Tiefer, weicher Muttermund in der Frühschwangerschaft

  • Liebe Anna, liebe Raben!


    Ich bin in der 9. Woche schwanger, habe meinen ersten Gyn-Termin aber erst Mitte nächster Woche. Ich werde das dort jedenfalls auch fragen, aber da es mich ziemlich beschäftigt hoffe ich, hier eventuell auch schon nützliches zu lesen?

    Ich hatte eigentlich erwartet, dass der Muttermund in der Schwangerschaft ähnlich sein würde wie in der 2. Zyklushälfte: Hart und zu. Aber er ist weich und fühlt sich offen an, wobei ich nicht wirklich testen will, ob er fingerdurchlässig wäre. Er fühlt sich genauso an wie während der Mens. Auch habe ich das Gefühl, er wandert weiter hinunter, heute war er direkt nach dem Scheideneingang, so weit unten hatte ich ihn noch nie.

    Ist das normal? Habe ich einen zu schwachen Beckenboden? Hätte der Beckenboden überhaupt Einfluss auf dem Muttermund?

    Ich habe in der 2. Zyklushälfte das Gefühl gehabt, dass ein "Hochlagen-Tee" aus Frauenmantel, Schafgarbe und Brennessel den Muttermund eher gefestigt hat - kann ich das probieren oder sind diese Kräuter in der Frühschwangerschaft bedenklich?

    Ich habe auch relativ viel Ausfluss, von fast klar bis deutlich milchig und eher flüssig als pampig, auch das schon die ganze Zeit. Manchmal fühlt es sich so viel an, dass ich lieber gar nicht aufs Klo gehen möchte aus Angst, Blut zu finden, was dann aber eh nie passiert ist. (Es sind dann am Klopapier jeweils keine Unmengen Zervixschleim, aber deutlich feststellbar und auch damit hätte ich eher nicht gerechnet).

    Mens-artiges Ziehen im Bauch hatte ich auch, aber das ist deutlich besser seit ich nach Gefühl Magnesium nehme.


    Kannst du/ könnt ihr mit der Beschreibung irgendwas anfangen? Reicht ein Termin nächste Woche (war der erste, den ich bekommen habe da meine Gyn bis heute unterwegs war)? Sollte ich bis dahin irgendwas beachten?


    Vielen Dank!

    Bernadette

  • Liebe Bernadette, liebe Raben,


    Anna Otto ist nicht mehr als beratende Hebamme für uns tätig. Wir arbeiten daran, zeitnah eine Nachfolgerin für sie zu finden.

    Das Beratungsgesuch stellen wir trotzdem hier ein, zum einen, weil so ForenuserInnen ihre wertvollen Erfahrungswerte beisteuern können, zum anderen weil es auch die ein oder andere Userin gibt, die vom Fach ist.

    Unser obiger Disclaimer bei Gesundheitsthemen gilt natürlich nach wie vor.


    Viele liebe Grüße

    Conundrum als Mod

  • Hallo Bernadette


    Ich wollte Dir nur da lasssen, das es bei mir zu Anfang der zweiten Schwangerschaft sehr ähnlich war, wie Du beschreibst: sehr tiefer Muttermund und starker Ausfluss. Das hat sich dann gegeben, ich weiss allerdings nicht genau wann.


    Mittlerweile ist Deine Anfrage ja schon etwas her. Hat Deine Gyn Dir zwischenzeitlich weiterhelfen können?


    Liebe Grüsse

    Nollaun

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Ich würde da mal sicher gar nix rumtasten. Keime sind auch an den saubersten Händen. Da, wo ich lebe, wird der Muttermund die ganze Schwangerschaft über total in Ruhe gelassen (bei normalen, gesunden Schwangeren ohne Zusatzindikationen).

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.