Beiträge von Stina82

    Ich würde auch nen KiWa mitnehmen und das Gepäck tragen lassen - oder meinen geliebten Bollerwagen, aber das willst Du ja nicht.

    Im Ernst, was Du aufzählst paßt aber doch auch in eine Tasch wenn Du nicht 3 L Wasser und ein Riesenpicknick mitnimmst?!

    Viel Spaß morgen!

    Wir haben heute auch Ranzen geguckt, passen würde der ErgoCubo (den Pack haben wir gar nicht angeguckt, aber im Nachhinein ärger ich mich, weil ich per se den Rucksack als nicht geeignet für das Chaos-Kind eingestuft habe), der Step by Step Space und der 2 in 1. Gekauft habe ich aber auch nichts, denn 240 Euro plus Sicherheitsset und so finde ich echt heftig und muß da noch mal drüber schlafen, ob ich das fördern will. Auch das es die nur im Set gibt, geht mir gegen den Strich...

    Hier ist quasi kein Vorschulprogramm im KiGa, außer ein paar Extra-Aktionen und Ausflügen für die Schulkinder.

    Das wiederum finde ich nicht wichtig und bestehe auch nur bei sehr schlechter Laune meinerseits darauf ;-) Für mich erschließt sich der Unterschied zwischen wollen und möchten aber auch nicht so richtig. Das bitte kommt von ganz von selbst durch Nachahmung.

    Entschuldigung, ich wollte jetzt auch nicht sagen, dass das auf jeden Fall und immer möglich ist, falls das so rüber kam. Bei uns ist das eher so, dass es meist relativ problemlos klappt - sicher viel Glück - und ich in unserem sehr engen Eingangbereich nicht mich, Baby, 3jährige und evtl noch 6jährigen ausziehen kann.

    Ich habe heute noch mal darauf geachtet und bemerkt, dass ich schon auch oft helfe, ohne das so richtig zu registrieren. Zum Beispiel mache ich oft noch schnell die Schuhe der 3jährigen auf, bevor ich das Baby auspacke oder den Reissverschluß auf oder packe die Mütze vom Kopf schon mal im Vorbeigehen ins Fach oder so, und die Schneeanzüge können die beiden Großen natürlich auch nicht aufhängen (zumindest nicht in einer Höhe, wo die auch trocknen). Wirklich komplett ausziehen mache ich schon auch mal bei müdem Kind und/oder freien Kapazitäten meinerseits, aber nicht oft. (Und wenn dann erntet das auch oft wildes "Ich will alleine!!!"-Gebrüll. ) Und: Klar, 3,5 ist noch sehr klein, aber trotzdem finde ich jetzt nicht, dass es schadet, wenn man sich in dem Alter alleine ausziehen soll - wenn ich nur das Pünktchen habe, helfe ich ihr sogar eigentlich immer, aber im RL habe ich halt oft auch noch das Baby dabei, und das braucht noch mehr Hilfe, muß seine Bedürfnisse auch oft an die Anderen anpassen und will wenn wir endlich rein kommen meist wirklich dringend aus der Trage raus. Allen kann ich es leider selten recht machen habe ich den Eindruck - das frustriert mich oft, aber es ist hier leider öfter so.

    luxa-rosenburg auf die Idee, da ne nette Überraschung zu drapieren, bin ich noch gar nicht gekommen, das klingt aber so nett, dass ich das direkt mir auch mal vornehme ;-)

    Also, ich erwarte das tatsächlich von meiner Gleichaltrigen und es klappt auch ... oft zumindest,

    Hier müssen alle beim Reinkommen Schuhe, Jacke, Buddelhose oder Schneeanzug sowie Handschuhe, Mütze und Schal ausziehen und wegräumen (hat aber alles für Kinder gut erreichbare Plätze direkt im Eingangsbereich. Jacke ins KiZi bringen würde eher nicht klappen, das sehe ich an den KiGa-Rucksäcken. Da wird oft (meist aber nach Erinnerung) die Brotdose in die Küche gebracht, aber der Rucksack bleibt meist im Flur liegen, bis ich ihn wegbringe oder mit einem Tritt in das richtige Zimmer befördere.

    Manchmal gibt es Tränen, weil das Pünktchen sich nicht alleine ausziehen will. Wenn ich darum gebeten werde und das Baby nicht umgebunden habe (selten), helfe ich meist auch gern, aber grundsätzlich ist das Aufgabe der Kinder. Warten, bis ich das Baby ausgepackt, ausgezogen, abgehalten und bei großem Hunger auch kurz gestillt habe, will sie meist auch nicht, also zieht sie sich selbst aus. Mit Schuhen ins Haus gibt es hier nicht, passiert eher mal beim Anziehen, wenn ich mit dem Baby noch drinnen bin. Ich habe aber auch schon den Weg versperrt bis Schuhe und dreckiges ausgezogen war und/oder den Handfeger angereicht wenn ich dafür zu spät kam. Natürlich wird es nicht sauber, wenn die Kinder fegen, aber die Geste ist mir wichtig. Hingeworfene Klamotten hebe ich je nach Zustand der Kinder und je nachdem, wie oft es so vorkommt selbst auf oder erinnere daran. Ob es mir einen MAchtampf wert wäre, weiß ich nicht - vielleicht aber schon, ich mag aber einfach auch nicht alles für alle aufräumen.

    Und bei akutem Pipi-Drang darf man ganz zur Not auch mal mit Schuhen rein oder ich helfe trotz Baby schnell.

    Sowas ist immer anstrengend für Alle - ich drücke Euch die Daumen, dass sie schnell nach Hause kann und es dann auch wirklich gut ist. Wann haben die denn mit der Antibiose begonnen? Heute morgen oder erst jetzt? Egal wie werden sie sich was dabei denken, wenn sie morgen schon gucken wollen. Ich würde mir einen eventuellen Abseß an der Stelle auch nicht lange angucken wollen...

    Ihr beruhigt mich - ich warte den Frühling noch ab und kümmere mich dann im Mai oder so darum, wenn uns hoffentlich mal jemand die beiden Schwestern abnehmen kann, damit Papa, Mama und Krümel sich gemeinsam um den Schulranzenkauf kümmern können. Genau, jetzt zu klein gibt es wohl eher nicht, aber jetzt noch zu groß, würde aber im Sommer super passen und vielleicht besser gefallen ja vielleicht schon. Ich bin gespannt, ist für uns ja alles Neuland mit dem Schulanfänger-Kram ;-)

    Äh - jetzt machst Du mir Angst, ich dachte, ich gucke im Mai mal nach Ranzen... Im Frühling gibt es hier meist noch einen ordentlichen Wachstumsschub, den wollte ich eigentlich abwarten, auch wenn der Krümel nicht sooo winzig ist mit 20 kg und 113cm oder so.

    Mir hilft Bonbons lutschen - egal welche, Kaugummi geht auch. Ich hatte früher immer die gegen Reiseübelkeit mit, habe sie aber nie ausprobiert weil ich Angst hatte, die würden eklig schmecken und mir davon mehr schlecht werden.

    Bei mir das Wichtigste: möglichst weit vorne sitzen und nach vorne rausgucken. Zur Seite schauen finde ich nur halb so gut, nach vorne auf den Weg gucken, damit das Gehirn bemerkt, dass man sich bewegt obwohl der Körper ruhig ist. Augen zu ist bei mir immer ganz schlecht...

    Ach ja, und vorher nicht viel essen ist auch wichtig.

    Wir haben aus etwa diesem Grund gerade ein neues Auto - ich würde sagen, Reborder und zwei Gruppe 2/3 Sitze hinten geht nicht im Astra... Allerdings war mir nicht klar, dass auf dem Beifahrersitz evtl kein Gruppe 2/3 Sitz zugelassen ist, auf die Idee bin ich gar nicht gekommen.

    Meine Schiel-OP ist auch gute 30 Jahre her und hat das Schielen deutlich vermindert, man sieht es noch, aber nicht mehr massiv. Räumliches Sehen ist aber kaum vorhanden, das hat sich auch nicht geändert. Die OP selbst verlief angeblich ohne Probleme, ich kann mich nicht daran erinnern...