Beiträge von Kassia83

    Hallo.

    Ich habe gestern Abend das erste Mal gespuckt (komischerweise wird mit eher ab Nachmittag/Abend etwas übel, sonst hatte ich es immer morgens) und heute bin ich wie erschlagen. Einfach völlig erschöpft... und könnte nur schlafen.

    Habe am Freitag den Gyn-Termin und freue mich langsam richtig darauf. Wenn alles gut ist, werde ich es den Kindern und der Familie sagen. Auf der Arbeit wurde ich letzte Woche schon zweimal angesprochen, ob wir eigentlich noch ein Kind planen. Als ich Ja mit einem großen Grinsen antwortete kam direkt die Frage, ob schon eins unterwegs sei:P. Naja konnte nicht nein sagen, habe aber um Diskretion gebeten... Anscheinend sieht man es mir schon wie auch immer an...

    Rattenkind haha, wenn das Mal kein Zeichen ist... In meinem Umfeld kenne ich einige Frauen, die Zwillinge bekommen haben und soweit ich weiss war das weder durch fruchtbarkeitsunterstützende Maßnahmenzu zu erklären, noch lag es irgendwie in den Familien... Also warum nicht. Für mich wäre es ein Schock! Die Entscheidung für ein drittes Kind hat schon gedauert, aber dann von 2 auf 4 ....#rolleyes


    Reeza ich will es den Kindern auch nach den ersten Gyn- Besuch erzählen- die werden sich freuen#lovesie wünschen sich beide ein Geschwisterchen.


    Habe gelesen, dass die ersten Schwangerschaftswochen bei vielen Frauen von einer gewissen Unsicherheit gekennzeichnet ist.. das ist bei mir wohl so. Bin eine Minute total glücklich und dann kommen im nächsten Moment soviele Zweifel wie wir/ich das schaffen soll... Eigentlich unbegründet, denn die meisten Fragezeichen in meinem Kopf lassen sich rational schnell beseitigen. Trotzdem #hmpf

    dosa79 . Wow schon Nummer 48o


    Dann sind wir ja alle irgendwie beinahe gleich weit. Mal gespannt welchen ET mir meine FÄ mir vorgibt... Rechnerisch vom Eisprung her müsste es der 17.9. sein (schön,weil es unser Hochzeitstag ist). Aber wenn sie nach dem ersten Mens- Tag geht wäre es der 9.9. Mir wäre ein früheres Datum fast lieber, da mir das gegen Ende erfahrungsgemäß etwas Druck nehmen könnte, was Einleitung etc betrifft. Meine Jungs waren sehr groß und wurden beide eingeleitet... Bei Gewichten, die auf natürlichem Wege kaum noch auszutragen waren#hmpf

    Ich spüre bisher beinahe nichts von der Schwangerschaft, auch habe ich keine Idee was es wird....

    Habe heute 12 Std. gearbeitet und es ging noch ohne weiteres. Mal gespannt wann hier Übelkeit und Müdigkeit Einzug halten.

    Das klingt doch super #super  Rattenkind


    dosa79 Willkommen!


    Bei mir ist alles ruhig, mittags ist mir manchmal bisschen übel. Gestern habe ich nochmal getestet, weil ich Bammel bekam, dass alles gut ist und die Linie war suuuper deutlich.... Insgesamt habe ich seit Wochen wenig Appetit und nichts schmeckt so richtig. Habe sogar schon etwas angenommen, was aber nicht schlimm ist :D

    Habe mir gerade einen Gyn- Termin gemacht. Die Arzthelferin wollte mich schon kommenden Dienstag einbestellen, das ist mir aber zu früh gewesen. Gehe nun am 26.1. in der Hoffnung, dass man schon was sehen kann (wäre dann schon Mitte/Ende 7. SSW). Und wenn dann alles gut ist, werde ich es langsam verkünden.

    Bei mir zieht es auch immer mal im Unterleib, das hatte ich sonst auch immer und ist hoffe ich normal. Bin auch recht optimistisch.

    Ansonsten merke ich, wie ich kurzatmiger werde. Nach einer Etage Treppe muss ich schon schnaufen, sonst schaffe ich locker drei.


