Beiträge von Kännchen85

    ich hab gestern morgen im Kiga mit dem Sohn ein bisschen rumgetobt, während ich ihm Jacke und Draußenschuhe aus und Hausschuhe angezogen habe. Bwz. anziehen wollte. Ich war mir sicher, beide Hausschuhe aus dem Korb genommen zu haben, habe dann aber nur einen neben mir wieder gefunden #haareWir haben den Platz nicht verlassen, den Schuh nicht rumgeworfen und trotzdem war er nicht auffindbar #pfeif (Die Erzieher haben ihn gefunden, aber ich habe mich nicht getraut zu fragen, wo, weil es mir echt peinlich ist).

    ich habe gerade mal ausgerechnet, dass meine Kinder, dann 1 Jahr bzw. 3,5 Jahre alt, jeden Tag 6,5 Stunden in die Betreuung müssten, wenn ich pro Woche 60% arbeiten will. Eigentlich stelle ich mir vor, für 50%=4h/Tag bezahlt zu werden und pro Woche einen Arbeitstag Überstunden einzufahren. Und damit dann Schließtage, Notbetreuung, Krankentage der Kinder ohne Einkommenseinbuse abzudecken.


    Jetzt mal angenommen, die Kleine kommt in der Betreuung genau so gut an wie der Große und das bleibt so, macht das Sinn und ich sollte dankbar für die Möglichkeit sein oder sollte ich den Kindern und mir lieber mehr gemeinsame Zeit schenken? (Putzen ist ausgelagert, die Oma kommt, wenn es nötig ist und auch der Papa kann mal kindkrank nehmen, ich bin da aber deutlich flexibler)

    Um die Elternzeit zu beenden gibt es keine Fristen, meine ich. Aber den Beginn der neuen Elternzeit würde ich rechtzeitig anmelden. Wobei das echt abhängig vom Betrieb ist. Wenn dir da jemand Steine in den Weg legen will, halte diese 7-Wochen-Frist ein, wenn alles in Absprache ohne Fristen läuft (trotzdem am besten verschriftlichen), ist doch auch gut.

    DieTrabrennbahn, die gemeint ist, dürfte in Bahrenfeld sein, das ist nicht wirklich Barmbek, fürchte ich. Wenn ihr Hamburg sehen wollt, würde ich wohl schauen, welche U Bahn dort fährt und dann nach einer Unterkunft im Hafen schauen. Vielleicht in der Juhe an den Landungsbrücken? Bin aber schon länger aus Hamburg weg, also ohne Gewähr.

    ich finde immer noch nicht, dass du überrragiert hast. Es ist so schwierig einzuschätzen, wann er etwas "richtiges" hat und wann nicht. Da ist es doch klar, dass man eher früher als später fährt, wenn es akut erscheint. Ich würde mich sehr bemühen, dem Kind unnötige Schmerzen zu ersparen. Und ich vermute, dass ihr auch nur schwer einschätzen könnt, wie stark die Schmerzen sind, oder?

    Ja, wir hätten das mal gleich fragen sollen. Andererseits sind wir ja zu einer Firma gegangen im Bewusstsein, mehr zu zahlen, als die Frau so bekommen würde, weil wir uns eben nicht mit der Suche nach einer passenden Hilfe und dem ganzen Meldekram auseinander setzen wollten. Dieser Teil muss ja auch einen Preis haben. Wobei ich denke, dass der inzwischen abgegolten sein dürfte.

    Wir zahlen an eine Firma, die eine gelernte Kraft (immer die gleiche) zu uns schickt, 25€ pro Stunde. Ich weiß nicht, was davon bei ihr ankommt#schäm

    ich habe sie heute endlich gefragt. Sie bekommt 9€. Ich hätte nicht gedacht, dass es so wenig ist. Sie würde für uns auch auf Mini-bzw. Midijob Basis arbeiten, darum werden wir uns jetzt kümmern. Bei der Firma kündigen und sie anstellen.

    hier gibt es keine Vorgabe vom Kiga. Ob jemand mit in die Klinik fahren würde, hängt wohl von der aktuellen Besetzung ab. Die Tamu hätte aber auch nicht mitfahren können.


    Ich bin, egal ob Auto oder Fahrrad, etwa 30 Minuten weit weg. Außer, ich habe Termine außerhalb, dann sind aber meistens meine Eltern greifbar in dieser Zeit. Mein Mann braucht abhängig vom Verkehr 45 bis 75 Minuten mit dem Auto.

    Unsere Strecken sind eher kurz. Zum Kiga morgens, weil ich den Großen da ausziehen muß, mit Kiwa und Buggyboard, mittags zum Abholen bekomme ich ihn fertig angezogen raus und er ist müde, also Baby in Trage und er im Buggy.


    Fahrradanhänger haben wir, mit Hängematte, werden wir aber frühestens ab Frühling nutzen wegen Komfort für die Kleine.


    Eigentlich wäre ich für einen Geschwisterwagen für lange Strecken und würde unbedingt testen, welche in euer Auto passen können (im Forum fragen). Meiner Meinung nach nicht zu überbieten an Komfort für alle. Nur eben das Risiko, dass Babylein kein Kiwa Kind ist...

    ich: Morgen (Montag) ist kein Kindergarten.
    Sohn: das ist aber schade!

    Ich: aber übermorgen kannst du wieder gehen.
    Sohn: das ist aber nett


    #freu#ja

    ich hatte eine von Baby bu.bu ausgeliehen, habe sie aber wieder zurück geschickt, weil weder Baby noch großes Kind sie mochten. Das lag aber nicht am Fabrikat. Ich hatte mich übrigens für dieses entschieden, weil es möglich ist, die Federwiege auch mit Gewicht über 15kg zu nutzen.


    (meine Erfahrung zu abends allein mit frischem Baby und Kleinkind findest du hier. Es läuft immer noch gut, wobei für die wenigen Ausnahmen jetzt der Papa auch da ist und die Kleine meistens nicht mehr weint, sondern einfach normal wach ist, wenn der Große einschlafen soll)

    Angebote von Familienzentren habt ihr sicher schon gesichtet, oder soll es unbedingt ein Babysitter sein?


    Bei uns gibt es einen Flyer der Stadt mit alternativen Betreuungsangeboten, z.B. drei Stunden betreutes Spielen montags und dienstags je 10€, donnerstags drei Stunden basteln mit Wahlgroßeltern zum Unkostenbeitrag.


    Listen mit Babysittern hängen hier in den Kigas aus, darf man auch so mal abfotografieren. Da stehen Qualifikation, Z.b VHS Kurs oder Geschwister, mögliche Zeiten, alter und Adresse drauf.

    schon wieder ich...


    Mein Sohn hat Karies zwischen den Schneidezähnen oben, das ist ein richtiges Löchlein. Ungefähr ein dreiviertel Jahr wurde nur eng kontrolliert (alle vier Monate), dann repariert. Ohne Betäubung, die Zahnärztin hat so lange sauber gemacht, wie der Kleine mitgemacht hat und sie meinte, es ginge noch. Dann mit einer Füllung zu gemacht, die sicher nicht ewig halten wird.


    Ich konnte nicht bei der Behandlung dabei sein, weil ich schon beim Gedanken daran heulen musste. Zurück kam ein fröhliches Kind, das sich schon auf den nächsten Besuch freut.


    Ist eine Praxis speziell für Kinder.