Gewalt an Kind angesprochen und starken Gegenwind bekommen...

  • Ich kann mich kaum auf die Arbeit konzentrieren, da ich vor zwei Stunden beim Einkauf bei einem Discounter etwas erlebt habe, was mich sehr beschäftigt. Ein etwa 2,5 Jahre alter Junge blieb nicht brav bei seinem Papa in der Schlange an der Kasse, sondern entfernte sich einige Meter. Der Mann rief sein Kind kurz, ging dann hinterher und zog es etwa 6 Meter weit am Ohr zurück zur Kasse. Ohne groß nachzudenken, musste ich spontan reagieren. Der Verlauf (ich nenne mich mal F, den Mann M und die Kassiererin K):


    F zu M: "Sie können doch nicht das Kind am Ohr durch die Gegend ziehen! Gewalt an Kindern ist verboten!"

    M: "Misch Dich nicht ein, das ist mein Kind. Hast Du Kinder?"

    F: "Ja, habe ich. Gewalt an Kindern ist verboten! Ich bin entsetzt!"

    M: "Deine Kinder tun mir leid. Arme Kinder."

    F: "Weshalb das? Weil ich meine Kinder nicht am Ohr durch die Gegend schleife?"

    M: "Halts Maul, Du Schlampe!"

    F: "Soll ich die Polizei rufen, damit sie Sie darauf hinweist, dass Gewalt an Kindern verboten ist?" (Leider stellte sich heraus, dass mein Handy im Auto war, deshalb forderte ich die Kassiererin auf, etwas zu tun.)

    F: "Könnten Sie mal bitte etwas tun! Sie können doch nicht dulden, dass hier im Laden Gewalt an Kindern ausgeübt wird und jemand, der eingreift, beleidigt wird!"

    K: "Wir müssen hier arbeiten und können uns nicht um alles kümmern. Solange er das Kind nicht zusammen schlägt. Die Polizei hat besseres zu tun. Streiten Sie sich draußen weiter."


    Mein Bezahlvorgang war dann beendet, ich verließ etwas durcheinander den Laden und beschloss dann, noch einmal zurückzukehren, um mir das Namensschild der Kassiererin anzusehen. Leider trug sie keins. Sie weigerte sich, mir ihren Namen zu nennen oder die Filialleitung zu holen. Ich brachte nochmal klar und deutlich meine Beobachtung vor, woraufhin sich die Kassieren der anderen Kasse einklinkte und mich wissen ließ, sie würde nun die Polizei rufen, wenn ich nicht sofort den Laden verließe. Ein anderer Kunde empfahl mir dann, mir Kassennummer und Uhrzeit zu merken. Vorher hatten alle übrigen Kunden nur schweigend zugeschaut, obwohl die Schlangen an den Kassen lang waren.


    Der kleine Junge wirkte übrigens nicht besonders entsetzt, ihm schien solcher Umgang mit ihm nicht fremd zu sein, so mein Eindruck. Dabei wurde sein Ohr richtig verdreht und er mit Kraft am Ohr mehrere Meter durch die Gegend gezogen. Für mich sah das sehr schlimm aus, deshalb meine spontane Reaktion. Habe ich übertrieben? Mir geht das Erlebnis gerade sehr nach, es gelingt mir nicht ganz, mich zu sortieren.

  • Ich finde es sehr gut, dass du etwas gesagt hast - nein, du hast nicht übertrieben und der Mann hat dich zudem grob beleidigt, - das kann man anzeigen. Es tut mir leid, dass du am Ende auch noch verbale Gewalt gegen dich erlebt hast und dass niemand dir beigesprungen ist. Das ist großer Mist. Letztendlich kannst du dich leider nur über die Kassiererin beschweren, - das was mit dem Vater war lässt sich vermutlich nur schwer verfolgen und würde dich zudem viele Nerven kosten. Ich würde dem Marktleiter auf jeden Fall einen Brief schreiben.


    Tante Edit - vielleicht doch wegen der Beleidigung mal bei der Polizei nachfragen? Die Gewalt am Kind kann man dann auch thematisieren...

