4. Geburtstag, 1. Kindergeburtstag

  • Hallo an alle!


    Wir feiern dieses Jahr das erste Mal den Geburtstag unseres Großen zusammen mit anderen Kindern. Wir waren bisher auch nicht auf so vielen Geburtstagen eingeladen, daher hoffe ich hier auf Erfahrungen, Ratschläge etc. Ich liste mal die Eckdaten & Fragen auf.

    Der Geburtstag ist Ende Februar.

    Soll die Feier unter der Woche oder am WE stattfinden? (Spontan wären wir für WE)

    Unser Kind möchte etwa 4-6 Kinder einladen, die meisten sind älter als er (er wird 4). Sind das zuviele?

    Auf den bisherigen Geburtstagen (alle vom gleichen Kind...) war auch immer ein Elternteil pro Gastkind dabei, ist das üblich? Muss man sowas über die Einladung kommunizieren?

    Ist es eine gute Idee in einem Indoorspielplatz zu feiern? (Bei uns ist sehr wenig Platz und draußen ist sehr wetterabhängig...)

    Wie weit im Vorraus sollte man die Einladungskarten verteilen? (Wir haben leider auch kaum Kontakt zu den Eltern der Kinder, die eingeladen werden sollen...)


    Wir freuen uns wirklich über jeden Ratschlag! Vielen Dank und liebe Grüße,

    knuddelber

  • Bei uns wars grade so, dass Kinder >5, die sowieso häufiger da waren/ wir gut kennen/ wissen wie sie ticken, alleine da waren, alle anderen mit Elternteil. Ohne festes programm, alles durfte bespielt werden, auch unser Bett. Anfangs waren alle im Spielzimmer, zwischendurch Musik & Instrumente, Essen/Knabber bereitgestellt. War toll :) Indoorspielplatz wäre für mich und das Kind Horror, zu laut, zu bunt...

    Weihnachtskind 2013
    ________


    Bin auch #einrabe 
    hier und dort im Rabenflohmarkt zu finden #rabe

  • Ob die Feier unter der Woche oder am Wochenende stattfindet, würde ich so entscheiden, wie es für Euch besser passt. Ich kenne hier beides. Eine Einladung bekommt das Kind meist 7-14 Tage vorher, manchmal gab es bereits eine Vorabankündigung der Eltern mündlich, per Whatsapp oder Mail. Die Anzahl der Gäste finde ich passend. Hier ist es eher unüblich, dass die Gäste mit Eltern kommen. Beim letzten Geburtstag hatte unser Sohn ein knapp 3-jähriges Geschwisterkind einer Freundin auch eingeladen, da war die Mutter dabei. Was ich schon häufiger erlebt habe, ist, dass die abholenden Eltern zum Abendessen dazu kommen, falls ein solches eingeplant ist.


    Ich würde es bevorzugen, unabhängig vom Wetter, ganz oder zumindest teilweise draußen zu feiern. Indoorspielplätze finde ich sehr anstrengend, und so viele aufgedrehte Kinder in der Wohnung auch.


    Wir haben den 4. Geburtstag auf einem Spielplatz gefeiert. Programm gab es nicht. Erst Geburtstagskuchen und Getränke, danach freies Spiel. Sandspielzeug und Fußball hatten wir dabei.


    Am 5. Geburtstag gab es in der Wohnung die Geschenke-Auspack-Runde, dann Muffins und Kuchen. Anschließend raus aus der Bude zur Schatzsuche. Danach haben die Kinder noch etwas draußen gespielt. Abschließend gab es ein simples Abendessen drin.


    Draußen feiern geht immer, in der Einladung um wettergerechte Kleidung bitten.

    Liebe Grüße, Rheinländerin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rheinländerin ()

  • Soll die Feier unter der Woche oder am WE stattfinden? (Spontan wären wir für WE) : In diesem Alter haben wir noch unter der Woche gefeiert, meine Kinder waren allerdings in einem halbtags Kindergarten.


    Unser Kind möchte etwa 4-6 Kinder einladen, die meisten sind älter als er (er wird 4). Sind das zuviele? Kommt auf den Ort an, in der Wohnung reichen vielleicht vier schon aus.


    Auf den bisherigen Geburtstagen (alle vom gleichen Kind...) war auch immer ein Elternteil pro Gastkind dabei, ist das üblich? Muss man sowas über die Einladung kommunizieren? Ab dem vierten Geburtstag war kein Elternteil mehr mit dabei, allerdings habe ich die Kinder alle gekannt und die mich. Du kannst ja schlecht auf die karte schreiben "Bitte ohne Elternteil".


    Ist es eine gute Idee in einem Indoorspielplatz zu feiern? (Bei uns ist sehr wenig Platz und draußen ist sehr wetterabhängig...). Kommt auf den Indoorspielplatz drauf an, musst du dir vorher echt anschauen, ob es für die Altersgruppe genügend gibt. Habt ihr ein Familienzentrum in der Nähe? Dort vermieten sie ja manchmal Räume, ist auch billiger als ein Indoorspielplatz.


    Wie weit im Vorraus sollte man die Einladungskarten verteilen? (Wir haben leider auch kaum Kontakt zu den Eltern der Kinder, die eingeladen werden sollen...). zwei Wochen sollen es schon sein. Vielleicht auch mit Geschenktipp. Da war ich immer sehr dankbar.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von holly ()

  • Hallo,

    Am WE finde ich besser.

    4-5 Kinder finde ich Ok

    Bei uns ist ab 4 Jahren ohne Eltern üblich.

    Mit 4 Jahren würde ich eher nicht in den Indoor Spielplatz gehen, weil ich es zu unübersichtlichfinde. Das ist schwer dort alle Kinder im Auge zu behalten vor allem am WE.

    Wir haben 4.-6. Geburtstag so gefeiert und das war schön:

    Zuhause, Kuchen essen, frei spielen drinnen und draussen, mit Bobby Car fahren, Schatzsuche, Würstchen essen, abholen.

  • uns droht das am Freitag :D


    eingeladen haben wir vor einer Woche (Montag früh).. und tatsächlich auch schon von allen Zusagen. Ich hol die Bande (5 Kinder..) vom Kindergarten ab, wir fahren heim, Kuchen/Muffins, Geschenke, Spielen, Abendessen. Soweit der Plan. Ein bisschen Angst hab ich schon...

    Schnitzeljagd/Schatzsuche gibts nicht und unser Schlafzimmer (Gott bewahre) wird auch abgeschlossen :D

    Ich hab ein paar Spiele (Topf schlagen) und eine Bastelidee (Schneekugel) in petto.. mal sehen, ob wir das benötigen..

  • Ich würde fuer einen ersten Geburtstag mit 4 nicht mehr als 4 Kinder einladen. Ich wuerde daheim feiern 2h sollten reichen. Und dann Kuchen, Geschenke auspacken, Topfschlagen und 3-4 Spiele vorbereiten, aber wahrscheinlich wollen sie eh nur frei spielen. Eltern kommen hier nur bis 3 mit dazu. Einladungen kann man bis zu 3-4 Wochen vorher herausgeben. 2 Wochen ist am üblichsten. Weggehen wuerde ich nicht.

  • uns droht das am Freitag :D


    eingeladen haben wir vor einer Woche (Montag früh).. und tatsächlich auch schon von allen Zusagen. Ich hol die Bande (5 Kinder..) vom Kindergarten ab, wir fahren heim, Kuchen/Muffins, Geschenke, Spielen, Abendessen. Soweit der Plan. Ein bisschen Angst hab ich schon...

    Schnitzeljagd/Schatzsuche gibts nicht und unser Schlafzimmer (Gott bewahre) wird auch abgeschlossen :D

    Ich hab ein paar Spiele (Topf schlagen) und eine Bastelidee (Schneekugel) in petto.. mal sehen, ob wir das benötigen..

    genauso so. Nur, dass wir am Mittwoch feiern. Eigentlich schon letzten Mittwoch. Aber da mussten wir wegen Krankheit verschieben.


    Und noch ein Unterschied: wir laufen vom Kindergarten heim und es gibt 6 Gäste. :D


    Beschäftigung hab ich auch vorbereitet. Wir feiern einen schneegeburtstag . Ohne Schnee. #hammer


    Bin gespannt.

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

  • Wir haben auch den 4. Geburtstag als ersten richtigen Geburtstag gefeiert. (Allerdings im Juni, draußen im Park, da war das Platzproblem geklärt.)

    Ich glaube, es waren sieben Kinder eingeladen, kommen konnten aber nur fünf.

    Bei uns war (altersgemischter Kinderladen aus dem die meisten Gäste stammten) seither jedes Jahr eine große Altersspanne zu bespaßen. Ging aber gut.

    Wir hatten bei der ersten Party ne Schatzsuche und sonst Picknick-Buffett und freies Spiel. Wir haben von 11:00 Uhr bis öhm, 14:00 Uhr oder so gefeiert? Wobei die ersten Gäste so ab 13:00 Uhr in Richtung Mittagsschlaf entschwunden sind und zum Schluss nur noch der beste Freund nebst Eltern da war.

