Obstruktive Bronchitis und Mittelohrentzündung

  • #crying

    Unser Jahr fing mit nem Besuch beim kassenärztlichen Notdienst an.

    Seit gestern Abend rasselt der Zwerg beim Atmen und hustet teilweise mit Erbrechen. Die Nacht war sehr kurz.

    Tja, Notdienst vorhin meint obstruktive Bronchitis und dazu ne Mittelohrentzündung, die vermutlich der Grund ist, daß der Zwerg seit einigen Tagen extrem quengelig ist - besonders Nachts.

    Wir haben jetzt Salbutamol-Tropfen und Antibiotika bekommen.

    Aber Zwerg geht es echt nicht gut. Im Moment schläft er - aber unruhig und wird immer mal wieder wach und hustet wie blöd.



    Wann sollte das Salbutamol denn anschlagen? Gerade hab ich das Gefühl, daß er weniger fiept... Kann aber täuschen. Husten ist aber immernoch sehr fest und so.


    Was machen wir wegen der Mittelohrentzündung? Die beiden Großen hatten das echt nie.


    Ab wann würdet ihr heute noch mal zum Doc? Der Doc vorhin meinte, bei hohem Fieber auf alle Fälle. Aber ich bin gerade echt unsicher.

    Sonst noch Tipps?


    Man, arme Kerl. #crying

  • Bei meiner Tochter sollen wir immer noch bei den allerersten Anzeichen einer Mittelohrentzündung abschwellende Nasentropfen geben, damit die Durchlüftung/ Abfluss verbessert wird.


    Ausreichend Schmerzmittel, also IBU und ggf Paracetamol auch wenn das Fieber auch damit gesenkt wird, denn Mittelohr Entzündung tut weh


    Ansonsten auf genügend Luftfeuchtigkeit achten, ggf. Zwiebelsäckchen aufs ohr

  • Nasentropfen, Wärme oder Kälte wie das Kind mag plus Sinopret damit der Schleim flüssiger wird und abfließt, der Drückt auf den Gehörgang. So die Infos der Kinder-HNO damals :)


    Schmerzmittel ist natürlich auch dringend angeraten, wenn das Kind deutliche Schmerzen zeigt! Gute BEsserung.

  • Unsere KiÄ sagt, dass es nach zwei Tagen mit Salbutamol Tropfen merkbar besser sein muss. Bis man absetzen kann mindestens vier Tage, eher fünf.


    Gesund (noch leichter Husten, etwas verschnupft) sind meine Kinder nach Bronchitis frühestens nach sieben Tagen ab Behandlung.


    Ich würde wohl frühestens morgen nachmittag zum Arzt, wenn ich bis dahin Besserung merke gar nicht.


    Gute Besserung!

  • Ich würde mindestens zu Nacht Schmerzsaft geben, damit er schlafen kann.


    Wie alt ist denn das Kind? Kann es über Handy nicht sehen. Salbutamol soll eigentlich sofort anschlagen. In Tropfenform kenne ich es nicht, wie soll es denn angewendet werden? Mein Sohn hat Spray und so eine Inhalierhilfemaske, damit geht es prima.

  • Schmerzmittel #stirn. Hätte ich auch mal selber drauf kommen können. Ich hab ihm jetzt Ibuprofen gegeben und hoffe das hilft ein bisschen.

    Nasentropfen geb ich ihm gleich, wenn er fertig ist mit Stillen.


    Gleich kriegt er die nächste Dosis Salbutamol. Drückt mal bitte die Daumen, dass es bald besser wird. Gerade liegt er völlig erledigt auf mir.

  • Zwerg ist 19 Monate alt.

    Die Tropfen sind zum Einnehmen. Das hatten wir bisher noch nicht. Ich kenne bisher auch nur Inhalation von mir und den beiden Großen.

    Kännchen85 - kommt ihr mit den Tropfen gut klar?

  • Hallo,



    Wenn es nicht besser wird, lass dir von deinem KiA morgen ein Inhaliergerät + Medikamente aufschreiben. Salbutamoltropfen haben bei meinem Sohn wenig gebracht, Salbutamol zum inhalieren hat sofort deutlich spürbar gewirkt. Und selbst wenn man zwischendurch nur mit Kochsalzlösung inhalieren lässt, bringt das oft Linderung.


    Nach einer Weile hatten wir so ein Ding sozusagen als "Dauerleihgabe" immer im Haus und es war oft die Rettung.


    Oft wird der (laute) Pariboy verschrieben, weil er wohl bessere Wirksamkeit hat, wir hatten aber immer einen Ultraschallvernebler - der ist ganz leise und daher die Aktzeptanz beim Kind größer. (Besser ein paar kleine Abstriche an der Effektivität, dafür das Kind überhaupt zum inhalieren kriegen) .


    Gute Besserung!

  • Pariboy hab ich da und auch schon genutzt, aber mit Kochsalzlösung. Salbutamol vernebelt mach ich nur sehr ungern, weil das für mein Glaukom echt blöd ist. Salbutamol inhalieren muss nicht unbedingt besser wirken. Bei mir hilft das gar nicht, wenn alles sehr verschleimt ist. Dann kommt das Zeug nicht dahin, wo es hin soll.

    Morgen zu unserer Kinderärztin ist schon fest eingeplant. Zum Glück hab ich noch eine Woche Urlaub, da kann der Zwerg sich gut auskurieren.

  • Auf jeden Fall Nasenspray plus ganz oft Kochsalzlösung-Pari plus viel Trinken. Und evtl auch Zwiebelsäckchen ins Zimmer legen.


    Wenn das Fiepen besser ist, ist schonmal gut. Das zeigt, dass das Salbutamol hilft. Das Salbutamol hilft ja nicht gegen den Husten sondern weiter nur die Atemwege damit due Lunge besser belüftet wird/ der Schleim besser abtransportiert werden kann.

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...

  • Wenn du nicht mit dem Vernebler (Pariboy) Salbutamol inhalieren lassen willst, versuch's doch mal mit dem Spacer. Da gibt's für so kleine Zwerge Atemmasken zum Aufstecken auf den Inhalator samt Spacer und der Wirkstoff eines Sprühstoßes sollte in ein paar Atemzügen im Kind gelandet sein. Damit verteilst du das Salbutamol auch nicht im ganzen Raum.


    Salbubronch (Salbutamol als Tropfen) haben bei meiner Kleinen immer gut und recht zügig gewirkt (das war allerdings immer unser Notfallmittel), evtl. stimmt hier die Dosierung nicht?


    Kortisongabe wurde noch nicht angesprochen?

  • Das hatte mein Sohn oft al er klein war.


    Ibu geben - ist auch gegen Entzündungen

    Nasenspray

    Umckaloabo - lockert den Schleim

    Thymianbalsam


    Und viel trinken, damit der Schleim flüssig wird. Egal was. Wasser und Tee gehen manchmal nicht so gut. Also nimm lieber Saft oder Brause. Was er gerne trinkt.

    Was bei den Menschen unmöglich ist das ist bei Gott möglich

  • Ultraschallvernebler sind mMn hygienisch problematischer (zumindest die, die ich kenne).


    Meine Große hatte bei jedem Zahnen eine obstruktive Bronchitis.

    Am besten geholfen hat das Inhalieren, Nasentropfen fand unser KiA immer ganz böse... Was hätte man dem. Kind ersparen können.

    Halte Schmerzmittel und Nasentropfen für die wichtigste Maßnahme bei Ohrengeschichten


    Gute Besserung

  • Es dauert schon bis nach der zweiten oder dritten Gabe, bis ich es so richtig merke, aber das fand ich bisher immer vertretbar bezogen auf den Zustand der Kinder (sonst hätte er immer noch schlechter sein müssen).


    Ich schätze, bei deinem Zwerg hätte unsere KiÄ 10-12 Tropfen 3x täglich, späteste Gabe um 17 Uhr verordnet (weil der Husten durch die schleimlösende Wirkung verstärkt wird und es als eine Nebenwirkung unruhig machen kann).

  • Wir haben auch immer mit Kochsalz inhaliert. Der Kinderarzt meinte am besten, wenn möglich 4 x täglich 5-10 Minuten. Sonst habe ich auch oft Wickel mit zerquetschten Pellkartoffeln oder auch etwärmtem Quark auf der Brust gemacht.

  • Danke.


    Die Nacht war sehr anstrengend. Er hat gestern Abend dann noch Fieber bekommen und allgemein geht es ihm echt schlecht.

    Nachher gleich zum Arzt und dann mal weiter schauen.

  • Mich wundert es, dass der Notdienst euch wieder nachhause geschickt hat.

    Grade, wenn Fieber Probleme macht und das allgemeinbefinden schlecht ist.


    Kann es sein, dass die Sauerstoffsättigung nicht so gut ist?


    Unbedingt nochmal zum Arzt und auf ein paar Tage Klinik einstellen.

    Sauerstoff ist echt eine Erleichterung! Und inhalieren mit salbutamol.


    Gute Besserung

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

  • Ich hab gerade das Köfferchen gepackt. Ich gehe stark davon aus, daß wir in die Klinik müssen. :(.

    Fieber hat er erst seit heute Nacht. Gestern hat er zwischendurch noch gespielt. Jetzt ist er völlig platt.


    Ach Mist.