ET November/ Dezember 2017

  • Viele Grüße aus dem Urlaub😀

    Hier ist auch alles okay, ich meine ich spüre das Kleine auch schon ab und an 😘 Ich Versuch gleich Mal, die Liste zu erweitern, Mal sehen, ob das vom Handy klappt.

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • 05.11.17 - KaLeu - 2. Kind - KH

    08.11.17 - Maëlys - 2. Kind - HG

    03.12.17 - Peppi-Minttu - 2. Kind - KH

    08.12.17 - Kitia - 2. Kind - KH

    29.12.17 - dejaan - 4. Kind - HG

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Hach, jetzt mit der Liste sehe ich erst, dass ich doch nicht die einzige bin mit ET im Dezember. 8o


    Bei mir ist auch alles soweit gut. Mein Frauenarzt hatte erst etwas Panik, weil ich eine Vorerkrankung habe. Aber im Moment gibt es keinen Grund sich Sorgen zu machen.

    Beim Ultraschall am Montag sah es mehr nach einem Mädchen aus, aber genau konnte er es noch nicht sagen.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S


    und Klein-S

  • hallo ihr Lieben.


    ich reihe mich auch gleichmal ein


    05.11.17 - KaLeu - 2. Kind - KH

    08.11.17 - Maëlys - 2. Kind - HG

    18.11.17 - simonemeta - 4. Kind - HG

    03.12.17 - Peppi-Minttu - 2. Kind - KH

    08.12.17 - Kitia - 2. Kind - KH

    29.12.17 - dejaan - 4. Kind - HG

    ~Keine Zukunft vermag wieder gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst.~
    (Albert Schweitzer)

  • Mir geht es soweit gut. Bisschen stressig hier, direkt vor den Sommerferien. Gestern kam noch so ein Knaller. Wir ziehen dieses Jahr evtl. noch ins Eigenheim #eek Umzug wahrscheinlich, wenn alles klappt im Oktober/ November. Hochschwanger mit drei Schulkindern. Da sag ich mal Bingo, Bingo, Bingo#blink

    Aber egal. Alles kommt wie´s kommen soll. Trotzdem brauch ich ganz liebes Daumendrücken dass es klappt. #super hier gehen Immobilien weg wie nix, da weiß man gar nicht dass es zum Verkauf ausstand, da ist es schon lang wieder weg.


    dejaan geht es dir wieder besser? Kopfschmerzen sind was ganz fieses

    ~Keine Zukunft vermag wieder gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst.~
    (Albert Schweitzer)

  • Die Daumen sind gedrückt! Beim Umzug bräuchte man ja auch jemanden, der alles koordiniert, das geht schwanger ja auch. Mir würde das aber sicher schwer fallen nicht doch Sachen hin und her zu räumen. Ich habe auch immer noch keine Lösung dafür gefunden, unsere Kleine (wiegt gerade 12-13kg) nicht mehr die Treppe rauf und runter zu tragen - sie kann die eigentlich schon gut selber laufen, hat aber oft keine Lust und bevor sie das ganze Haus zusammenbrüllt trage ich sie dann doch immer wieder. Ich merke halt auch bisher nicht, dass mir das irgentwie schaded. Soweit ich das verstanden habe ist es aber eigentlich nicht gut für den Beckenboden?
    Letzte Woche war der nächste große Ultraschall - alles ok und wahrscheinlich wird es ein Junge (wollten wir wissen um die Namenssuche einzugrenzen und die Kleine hatte vorher auf Nachfrage auch gesagt, sie wünscht sich einen Bruder :) ).

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Das ist ja spannend bei Euch, simonemeta!


    Die Umzieherei hab ich GsD hinter mir. Bin aber trotzdem genervt von dem Bauch, der ist gefühlt schon riesig und ziemlich schwer. Außerdem bin ich immer total fertig wenn der rumpelwicht mit turnen anfängt. Sehr aktives Kind aber soweit wohlauf, wenn man der FA glauben darf. Zuckerbelastungstest hab ich auch hinter mir aber noch keine Ergebnisse...

    Wie geht es denn dem Rest der Mannschaft??

  • simonemeta das mit dem Umzug klingt stressig. Aber Eigenheim klingt gut.


    Hier war heute Feindiagnostik. Anscheinend hat sich mein Frauenarzt das letzte mal geirrt. Es wird ein kleiner Junge. #love Organisch ist alles in Ordnung. Alles unauffällig und zeitgerecht entwickelt.