    Eltern waren bislang immer dabei, auch zum 6. Geburtstag noch. Bei den Geburtstagsfeiern unserer Kinder, aber auch bei den Geburtstagen, auf denen unsere Kinder eingeladen waren. Aber wir kennen uns auch fast alle gut untereinander. Das sind im Grunde immer Kinderladen-Partys, auf die sich auch wir Eltern freuen. #zwinker

    Dafür hatten wir aber schon diverse Partys mit Eltern und Kindern in unserer ebenfalls nicht so großen Wohnung. Zuletzt an Silvester. Wir waren sechs Erwachsene und fünf Kinder. Unser Schlafzimmer war als Rückzugsraum der Katzen gesperrtes Gebiet für die Partymeute. Hat trotzdem gepasst.

    Mit vier wäre meine Tochter noch nicht ohne Elternteil alleine auf einer Geburtstagsparty geblieben. Mit fünf nur bei sehr guten Freunden. Und ich kenne auch genug Fünfjährige hier, die nur ungern bis gar nicht ohne Elternteil auf ner Party bleiben würden.

    Besonders, wenn bei den anderen Geburtstagsfeiern in eurem Umkreis Eltern sonst dabei sind, würde ich mir vorher genau überlegen, was geht und was nicht und das dann klar auf den Einladungen kommunizieren.

    Überhaupt sind klar formulierte Einladungen ein Segen, wie ich finde. Für die Gäste, wie für die Party-Ausrichter.

    Besonders seit eine Freundin letztes Jahr halb am Rad drehte, weil sie kurz vor Partybeginn nicht wusste, ob jetzt von allen geladenen Kindern die Eltern und sogar Geschwister mitkämen und ob das Essen reichen würde und überhaupt - spätestens seit dem achte ich auf den Einladungstext.


    Wenn vor allem Fünf- und Sechsjährige kommen, dann würde ich mindestens ein paar Spiele im Petto haben, wenn ihr in der Wohnung feiern solltet. Muss nix Großes sein, aber ein paar extra Rollen Klopapier fürs Mumienwickeln, ne schöne Musik-CD für Stopptanz, büsschen Topfschlagen oder Ballon-Tanz, das kann in Situationen, wenn die Stimmung zu kippen droht schon helfen und ist kaum Aufwand.
    Freispiel-Geburtstage können super sein, können aber auch doofe Dynamiken entwickeln, wo am Ende alle heulen. Daher hatte ich immer lieber was in der Hinterhand, wenn das Spielen allein nicht mehr klappte.

    Wenn euer Kind sich gerne verkleidet, könntest du auch überlegen, den Kindern anzubieten, verkleidet zu kommen. Hier lieben die meisten Kinder einen Grund zum Verkleiden. Und so kurz nach Fasching...#freu


    Gefeiert haben wir immer nur am Wochenende. Ist hier auch üblich. Mir wäre es unter der Woche zu viel Stress, ich habe gerne meinen Mann als Unterstützung dabei (er macht die besten Schatzsuchen! Als Holly, die verwirrte Waldfee oder Ehrhard, das Einhorn #love) und das geht hier nur am Wochenende.


    Indoorspielplatz. Hm. Kommt wahrscheinlich auf die Art von Indoorspielplatz an. Bei mir entsteht bei dem Wort "Indoorspielplatz" immer gleich so eine höllische Vorstellung von Krach, Unübersichtlichkeit und brüllenden Kindern und Eltern. Aber tatsächlich war ich bislang noch nie in einem Indoorspielplatz. Vielleicht isses da gar nicht so schlimm?

    Meine Tochter war einmal mit ihrem besten Freund und dessen Mutter - und sie fand's Bombe. Obwohl an sich ein schüchternes, sensibles Kind, sie hatte einen Heidenspaß. Ihr würde so ein Geburtstag vermutlich auch gefallen. Und hätte es auch mit fünf schon.

    Ich fände die Vorstellung der Beaufsichtigung allerdings abenteuerlich.


    Habt ihr sonst noch Alternativen zum klassischen Indoorspielplatz? Wir haben hier z.B. zwei Kindermuseum, so Mitmach-Museen. Da kann man auch feiern. Das geht hier ab vier Jahren.


    Dieses Jahr werden wir zum 7. Geburtstag meiner Tochter das erste Mal ohne Eltern feiern. Darauf freue ich mich durchaus. Mal so ein richtiger Kindergeburtstag! #danceDa wir seit meine Tochter eingeschult ist, auch nicht mehr alle Eltern kennen werden wir, ungefähr drei Wochen vor der Party die Einladungen verschicken.


