Medizingeschichtliches Zitat gesucht, über die körperliche Überlegenheit des Mannes

  • Liebe Raben

    Ich muss eine Rede halten über die Gleichberechtigung von Mann und Frau#nägel. Deshalb suche ich ein Zitat aus der Medizin, welches davon handelt, dass Männerkörper auch zum gebären besser geeignet sind als Frauen. Ich habe bei Descartes gesucht, aber nichts Passendes gefunden. Eigentlich suche ich etwas aus der Medizingeschichte, aber es darf auch modern sein. Kann mir jemand helfen? Vielen Dank!#danke

  • Da gehts um die Geburtsschmerzen.

    http://www.geschlechterstudien.de/1-2-geburtsschmerz.html


    Forschung, die Männer bald richtig zu Müttern machen möchte:

    http://www.bild.de/ratgeber/wi…kommen-52497418.bild.html

    http://m-maenner.de/2016/09/ko…enner-so-kinder-bekommen/

    http://transgender.at/archiv1999/schwangere.htm


    Dazu, dass Männerkörper sich besser zum Gebären eignen würden hab ich noch nichts gefunden. Und könnte mirs ehrlich gesagt anhand der Beckenform auch nicht vorstellen.

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf

  • Vielen Dank ihr beiden.

    Ich habe mich vielleicht nicht klar ausgedrückt, was ich genau suche. Ich suche nicht den Beweis, dass Männer besser zum gebären geeignet sind oder wissenschaftliche Artikel dazu.

    Ich möchte in meiner Rede darauf eingehen, dass ca im 17. Jhd. ein Paradigmenwechsel in der Geburtshilflichen Medizin stattgefunden hat von der weiblich dominierten Heilkunde zur männlich dominierten modernen Medizin. Zu dieser Zeit wurden viele Schriften veröffentlicht, die die Überlegenheit des männlichen Körpers gegenüber des weiblichen betonten, Ich suche Zitate aus dieser Zeit, in welchen klar wird, dass damals klar war, dass die Männer besser/klüger/gebärfähiger/gesüder etc sind. (ähnlich wie Lekaja über Möbius schreibt, der allerdings vor allem auf die nervlichen Schwächen einging)

    Vielen Dank für alle die sich Gedanken machen! #blume

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Denise ()

  • Ich bin null hilfreich, weil mir gerade nicht einfallen will, wo das steht...

    Aber: bitte sag mir, dass es nicht Schneider-Amann ist (weil dann musst Du versprechen, dass Du NICHT lächelst, gell?)

    #lol


    Sorry.... ich musste gerade so lachen. Berset geht ja, da darfst Du auch spritzig sein.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Vielen Dank ihr beiden.

    Ich habe mich vielleicht nicht klar ausgedrückt, was ich genau suche. Ich suche nicht den Beweis, dass Männer besser zum gebären geeignet sind oder wissenschaftliche Artikel dazu.

    Ich möchte in meiner Rede darauf eingehen, dass ca im 17. Jhd. ein Paradigmenwechsel in der Geburtshilflichen Medizin stattgefunden hat von der weiblich dominierten Heilkunde zur männlich dominierten modernen Medizin. Zu dieser Zeit wurden viele Schriften veröffentlicht, die die Überlegenheit des männlichen Körpers gegenüber des weiblichen betonten, Ich suche Zitate aus dieser Zeit, in welchen klar wird, dass damals klar war, dass die Männer besser/klüger/gebärfähiger/gesüder etc sind. (ähnlich wie Lekaja über Möbius schreibt, der allerdings vor allem auf die nervlichen Schwächen einging)

    Vielen Dank für alle die sich Gedanken machen! #blume

    Du wirst für alles, was Du da möchtest, fündig werden. Jeder Philosoph, jeder Geistliche, jeder Arzt wird dazu zwischen 1500 und 1800 (und darüber hinaus erst recht), was dazu zu sagen gehabt haben. Du brauchst nur Querelles des femmes in die Suchmaschine Deiner Unibib einzugeben und Du hast den gesamtem misogynen scheiss, und bestimmt Zitate galore. bzw. die Protagonisten, dann kannst auf Buchsuche gehen, je älter, desto eher gesamthaft bei googlebooks oder so einsehbar. Oder schau Dir Literatur zur Körpergeschichte in der Vormoderne an, da gibts auch haufenweise Zeug.

    Ich persönlich finde aber, dass Deine Ausgangsthese simplifizierend ist, und in den letzten zehn Jahren durchaus sehr differenziert wurde. ausserdem gab es auf dem "medical marketplace" der Vormoderne auch schon vor dem 17. Jahrhundert vor allem Männer, die den Ton angaben, und auch nach dem 17. Jahrhundert Frauen, die medizinisch tätig waren.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7