Wieviel pendelt Ihr?

  • Herrje, ich habe jetzt gestern die Zusage bekommen und hab direkt Muffensausen........wegen der Strecke, aber auch, weil es eben 75 Prozent, später Vollzeit sind, und ich sofor Schiss bekomme, die Kinder könnten darunter leiden.....


    Aber ich werde wohl trotzdem annehmen, vielleicht auch erst den oben beschriebenen Weg einschlagen, mal sehen, noch habe ich die Zusage per Mail und Telefon, aber wir haben noch nix näheres ausgehandelt, erst wenn das einen Schritt weiter ist, plane ich das genauere weitere Vorgehen....


    Ich bin aber überrascht, dass hier doch einige auch recht weit pendeln und das zum Teil auch gerne - so geht es mir häufig auch, gerade, wenn ich den Zug nehmen kann. Aber die Zeit geht eben der Zeit mit den Kindern verloren....

    Wir sind das Gegenteil von traurig!

  • Gratuliere!


    Ich bin bei so Sachen immer der Meinung: hey, ausprobieren schadet nichts und wenn Du in zwei Jahren merkst, dass es nicht geht, findest Du eine andere Lösung.


    Letzte Woche übrigens gelesen: die durchschnittliche Schweizer Arbeitnehmerin pendelt 37km.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ach mann, ich bin irgendwie immer noch unsicher; bei dem neuen Job gehts nur noch darum, den Vertrag unterschrieben zurückzuschicken; sind 30 Stunden die Woche, ginge Mitte August los, ich will den Job ja auch, zumal ich in den letzten Wochen gemerkt habe, dass mich mein jetziger Job (im Vergleich) echt eher langweilt.


    Nun hatte ich heute ein Treffen in dem Haus meines Trägers im Nachbarort, dort hat die Leitung mich angesprochen, es sieht wohl so aus, dass, wenn ich wollte, ich den Job dort sicher haben könnte - wenn er vielleicht auch erst Ende 2018 frei wird. Ich denke, wenn ich da ein bisschen Druck machen würde, würde ich das sicher auch als feste Zusage bekommen - der Träger will ja gerne Stellen intern besetzen, Einarbeitung fällt nahezu weg etc. Und ich bin übers Feld mit dem Fahrrad echt in 5-10 Minuten da! Nun wäre es aber eben, wenn auch Vollzeit, letztlich dasselbe, was ich jetzt mache - also keine neue Herausforderung. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, diese Arbeit noch 25 Jahre zu machen, viel Denken muss ich da nicht. Die neue Stelle ist eben wirklich mehr meinem Studium entsprechend, mehr Verantwortung, auch deutlich mehr Gehalt - also viel interessanter.....aber irgendwie habe ich natürlich auch Schiss vor dem Neuen....


    Argh.....wenn ich die Stelle nicht annehme, dann werde ich immer denken, mich irgendwie gedrückt zu haben, eine echte Chance verpasst zu haben. Wenn ich sie annehme, dann bin ich 100km am Tag auf der Straße anstatt 2km auf dem Rad.....Hilfe!

    Wir sind das Gegenteil von traurig!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Flickan ()

  • Eigentlich gibst du dir die Antwort ja schon selbst ;) Du würdest es bereuen, es nicht ausprobiert zu haben und magst deinen jetzigen Job nicht weiterführen.

    Schön wäre es, probeweise für ein/zwei Wochen den Job und die Fahrerei zu testen. Ginge es Urlaub im jetzigen Job für ein Probearbeiten beim anderen Job zu bekommen?