Beiträge von Preschoolmum

    Mein Vater hat mir mal Weihnachten als ich 12 war oder so (und bekennender Fahrzeug - und Kuscheltierfan) ein reduziertes, unbebildertes Geschenk (dem Namen nach das genialste Kuscheltier überhaupt für mich) aus dem Katalog bestellt und meiner Mutter den ganzen Karton unbesehen zum Einzelteile-Einpacken. Sie hat sich nix dabei gedacht, ich mir beim Auspacken auch nicht. Nur mein Vater fiel aus allen Wolken als er bei der Bescherung erkannte, dasd dieses besondere Bus-Tier doch kein kuscheliger VW-Bus ist. . #lol#lol#lol

    Ich denk jetzt eher an gelockerte Bänder. Ich hatte das letztes Jahr nach ner kleinen Fussverletzung und nachfolgender Schonhaltung bzw. Schienung.


    Der Physio kann ihr die richtigen Bewegung zum wieder-freikriegen zeigen. Und mit zunehmender Bewegung stabilisiert sich auch das Band wieder.

    Bei mir ists auch mit zunehmender erlaubter Bewegung immer weniger geworden und inzwischen nur noch bei Fehlbelastung dass es mal ansatzweise einrastet, aber auch schnell wieder normal zu kriegen ist.

    Stimmt ja auch. Nur dass es halt speziell um die Fructose geht und somit speziell um diese 90-Variante. Ist beides in USA schon länger auf dem Markt, stimmt.


    Ich vertrau bei solchen Sachen gern Foodwatch, die ja durchaus kritisch sind, aber sachlich.

    Die haben im Zuge dieser Sache auch ne Petition am Laufen zur Verminderung von Zuckergehalt in Lebensmitteln (und das ohne einfach nur versteckten Zucker). Find ich gut.

    seit Oktober darf auch der Billigzucker Isogluckose in der EU verwendet werden.

    Man soll auf den Packungen auf alles achten was mit ose aufhört (mehr konnte ich mir dazu leider nicht merken).

    Und diese osen müssen nicht als Zucker auf der Verpackung deklariert werden.

    Es kann also sein sie schreiben drauf "ohne Zucker" oder " ab jetzt mit 30% weniger Zucker" und aufgefüllt wird das dann mit diesem Fruchtzucker, der wohl viel ungesünder als echter Zucker ist.

    Lt. Foodwatch ist die Zusammensetzung ähnlich wie Haushaltszucker (45/55 statt 50/50 Fructose:Glucose) und von daher nicht ungesünder. Auch dass er aus Mais oder Weizen hergestellt wird ist unschädluch ausser für Allergiker.

    Aber - und das ist das das Problem - der kann so billig produziert werden, dass die Motivation für die Hersteller zuckerärmere Produkte zu entwickeln noch geringer ist als bisher.


    Die wirklich schädliche Variante, (HFCS-90 mit 90% Fructose) wird wohl nur selten und wenn dann vor allem in Light-Produkten eingesetzt. Wenn also eo drsuf steht deutlich weniger Zucker könnte es schon drin sein (oder wieder mal das tolle Stevia #rolleyes. Oder beides in Kombi)

    Ein kleiner Trost aber: das scheint sich zu verwachsen. Auf die erste Meningokokken mit einem Jahr hat er noch ebenso reagiert.

    MMR kann ich schlecht was sagen. Da gibgs ihm beide Male richtig schlecht, allerdings glaub ich inzwischen fast an nen Praxis-Infekt weil ers auch die Jahre danach immer exakt um dieselbe Zeit (nach der U-Untersuchung - in verschiedenen Praxen wohlgemerkt - ) exakt so bekommen hat.


    Aber die gefürchtete FSME (wegen Pfadfindern, Geocaching und Hoch-Risikogebiet unumgänglich), wo ein Großteil der Kinder unter 5 hohes Fieber und Fieberkrämpfe kriegen würden, wie unsre frühere Ärztin ihre Weigerung früher zu impfen erklärte, hat er weggesteckt ohne irgendwas. Also abends bisschen matter als sonst und minimal erhöhte Temperatur (38,3 bei nem Kind mit ner normalen Betriebstemperatur von 37,5 ist nicht wirklich der Rede wert. Zumindest bei den ersten beiden, die dritte steht noch aus aber da erwart ich jetzt auch nix mehr. Zumal er diese angebliche magische 5-Jahres-Grenze jetzt eh geknackt hat.

    Hier wars nach jeder Impfkomponente genau einmal. Wir haben jede Spritze einzeln geimpft und es war bei der ersten 6-fach und bei der zweiten Pneumokokken (warum auch immer da bei der zweiten) exakt 6 Stunden nach der Impfung für exakt 12 Stunden relativ hohes Fieber, etwa drei Tage Empfindlichkeit an der Impfstelle (nicht sofort nach der Impfung sondern erst einige Stunden später beginnend) und etwa eine Woche schlechte Laune.


    Rota haben wir nicht impfen lassen. Da hab ich von etlichen Tageskinder-Geschwisterchen aber mitgekriegt, dass die danach fast alle mehr oder weniger Magen-Darm hatten. Von ganz leicht bis zwei Wochen hefrig inkl. Klinik war alles dabei.

    Einige sind selbt verschont geblieben und die ungeimpften grossen Geschwister und/oder Eltern lagen paar Tage später mit Rota flach (und einmal unsre gesamte Gruppe weil das große Geschwister dank Impfung keine Symptome ausser einmal weichen Stuhl - und das auch zufällig nach ner grösseren Menge Kirschen und daher nicht als Keim erahnt - hatte, aber die Keime weitergeschleppt hat )

    Ein paar Tage Windeln und Speichel von anderen Kindern einschl. Geschwistern fernhalten und selbst nach dem Wickeln gründlich Händewascheb ist also nicht verkehrt.

    Vielleicht fängst Du einfach erstmal mit Schoko- und Kaffereduktion und Steigerung vom Wasserkonsum an. Wenn Schnickschnack Recht hat, wird es danach ohne Arzt oder was auc himmer weg gehen. Also fast ohne was dafür zu tun. #zwinker

    Wenn man auf dem Weg zu gewissen Orten (wo man weiß dass das Klo extrem hellhörig ist) grundsätzlich Stress-Durchfall bekommt, kann man sich die aufwändige Essensplanung (nur ja nix was den Darm anregen könnte ) sparen, ändert eh nix. Das wusste ich schon. Heute gelernt: Abendessen deshalb ausfallen lassen verhinderts auch nicht. Steigert nur die Bauchschmerzen danach. #hammer

    Keine Sorge, nach nem kleinen Burger-Snack (schön Ballaststoff-arm) gehts mir wieder gut.

    Wie gesagt, der Hautarzt mit Zusatzbezeichnung Phlebologie kennt sich auch mit Venen und Lymphgefässen und -stau aus. Und das könnte von den Symptomen her sein. Und es gibt auch Erkrankungen, wo in tieferen Hautschichten Wasser eingelagert wird. Auch das erkennt ein Hautarzt.

    Und Nerven gibt es nicht nur die, die Schmerzen verursachen sondern auch welche die sich auf die Lymphgefässe auswirken oder auf die Sensibilität (also dass die Hände gar nicht größer sind aber sich so anfühlen).

    Immer noch.


    Ok, dann würd ich jetzt folgendes machen: zum Neurologen (Nebenwirkung von nem Medikament? Nerv eingeklemmt?) und zum Hautarzt mit Zusatzqualifikation Phlebologe (Gefäß eingeklemmt? Lymphstau? Hautproblem?). Kommt da nix raus, mal zum Hausarzt und Blut abnehmen lassen auf die üblichen Verdächtigen (Blutbild, Harnsäure, Rheumafaktoren, ....). Ich tipp aber eher, dass einer der beiden Fachärzte was findet.


    Was Du vor dem Termin schon mal machen kannst: den Umfang der Hände und Füße mehrmals am Tag und in verschiedenen Situationen messen und notieren (notfalls wenn Du kein Maßband hast mit nem Wollfaden mit mehreren Knoten drin und dann aufschreiben, wieviel Knoten der Umfang lang ist). Also nach dem Aufwachen noch im Bett, nach rumlaufen, nach Sitzen, nachdem Du die Hände ne Minute nach oben gehalten hast, wenn Du den ganzen Tag daheim warst, wenn Du den ganzen Tag unterwegs warst usw.

    Vielleicht kann man da schon ein Muster feststellen und die Richtung erahnen, was man weiter untersuchen sollte.

    Ich halts immer so: Wenns nässt, Betaisodona Salbe dick drauf und Pflaster drüber (feucht braucht feucht), wenns trocken ist Octenisept mehrfach täglich drauf sprühen ohne Pflaster (trocken braucht trocken).

    Die Gaze ist auch eher für feuchte Wunden geeignet.


    Was Du noch machen könntest, wären Rivanol- oder Retterspitzumschläge zwischendurch (aber nur wenn die Stelle warm ist, sonst bringts nicht viel).


    Antibiotika innerlich würd ich deswegen nicht nehmen, aber evtl. ne Antibiotika- Salbe wenn der Arzt es für nötig hält.

    Wenn Du jetzt nicht zum Arzt willst vorm Wochenende lass doch mal ne kompetente Apothekerin draufschauen, die haben meist auch nen guten Blick dafür ob ein Arztbesuch wichtig ist oder ob mans noch so probieren kann.

    Prinzipiell lieber mal früher zum Arzt und Antibiotika-Salbe verordnen lassen als zu spät und dann wirklich innerlich brauchen weil die Infektion nicht mehr lokal ist sondern auf den ganzen Körper übergreift.

    Sohni erzählt mir vorhin ne Bilderbuchgeschichte:

    "Und da macht der Kleine König Streusalz in den Kuchen" #eek


    Auf Nachfrage meinte er dann aber doch nur "Streusels" (also Zuckerstreussel). :D