    Wow Rattenkind , du hast schon am Donnerstag einen FA Termin? Hier geben die meist erst in der 7. Woche einen, weil man vorher im Schall meist eh noch nichts sieht. Ich war bisher dennoch immer früher da und musste dann leider wochenweise zur Kontrolle. Diesmal werde ich es lockerer angehen und mir nicht so einen Stress machen. Versuche morgen einen Termin auszumachen. Auf der Arbeit behalte ich es auch erstmal für mich. Die Kollegen sind nach diversen Schwangerschaften im Kollegium in den letzten Monaten eh nicht so gut darauf zu sprechen und solange ich mich gut fühle mache ich noch alles mit. Sobald ich die Schwangerschaft bekannt gegeben habe, darf ich keine Nacht/ Wochenendarbeit etc mehr machen...

    Hey, so fleißig schon #super


    Habe mir heute in der Mittagspause diesen clearblue Digital geholt um ihn meinem Mann abends zu zeigen. Als ich ihn nach der Arbeit machte zeigte das blöde Ding negativ an#blink kein Wunder, ist ein 25er Test gewesen und dafür ist das hcg wohl noch zu gering... War dann nochmal im dm und habe mir einen normalen 10er gekauft. Hier hat man dann zumindest eine schöne 2. Linie zu sehen bekommen.

    Mein Mann hat sich sehr gefreut, wenn er es ja auch schon geahnt hatte... Er hat sich direkt nach einem größeren Auto umgesehen.

    Ich komm auch dazu. Heute NMT, gestern der erste schwache positive Test. Habe heute früh noch einen gemacht und der war schon etwas deutlicher ;)

    ET weiß ich noch nicht genau. Wenn ich vom ersten Tag der letzten Mens ausgehe, der 9.9.- da ich aber einen ca 36 Tage Zyklus hatte, könnte es auch Richtung 16.9. gehen. Ich lass mich bei der Gynäkologin dann beraten, was wir nehmen:D


    Rattenkind weiß es dein Mann schon? Ich habe heute mal so beiläufig angedeutet, dass ich quasi überfällig bin und es evtl Hoffnung gibt... Naja, seine Reaktion war eher verhalten und ich denk er wird erst richtig darauf reagieren, wenn er was Handfestes von mir erfährt. Vielleicht hole ich mir diesmal Mal so einen digitalen Test!


    Ich denke noch über einen Gyn- Wechsel nach, da ich mit meiner bisherigen FA nicht so ganz zufrieden bin... Eigentlich nicht mit ihr selbst sondern mit der Praxisorganisation mit ewigen Wartezeiten trotz Termin etc.


    Hast du schon Symptome?

    Das kenne ich auch, dass viele im Bekannten/ Kollegenkreis es lange nicht erzählen... Zum Teil haben mein Mann und ich schon aufgrund ungewöhnlichen Verhaltens gemunkelt, dass da ein baby unterwegs sein könnte... Offiziell gesagt wurde es dann erst Wochen bis Monate später. Konnte mich dann auch eher schwer mit freuen, weil die Verkündung so geplant wirkte.


    Bei meiner 1. Schwangerschaft hab ich es direkt der Familie und dem AG und letztlich auch den Kollegen erzählt. Da war ich 4+irgendwas SSW. Bei der 2. waren wir etwas zurückhaltender, da ich in Elternzeit war und es die Firma nicht wissen musste. Wir haben etwa bis zur 10. Woche gewartet, bis wir es den Großeltern erzählt haben. Ich bin dabei aber fast geplatzt und hatte immer ein komisches Gefühl, wenn meine Mama zum Beispiel gegangen ist und ich es ihr vorenthalten habe. Mein Mann wollte es irgendwie so, weil in seiner Familie in dieser Zeit so viel Schlimmes passiert ist. Ich bin eher für früh sagen und ggf auch vom schlimmen Ausgang zu erzählen.. Zumindest bei der Familie.

