Prinzessinnen, so weit das Auge reicht (SLP)

  • Ich bin grade... naja... erschüttert?


    Hab grade die Jungs in den Kindergarten gebracht, wo heute Fasching gefeiert wird. Ausnahmlos alle Mädchen waren als Prinzessin verkleidet. Alle trugen sie ein Elsa-Kleid... in teils leicht abgewandelter Form. Also das eine hatte einen großen Glitzerstern auf der Brust, das nächste hatte dafür ein paliettenbesticktes Oberteil. Es gab zwei Mädchen im ganzen Kindergarten (ja, ich habe in jede Gruppe geschaut und nach "nicht Elsa" geschaut #schäm ), die kein blaues Elsa-Kostüm trugen... sie trugen statt dessen ein gelbes Belle-Kostüm und ein rosa Lillifee-Kostüm.


    Ist das bei euch in den Kindergärten oder Kinderkarnevalfeiern auch so? Ich find das schrecklich... diese Prinzessinarmada. 8I Haben sich die Kinder das wirklich selber ausgedacht? Glaub ich ja kaum... letzte Woche war Kostümwoche im Kindergarten. Der Kindergarten stellt dann einen riesen Kleiderschrank voller Kostüme bereit und da liefen die Mädchen fast immer als Cowboy, Pirat oder Polizist herum. Da hat keines freiwillig das Prinzessinkostüm angezogen.


    Demnach müssen also überwiegend die Eltern das Faschingkostüm ausgewählt haben? Aber warum Prinzessin? Ähm... mir wär das schon fast peinich fürs Kind, wenn meine hypotetische Tochter als 15. Elsa-Prinzessin im Stuhlkreis sitzt :D

  • Nein, natürlich haben sie es sich nicht selbst ausgedacht - sie reagieren nur ganz normal auf die Prinzessinnenschwemme in ihrer Umgebung... (Film und Fernsehen, Werbung, Spielzeug....)


    Und glaub mir, auch Du würdest es tapfer aushalten, wenn es nunmal der Herzenswunsch Deiner Tochter wäre, die 15te Prinzessin im Stuhlkreis zu sein ;) auch diese Phase geht vorbei.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ja, hier wars letztes und vorletztes Jahr auch so, und nein, mir war das überhaupt nicht peinlich. Meine Tochter kannte sämtliche Lieder auswendig und hat Anna und Elsa lange geliebt.
    Ich hab zwei Mädchen, die entsprechen total dem Prinzessinnenklischee, die Eine ist jetzt 10 und liebt immer noch Kleidchen und Glitzer und rosa, nur meine Älteste hat damit noch nie groß was am Hut gehabt.


    Dieses Jahr ging die Prinzessin vom letzten Jahr übrigens auf eigenen Wunsch als bunter Schmetterling....dafür läuft sie seit 3 Tagen in dem gleichen Prinzessinnenkostüm zuhause rum.


    Und ich glaub kaum das die Eltern das bei jedem einzelnen Kind so bestimmt haben. Das wird Gruppendynamik gewesen sein, die Mädels haben geredet als was sie gehen und das wars dann.

  • Und ich dachte am Freitag, das wäre wieder abgeebbt. Im Kindergarten der Mittleren damals gab es vor 3 oder 4 Jahren genau zwei mögliche Kostüme: Alle Jungs waren Pirat, alle Mädchen waren Prinzessin.


    Im Kindergarten meiner Kleinen dieses jahr gab es durchaus auch ein paar Prinzessinnen, aber sie waren ganz klar in der Minderheit. Es gab auch ganz wenige Piraten.


    Spannend, an was das liegen könnte.


