Beiträge von *zitronenfalter*

    Ich hatte gegen Ende der Schwangerschaft auch Bedarf... Strumpfhose wollte ich auf keinen Fall und habe dann lange/halterlose Strümpfe bekommen. Den Vergleich mit einer Strumpfhose hab ich somit nicht, denke aber, dass ich mit den Strümpfen besser bedient war. Die gehen ja auch richtig hoch, nur dass halt das Höschen - zum Glück - fehlt. Ich war natürlich trotzdem froh, als ich die Teile wieder los, aber es war okay.

    Nassfilzen mit schöner bunter Märchenwolle! Einfach nur Kugeln - einfarbig oder (besonders schön) mit Lagen aus verschiedenen Farben. Womöglich braucht ein dreijähriges Kind noch Hilfe, aber grundsätzlich ist es einfach, hat was total Meditatives und macht Spaß - auch Erwachsenen. Wenn die Kugeln klein genug sind, kann man die Kunstwerke aller abschließend als Kette auf eine Schnur ziehen oder - auch sehr schön - auf Basteldraht spießen und aus diesem ein Herz, ein Stern, einen Kreis biegen. Oder auch zwei, damit in jeder Wohnung was von allen gemeinsam hängt.

    Meine Tochter - bald 8 - wünscht sich von Livipur das kleine Jahreszeitenhäuschen für ihre Blumenkinder. Dazu bekommt sie noch farbige Tücher fürs jahreszeitliche Gestalten und König Winter. 👑❄️🙂

    Außerdem bekommt sie ein kleines Mikroskop 🔬 plus Buch.

    Neue Stricknadeln, schöne Wolle, bunte Märchenwolle zum Filzen, ein Puzzle, eine Sternkarte und Bücher gibt es auch noch.

    In der Gebrauchsanleitung des Kindersitzes ist eine Übersicht, auf welchen Plätzen er zugelassen ist. Meist geht der Beifahrersitz. Bei unserem Kindersitz kann man die Isofix-Verstrebungen einziehen, so dass sie nicht hinten rausstehen. Zudem Beifahrersitz auf letzte Einstellung und Airbag ausschalten.

    Auch viele Einkaufszentren haben doch mittlerweile kleine und auch größere Spielbereiche.

    Oder ein großes Spielwarengeschäft mit Brio-Probiertisch und Co.

    Gibt es bei euch Jako-O? Die haben auch einen Spielbereich.

    Große Buchhandlung.

    Mir geht es wie Wattwurm. Weder würde ich den kompletten Inhalt nehmen noch die Kiste selbst.


    Bei uns gibt es auch solche Kisten und auch einen zentralen regengeschützten Platz, wo Sachen hingelegt werden können. Die Idee find ich total schön und habe auch schon einige Sachen dort abgelegt - und auch vereinzelt Teile mitgenommen.


    Mir ist selber aber (vermutlich) auch schon etwas recht Peinliches passiert. Vor einer Arztpraxis bei uns um die Ecke stand ein weißer IKEA-Kindertisch. Er hatte Gebrauchsspuren und an ihm klebte ein Zettel "zum Mitnehmen". Ich habe mir also den Tisch unter den Arm geklemmt und ihn meiner Tochter mitgebracht, da wir ihn gut gebrauchen konnten. Monate später fiel mir auf, dass dort vor der Praxis mittlerweile ein Zeitschriftenständer mit Broschüren stand mit einem Zettel "Broschüren zum Mitnehmen"... Irgendwann hat es dann bei mir gescheppert und ich befürchte, seinerzeit lagen auf "unserem" IKEA-Tisch auch Broschüren, die schlichtweg schon mitgenommen waren. Ich sah dann den leeren Tisch und dachte, der solle weitergegeben werden... Ich habe mich leider nie getraut in die Praxis zu gehen und das zu klären, werde den Tisch aber weiterverschenken, wenn wir ihn nicht mehr benötigen.

    Ich würde auch keine große Aktion im Garten anbieten. Überlegenswert fände ich noch Riesenseifenblasen oder ggf. auch normale Seifenblasen. Das ist einfach immer schön. Ggf. könnt ihr noch eine Strandmuschel oder so zum Chillen hinstellen.

    Da ihr Sonntag feiert und die Party bis 18 Uhr geht, würde ich schon Abendessen anbieten. Meist dauert es dann doch mit dem Abholen und bis die Gastkinder zu Hause sind, ist es dann locker 19 Uhr und am nächsten Morgen ist ja Schule. Dann find ich es aus Muttersicht doof, wenn das Kind außer Kuchen nichts gegessen hat.

    Wenn das Grillen zu aufwändig ist, kann man ja auch ein paar Würstchen in die Pfanne schmeißen und dann nach draußen bringen. Oder Hackbällchen. Dazu Brot und Rohkost oder ggf. Nudelsalat oder so. Muss ja nichts Aufwändiges sein.

    Mir geht das auch nahe. Ich fand den "Prozess" Anfang 2016 schon so erschreckend und habe bis zu den aktuellen Geschehnissen immer mal wieder Google zu neuen Nachrichten befragt, aber Otto Warmbier war ja wie vom Erdboden verschluckt. Ich kann und mag mir auch nicht vorstellen, was er durchgemacht hat. Auch der Schmerz und die Angst der Eltern müssen kaum aushaltbar gewesen sein. Nun ist er nach Hause gekommen und das Ende ist dennoch schrecklich.


    #kerze

    Ich habe leider keinen speziellen Tipp, würde aber überlegen, ggf. ein kleineres Kinder-Naturbuch zum Thema zu besorgen und eines zur Region, in der ihr wohnt. Ich sehe, du hast "Norddeutschland" bei dir stehen. Vielleicht ist das auch interessant, auch wenn es kein reines Kinderbuch ist:

    Steine in Norddeutschland

    Oder ggf. ist auch das schön:

    Strandsteine

    Ich selbst finde zumindest den regionalen Bezug bei Steinen spannend. Woher kommen die Steine? Warum sind Form und Größe so wie sie sind?


    Und mir fällt noch etwas anderes ein. Meine Tochter hat zum Geburtstag ein kleines "Edelsteine-Ausgrabungsset" geschenkt bekommen und fand das sehr toll, obwohl sie sonst kein herausragendes Interesse an Steinen zeigt:

    Ausgrabung-Set

    Hier waldorfnahe staatliche Schule, 1. Schuljahr. Hier gibt es neben Epochenunterricht auch zwei Stunden Handarbeiten ab dem 1. Schuljahr. Die Stunden sind doppelt besetzt (2 Lehrkräfte) und es gibt zudem Eltern, die abwechselnd unterstützen.

    Angefangen haben die Kinder im Herbst mit "Vom Schaf zur Wolle", dann Handspinnen, Fingerhäkeln etc. Mittlerweile wird gestrickt.

    Ich verstehe dich. Hier ist nur ein Kind und wir hatten eine lange Zeit lang auch viel Fahrerei. Gerade im Winter ist das furchtbar, wenn man dann immer wieder Zeit überbrücken muss, bis man das Kind wieder abholt und eigentlich so viel andere Dinge zu tun hat oder einfach auch mal Pause mag.


    Wenn euer Zeitplan vornehmlich dich stresst, würde ich auf jeden Fall weiter ordentlich trainieren, dass dein Sohn seine Wege für den Montags- und Freitagstermin bald alleine bewältigen kann.
    Wenn ihr schon länger Logopädie macht, würde ich ohnehin über eine Pause nachdenken, damit die Tochter nach dem Schulwechsel etwas bei den Nachmittagsterminen entlastet wird. Dann bleibt mehr Zeit zum Krafttanken und auch Verabreden mit Kindern aus der neuen Klasse. Das ist ja auch wichtig, damit sie dort guten Anschluss bekommt. Und vielleicht findet in der neuen Schule auch Ähnliches statt wie in der Logopädiestunde?
    Was hat sie denn für eine Hörschädigung? Ich selber bin ja auch hörgeschädigt und ich finde, Schule, Geige üben, Geigenunterricht und Chor ist ganz schön viel "akustische Belastung". Für mich sind Töne immer mit Konzentration verbunden. Zuhören/Signale verarbeiten ist irre anstrengend.

    Wenn sie häufiger ins Krankenhaus muss und es etwas Größeres sein darf, wär vielleicht ein schöner kleiner Koffer auf vier Rollen etwas?


    Meine Mutter, Anfang 70, kann man immer mit einem schönen Puzzle glücklich machen.


    Neben einem neuen Puzzle bekommt sie die Tage "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren geschenkt, in dem diese autobiographisch von ihrer Kindheit erzählt. Solche Sachen liest sie gerne. Sonst ist sie auch keine große Leseratte.