    Zum Zuckerbelastungstest muss ich auch noch. Da habe ich so gar keine Lust drauf. Aber es ist besser zu testen wegen familiärer Vorbelastung.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S


    und Klein-S

  • Ich bin gerade etwas genervt von den unterschiedlichen Vorstellungen meiner Frauenarztpraxis und der Vertretungspraxis: Die Frauenärztin hatte vorgeschlagen, dass ich in der 28. Woche bei ihr den kleinen Zuckerbelastungstest mache und in der 24. Woche zur Urlaubsvertretungspraxis gehe und da nur eine normale Vorsorge mache (ich vermute das wäre dann nur Blutdruck, Gewicht, Urin ph und Sediment und Muttermund + Gebärmuttergröße tasten). 28. Woche ist noch im vorgegebenen Zeitraum und ein besonderes Risiko für Schwangerschaftsdiabetis gibt's bei mir nicht wirklich, also auch keinen Grund den Test so früh wie möglich zu machen. Da dann mit dem Zuckerbelastungstest noch weitere Bluttests gemacht werden, wo die Laborwerte nicht sofort da sind (z.B. Eisen, eventuell noch anderes, weiß ich gerade nicht so genau) wäre das besser ich würde das in der Praxis machen wo ich sonst immer bin und nicht in einer, wo ich sonst nicht hingehe (weil irgentwie müssen die Ergebnisse ja bei mir im Mutterpass ankommen).
    Die Vertretungspraxis versteht das aber nicht. Erst hat die Artzhelferin vorgeschlagen, den Zuckerbelastungstest bei ihnen zu machen. Als ich gesagt habe, dass ich das nicht wollte hat sie nicht verstanden warum ich dann überhaupt einen Termin brauche. Meine normale Praxis vergibt die Termine relativ strikt ca. alle 4 Woche, für die Vertretungspraxis ist ca. 4 Wochen nach dem großen Ultraschall der Zuckerbelastungstest dran, sonst sieht die Arzthelferin da keinen Grund sich genau an die 4 Wochen zu halten. Wenn es irgentwelche Probleme in den Praxisferien der normalen Praxis gibt, könnte ich aber gerne vorbeikommen. Davon, dass ich 8 Wochen gar nicht gehe hält meine normale Praxis (also die Artzhelferin, mit der ich telefoniert habe) aber auch nicht viel ("es geht doch um das Kind, dass da auch alles ok ist!") und dort vor der 28. Woche einen Termin machen klappt wahrscheinlich auch nicht, weil sie ziemlich lange Praxisferien haben.
    Sorry für den langen Text. Bin gerade am überlegen, ob ich jetzt für 8 Wochen gar nicht gehe, solange nichts ungewöhnliches passiert, ob ich nochmal die 2. Vertretungspraxis nach einem Termin ohne Zuckerbelastungstest frage (die ist aber wesentlich weiter weg) oder ob ich meine Hebamme frage, ob sie eine Vorsorge machen kann (ich weiß aber nicht, ob sie überhaupt Vorsoge macht, ich war bei ihr beim ersten Kind nur zur Nachsorge bei ihr und sonst arbeitet sie auf der Geburtsstation). Was würdet ihr machen? Eigentlich habe ich nichts gegen möglichst wenig Arzttermine, aber 8 Wochen kommt mir schon ziemlich lang vor.

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Uah, ich habe von der Geburt geträumt. Es kam gar kein Baby raus, sondern nur ein Geschwulst. Und die Hebamme hat nur rumgesessen und Pixi-Bücher gelesen.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S


    und Klein-S

  • @ Kitia: ich würde es glaube ich drauf ankommen lassen. So lange alles gut ist und beschwerdefrei brauchst Du auch keinen Arzt. Falls doch was ist, hast Du die medizinische Versorgung im Hintergrund.

    Heute FA-Termin bei 27+4: geschätzte 1300 g und alles wohlauf.

    Von der Geburt hab ich letztens auch geträumt, ging ziemlich fix und kam durch die Bauchdecke...😱

  • Kitia, wahrscheinlich hast du dich schon längst entschieden?
    Ich bin zunehmend genervt von meiner Gyn und werde die komplette weitere Vorsorge bei meiner Hebamme machen lassen. Zwischendurch war mein Mann mal sehr unbegeistert von dem Hausgeburtsvorhaben, das hat sich aber zum Glück eingependelt.
    Ansonsten finde ich es einerseits schade, dass die Schwangerschaft neben großem Kleinkind, Arbeit und aktuell auch noch kranker Oma so nebenbei läuft, bin aber auf der anderen Seite froh, dass sie so beschwerdefrei verläuft, dass sie eben so nebenherlaufen kann.
    Simonemeta, oje, auf Umzug hätte ich keine Lust mehr, aber wenn es dann dauerhaft ist, ist es ja gut. Mich stressen hier schon die "Umräumarbeiten", die ich wahrscheinlich erst im Mutterschutz angehen werde (Beistellbett oder Rausfallschutz anbringen, Platz für Babyklamotten schaffen etc.).