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass im Kindergarten der Mittleren die Kinder zu einem größeren Anteil das Kostüm selber entscheiden - also ohne dass die Eltern groß eingreifen - als im aktuellen Kindergarten.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Beim Kinderkarneval in unserem Sportverein war die Hälfte der Mädchen prinzessisiert, die andere Hälfte ohne bodenlanges Kleid unterwegs, davon allerdings viele mit Leggins und braunen, bestickten Kitteln, Holzperlenketten und Federschmuck. Irgend wer hier mag Indianerinnen. Ich schätze, etwa ein Viertel der Mädchen hat sich unabhängig von diesen beiden Rollenbildern verkleidet.
    Das gruseligste Mädchenkostüm gewann den Kostümwettbewerb: das arme Kind hatte ein halbes weißes Plüsch-Einhorn vor den Bauch geschnallt bekommen mit rosa Mähne und rosa Hufen, so dass die Kinderbeine in weißer Strumpfhose mit rosa Schläppchen die Hinterpartie des Einhorns bildeten. Gefeiert wurde in der Sporthalle mit aufgebauten Geräten zum Klettern, Springen, Rutschen, Balancieren und Toben, da ist ein halbes Pferd vor dem Bauch ganz besonders hinderlich.

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.

  • Also eigentlich ist das Thema "Prinzessin" ja auch ein sehr dankbares und vielfältiges. ;)


    Hier gab's in der Schule eine ganze Reihe Prinzessin Leias. :D

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Das ist wirklich extrem bei dir, Pegasi.


    Im Kindergarten meiner Tochter sah es nicht so aus, auch wenn es schon viele kleine Prinzessinnen gab. Meine eigenen Kinder waren Schmetterling, Indiander, Krokodil und Giraffe (im Kindergarten konnten sie sich mehrere Tage verkleiden). Hätten sie aber als Prinzessin gehen wollen, hätten sie das natürlich gedurft.

  • heuer beim kinderfaschingsball im ort waren die kindergartenmädchen fast ausnahmslos als elsa verkleidet. vor 6 jahren waren alle kindergartenmädchen als fee mit flügeln verkleidet.


    so, wie ich es erzählt bekomme, reagieren manche eltern auf den wunsch ihrer tochter und kaufen ohne murren und knurren das elsakostüm. die eltern, die versuchen das abzuwenden, bekommen dann einen weihnachtswunschzettel, wo als einziger wunsch ein elsa-kostüm drauf steht. das bringt dann keiner übers herz, den einzigen wunsch nicht zu erfüllen.


    so wie ich es seinerzeit beobachtet habe, als mein grosses kind noch im kindergarten war, machten die mädchen einfach alles den anderen nach. zuerst war hello kitty. jedes mädchen hatte t-shirts, hauben, jacken, rucksack mit hello kitty. dann fingen zwei schwestern mit elsa an und schwupp-di-wupp warens plötzlich alle. bei den buben wars damals cars mit dem mcqueen. und zwischendrinn dann spiderman.


    ja, auch die kinder sind opfer von der film- und werbeindustrie.

    #rose  

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Equality is not about making women more like men, but about creating an environment where both sexes can have equal choices and fully participate in social, work and family life.

    Věra Jourová

  • Bei einer Freundin im Kindergarten wird Anna und Elsa als Hörspiel zum Einschlafen vorgespielt. Das muss also nicht nur von außen kommen. Ich frag mal, wie hoch da die Prinzessinendichte war.

  • Ich bin durch die Stadt gerannt und habe fast vergeblich ein nicht Prinzessinnen kostüm gesucht. Gefunden habe ich einen haarreif mit katzenohren und passendem schwanz.
    Abends erkläre ich meiner tochter (wird im März 3) was Fasching ist und dass alle am Montag verkleidet in die kita kommen. Ich fragte als was sie sich verkleiden mag.. PRINZESSIN! wäre katze auch was??? Nein! NUR Prinzessin!
     #angst 
    Ich habe KEINE Ahnung woher sie das hat. Wir haben noch nie irgendwas mit Prinzessin gelesen geschaut besprochen...
    Nun gut. Jetzt ist sie als bibi von bibi und tina in der kita. Das fand sie noch besser. Morgen muss es aber eine Prinzessin sein. Ich habe ihr allerdings einfach ein schönes Kleid gekauft und bastel aus gelber pappe eine krone #pfeif 
    Ich habe heute übrigens keine Elsa gesehen. Dafür Feuerwehrmänner, löwen, kühe, pinguine, feen, Katzen, affen,....

