Das Krabbelgruppendilema

  • Ich würde mal schauen, ob die La Leche Liga oder eine andere ehrenamltiche Stillgruppe zu haben sind. Auch ich habe mit Pikler gute Erfahrungen gemacht. Ich kenne es als genau Beobachten - nicht als Ignorieren der Kinder.

  • Unsere erste Babygruppe war ein Stillcafé, deren Leiterin (Kinderkrankenschwester und IBCLC-Beraterin) eher bedürfnisorientiert drauf war. Familienbett, alternatives Impfschema etc. waren Themen, die da durchaus mal aufkamen. Eher von den Eltern ausgehend, die Leiterin hat niemals zu diesen Themen Stellung bezogen, sondern nur zu ihren Fachthemen (Stillen, Beikost etc.). Ansonsten hat sie die Mütter einfach unterstützt, ihren persönlichen Weg zu finden.

    Aber auch JKKSL war mal Thema unter den Eltern - ich habe mich dann meist zurückgehalten, weil ich nicht missionarisch auftreten wollte, aber es wurde auch kein Druck aufgebaut in Richtung "so muss man das machen, so ist es richtig".

    Auch in späteren Spielgruppen (Elterninitiativen ohne Leitung) hatten wir Glück - es waren immer genug Eltern dabei, die selbst lange gestillt haben, im Familienbett schliefen usw.

    Grüße von der bärin


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." A. Gide

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bärin ()

  • Ich bin aus der Pekip-Gruppe ganz schnell wieder ausgestiegen, weil zu diesen Förderungsgedanken auch noch die persönliche Meinung der Kursleiterin kam, die es eigentlich früher ganz toll fand, als die Babys aus dem Kh kamen und dann gleich diesen 4 Stunden-Rhythmus drauf hatten, das war doch viel praktischer als dieses ewige Stillen heutzutage. Zu der Piklergruppe habe ich im Anschluss gefunden und das war dann sehr schön. Die allerbeste Anleiten war allerdings nur vertretungsweise da; von diesem Wissen und vor allem von dieser Einfühlung hätte ich gerne noch länger profitiert.

  • Es gibt auch bedürfnisorientierte PEKiP-Gruppenleiterinnen ;) Ich spreche mit jedem Kurs über gute (No cry sleep Solution) und schlechte (JKKSL) Ein- & Durchschlafliteratur, unterstütze langes Stillen, zeige verschiedene Trageweisen usw. Ich kenne aber auch gegenteilige Kolleginnen, leider. In der Ausbildung wurde aber großer Wert auf Bindung und die Bedürfnisse der Babys gelegt.

    LG Tevi mit #male 03/2010, #male 06/2012 und zwei weiteren kleinen Wundern #female & #male 09/2014