B. ein Glas Milch trinken?
    Fernsehen?


    Was mir noch manchmal ganz gut hilft, ist ein Hörspiel der Kinder anmachen. Find ich beruhigend :-)


    Aber was kann man da noch so machen?
    Frische Luft? Kurzspaziergang?


    Was ich keinesfalls wollte sind irgendwelche Schlafpillen ... und Baldrian hat bei mir schon als Kind nicht geholfen :P

    "Es gibt kaum hoffnungslose Situationen, solange man sie nicht als solche akzeptiert"

    Willy Brandt

  • white Noise.
    Ansonsten tagträume "an" und versuchen, nicht einzuschlafen sondern den tagtraum zuende zu bekommen ;)

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte

  • So-Tun-als-ob ;) 
    Ich nenn das "mich in einen schlafähnlichen Zustand versetzen"...


    Ich bilde mir ein, das hilft tatsächlich sich trotzdem möglichst gut zu regenerieren. Und es hilft mir, nicht mir selber so einen Druck zu machen, von wegen "ich muss jetzt unbedingt einschlafen! Los, verdammt noch mal, jetzt schlaf"


    Ist nicht ganz einfach, daher eher die letzte Lösung, wenn es anders nicht geht und ich weiß, dass ich die Erhohlung wirklich dringend brauch.

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"

  • Ich tu, was mir grad angenehm ist. Aufstehen und eine Rümpelecke sortieren, lesen, Hörspiel hören, Tee trinken, eine kleine Sporteinheit, liegen bleiben und mir schöne Gedanken machen...
    Und nicht auf die Uhr gucken!


    Wenn das ein paar Nächte hintereinander passiert, kann ich sicher sein, dass ich irgendwann früh zu Bett falle und den versäumten Schlaf nachhole.
    Ich sorge in solchen Zeiten dafür, dass sich die inneren Spannungen abbauen und die Seele wieder ins Gleichgewicht kommt.

  • Hörbuch.


    Ich hab verschiedene: Kurzgeschichten zum Einschlafen (ich liiiebe Ephraim Kishon) und wenn nichts mehr geht, dann ein neues, gerne spannendes Hörbuch.

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Arbeiten. Ich diktiere nachts viel. Ist super, so ungestört bin ich sonst eher selten. Problematisch ist dann nur meine schlechte Laune, wenn ich zu müde bin tagsüber. Da fehlt mir noch ne Lösung für.

  • Ich finde Podcasts total hilfreich, bei denen einfach ein Vortrag aufgenommen wurde. Wenn es nicht gerade einer von Harald Lesch ist - der hat zu viel Dynamik dafür. Und wichtig: Vortrag, kein Interview oder Gespräch, weil sonst wird man bei jedem Sprecherinnenwechsel wieder richtig wach.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • lesen :)

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Hörbücher hören mit so kleinem Stöpsel im Ohr, der beim Schlafen irgendwann rausfällt und Sleep-Timer am Handy (im Flug-Modus). Ich hab ein Audible-Abo für steten Nachschub. Es ist aber recht schwierig, Hörbücher zu finden, die spannend genug gegen Gedankenkarussel, aber ruhig genug zum Einschlafen sind.

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • ich stehe auf und mach was produktives wie umräumen, Zahlungen, Post, Bügeln, Wäsche, putzen :) . Spätestens nach einer Stunde bin ich dann wieder müde und kann super einschlafen.

  • Mit Kopfhörer laut Musik hören oder Serienmarathons. Alles andere macht mich noch hibbeliger. Gut ist auch ein Stillkind das Nachts ohne aufzuwachen andockt, das machte mich auch immer schön müde.

  • Ich hab das "Zeitzeichen" vom WDR als Podcast auf dem Handy, das hör ich immer zum Einschlafen - und oft morgens beim Fertigmachen nochmal, um auch mitzukriegen, was da nun passiert ist. #pfeif 
    Ansonsten wie man sieht: Meine Lesezeichen auf dem Rechner nochmal durchgehen. In weniger schweren Fällen auch einfach nochmal beim Freund ankuscheln und mich über die Ruhe und die Nähe freuen. Ich bilde mir auch ein, einfach ruhig herumzuliegen erholt fast genau so gut wie echter Schlaf, also mach ich mir da keinen Stress.

    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015)!




    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?