Beiträge von neela

    ich drück dir die Daumen für morgen.

    Ehrlicherweise verstehe ich nicht, warum kein Implantat. Das geht ja auch, wenn die Nachbarzähne überkront sind. Ist dein Knochen gut oder hast du da auch Probleme?

    ich würde fahren.

    Beim Sohn einer Freundin lief es ähnlich ab, das Erbrechen wurde als MD diagnostiziert vom Kinderarzt.

    Als das Erbrechen ein paar Tage anhielt, gingen sie auf eigene Faust ins Spital und es war ein Schädelbruch. Die ersten 48 Stunden waren da ja schon rum, insofern wurde nicht mehr viel gemacht. Es ist auch alles gut verheilt.


    Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei euch auch so ist, ist sicher gering, aber wenn der KiA euch empfiehlt zu fahren würde ich das machen.

    Hohl dir bitte unbedingt noch eine zweite Meinung!

    Ich hatte nach der ersten Schwangerschaft ebenfalls einen Basedow, ist jetzt über 20 Jahre her. Ich musste sofort abstillen, was für mich der Horror war.

    Bei den zwei weiteren Kindern konnte ich trotz Medikamente problemlos weiter stillen, ohne dass beim Kind engmaschig kontrolliert werden musste. Klar, vielleicht nicht so hoch dosiert wie bei dir, aber auch jeweils erst nach der Geburt (da meine Werte während der Schwangerschaft immer gut waren).

    Ich weiss nicht, wie stillverträglich Betablocker sind, aber allenfalls wäre eine Kombi aus Betablocker und weniger hoch dosiertes Schilddrüsenmedikament auch eine Option.

    zumindest hier in der Schweiz gehören die Friedhöfe der Gemeinde/Stadt. Ich nehme mal an, das ist in Deutschland auch so.


    Du kannst dich also auf dem Friedhof deiner Wahl beerdigen lassen und gegen Gebühr hält der Pfarrer auch eine Rede. Wobei ich mich dann frage warum du austreten willst.

    Alternativ gibt es auch freie Redner die "gebucht" werden können.

    ich kann auch nur von meiner eigenen Schiel-Op berichten. Aufgrund einer Augenerkrankung war die vor ca. 16 Jahren nötig.

    Bei mir war nach einer Op alles gut, hätte aber auch sein können, dass nochmals nachoperiert werden muss.

    Die Operation an sich war wirklich eine kleine Sache, ich bin am Morgen rein und am späten Nachmittag wieder nach Hause. Praktisch keine Einschränkungen oder Schmerzen danach. Ich war aber Erwachsen, wie das bei Kindern ist, weiss ich nicht.

    Ich war in einer Klinik bei einem sehr erfahrenem Facharzt, Dr. Killer hiess der, das vergesse ich nie mehr:D

    Unter diesen Voraussetzungen würde ich mir das wohl nicht antun und die Dinger den ganzen Tag tragen.#angst


    Für den Flug kannst du sie ja anziehen und der Kreislauf ist ja gerne mal am Anfang der Schwangerschaft im Keller, vielleicht legt sich das wieder und du brauchst sie dann nicht mehr.

    Wenn du ansonsten keine Krampfader hast verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum du sie dauerhaft brauchst.


    Ich habe zwei von drei Schwangerschaften trotz Krampfadern gut ohne überstanden und habe übrigens im Vergleich zur Schwangerschaft mit Stützstrumpfhosen in den anderen zwei nicht weniger neue Besenreisser/Krampfadern bekommen.


    Also setzt dich jetzt nicht so arg unter Druck. Falls du sie wirklich die ganze Schwangerschaft über tragen möchtest, such dir welche aus und Versuchs Anfangs mal Stundenweise bis du dich ein bisschen daran gewöhnt hast.

    ich musste schon mehrmals Strümpfe tragen, nicht angenehme aber aushaltbar und man gewöhnt sich tatsächlich daran. Ich trage ansonsten nie Strümpfe, genau aus den Gründen die du beschreibst.


    Darf ich fragen warum du sie tragen musst, dauerhaft oder nur vorübergehend?


    Auf jeden Fall würde ich nur solche bis zum Oberschenkel wählen, die sind einiges angenehmer und mir persönlich waren die mit Zehen vorne offen lieber.

    Deine Reaktion finde ich auch völlig normal und ich kam in ähnlichen Situationen jeweils auch an meine Grenzen.

    Für mich war das jeweils der Zeitpunkt an dem ich mich fragen musste, was ich an der Situation ändern kann, damit es besser läuft.


    Ich finde es von einem zweijährigen Kind viel abverlangt, ruhig neben dir zu liegen und dir zuzuhören. Egal ob jetzt abends oder auch tagsüber. Das ist eine Situation, in dem vom Kind viel Konzentration abverlangt wird und viele in dem Alter können das schlicht weg noch nicht. Ebenfalls kann ich mir vorstellen, dass du dein Kind mit Entscheidungen überforderst, welches es treffen darf.


    Meine Kinder konnten während dem Vorlesen nicht still neben mir liegen. Ich habe dann jeweils vorgelesen und erst danach das Kind "zur Ruhe" gebracht in dem ich neben ihnen gelegen habe und sie in den Schlaf gestreichelt habe.

    hier Schweiz, Unterland, stürmt es schon seit ein paar Stunden immer wieder mal stark. Anscheinend sollte um die Mittagszeit das gröbste durch sein.

    Bis jetzt find ich es noch nicht so schlimm wie befürchtet. Wir müssen aber auch nicht raus heute.

    ja, auch beim dritten Kind darf man aufgeregt sein:) Jedes Mal wundervoll und einzigartig.


    Ich würde sie einfach anrufen und mir keinen grossen Kopf machen. Auf jeden Fall direkt ansprechen und nicht so durch die Blume.

    Du schaffst das schon, ist ja nichts, wofür du dich schämen musst.

    Wenn es für sie nicht passt, sagt sie dir das schon.

    mit meiner ehemaligen Frauenärztin hatte ich zuvor zusammengearbeitet. War überhaupt kein Problem und ich war echt traurig, als sie ihre Praxis aufgegeben hat.


    Ich würde trotzdem mal beide anfragen und dann entscheiden, wenn es überhaupt was zu entscheiden gibt.