Zu viel PRE-Nahrung?

  • Hallo,

    ich bin zur Zeit sehr verunsichert mit meinem 2. Kind. Er ist etwas über 8 Monate alt und bekommt tagsüber Wasser und Tee, Getreidebrei mit Gemüse oder Obst, Kartoffen und Reis, Schmelzflocken und Milchbrei. Er isst tagsüber gut und ich bin sehr zufrieden. Nachts kommen dann aber die Probleme. Nach dem Abendessen trinkt er zum Schlafen PRE-Nahrung 300 ml. Seit einigen Wochen ist er nachts ca. 4-5 Mal wach und lässt sich meistens nur mit einer Milchflasche (PRE) beruhigen. So hat es sich ein eingebürgert, dass er über die Nacht hinweg ca. 900 ml PRE-Nahrung trinkt!=O

    Mein Gefühl sagt mir, das ist viel zu viel!

    Der Kinderarzt sagt das auch und meint er soll nachts nur Tee oder Wasser bekommen. 250 ml Milch am Tag reichen völlig. Er empfiehlt das Buch jedes kind kann schlafen lernen. (Ich bin skeptisch)

    Ich habe die Milch stark mit Wasser verdünnt. Das ging total daneben und er trank noch mehr.... Ich habe versucht einen Schnuller nachts anzubieten, mag er aber generell nicht, er nimmt den Daumen.

    Eine kleine Verbesserung haben wir aber dennoch geschafft. Er trinkt abends wie gewohnt seine 300 ml. Dann wenn er das erste Mal wach wird (so gegen 1 Uhr) die zweiten 300 ml. Danach gibt es nur noch Tee und ich streichel ihn so lange, bis er wieder einschläft. Das ist sehr mühsam, er quengelt oft lange, vor allem in den Morgenstunden, aber zumindest haben wir die Milchmenge so auf 600 ml reduziert.


    Ich habe überlegt die Schmelzflocken abends mit PRE Nahrung zuzubereiten? Und dann nachts eine Milchflasche. Dann könnten wir auch nochmal was einsparen. Was könnte ich noch tun? Soll ich lieber einer 1er oder 2er Milch kaufen?

    Gibt es noch irgendwelche Tipps, die ich beherzigen kann?

    Ich freue mich über eine Rückmeldung.

    Vielen Dank.

  • Ich vermute, Dein Kind isst tagsüber zu wenig und hat dann nachts Hunger. Essen ist anstrengend, dauert und die Welt ist viel zu spannend. Was passiert, wenn Du ihm tagsüber noch mal eine Flasche Milch anbietet?

    Ich finde es jetzt nicht sonderlich beunruhigend, eher nervig für Dich, um ehrlich zu sein.

  • Erstmal: die 250 ml Milchnahrung pro Tag sind meines Wissens die Empfehlung für abgestillte Kleinkinder, nicht für einen 8 Monate alten Säugling. Daher würde ich den Satz mal getrost vergessen.


    Dann: 8 Monate und schlecht schlafen/extrem viel Nachtnahrung brauchen ist der Klassiker - wenn Du hier mal nach "schläft schlecht" suchst, wette ich das 90% der Kinder zwischen 8 und 10 Monaten sind... Das ist die Zeit, in der sie tagsüber immer mobiler die Welt entdecken und dann nachts erstens etwas Trost brauchen und zweitens oft auch noch Hunger haben. Ich kann also nur aus der Sicht der Mutter älterer Kinder sagen: das ist ziemlich normal und dauert nicht ewig, versprochen!


    Pre ist in der Zusammensetzung wie Muttermilch - hat also deshalb den unschätzbaren Vorteil, dass es wie Muttermilch behandelt werden darf. Und würdest Du stillen, würde kein Mensch auf die Idee kommen zu sagen, Du dürftest nachts nicht mehr stillen, weil das Kind zuviel Muttermilch bekommt.

    Ich war damals bei meinem Grossen - auch bekannt als die Milchvernichtungsmaschine - auch sehr verunsichert, weil es hiess, nur 1 Liter Milchnahrung als Obergrenze. Tja, das war dem Kind leider völlig schnuppe.


    Ich würde im Moment nicht verdünnen nachts, das geht ja offenbar nicht - das könnt Ihr immer noch in ein paar Monaten versuchen, wenn der Nachthunger zur Gewohnheit geworden ist und Ihr das langsam wieder ausschleichen wollt. Ich bin überzeugt, Verdünnen geht nur, wenn das Kind, bzw. sein Körper auch bereit dafür ist. Sonst geht der Schuss nach hinten los, fürchte ich.


    Ich würde also weiterhin nachts Pre bereithalten und weiterhin Pre nach Bedarf geben - also genau wie ich stillen würde. Und tagsüber halt versuchen, etwas das Essen zu forcieren. Möglichst wenig Ablenkung, genügend Snacks einplanen etc.


    Wenn es Dir nachts zu anstrengend ist, finde ich E. Pantley, "Schlafen statt Schreien" einen deutlich angenehmeren Weg, zu etwas mehr Schlaf zu kommen - auch wenn es ein bisschen länger dauert.


    Aber nochmal, einfach zur Beruhigung: das ist ziemlich normal, was Dein Kind da macht und es geht vorbei!


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich kann dir nur sagen, dass dein Sohn Hunger hat. Er ist schließlich erst 8 Monate. Mit Tipps zu der Nahrung kann ich dir leider nicht helfen, weil ich meine beiden Kinder gestillt habe. Meine Kinder hatten in diesem Alter in Nacht richtig Hunger. Sie wachsen doch noch so stark. Einen Kinderarzt, der mein Lieblingsbuch #zwinker empfiehlt würde ich auch nicht ernst nehmen.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • dein kind hat hunger.

    Und da ich so ein kind seit 2 1/2 jahren habe, und viel viel viel pre ins kind gekippt habe in der zeit, kann ich dir sagen: alle anderen Optionen sind für dich anstrengender als eben pre geben.


    Klar kann man auch banane anbieten oder sowas.. aber willst du das echt nachts im bett haben?

    Wir füttern bis heute (!) (Er wird im märz 3) trotz gutem essen jede Nacht ca 3 flaschen milch.

    Jetzt fangen wir langsam mit ausschleichen /verdünnen an, weil er jetzt wirklich nennenswert isst


    Es gibt so kinder, die eben viel brauchen .

    Übrigens wäre ein arzt, der dieses buch empfielt für mich gestorben...

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte

  • Warum gibst du tagsüber Wasser und Tee? Beides hat 0 Kalorien und macht nicht satt, sondern füllt nur den Magen. Hier gab es Wasser erst als tagsüber nicht mehr gestillt und normal bei den Erwachsenen mitgegessen wurde.

  • Sakura da sagste was! Stimmt!

    Wasser gibts immer nur zu den mahlzeiten aus dem glas. Für zwischentrinken gibts immer noch Milch. Allerdings sind wir vor einigen monaten auf reismilch umgestiegen weil ptaktischer. Aber der muk ist ja auch viel älter.

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte

  • Vielen Dank für eure vielen Ideen!

    Mein Gefühl sagte mir bisher, er hat nachts auch wirklich Hunger. Und das sagen viele von euch ja auch. Der Kinderarzt ist für mich definitiv durch...


    Das mit dem richtigen Essen tagsüber ist tatsächlich ein guter Denkanstoß!

    Ich muss selber dran denken ihn zu füttern und auf die Uhr schauen, von selbst sagt er nicht Bescheid. Das war bei meiner Tochter anders. Er ist fast wie ein großer, will alles probieren und verträgt auch bisher alles. Aber wahrscheinlich reicht die Menge doch noch nicht aus.


    Ich bin nun etwas beruhigt und werde ihm weiterhin seine PRE-Milch nachts anbieten.


    Was mich noch interessiert: Eine Bekannte meinte ich solle ihm statt PRE-Nahrung Hafermilch oder Reisdrink oder Sojamilch anbieten.... Sie meinte wenn er nachts so oft wach ist und quengelig ist er vllt. auf Lactose allergisch? Mmh... habe ich jetzt nicht den Eindruck. Hätte sonst auch Sorge, dass er nicht mit allem versorgt ist....

  • Warum bekommt er den tagsüber keine Milch mehr? Das ist doch noch ein Säugling?

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • NICHT die Säuglingsnahrung mit irgendwelcher Pflanzenmilch ersetzen!

    Säuglinge sind nicht laktoseintolerant - außer den paar armen Würmchen, die unter Galaktosämie leiden. Da Dein Kind seit 8 Monaten keine Anzeichen davon gezeigt hat, können wir das ausschließen. Die gewöhnliche Laktoseintoleranz entwickelt sich viel später.

    Pflanzenmilch ist was für Kinder außerhalb des Milch-Alters, Kindergarten oder so. Bei Babys drohen da üble Mangelerscheinungen.


    Gib' ihm nachts seine Flasche, so oft er will - und auch tags sollten es noch so 2 Flaschenmahlzeiten sein, auch wenn er nicht danach brüllt. Mit Monaten ist er noch Säugling! 1 Liter Pre am Tag ist da noch Durchschnitt.

  • Danke Kerstin! Dann muss ich nicht zu meinem Sermon ansetzen. Nein, 8-monatige Säuglinge sind nicht laktoseintolerant.

    Sie brauchen zwingend eine Milch, die auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Und da ist Pre die Milch der Wahl, wenn nicht gestillt wird.

    Pflanzenmilch ist ein netter Unterwegsersatz zum Nuckeln und Trösten - aber sie ersetzt nicht die "echte" Milch.


    Meine Kleine vertrug kein Kuhmilcheiweiss - da bekam sie in der Kita so ab 10-11 Monaten Reismilch zum Nuckeln, aber das ist eigentlich nur Zuckerwasser, es hat null Einfluss auf ihr Trinkverhalten nachts gehabt.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich würde am Tag viel mehr Pre geben statt Essen. Probier es mal einen Tag aus.

    Dann kannst du vergleichen.

    Was bei den Menschen unmöglich ist das ist bei Gott möglich

  • In dem Alter völlig normal, da sind meine Kinder auch so oft wach geworden und wollten ohne Ende trinken. Tagsüber ist halt soviel los, da bleibt oft keine Zeit zu Essen. Das hört von alleine auf, ehrlich, es dauert zwar sicher noch einige Monate, aber Du brauchst nichts zu regulieren.

    Was isst es denn tagsüber? Brei ist nicht per se gehaltvoller als ne Flasche, wenn das Kind zu müde ist, gib lieber ruhig ein Fläschchen :) Essen und durchschlafen kommen von ganz allein!

  • Ich bin auch für tagsüber Milch geben und zusätzlich auf viel hochwertiges Fett im Brei achten! Babys brauchen hochkalorische Nahrung.

    Signatur kommt, sobald ich Zeit zum Nachdenken hatte. Voraussichtlich in 2033.

  • Und bitte, JKKSL lässt Du besser bleiben. Ich empfehle Dir die Bücher von Herbert Renz-Polster, er ist Kinderarzt und hat selber 3 Kinder wenn ich mich nicht täusche.

    250ml Milch tagsüber ist viel zu wenig, meiner Erfahrung nach. Ja, auch wenn der Kinderarzt das gesagt hat. :) Kinderärzte sind keine Experten für Ernährung, oder haben veraltetes Wissen, sie können gut Krankheiten erkennen, aber bei Ernährungstipps würde ich mich nicht unbedingt drauf verlassen. Das ist auch gar nicht böse gemeint, ich finde unseren Arzt auch ganz toll, aber wenn es um das Thema Essen, Stillen oder Schlafen geht hat er keine Ahnung, bzw. ist es persönlich Sark beeinflusst.

  • Nochmals danke für eure Antworten.

    Das Buch ist für mich keine Option. Eure Vorschläge hören sich ganz gut an, wobei das mich vllt. zzt. eher noch mehr verunsichert. Im Prinzip läuft doch alles gut und die Milchmenge und das häufige aufwachen ist im Rahmen.


    Warum bekommt er tagsüber keine Milch?

    Nun ja, das hat sich so entwickelt. Zum einen verlangt er sie nicht. Zum anderen, wenn ich sie ihm trotzdem gebe, isst er stundenlang nichts. Ist wohl gesättigt. Evtl. könnte ich mal versuchen vormittags eine Milch zu geben, damit er dann abends nochmal Brei ist. Was er bekommt habe ich oben geschrieben.


    Vielen Dank auch für die Erklärung mit der "Milch". Habe ich mir schon gedacht.

  • Die Milch ist aber gehaltvoller als der Brei. Gemüsebrei oder Obstbrei haben zu wenig Kalorien. Man selbst isst mehr Obst und Gemüse, wenn man abnehmen will.

    Nen Milchbrei find ich ok.

    Würde aber wirklich mehr Pre am Tag geben. Dann ist er auch satt. Mit 8 Monaten sind die Beikostmengen ja wirklich überschaubar. Deshalb heißt es ja auch BEIkost. Nicht Hauptkost.

    Was bei den Menschen unmöglich ist das ist bei Gott möglich

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.