Symphysenschmerzen ohne Schwangersein

  • Liebe Raben,


    ich bin 48 und NICHT schwanger. Bei der Geburt meiner Tochter (mittlerweile 8 Jahre alt) wurde meine Symphyse extrem überdehnt (bis zu 4 cm), danach Gürtel und Physio, lange Zeit war ich beschwerdefrei.

    Seit kurzem (ca ein Monat) zwackt meine Symphyse nun wieder rum (nicht so doll, eher ein dumpfes "Muckern", wenn ich die Beine übereinander schlage oder auf der Seite liege) was mich echt irritiert. Ich bin sportlich, bewege mich recht viel, hab nicht an Gewicht zu gelegt....

    Hat jemand eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Google richtet sich nur an Schwangere.

    Kann sowas auch prämenopausierend hormonell bedingt sein? *laienhaftes Rumgerätsel*


    Ich gehe (mein persönlicher Luxus) zweimal monatlich selbstzahlend zu einer fähigen Physiotherapeutin, die werde ich auch noch genau befragen, aber vielleicht gibt es von Euch schon mal einen Tipp.

    Danke.

  • Ich hatte nach der Geburt von Kind2 lange Symphysenschmerzen und habe sie jetzt noch, wenn ich längere Zeit in ungünstigen Körperhaltungen oder mit ungünstigen Bewegungen verbracht habe. Ich hab mehrere Jahre Cantienica-Kurse gemacht und die Aufrichteübungen, die ich dort gelernt habe (und theoretisch im Alltag umsetze), beugen den Schmerzen vor und ich komme damit auch schnell wieder aus den Schmerzen raus.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Meine _persönliche_ Erfahrung ist, dass es hormonell verursacht anfangen kann wieder zu schmerzen . Die ersten Zyklen nach der letzten Schwangerschaft hatte ich immer diese Schmerzen um den Beginn der Regel.

    Ist grundsätzlich besser bis weg, durch ausreichend training.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

  • Da es in der Schwangerschaft auch unter anderem hormonell bedingt ist, kann das jetzt auch der Fall sein. Mir hat damals - in der Schwangerschaft allerdings - der Osteopath am besten geholfen. Vielleicht das mal ergänzend zu Physio ausprobieren.

  • Danke für Eure Antworten.


    @poldibär - was hat denn der osteopath machen können? kann die symphyse blockieren? bzw wie hast du des verstanden, was er machte.

  • Schmerzen und neurologische Bahnen funktionierrn immer in 2 Richtungen.

    Ein guter osteo kennt diese und kann einwirken. Nicht nur manuell, auch eben neurologisch.


    Speziell im bauchrraum sind die nerven soooo eng und eins gibt das andere. So können schmerzen und misverhältnisse (auch grad im peripheren Nervensystem) völlig wirre dinge auslösen.

    Darm, symphyse, Rücken, ja sogar nacken und magen hängen ganz eng zusammen. Osteos kennen dieses zusammenspiel und könnrn da gezielt arbeiten.


    Ich empfinde das auch fast immer wie magie, wrnn mein bester freund (manueller phyio und osteo in Ausbildung) loslegt.

    Gegeb meine nackenschmerzen zb hilft eine gezielte Bearbeitung des magens.. (nervus vagus sag ich nur...)

    Daher würd ich das auch einem osteo vorstellen.

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte

  • Runa : hätte es nicht besser erklären können.


    Es kann dann zwar 1-2 Tage dauern oder vielleicht noch mal ne Behandlung fällig werden, aber normalerweise ist man bei solchen Sachen relativ schnell beschwerdefrei bzw. es hat sich deutlich gebessert.

    Osteopathie kann ich echt empfehlen. Sogar meine Mama, die um alles medizinische einen großen Bogen macht und vieles lieber aussitzt, geht freiwillig zum Osteopathen. Je nach Krankenkasse wird das auch zumindest anteilig übernommen.

  • Ich kenne das auch und meine Lösung ist, sowas

    wenn ich die Beine übereinander schlage oder auf der Seite liege

    halt im wesentlichen bleiben zu lassen. Das ist auch das, was Cantienica dazu sagt. Also man kann die richtigen Muskeln stärken und dehnen und einsetzen, aber es führt letztlich kein Weg daran vorbei, ab einem gewissen Alter Bewegungen bleiben zu lassen, die nicht körpergerecht sind.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • oh herrje... danke, xenia. hart aber ungerecht. :-) das hilft mir weiter. ich vergesse gern, dass es eben... weiter geht mit dem körper.


    scheinbar ist das nicht unbekannt, was ich da gerade an zipperlein spüre. das hilft mir auch weiter.

  • Wenn auf der Seite liegen nicht körpergerecht ist.. also wirklich. Das ist doch das allernormalste der Welt..?


    Ist Dein Becken evtl. schief? Das Becken ist ein Ring, wenn die Iliosakralgelenke schief stehen, eine Hälfte rotiert ist, dann wirkt sich das natürlich auch auf die Symphyse aus. Die kann nicht blockieren, das sind zwei mit Knorpel verbundene Knochen. Aber sie kann sich verschieben. Und unter Hormoneinfluss ist dieses Bindegewebe weicher, muss es ja für die Geburt z.B.

    Vielleicht ist also, neben evtl. Hormoneinfluss, Dein Becken verschoben? Das würde ich klären lassen.


    Fußwurzelfelhlstellungen machen ISG-Probleme (und damit auch in der Symphyse). Alles von unten. Aber evtl. auch von oben. Und Organe, Beckenboden, Zwerchfell.. Lass das mal gründlich untersuchen.

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mio ()