Beiträge von ko_nijntje

    Babane : #knuddel


    Was für eine witzige Idee, ko_nijntje! Waren denn da keine Zäune, Mauern etc. auf dem Weg? Ich seh dich gerade Parcours-mäßig alle möglichen Hindernisse überwinden.

    hihi. ok, ich gebs zu: ich habe gebäude, privatgrundstücke, felder und weiden umlaufen. ausserdem habe ich keine gewässer durchschwommen und bin nur gewandert, nicht geklettert. ich habe einfach den dem breitengrad jeweils nächsten pfad, weg, strasse gewählt. die route war auch so noch abenteuerlich genug ;)

    neuseeland klingt danach, als möchtest du wirklich weit weg.


    falls auch etwas näheres in frage kommt: ich bin vergangenen februar vor meiner haustür gestartet und dem geografischen breitengrad entlang einfach stur richtung westen gewandert. ich hatte dazu nur eine woche zeit, aber habe auf diese weise in der näheren und weiteren umgebung orte entdeckt, die ich trotz häufiger wanderungen bis dahin nicht kannte, einfach weil die route so eigenwillig war ;). von deinen kriterien erfüllt hat die aktion: sofort umsetzbar, bewegung, frische luft und bis auf zwei stadtdurchquerungen natur.

    Zitat

    Nur sein Hemd trennt von der Tierwelt den dummen Student
    Der Student ruft: Primitiv! Denn hier fehlt ein Akkusativ
    Doch es sagt sein Kommilitone: Es geht auch ohne
    Jajaja, glücklich ist wer ihn kennt, den dummen Student

    (baby jail, songtext „der dumme student“)

    :D


    ich verknüpfe die lateinischen bezeichnungen mit dem passenden fragewort. das gibt dann:


    nore (NOminativ + weR?)

    gese (GEnitiv + weSsen?)

    dame (DAtiv + weM?)

    akne (AKkusativ + weN?)

    hallo


    vielen dank für die tollen spieletipps!


    ich habe mit mimir einen bald-siebenjährigen mit einer richtig unseligen kombi: er spielt seit jeher extrem gern, obwohl er extrem schlecht verlieren kann. das verlieren trainiert er nun seit gut 4 jahren täglich ;) und es wird in kleinen schrittchen erträglicher.

    hallo


    im umfeld gibt es kaum akustische schlagzeuge. die meisten kinder hier (stadt, hohe wohndichte) lernen auf e-drums. bei der kombi „winzwohnung“ und „extrem hellhörig“ musst du mitbedenken, dass die bass drum in den anderen wohnungen tatsächlich zu hören sein wird. jedenfalls weiss ich von e-drummer-eltern, dass das durchaus auch probleme geben kann. da stehen die e-drums dann im heizungskeller des mehrfamilienhauses.


    wie alt ist deine tochter denn? wenn ihre motivation tatsächlich so gross ist, würde ich an eurer stelle dennoch auch den anderen weg verfolgen, nämlich die suche nach einem proberaum. der sollte aber in naher gehdistanz liegen und ohne allzugrosse zeitliche einschränkungen verfügbar sein. 30min weg und nur am donnerstag zwischen 17 und 18 uhr bringts tatsächlich nicht ...


    wär toll, wenn ihr eine lösung finden würdet! es ist ein tolles instrument und es gibt noch immer viiiiel zu wenig schlagzeugerinnen.

    hallo


    ich hatte das meine ganze kindheit lang, alle paar monate, ungefähr im alter deiner tochter ging es los. bei mir wurde es — in den fällen, die ich rekonstruieren konnte — durch kontakt mit frischen früchten ausgelöst. allerdings reagierte ich auf bekannte auslöser nicht immer und manchmal fand sich auch gar keine ursache. also alles etwas random.


    kehlkopfschwellung hatte ich nie und antihistaminika halfen mir zuverlässig. im jungen erwachsenenalter habe ich es dann ausgewachsen.


    gute besserung!

    das mit den ratschlägen ist so eine sache: ein arbeitskollege hat von ein paar monaten mitgeteilt, dass er nach nordkorea reisen möchte. die meisten fanden das völlig unverständlich, ich habe ihn hingegen darin bestärkt, diese erfahrung mitzunehmen. kaum war er da, haben die bombentests begonnen und die eskalation hat fahrt aufgenommen #haare. klar war es seine entscheidung und inzwischen ist er wohlbehalten weitergereist, aber ich mag mir nicht ausdenken, welche vorwürfe ich mir trotzdem gemacht hätte, wenn er da tatsächlich in einen konflikt geraten wäre.

    *kicher* danke für den hinweis!


    mein favorit ist allerdings der hier:


    Zitat

    COGNITION PRIZE [ITALY, SPAIN, UK] — Matteo Martini, Ilaria Bufalari, Maria Antonietta Stazi, and Salvatore Maria Aglioti, for demonstrating that many identical twins cannot tell themselves apart visually.

    REFERENCE: "Is That Me or My Twin? Lack of Self-Face Recognition Advantage in Identical Twins," Matteo Martini, Ilaria Bufalari, Maria Antonietta Stazi, Salvatore Maria Aglioti, PLoS ONE, vol. 10, no. 4, 2015: e0120900.

    wir sind zurück.


    es war sehr heiss und sehr schön. bei der ankunft in sevilla waren es 42 grad. in unserem ferienhaus am meer war es dann rund 5 grad kühler. weil es eine trockene hitze mit stetigem wind ist, fand ich es aber gut auszuhalten. und gut, wir haben natürlich auch den rhythmus weitgehend auf spanisch umgestellt mit siesta und abends bis spät unterwegs sein.


    schwierig war manchmal, uns selber zu bremsen. mimir hat um ein haar überhitzt, weil er meinte, beim tagesausflug in sevilla eine halbe stunde lang vollgas fangen und wettrennen spielen zu müssen, und der aufstieg auf den felsen von gibraltar zu den affen in der grössten nachmittagshitze bei rund 40 grad war auch grenzwertig ... #rolleyes


    Gesche : "für später" möchte ich unbedingt nochmal im frühling nach andalusien fahren, in den doñana-nationalpark, wenn da die ganzen millionen zugvögel sind.

    ich reise gerne allein seit teenagerzeiten. allerdings muss ich überhaupt nicht weit weg gehen, um glücklich zu sein -- weder allein noch für familienurlaub.


    die kleine insel, die ich mir jetzt mit familie geschaffen habe, ist eine woche alleinurlaub im jahr, wenn der rest der familie anderswo unterwegs ist. da mache ich allerdings ganz unspektakuläre sachen. toll finde ich schon immer, mit wenig planung zu fuss oder mit dem fahrrad (früher auch mit dem mofa) unterwegs zu sein. die letzten zwei jahre habe ich damit sogar vor der haustür angefangen: einmal bin ich eine woche lang auf der stadtgrenze rund um meine stadt rumgelaufen, das jahr darauf auf dem breitengrad, auf dem ich wohne, zu fuss eine woche lang richtung westen gewandert.


    highlight ist für mich dabei das gefühl der ungebundenheit, des unterwegsseins und dabei des bei-sich-ankommens. das hat fast etwas zen-mässiges. innerlich reise ich bei solchen aktionen wohl jeweils deutlich weiter als äusserlich #schäm. ausserdem geniesse ich sehr, wie ich mich auf landschaften einlassen kann, wenn ich so langsam und mit wenig ablenkungen unterwegs bin.


    uncool war bei mir wie bei rosarot , wenn ich krank wurde. das ist mir in 30 jahren zwei mal passiert, aber glücklicherweise nichts ernstes.


    dir noch viel spass!


    ich verstehe diese telefon-beispiele ehrlich nicht.


    ich schaffe es im beruflichen alltag, mich mit leuten aus dem tessin am telefon zu verständigen. ohne dass ich nennenswert italienisch oder sie nennenswert deutsch könnten und ohne auf englisch zu wechseln, sondern nur mit italienisch-deutsch-französisch-mischmasch und gutem willen. da will es mir nicht in den kopf, dass sich zwei deutsche mit unterschiedlichen dialekten nicht sollten verstehen können.


    eine erklärung wäre: die sind im lauf ihres lebens mit ZU WENIGEN dialekten und sprachen in berührung gekommen.


    Leslie Winkle : ich liebe das berlinerische sehr, wie fast alle stadtdialekte und-slangs.