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Hehehe, bei uns gab es letzte Woche einen Jungen als Elsa, und ein Mädchen im Prinzessinenkostüm, das dann auf Nachfrage aber "Räuberkönigin" war. Viel schräger fand ich eine Erzieherin, die im Dirndl rumlief, das wirklich nicht mehr viel verdeckte... 8I aber gut, Kinder haben ja zu Brüsten einen anderen Bezug als Erwachsene.

    ~~ Luxa


    Ihr sagt: "Der Umgang mit Kindern ermüdet uns." - Ihr habt recht. - Ihr sagt: "Denn wir müssen zu ihrer Begriffswelt hinuntersteigen. Hinuntersteigen, uns herabneigen, beugen, kleiner machen." - Ihr irrt euch. Nicht das ermüdet uns. Sondern – daß wir zu ihren Gefühlen emporklimmen müssen. - Janusz Korczak



  • Genauso ist es.


    Ich habe auch eine Elsa - das zweite Jahr schon.
    Und zuhause wird dieses Kleid auch sehr oft getragen, ich möchte fast behaupten, dass kein weiteres Kleidungsstück so gut genutzt wird.


    Edit: Und ich weiß noch, WIE gern ich als Kind Prinzessin gewesen wäre - ein geborgtes Kleid hab ich einmal gekriegt, aber mit meinen kurzen Haaren (die ich immer kurz haben musste), war das nicht so, wie es hätte sein müssen für mich.


    Jedenfalls versteh ich dieses Prinzessinnenfieber zu 100%.
    Und ich glaube nicht, dass die Eltern das forcieren.

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Alexy ()

  • Manche sind dagegen resistent. Unser kleiner Spezialist besteht darauf, ein Seenotretter von der DGzRS zu sein, und sein kleiner Bruder ist schon wieder eine Katze. Eine Seenotretterkatze!
    Ganz langsam zieht er in Erwägung, dass er ja eventuell auch ein Kater sein könnte.

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.

  • Genauso ist es.
    Ich habe auch eine Elsa - das zweite Jahr schon.
    Und zuhause wird dieses Kleid auch sehr oft getragen, ich möchte fast behaupten, dass kein weiteres Kleidungsstück so gut genutzt wird.

    ja, genau so.


    Das betreffende Kind hat hier ca 20 Kostüme zur Auswahl. Aber es muss halt Elsa sein.
    Ich hab das Kleid innerhalb von einer Woche dreimal reparieren müssen...


    Ich glaube nicht, dass da die Eltern viel entscheiden.

    <3

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cut flower ()

  • Und die Jungen?


    Das ist doch auch nicht besser #weissnicht


    Die Vorbilder ändern sich, im Teenager-Alter ist erst Hermine Granger dran und dann irgendwelche Cosplay-Miezen. Das muss jetzt auch gar nicht so viel heißen. Ich hab zuhause ein Nerd-Mädchen allererster Güte sitzen, die hatte auch eine stramme Lillyfee-Phase. Das gibt sich alles, glaub mir #freu

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

  • Wann kann man denn sonst mal Prinzessin sein.
    Ich finde das nicht schlimm.


    Auf FB ging ein Bild herum das als Kindergartenaushang deklariert war:


    Bitte jeder nur eine Elsa mitnehmen!


    ;)#freu

  • Täglich kann man Prinzessin sein, wenn man möchte! Wir haben zu dem Zweck ein rosa Glitzerröckchen im Verkleidungskoffer, Haarschmuck im Schrank und jede Menge Tücher. Das reicht für unsere Jungs.

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.