  • Hallo Rheinländerin,


    Am Ohr durch den Laden gezogen werden, halte ich für sehr grobe Körperverletzung, natürlich. Ich hätte definitiv auch etwas gesagt. Das die Kassiererin Dich absolut nicht unterstützt hat oder noch schlimmer Dir mit der Polizei gedroht hat (was für ein Hohn!) halte ich schon für eine Unverschämtheit. Ich würde mich definitiv bei der Marktleitung beschweren mit Uhrzeit wie Dir empfohlen wurde. Sehr schade, dass Du so wenig Unterstützung erlebt hast, obwohl Du vorbildlich gehandelt hast. Ich danke Dir jedenfalls für Deinen Einsatz und Du warst bestimmt nicht ungesehen#knuddel

  • Vielleicht wirkt es beim mann ja noch später nach. Er wurde ja in der Öffentlichkeit kritisiert, da hat er sich erstmal verteidigt. Gedanken macht er sich hoffentlich trotzdem drüber.


    Ich "durfte" mal bei einer Ohrfeige zusehen. Vater und kind waren extra etwas abseits, sicher zum reden, aber die Ohrfeige gabs auch noch oben drauf. Da hatte ich auch gerufen. Die Leute waren über mich empört und beschwichtigen sich dann gegenseitig. Naja, zumindest war es thema.

  • Danke für Eure Einschätzung. Mich hinterlässt entsetzt, dass die Gewalt an einem Kind gleich von zwei Kassiererinnen geduldet wurde. Die besagte Kassiererin wird von ihrer Kollegin gedeckt werden, sollte ich mich an die Marktleitung wenden. Die eine wird ihre Äußerung bestreiten, die andere wird das bestätigen, das zeigte leider der Verlauf. Ich werde nicht mehr in dem Laden einkaufen und überlege noch, ob ich die Marktleitung in Kenntnis setze. Anzeige wegen Beleidung werde ich nicht erstatten, das bringt nichts.

  • Uff, ich wäre da mit totalem Herzrasen aus der Sache rausgegangen.

    An den meisten Tagen hätte ich mich selber wohl auch nicht getraut als erste was zu sagen, erst recht nicht wenn ich alleine da gewesen wäre, aber ich hätte trotzdem Herzrasen gehabt und ein ganz schlimmes "ich müßte eigentlich ganz unbedingt etwas sagen!" Gefühl, gepaart mit ganz extrem schlecht fühl Bauchschmerzen, wenn ich es doch nicht mache... (und wäre mein Mann dabei, hätte ich Angst das es eskaliert, den triggert sowas total und er wird schlagartig selber agressiv #hmpf)

    Ich finde das daher echt mutig, richtig und ja, auch wichtig von dir! Du hast alles richtig gemacht! #knuddel


    Spätestens bei der drohung, sie würden wegen dir(!) die Polizei rufen, hätte ich mal wieder an der kompletten Welt gezweifelt. "Wie zum Teufel kann ich die einzige hier sein, die normal tickt?!?"

    Eigentlich hatte ich das Gefühl sogar beim lesen. Wenn schon jemand den Anfang macht, ist Partei ergreifen für mein empfinden wesentlich leichter. Warum gucken dann immer noch alle weg? Hm...

    Anzeigen würd ich nicht, aber vielleicht den Brief an den Fillialleiter schreiben, oder wenn man gaaaanz mutig ist (ich wärs nicht), einen an die regionale Zeitung? Übers weggucken?


    Am Ende bleibt evtl nur die Hoffnung, das dieser Junge, für den diese Behandlung wahrscheinlich völlig normaler Alltag ist, deine Reaktion sehr bewußt mitbekommen hat und sich dran erinnert. Auch wenn es nicht geholfen hat, ist da jemadn völlig fremdes für ihn aufgesprungen. Wünschen wir ihm, dass das noch öfter passieren wird...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Manea ()

  • Danke, dass du etwas gesagt hast! Ich bin ganz sicher, jedes Mal, wenn auf diese Art Öffentlichkeit geschaffen wird, verändert sich etwas. Nicht viel und nicht immer bei allen, aber da hoffe ich einfach auf den steten Tropfen.


    Und ja, eigentlich "muss" das zur Marktleitung, zur Polizei, vielleicht auch zur Lokalzeitung? Aber ich weiß nicht, ob ich dafür die Kraft hätte...


    And you only live forever in the lights you make
    When we were young we used to say
    That you only hear the music when your heart begins to break
    Now we are the kids from yesterday

  • Ich würde auf jeden Fall der Marktleitung Rückmeldung geben! Egal, ob das dann etwas nach sich zieht oder nicht. Aber es wurde auf jeden Fall kundgetan und nicht stillschweigend hingenommen.

    Toll, das du reagiert hast #knuddel, das arme Kind :(

  • Ich hab solche Situationen auch schon öfter erlebt, inkl. Einschreiten meinerseits und Weggucken aller Umstehenden. Man kriegt die nichtmal aktiviert. Alle wollen nur, dass endlichendlichendlich wieder Ruhe einkehrt. Es ist zum Schreien ... So weit eskaliert, dass tatsächlich mal jemand die Polizei gerufen hat ist es allerdings leider noch nie. Ich wüsste ja wirklich gern was die dazu sagen, denn ich hab dann - wenn alle weggucken, beschwichtigen und einen für bekloppt halten - auch immer die Befürchtung, dass die mich auch nicht ernst nehmen. Vielleicht sollte man diese Frage mal der Kinderschutznummer stellen bzw. der Polizei direkt? Wie verhält man sich in so einem Fall richtig?


    Wegen des Marktes würde ich eine gewaltig hohe Welle schlagen. Das sind auch noch die Einzigen, die du noch ran kriegst und die sich indiskutabel schlecht verhalten haben. Sei es nur für eine künftige Mitteilung. Brief an den Filialleiter und gern noch Facebook und Co. trommeln. Eine Schweinerei ist das.


    Du hast absolut richtig gehandelt. Der kleinste gemeinsame Nenner ist, dass der Junge mitbekommen hat, dass das nicht alle ok finden. "Davon kann er sich nur leider auch nichts kaufen" :( Und du bist für die Zukunft nur noch unsicherer, wie nun handeln wenn sowas wieder passiert.


    Ich glaub ich werd das mal machen, diese Anrufe und fragen, wie man sich verhält.

  • Ich würde mich gleich an eine übergeordnete Stelle wenden also Regionalleitung oder so. Die Kontaktadressen findet man sicherlich im Internet. Die haben dann auch kein Interesse sich schützend vor ihre Mitarbeiter zu stellen und das ganze zu vertuschen. Wenn Mitarbeiter sich beharrlich weigern, die Filialleitung zur Klärung heranzuziehen, hätte ich kein Vertrauen, dass die Filialleitung sich kooperativ verhält.


    Auf jeden Fall: Danke, dass du dich eingemischt hast #applaus#applaus#applaus

  • Am Ende bleibt evtl nur die Hoffnung, das dieser Junge, für den diese Behandlung wahrscheinlich völlig normaler Alltag ist, deine Reaktion sehr bewußt mitbekommen hat und sich dran erinnert. Auch wenn es nicht geholfen hat, ist da jemadn völlig fremdes für ihn aufgesprungen. Wünschen wir ihm, dass das noch öfter passieren wird...

    Ich finde das ist ganz wichtig, dass der kleine Junge sieht, dass das nicht normal ist, wie mit ihm umgegangen wird.


    Und ich danke Dir, rheinländerin , dass Du was gesagt hast.


    Ich kenne die Situation nur zu gut. Leider komme ich in Fällen von Zivilcourage auch immer öfter in so eine Rolle wie Du, dass man sich am Ende fühlt als wäre man selbst nicht richtig, weil sich die Leute auf die andere Seite stellen bzw raushalten. Aber das wird auch nicht besser, wenn am Ende gar keiner mehr das Maul aufmacht.

  • Nur kurz die Info nach einem kurzen Telefonat: es _ist_ eine Straftat und selbstverständlich kommt die Polizei, nimmt die Daten auf und leitet an das Jugendamt weiter. Sofern sie noch rechtzeitig kommen (was an der Kasse immer so eine Frage ist, denn die Leute sind ja schnell aus dem Laden raus). Nur nochmal so als Argumentationssicherheit gegenüber den Instanzen wenn du das zur Sprache bringst.

  • Es war richtig etwas zu sagen.


    Ich hätte es wohl darauf angelegt, dass die Polizei gerufen wird.


    Ich hab mir in einem anderen Fall auch schonmal das Nummernschild aufgeschrieben und an die Polizei weiter gegeben.

    Pause bis zum 31.08.2017 #weinglas.


    Einen tollen Sommer wünsche ich euch allen!


    #sonne

  • bitte wende dich an eine übergeordnete Stelle. Sollte der Markt einer Kette angehören, dann ist es nicht verkehrt, so was öffentlich deren Social Media Auftritt zu erzählen.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse)

  • ich kenne die Situation in schlimmer.

    Ähnlicher Anfangsdialog, nachdem eine Mutter ihrem Kind eine Ohrfeige verpasst hat.

    Letztlich "verbündeten" sich Mutter und Kassiererin gegen mich und sagten, diese Öko Mütter seien ja alle irre und haben keine Ahnung.


    #hmpf


    Egal.

    Dranbleiben.

    Weitermachen.


    Nur das mit der Polizei bringt leider nix. Zumindest hier war es bislang so, dass die Polizisten eher den Anrufer für verrückt hielten und nichts machten. Gar nichts.

    Nehmt die Stöcke aus dem Arsch - wir machen Lagerfeuer!

  • bitte wende dich an eine übergeordnete Stelle. Sollte der Markt einer Kette angehören, dann ist es nicht verkehrt, so was öffentlich deren Social Media Auftritt zu erzählen.

    genau so machst Du das. Du formulierst einen Post, wir können Dich auch gern dabei unterstützen. Dann teilst Du uns hier mit, wo Du das postest und wir werden das kommentieren.

    ich bin da sofort dabei.


    Diese Kassiererin muss auf den Deckel kriegen. Das ist das Gegenteil von Zivilcourage, und dafür sollte sie eine Rechnung bekommen. Ich bin stinkwütend über solche Menschen!


    Was den Typ angeht: Genau so läuft das. Ich hab auch schon Dresche angeboten bekommen, damals hat mein Ex auch keine Courage gezeigt, sondern mich weggezerrt. Das nehme ich ihm noch heute übel.

    Du hast das genau richtig gemacht, Rheinländerin. Ich hätte genau so wie Du reagiert.


    Mach das mit dem Post und dann schreib hier, wo Du es gepostet hast. Die werden sich noch umgucken.

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irene ()

  • Puh, nun hat mich auch mein Partner gerade noch wissen lassen, das wäre doch normal, das Personal dieses Ladens würde sicher täglich sowas erleben und wolle einfach nicht, dass der Arbeitsablauf gestört werde. Von Leuten, die 8,50 Euro die Stunde verdienen, könne ich doch nicht erwarten, dass sie zusätzlich zu den eigentlichen Aufgaben noch Stress auf sich nähmen.


    Ich tendiere nun dazu, der Regionalleitung des Discounters von dem Ereignis zu berichten, da ich vermute, dass die Marktleitung selbst genauso drauf sein könnte wie die Kassiererinnen. Außerdem gehe ich in den nächsten Tagen mal persönlich zur Polizei in unserer Straße, um zu erfragen, wie die Polizei in der Regel damit umgeht, wenn sie zu solchen Ereignissen gerufen wird.

  • unfassbar. Traurig. Erschreckend. Aber jeder, der wie du nicht zuschaut ist ein Stück heile Welt. Das Kind hat vielleicht das erste mal gesehen, dass es einen "verbündeten" hat, der wie er denkt, dass es wehtut, falsch ist. Danke dafür und es ist wirklich schlimm, dass du so wenig Rückhalt erfahren hast. Ich hoffe sie denken nochmal drüber nach. Das nicht durchlassen zur Marktleitung hätte ich mir wohl nicht gefallen lassen und es auf einen Polizeieinsatz ankommen lassen. Unglaublich.

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande