Fersensporn

  • Ich habe seit ca 6 Wochen einen Fersensporn. Ich war schon bei einer Orthopädin und habe Einlagen bekommen. Auch hat sie weitere Behandlungsmethoden in Aussicht gestellt, z.B kortisoninjektionen, Reizstromtherapie, stosswellen, Röntgenstrahlen...

    Ich habe dabei sehr große Vorbehalte, das meiste davon habe ich schon mal durch bei einer Achillessehnenreizung. Geholfen hat das nicht, war nur teuer.

    Ich stelle fest, dass Entlastung etwas bringt, allerdings sich nur bis zur nächsten belastungsphase. Meine crocs sind die Schuhe der Wahl, wenn ich länger auf den Beinen bin. Bestimmte Dehnübungen sind auch gut, aber auch hier nur temporär, die nächste Belastung, z. B. Spaziergang, macht alles zunichte.

    Hat jemand Erfahrungen und tips? Ich gebe zu, ich bin im ungeduldig. Für mich ist das eine echte Katastrophe, ich kann keinen Sport machen, keine Unternehmungen mit den Kindern und selbst der Arbeitsweg im Auto, Gasgeben mit dem Fuß ist manchmal echt anstrengend.

  • Ich bin da meinem Doc sehr dankbar, der mich mit der Diagnose erstmal in die Physiothrapie geschickt hat: konsequentes Fusstraining und etwas Beachtung der Schuhwahl - ich bin komplett ohne Injektionen und Co beschwerdefrei.


    Gute Besserung!

  • Mir hat zusätzlich noch Akupunkt Massage geholfen und heiße Salzfussbäder.


    Gute Besserung!

  • Hier auch eine Fersensporn geplagte.

    Linderung brachte bei mir Hekla lava D6, 3x täglich eine Tablette und es gibt Dehnübungen die man selbst gut machen kann.
    Kannst du bei YouTube. schauen. Dehnübungen bei Fersensporn. Die haben mir echt geholfen ...


    Ich wünsche dir gute Besserung.

    Du musst nichts leisten, um wertvoll zu sein und nichts besitzen, um reich zu sein.
    Das Leben liebt dich, so wie du bist.


  • Die Globuline hab ich bestellt und noch do eine schwarze Salbe gegen Entzündung!

    Die Übungen schau ich mir an! Ich würde echt einiges drum geben, damit das weggeht! Vielleicht schaffe ich es dann jetzt mal, ein paar Kilo loszuwerden.., Übergewicht ist auch ein Faktor!

  • Die Globuline hab ich bestellt und noch do eine schwarze Salbe gegen Entzündung!

    Die Übungen schau ich mir an! Ich würde echt einiges drum geben, damit das weggeht! Vielleicht schaffe ich es dann jetzt mal, ein paar Kilo loszuwerden.., Übergewicht ist auch ein Faktor!

    Ich würde unbedingt nachfragen, ob Du nicht Physio bekommen kannst - youtube ist nicht schlecht, aber ich behaupte mal, die Profi-Physio ersetzt es einfach nicht. Denn da lernst Du die Übungen unter Anleitung, mit Korrektur. Und da wir bei den Füssen von sehr, sehr feinen Bewegungen reden, ist eine gute Anleitung Gold wert.

    Nachher, je nach Begabung, kann frau super zuhause allein weiter trainieren.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ja, das stimmt wohl! Ich habe in 1,5 Wochen wieder einen Termin bei der Orthopädin, dann bespreche ich das mal mit ihr, sollte ja kein Problem sein!

  • Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Hekla lava gemacht.

    (Und ehr schlechte Erfahrungen mit Orthopäden. "Da müssen sie halt mit leben, bei ihrem Gewicht kein Wunder!" empfand ich nicht als hilfreich.)

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Es geht im Grund bei den Übungen darum, die Fußmuskulatur zu dehnen.

    Ich hab auch Übergewichtig, aber mein Orthopäde hat gesagt, klar begünstigt das Gewicht es auch, aber hat auch ganz dünne Patienten mit Fersensporn.


    Und war mir noch einfällt, ich bin überall wo es ging Barfuß gelaufen, dass hat mir auch sehr geholfen.

    Du musst nichts leisten, um wertvoll zu sein und nichts besitzen, um reich zu sein.
    Das Leben liebt dich, so wie du bist.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von flughexe ()

  • Es geht im Grund bei den Übungen darum, die Fußmuskulatur zu dehnen.

    Ich hab auch Übergewichtig, aber mein Orthopäde hat gesagt, klar begünstigt das Gewicht es auch, aber hat auch ganz dünne Patienten mit Fersensporn.


    Und war mir noch einfällt, ich bin überall wo es ging Barfuß gelaufen, dass hat mir auch sehr geholfen.

    Also bei mir war es genau die gegenteilige Aussage: ich hatte zu "lockere" Bänder und Muskeln, was zu einer Dauerreizung der Bandansatzstelle führte. Durch gezieltes Krafttraining konnte das, unabhängig vom Gewicht, in den Griff bekommen werden.


    Deshalb ja auch mein Tipp: eine Fachperson draufschauen lassen - und ja, da wohl eher eine Physio, die mit Muskelkraft arbeitet, als eine - t'schuldigung, Vorurteilalarm - passionierte Schnippslerin, auch Orthopädin genannt...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich hatte bei Fersensporn die komplette normal medizinische Palette durch, incl. verschiedener Einlagen, Spritzen, Medikamente etc.

    Die Kombi Hekla Lava und der Umstieg auf Crocs Schuhe (gibts auch als Halbschuhe, wenn man diese Schlappen blöd findet) hat dann den Erfolg gebracht.

