Beiträge von Polarlicht

    Ehrlichgesagt würde ich ihn mit Eisentabletten therapieren. Meine Vorbehalte sind da nicht soo riesig und der Mangel ja schon ausgeprägt. Allerdings: Die werden nicht von jedem vertragen.


    Falls Medikamente nicht in Frage kommen, gibt es verschiedene Säfte mit Eisenzugabe, oder eben Kräuterblut. Ich persönlich kann das allerdings nicht dauerhaft nehmen, da ich davon wirklich schlimme Magenbeschwerden bekomme.

    Ansonsten habe ich mit einer Kombination aus der "heißen sieben" (Schüßler-Salz Nr. 7 in heißem Wasser) und Physalis in meiner letzten Schwangerschaft gute Erfolge erzielt. Gut sind außerdem rotes Fleisch und Hülsenfrüchte. Hirse hat meines Wissens ebenfalls viel Eisen. Wichtig ist dann allerdings auf ausreichend Abstand zu Milch und calciumhaltigen Lebensmitteln zu achten. Und idealerweise die Eisenaufnahme durch gleichzeitig Vitamin C zu unterstützen.

    Heißt das du hast drei Kinder mit Spasmen in der Brustwarze gestillt? Ohne irgendwie Hilfe oder über die Zeit Besserungsmöglichkeiten zu haben? Das ist ja schrecklich!


    Edit: Nach monatelangem hin und her und Kontakt zu mehreren Stillberaterinnen hab ich es dann ganz wegbekommen. Anders hätte ich niemals so lange weiterstillen können, schätz ich mal.

    Ich hatte das in den Brustwarzen und eine Theorie dazu besagt, dass es durch die Magnesiumeinnahme in der Schwangerschaft begünstigt wird.

    Tatsächlich haben mir da sehr hohe Dosen Magnesium rausgeholfen, nach wochenlangen schlimmen Schmerzen. Aber dann musste ich es extremst langsam ausschleichen, ebenfalls über viele Wochen. Und bei jeder Dosissenkung hab ichs kurz wieder gemerkt.

    Was ich sagen will: Magnesium wird oft behandelt wie Brausepulver. Die Einnahme scheint aber längerfristig einiges zu beeinflussen - positiv wie negativ.

    Schau mal nach einem gebrauchten Phil&Teds-Wagen - da hast du oben die Babywanne (oder später Sitz) und untendrunter wird noch ein Sitz eingeschoben. Hat die Maße von einem Einsitzer - und gebraucht bestimmt bezahlbar.


    Edit: doch andersrum, schau mal:


    https://goo.gl/images/TjKC7u

    Ja, sowas meinte ich! Und bei TFK gibts das auch. Der geht gebraucht durchaus um einiges günstiger (haben selbst einen gebrauchten)


    Abgesehen davon bräuchte ich in jedem Fall den Wagen. Selbst ohne Baby hat man ja einiges an Krempel dabei bzw. will einkaufen. Oft war mein Sohn in der Trage und der Kram im Wagen :D

    Ich kenne von Freunden so Buggyboards, auf denen das Kind auch sitzen kann. Das sieht ähnlich aus wie ein normales Board, hat aber sowas wie einen Fahrradsitz mit Stange zum Festhalten dran. Oder ist es gar ein Lenkrad (Attrappe)? #gruebel

    Auf jeden Fall fand ich das Teil ziemlich genial, denn ich kann mir gut vorstellen, dass dauernd auf dem Board stehen auch wenig Spaß macht.


    Ansonsten fallen mit noch diese Kinderwägen ein, bei denen oben das kleinere Kind / Baby drin ist und unten, sozusagen dort wo eigentlich der Korb für Einkäufe ist, nochmal Platz zum reinsitzen (naja, sitzliegen) des größeren Kindes. Manche finden das ziemlich gruselig, aber angesichts des Preises (und der Unhandlichkeit) von Geschwisterwägen würde ich da in einer vergleichbaren Situation drüber nachdenken.

    Schwierig. Ganztags tragen würde ich vermutlich auch nicht lange hinkriegen - zumindest bei einem Baby, dass ebenso schnell und viel zulegt wie unser Zwerg (ähäm, Riese) hier..

    Stimmt, wir haben den kleinen Kerl auch erstmal auf eine Decke gelegt, diese zu zweit an beiden Enden gerafft angehoben bis er wie in einer Hängematte darin lag und ihn auf und ab geschaukelt. Sofort Zufriedenheit.

    Haben uns dann eine Nonomo mit Ständer gekauft (für uns ein Schweinegeld, auch noch gebraucht) und es nicht bereut. Ähnlich wie bei Zornigel konnten wir ihn da zwar nur schlafend ablegen, aber dann gings recht gut, weshalb auch er die erste Schlafphase nachts darin verbracht hat. Und auch hier hat Bewegung beim Fast-Wachwerden oft zum nochmaligen Weiterschlafen geführt. Für uns also eine gute Anschaffung. Aktuell leistet sie einer Freundin und deren neugeborener Tochter gute Dienste.


    Was ich aber aus heutiger Sicht über die Anschaffung sagen möchte: Wäre ich wieder in der Situation, würde ich mir deutlich Geld sparen, und stattdessen eine Babyhängmatte von La Siesta holen. Ich hab die mal fälschlicherweise auf dem Flohmarkt mitgenommen (dachte es sei ein Hängestuhl für ältere Kinder) und konnte keinen wesentlichen Unterschied feststellen. Das Kind liegt ähnlich drin, die Einstellung über den Stab oben kann eng oder weniger eng angeschmiegt gewählt werden und wenn man das ganze an einer Kette und Feder von der Decke aufhängt, ist es mMn genau das gleiche für erheblich weniger Geld. Also wirklich eine deutliche Ersparnis, vor allem wenn man noch gebraucht kauft. Ich würde bei einem erneuten Kauf so verfahren.

    Der Sohn einer Freundin neigt auch zum Beißen. Wenn sie ihn bittet, doch das Stofftier an ihrer statt zu beißen entgegnet er in der Regel, völlig empört: "Neiin, das tut der weh!"

    Na vielen Dank.