    Ich habe durch den Diabetes auch immer einen Vorrat an Spritzen, Pens, Insulinampullen in der Handtasche und es war nie ein Problem. Ein Attest hätte ich zwar jrdes mal griffbereit, sowas wollte aber bisher niemand sehen. Die Tasche ist bisher nichtmal nach der Durchleuchtung geöffnet und per Hand durchsucht worden. Finde ich eigentlich nicht gerade sehr beruhigend bzgl Qualität der Sicherheitskontrollen #weissnicht

    Bei der zweiten Schwangerschaft war mein Bauch irgendwie schneller sichtbar und im zweiten Drittel schon recht ansehnlich. Letztendlich war er dann aber am Ende insgesamt sogar etwas kleiner als der Erste bei gleicher Gewichtszunahme meinerseits... Muss dazu aber sagen, dass mein zweites Kind etwa 400 g leichter war..

    Mein Kleiner hatte letzte woche auch die erste MMR-Impfung und hat wie erwartet am dritten Tag danach leicht gefiebert. Mittlerweile ist wieder alles gut.
    Mein Großer hatte mit zwei Jahren einen Fieberkrampf und auch hier die Empfehlung: ab ca 38,5 Grad Fieber senken. So würde ich es auch bei deinem Kind handhaben, egal aus welchem Grund es fiebert. Beim ersten Krampf lag bei ihm die Temperatur "nur" bei 39,4.

    Hallo!
    Ich habe einen neuen Job gefunden und möchte nun meinem jetzigen Arbeitgeber kündigen. Nun bin ich über die Kündigungsfrist gestolpert und komme nicht ganz klar... Vielleicht wisst ihr besser bescheid:


    ..die Frist beträgt sechs Wochen vor Ablauf des jeweiligen Vierteljahres.


    Das wäre in diesem Fall der 17.2. oder? Und wenn ich nach diesem Datum erst kündige müsste ich bis Ende Juni im alten Vertrag bleiben oder wie?


    Ich würde gern bis einschließlich April arbeiten und ab 1.5. die neue Stelle antreten (später möchte der neue AG eigentlich auch nicht dass ich anfange)... #weissnicht
    Da ich aber den Vertrag noch nicht unterschrieben habe -nur mündliche Zusage bisher- möchte ich nicht vorschnell kündigen (müssen)

    Mit der AB-Salbe wird man bis Samstag nichts mehr sehen. Wichtig ist aber, dass du noch ein paar Tage nach Abklingen der Symptome weiter die Salbe benutzt, weil es sonst zu einer Reinfektion kommen kann. Wie lange das noch ansteckend ist kann ich leider nicht sagen.

    Es ist richtig, dass man bei jungen (<50) und gesunden Patienten nicht unbedingt antiviral behandeln muss. Sollte der Befund jedoch ausgeprägt sein oder dich körperlich deutlich eingeschränkt fühlen, dann eben schon. Wichtig ist auf jeden Fall, dass du schon jetzt Schmerzmittel nimmst z.b. Paracetamol und lokal behandelst mit austrocknenden und desinfizierenden Salben. Blöd, dass jeder der Ärzte was anderes sagt und keiner richtig seinen Weg begründen kann. Deine FA hat wohl nicht viel Erfahrung mit Herpes zoster und dein Hautarzt würde behandeln, kennt sich aber mit Schwangeren Patientinnen nicht gut aus. Wichtig für mich wäre herauszufinden, welche Probleme es beim Kind machen kann. Vielleicht dahingehend nochmal recherchieren Richtung Infektiologie Uniklinik oder so

    Ich würde auch einmal Loperamid nehmen, meist reicht ja schon eine einzige Einnahme aus, damit es einem deutlich besser geht und man erst mal Ruhe hat.


    melone : MCP ist meines Wissens (leider) vom Markt genommen worden und wirkt wie Domperidon nicht gegen Durchfall. Die Kombination loperamid plus MCP wäre nämlich in solchen fällen sehr wirkungsvoll

    Viele Patienten (ich inklusive) vertragen ferro sanol duodenal nicht so toll. Falls es überhaupt nicht geht, kannst du den Arzt auf eine Infusion ansprechen. Es kommt aber auch darauf an, wie stark verändert deine Werte sind, ob das nötig ist.
    Letztlich muss aber such geschaut werden, warum du die Anämie hast. Dazu gehört einige Diagnostik wie angefangen mit Hämoccult, Ultraschall, evtl Magen/Darmspiegelung, Besuch beim Gynäkologen.