    Nach der Ausheilung gingen dann auch wieder meine normalen Schuhe. Wenn ich merke, dass er wieder am Kommen ist, steige ich wieder ein paar Tage auf Crocs um und schon isses wieder gut. Die Übungen helfen gut ergänzend.

  • Okay, ich bin gespannt! Morgen kommen die Globuli, ich mache die Übungen, laufe auf crocs (barfuß geht gar nicht) schmiere diese schwarze Salbe, mal sehen, was dich bis zum Arztbesuch getan hat...

    Muss ich den Fuß schönen? Oder ist das für die Heilung egal?

  • Es ist ja die Entzündung der Sehnenplatte, die so weh tut. Also nicht mehr laufen, wie nötig. Mir half auch immer den Fuß mal auf ein kaltes Gelpack zu stellen, dann ließ der Schmerz nach, gerade morgens tat das sehr gut.

  • Noch eine laute und deutliche Stimme für PHYSIOTHERAPIE.


    Bei den meisten Patienten sind Verkrampfungen und / oder Verkürzungen das Problem - dann brauchts gezieltes Dehnen.

    Bei anderen mangelt es an Spannung - dann sind Kräftigungsübungen angesagt.

    Und wieder bei anderen hat sich wie-zum-Geier-auch-immer ein ungesundes Bewegungsmuster eingeschliffen - das muss dann umgelernt werden (und das ist mMn der zäheste Fall, umlernen, was frau seit 20 jahren unphysiologisch, aber erfolgreich macht und automatisiert hat...).


    Zusätzlich hilft im Akutfall alles Entzündungshemmende und Entstauende - also Medikation und Kühlung und Füße hoch. Kennst Du solche Gel-Einlagen? Gibt's in gut sortierten Schuhläden für'n Appel und 'n Ei, und wenn Du zum Sporn neigst, solltest Du für Belastungen (Wanderungen, Pflastertreten,...) in so was immer in den Schuhen haben.


    Manchmal, aber wirklich nur manchmal, ist ein echter Kalksporn so hatnäckig, dass er nicht vom Körper gehandelt werden kann, dann empfielt es sich, denselben zu zertrümmern, damit er resorbiert werden kann. Klingt gewalttätiger als es ist, ist aber mitnichten schnell und schmerzfrei.


    Gute Besserung!


    kerstin

  • Kerstin, wird das noch gemacht? Ich wollte immer zertrümmern lassen, weil das für mich echt am meisten Sinn gemacht hat. Ich hab aber keinen Arzt und keine Kasse gefunden, die so was macht ober bezahlt. Das sei nicht mehr üblich und habe sich nicht bewährt, hieß es immer. Das ist ca. 18 Jahre her, da hatte ich meinen ersten hartnäckigen Sporn.

  • Wird noch gemacht, aber selten - wenn wirklich, wirklich alles ausgeschöpft ist. Denn die Zertrümmerung beseitigt das Symptom, nicht die Ursache, und die Rezidivwahrscheinlichkeit ist ungeheuer hoch - und man muss nach der Zertrümmerung weiterhin den Fersensporn behandeln, der strenggenommen nicht mehr da ist, also bestimmt noch ein gutes halbes Jahr Physiotherapie nach dem Eingriff. Da ist von vornherein konservativ behandeln billiger.


    Ein Sportmediziner macht das eher als ein klassischer Orthopäde.

  • Noch eine laute und deutliche Stimme für PHYSIOTHERAPIE.

    HIER AUCH!!!


    Ich hab einen Fersensporn seit Jugendtagen, der mich mal mehr, mal weniger piesackte. Inzwischen war ich der Meinung, das muss so sein. Habe das eher en Passant mal meinem Orthopäden (=amerikanische Chiropraktik) erzählt, bei dem ich wegen Rücken in Dauerbehandlung bin. Der machte dann ein paar Sekunden (!) mit Schmackes an meiner Fußssohle rum, das tat GRAUENHAFT weh, danach sollte ich ein paar Minuten liegenbleiben. Und sollte wiederkommen, wenn der Schmerz wiederkommt, und dann sofort. Ist aber nicht wiedergekommen. Ist jetzt ein Jahr her.

  • Männe hatte EEEWWWIGGG damit zu tun -nach so nem 13 km laufen Arbeitstag - wo er dann mal wieder Schmerzen hatte - habe ich ihn zu unserer Thai geschickt. Einmal war dort und hat ähnliche Erfahrungen wie Aoide gemacht. Der arme musste ein wahrhaft schmerzhafte Behandlung über sich ergehen lassen...


    Er trägt konsequent gutes Schuhwerk (Barfußschuhe) und macht hübsch seine Übungen - und es ist weg!


    Tadadada...


    Alles gute!

  • Ich hab jetzt das ganze nur überflogen, aber mein Tipp bei Fersensporn wären:


    - akut diese wabbeligen Polster in die Schuhe legen

    - auf dem Treppenabsatz mit dem Vorderfuss stehen,, dann nach hinten dehnen und wieder hoch

    - auf der Stufe mit dem ganzen Fuss stehen, die Zehen "knicken" nach oben da wo die neue Stufe anfängt (blöd erklärt ich weiss), dann dehnen

    - sehr gute Erfahrung habe ich mit einer Wasser gefüllten grossen Plastiḱflasche gemacht, einfrieren und im Sitzen die Fussohle drauf rumreiben

  • Und bei allen schon guten Tipps nicht vergessen, dass es auch der Rücken sein kann, der den Ärger verursacht. Also im Zweifel (bzw. eigentlich immer :)) auch dort bei der Erstvorstellung den Befund machen lassen.

    Sonst doktert man evtl. ewig am Fuß herum und die Ursache ist woanders.

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen