• Hallo,


    ich habe am Freitag einen äußerst schmerzenden Milchstau gehabt (Brust war sehr prall, heiß und hat stark geschmerzt: konnte mich kaum bewegen, noch schlafen. Abpumpen half nicht mehr und mein Kind sah ich erst Samstag Vormittag). Nach häufigem anlengen wurde due Brust wieder weich. In der Nacht zum Sonntag hatte ich erhöhte Temperatur, die jedoch am Morgen weg war. Nun ist die Brust immernoch heiß und schmerzt am Brustansatz noch leicht, bzw. ist an den Brustwarzen schmerzempfindlich. Ist da weiterhin häufiges Anlegen nötig? Ich frage auch vor dem Hintergrund, dass ich zur Arbeit muss (normalerweise stille ich mein 18 monatiges Kind nur morgens, abends und nachts unter der Woche. Am Wochenende auch häufiger am Tag). D.h. ist hier eine Krankmeldung angesagt? (Ich kann bis zu zwei Tage ohne Diagnose daheim bleiben, falls es länger geht: ist der Frauenarzt hierfür zuständig?)


    Vielen Dank und viele Grüße,

    knuddelber

  • Liebe Knuddelber,


    ein Milchstau ist nicht selten ein Anzeichen von Überlastung, deshalb ist neben regelmäßiger und guter Entleerung der Brust ein wesentlicher Punkt, dass frau sich Ruhe gönnt. Schon alleine aus diesem Grund wäre es sinnvoll, wenn Du heute nicht arbeiten gehst. Nun sind die Grenzen zwischen Milchstau und Brustentzündung fließend und Du schreibst, dass die Brust immer noch heiß und schmerzhaft ist. Da deine Beschwerden zudem bereits deutlich länger als 24 Stunden anhalten, kann ich dir nur ans Herz legen, deine Ärztin oder Arzt (Frauenärztin oder Hausärztin, falls sie sich damit auskennt) draufschauen zu lassen.


    Gute Besserung!

    Denise

  • Hallo und vielen Dank für die Antwort!


    Ich war tatsächlich am Dienstag beim Arzt und bin krankgeschrieben worden. Inzwischen spüre ich nur noch ein Ziehen beim Auslösen des Milchspendereflexes. Die restlichen Schmerzen sind weg, zum Glück#applaus

    Muss ich mir noch Sorgen machen, dass es wieder in Richtung Milchstau kippen könnte, oder ist dies eher unwahrscheinlich?


    Vielen Dank und viele Grüße,

    knuddelber

  • Liebe Knuiddelber,


    sorry, ich habe jetzt erst gesehen, dass Du nochmals geschrieben hast.


    So wie Du es beschreibst, dürfte es jetzt aufwärts gehen. Schau aber weiter gut auf dich, gönne dir genug Ruhe und reagiere bei ersten Anzeichen für einen Milchstau sofort mit der bewährten Vorgehensweise häufigses Anlegen/Entleeren, danach eventuell Kühlen und Ruhe.


    Manche Frauen haben nur ein einziges Mal einen Milchstau, andere neigen dazu, dass es immer wieder zu Staus oder sogar Brustentzündungen kommt. Wie das bei dir ist, kann ich nicht sagen.


    Liebe Grüße

    Denise