    Nur Mut! Das wird bestimmt lustig. Zumindest für die Kinder. :D#angst

    "Gesellschaft ist toll, wenn nur all die Leute nicht wären." - Das Ende der Beschwerde, PeterLicht

  • Bei meinen Großen waren die 4. Geburtstagsfeiern ohne Eltern.


    Bei meinem Sohn war es nachmittags unter der Woche nach dem Kindergarten. Bei meiner Tochter sind wir mit insgesamt 9 Kindern am Wochenende in den Wildpark,

  • Wow, vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!

    Es ist für mich leichter, allgemein, und nicht jeder einzeln zu antworten. Ich schätze trotzdem jeden Beitrag :)

    Und an alle, die demnächst Geburtstag feiern: viel Erfolg und ihr könnt auch gerne berichten, wie es gelaufen ist!


    Ich nehme aus euren Antworten folgendes mit:

    - Ob die Eltern dabei sind oder nicht sollten wir wohl am Besten mit den Eltern klären - es scheint überall andere Gepflogenheiten zu geben.

    - Indoorspielplatz eher schwierig für die Betreuenden (mein erster Impuls war auch, das nicht zu machen... ich find es ja schon mit unsren zwei eigenen Kindern dort sehr anstrengend...), aber wahrscheinlich schön für die Kinder. Das wird daher die allerletzte Notlösung sein.

    - Für daheim/draußen feiern braucht man "einiges" an Vorbereitung (auf der einen Seite klingt es gut machbar... dann aber denk ich wieder: es ist sicher mehr Arbeit als man sieht... Es ist sowohl bei meinem Partner als auch bei mir auf der Arbeit sehr stressig zur Zeit (und das wird so schnell auch nicht nachlassen...) . Hinzu kommt, dass wir bei uns innen wirklich sehr wenig Platz haben.) Daher überzeugt mich diese Option auch nicht ganz.

    - Die Idee, andere auswärtige Anbieter zu suchen fand ich gut und habe tatsächlich zwei sehr ansprechende Angebote gefunden. Diese sind allerdings nicht füßläufig zu erreichen daher habe ich gleich noch eine Frage: wie organisiert man das? Ist es in Ordnung, dass die Eltern ihre Kinder hinbringen/abholen? Oder sollten wir alle zusammen mit dem Bus hin (und wieder zurück)? Die Busvariante hieße, unter Umständen, 40 Minuten Fahrtzeit, einfache Strecke (mit dem Auto 10 Minuten...).

  • Hier ist es auch üblich, die Kinder dann einfach direkt zur Location zu bringen.

    Macht für die Eltern letztlich ja kaum Unterschied, wo die hingebracht und abgeholt werden.


    Deine Überlegungen klingen jedenfalls super. Das wird bestimmt ein guter erster 4. Geburtstag.:D

    "Gesellschaft ist toll, wenn nur all die Leute nicht wären." - Das Ende der Beschwerde, PeterLicht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Erbsprinzessin ()

  • Du brauchst gar nicht viel Vorbereitung für zu Hause.


    Wir feiern zwar immer bisschen thematisch (weil Fasnet und so) aber eigt. suche ich normale Kinderspiele und gebe denen fancy Themen Namen. Statt Dosenwerfen ist es "Asteroiden abwerfen, bevor sie die Raumstation treffen" oder in der Hängematte (eine große Decke, Tuch, Tragetuch, Nestschaukel auf dem Spielplatz schaukeln heißt: "Astronauten schwindel übung" oder sowas.


    Bereite 3 Spiele für drinnen vor und 3 für draußen. Oder vll 4. Fertig. Wenn das Wetter nicht zu versifft ist, geht ihr zum nächst gelegenen Spielplatz und habt Gaudi. :) Bisschen fange spielen, bisschen: Wer rutscht weiter .. klettern über die Baumstämme und juchu 1h vorbei. 1h noch für essen und trinken und Geschenke bespielen - fertig.


    Wenn du auswärtig machst, würde ich die Kinder bringen lassen (Fahrgemeinschaften bilden) :) Dann wäre WE Vormittag aber besser. Bei euch ist unter der Woche okay, weil du ja zur Not ein Kind aus dem Kindi mit heimnehmen kannst. (Wenn die Eltern bspw. eigt. länger arbeiten)

  • Wie Erbsprinzessin schrieb: Ich würde auch unbedingt Spiele im Hinterkopf haben, falls es mit dem Freispiel nicht klappt. Hab ich neulich erlebt, die Eltern waren alle mit sich beschäftigt und für einige Kinder war es echt nicht schön, die wurden ausgeschlossen und waren total traurig am Ende. Da hätten ein paar einfache Spiele sicher geholfen... dafür muss man auch nicht unbedingt etwas vorbereiten, es gibt ja verschiedene Kreisspiele, die alle mit einbeziehen (sowas wie "Mein Platz ist frei" mit Tieren, Flüsterpost...)


