Suche Tabelle zur Dauer alterstypischer Aufmerksamkeitsspannen

  • Hallo liebe Raben,


    aus für mich aktuellem Anlass wüsste ich gerne wie lange normalerweise ein (Klein-)Kind in welchem Alter konzentriert an einer vom Erwachsenen bestimmten Aktivität teilnehmen kann.


    Etwas konkreter, wie viele Minuten könnte denn ein Kind in welchem Alter stillsitzen und nur zuhören bzw. zuhören und vielleicht an einer Gruppenaktivität teilnehmen (vergleichbar zu einem Morgenkreis im Kindergarten)?


    Falls es hier schon einen Thread dazu gibt, dann entschuldigung, ich hab über die Suchfunktion nichts entsprechendes gefunden.


    Liebe Grüße

    PaMa



  • Ich habe die richtlinie eine Minute pro alter pro Aktivität im kopf.

    Also beim morgenkreis für ein 2 jähriges

    2 Minuten lied

    2 minuten Geschichte

    2 minuten bewegung

    2 minuten Tagesplanung

    Z.b.

    Wie viele Einheiten sein sollen weiß ich grad nicht...

  • Ich habe mich gestern mit unserer Montessori-Pädagogin darüber unterhalten. Sie sagte, Alter mal zwei wäre die Mindestanforderungen. Allerdings ging es dabei um Konzentration auf eine bestimmte eigene Tätigkeit (puzzeln, Buch angucken, malen, spielen etc.) Ich weiß nicht, ob das auf von Erwachsenen bestimmtes Konsumieren übertragbar ist.

  • Das würde mich auch sehr interessieren - selbstgewählte Tätigkeiten gehen hier unbegrenzt, aber gelenkte...

  • Ich kenns auch so, Morgenkreis etc. 1 min. pro Lebensjahr und dann braucht man wieder einen Aufmerksamkeits-Catcher. Also Wechsel zu ner anderen Aktion (Singen, Geschichte, ..), oder Handpuppe, selber was machen dürfen (und wenns nur nen Gegenstand weitergeben ist)....

    Insgesamt mein ich wars im U-3-Bereich ne fünfer-Regel? Da bin ich mir jetzt aber nicht mehr sicher, ob das nur ne persönliche Empfehlung unsrer SozPäd ist oder ob das tatsächlich irgendwo verankert ist. Also 1 Jahr Morgenkreis max. 5 Minuten, 2 Jahre 10 min. usw.


    Und es gibt auch ne Höchtsanzahl von unterschiedlichen Handlungen. Da weiß ich aber auch wieder nicht, ob das Standard ist oder nur Empfehlung unser SozPäd aus der Praxis. Sie sagt immer, ideal ist Einjährige 2 Aktionen (also EIN Lied und Geschichte - das Lied kann aber wiederholt werden vorher und nachher oder einzelne Strophen vom Lied während der Geschichte, ...), zweijährige 3 Aktionen und dreijährige 5 Aktionen (also zwei verschiedene Lieder, Geschichte, kurze Aktion, selber was erzählen)

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...

  • Mir sind bislang nur grobe Angaben zur Konzentrationsfähigkeit in Minuten abhängig vom Lebensjahr begegnet. Die bezogen sich aber nicht auf die Konzentration auf fremdgesteuerte Dinge, und vorallem nur am Rande auf die Fähigkeit des Zuhörens.


    Unser Kleiner hat z. B. eine für sein Alter stark ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit, setzt sie aber nahezu ausschließlich für Dinge ein, die er selbst bestimmt. (So weit, so normal, würde ich sagen. Das mache ich als Erwachsene auch nicht anders. Bei öden Aufgaben oder in langweiligen Meetings, widme ich auch nur einen Teil meiner Aufmerksamkeit dem Geschehen und beschäftige mich parallel mit anderem, aber eben dezenter als Kinder.)

    Liebe Grüße, Rheinländerin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rheinländerin ()

  • OT (?) : Beim lesen des Titels denke ich mir: Echt, ab welchem Alter wird's denn wieder schlechter, hoffentlich hab ich bis dahin noch ein bisschen Zeit#haare

    5 von 4 Menschen haben Schwierigkeiten mit Mathematik.

    Das ist fast die Hälfte. Kann man da etwas dagegen tun?

  • ganz wichtig finde ich noch zu bemerken, dass es auch sehr an den interessen liegt. Würde ich dem möpp etwas von Dingen erzählen, die ihn nicht interessieren, erwarte ich keine 2 Sekunden Aufmerksamkeit.

    Bei Tieren , Vögeln Speziell kann er (wenns bilder gib) auch 30 Minuten zuhören

    Es gibt Kinder, die im morgenkreis nur rumrennen, aber trotzdem alles wieder geben können weil sie eben so alles aufnehmen und Kinder, die zwar still sitzen aber nach 3 Wochen immer noch nicht verstanden / besser: mitbekommen haben, was Thema ist.