    Viel Spaß! :)

  • :) Topfschlagen und Co ziehen eh immer. Ich bin übrigens sehr für Ko-op Spiele. Sonst fördert man das ausgrenzen.


    Auch Tiere erraten kann lustig sein. Ein Kind muss ein Tier vormachen (Bilder vorbereiten) und die anderen Kinder raten.


    Sowas :)

  • Unser Kindergeburtstag ist rum! Schön war's!

    Wir haben wico samt 5 Gäste um 1 vom Kindergarten abgeholt. Eine Aufregung!#applaus

    Wir sind nachhause und die Kinder haben sich sofort auf unser Spielzeug gestürzt. Über 45 min wurde friedlich gespielt! Es war echt toll! Irgendwann kam noch der 6. Gast, der jüngste, zzusammen mit der Oma, die dann auch blieb.

    Es wurde schließlich etwas unfriedlich und Hunger machte sich breit. Es gab Schneemanngesichter und geschmolzenen Schnee. #super War ja schließlich ein Schneegeburtstag!


    Nach dem Essen sind wir auf Schneeexkursion gegangen. Ich hab mitten im Wohnzimmer eine schneelandschaft aus decken und Kissen gebaut. Im Flur haben wir uns auf das Abenteuer vorbereitet. Ich hatte einen Korb mit Handschuhen, Mützen und Schals von uns Erwachsenen vorbereitet. Das haben wir angezogen und sind dann auf imaginären eisschollen hüpfend ins Wohnzimmer vorgedrungen. Dort haben wir imaginär ein Loch ins eismeer gehauen und haben gefischt. Alle Kinder saßen um unseren blauen wäschekorb.#freu Eine sehr seltene Spezies hat angebissen. Sogenannte Arktische Gummifische, die mit essbaren schnüren an einem Grissini befestigt waren.

    Das war ein Spaß!

    Anschließend hat die Exkursionmannschaft vorher versteckte eisschollen in Form von kleinen Brotzeitboxen gesucht.

    Das war schon das ganze Programm. Dauer 15 Minuten? Weiß nicht. Länger auf keinen Fall.

    Danach haben die Kinder wieder gespielt. Fleißige Angler haben weiter gefischt und die Ersatzangeln vernascht. #top


    Dann kamen auch schon die ersten Abholer, die sich auf einen Kaffee zu uns gesetzt haben. Das fand ich richtig gemütlich!

    Um kurz nach 6 ist die letzte Mama gegangen.


    Dann noch Chaosbeseitigung und ein gelungener Geburtstag ist vorbei#laola

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ludowica ()

  • Woah, Ludowica, das klingt richtig schön! :)

    Die Spielidee... #love

    Ich hatte für den vierten Geburtstag hier ursprünglich vor, eine Raumfahrt zu machen, in einem dunklen Zimmer, in Pappkartons, mit glitzerndem Kometenstaub und und und... hatte so Spaß bei der Ideensammlung... aber ich werde es jetzt doch nicht machen, nachdem ich neulich einen Geburtstag miterlebt habe, glaube ich, dass das evtl. mit den Kindern nicht klappt. Naja.


    Ich beneide dich ehrlich gesagt, dass euer Geburtstag rum ist... #angst

  • Danke! Ich bin auch froh, dass er rum ist und dass er so schön war.


    Ich weiß aus der Arbeit, dass Spiele für Vierjährige noch gar nicht so der Bringer sind. fantasiewelten dagegen sind prima! Bei uns eben die Schneeexkursion.

    Damit arbeite ich im Unterricht ganz oft um wilde Meuten wieder zu fokussieren.

    Hat auch heute im privaten Rahmen genau das bewirkt. Meistens bleiben die Kinder auch dann in der Fantasiewelt wenn ich mich zurück ziehe. So wie heute Kinder weitergefischt haben. Wir haben einen großen Plüschhai, der wurde auch einbezogen. Schließlich wurde er krank und wurde mittels grad geschenktem Doktorkoffer von seinem arktischen Fieber geheilt. :D

    Da war ich dann längst nicht mehr beteiligt!

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne