Beiträge von mamimo

    Für mich wäre das früher in der Schulzeit auch gar nicht gegangen, mir wurde bei Fahrten aller Art kotzübel und teilweise noch Stunden danach hat mein Kreislauf verrückt gespielt.

    Ich frage mich gerade, ob die Physiklehrerin sowas vielleicht gar nicht kennt?

    Ich würde mal mit ihr darüber reden.


    Vielleicht ist es ja auch möglich, die Arbeit zwar am Ankunftstag zu schreiben, aber ein paar Stunden später, wenn sich alle regeneriert, vielleicht ausgepackt und was Kleines gegessen oder sich kurz ausgeruht haben.

    Sohn malt und Papa fragt ihn, was das alles ist auf dem Bild..

    "Ein Piratensiff...mit Segel.... und ein Satz!"

    Okay, soweit verständlich. Und was ist das da unten "Eine Leiter?"

    "Neeeein! Eine Hefe!!"


    #gruebel


    Oh, das ist ja spannend, danke für den Link. Ich finde die These, dass Einsamkeit ansteckend wäre, ziemlich menschenverachtend.

    Und traurig. Ich vermute, er bezieht in seine Überlegungen zwei Dinge nicht ein:

    Erstens, dass jedeR (zb auch plötzlich) einsam werden kann, auch wenn man es vorher nie war. Also auch er selbst oder Menschen, die ihm nahe sind. Ich vermute, dann würde seine Theorie nicht mehr ziehen. Und zweitens verwechselt er meines Erachtens bei seiner These der Ansteckung zwei Dinge. Ich glaube nämlich durchaus, dass es wichtig ist, die eigenen Grenzen zu kennen und sich ggf. zu schützen. Und ich glaube schon, dass es Themen, Situationen oder Verhaltensweisen gibt, die einen emotional "runterziehen" können. Aber ich würde das niemals global an dem einen Menschen festmachen. Schließlich kann sich alles auch wieder ändern.

    Und ich denke, das direkt an dem Thema "Einsamkeit " festzumachen, ist zu isoliert betrachtet.

    Unser 3,5jähriger geht zwar sehr gern baden, mag aber Haarewaschen auch nicht. Wir lassen einfach manchmal pures Wasser drüber laufen lassen und die Haare riechen nicht, sind weich und schön.

    Ganz selten haben wir mal mit Babyshampoo gewaschen, aber bisher vielleicht so 2-3 mal, wenn irgendwas drin war.


    Hier also noch eine Stimme für gar nicht waschen, falls das bei euch klappt.


    Ich würds einfach mal ausprobieren und wenn es tatsächlich nicht geht, weil müffel oder so, dann kannst du ja immer noch weiterschauen.


    Und ich schließe mich einigen Vorschreiberinnen an: Ich würde vor allem den Druck für euch beide rausnehmen. irgendwann verkrampft sich das dann so und du selbst beißt dich in deiner Meinung fest.

    Das ist für deine Tochter nicht schön - und für dich ja auch nicht.


    Ihr schafft das#ja


    Achso und Edit sagt: Falls das noch nicht genannt wurde, wenn sie Angst vor Augenbrennen hat, dann gib ihr einen lauwarmen nassen Waschlappen, den sie selbst vor ihre Augen halten kann, damit nichts reinläuft.

    Substituierst du denn Vit D? Ist jetzt ziemliche Laienmeinung: Ich habe mein Vit D mal etwas zu hoch dosiert und hatte am nächsten Tag Muskelzucken. Habe dann mehr Magnesium als sonst genommen und es wurde rasch wieder besser.

    War vielleicht auch einfach Zufall, aber vielleicht ja auch nicht;)

    Wie das so ist, hat es tatsächlich (endlich) mit der zweiten Schwangerschaft geklappt, kurz nach der Einstellung. Ich hatte bzw. habe schon ein schlechtes Gewissen Ich habe es, wie üblich, nach den ersten drei Monaten gesagt und die Reaktion war herzlich: Haben wir uns ja denken können, herzlichen Glückwunsch! Natürlich haben sie auch gesagt, dass sie mich gern länger behalten hätten. Aber das ist ja auch wieder nett.

    Ich finde, wirklich menschliche Chefs haben Verständnis. Wenn die Nachricht einer Schwangerschaft die Atmosphäre vergiftet, hätte es früher oder später auch etwas anderes getan.

    Das freut mich sehr zu lesen! #ja

    Harmonie mag ich auch sehr gerneVielleicht hilft es dir, wenn du von diesem etwas abwertenden (und typischerweise nur für Frauen verwendeten...) Wort Harmoniebedarf wegkommst. Du bist loyal, du bist verantwortungsbewusst, du spielst gerne mit offenen Karten, damit beide Seiten wissen, woran sie sind. Wunderbar und Eigenschaften, von denen dein AG sicher profitieren wird. Leider sind die Strukturen, was die Vereinbarkeit von Familie(nplanung) und Arbeit angeht in Deutschland noch so, dass du deinen Impulsen nicht folgen kannst. Deshalb brauchst du jetzt etwas strategisches Denken und die Fähigkeit, Spannungen auszuhalten. Wirst du in anderen Situationen bestimmt auch benötigen und kannst du jetzt hier üben. Wir cheerleaden dich!

    Das ist schön geschrieben, danke dir! Und es sind sehr gute und ressourcenorientierte Gedanken dabei, ich lasse das mal sacken. Danke#blume

    (Stichwort Harmoniebedarf)

    Du bist ja noch nicht schwanger und es ist nicht gesagt, dass Du nächsten Monat schwanger wirst. Von daher muss Dein Chef da auch noch gar keinen Gedanken verschwenden. Du sagst es ihm dann, wenn es für die Planungen relevant wird (nach der 12. SSW).

    Ja, du hast absolut Recht. Das ist jetzt der Plan.

    Ich glaube ich kann zum Thema selbst nicht viel Schlaues beitragen bzw. andere hier sicher viel Schlaueres.

    Aber dein letzter Satz oder eher deine Unterschrift hat mich sehr berührt:

    Ich glaube, du musst dich überhaupt nicht schuldig fühlen!

    Ich bin sicher, du willst das Beste für deine Tochter und es ist eben manchmal gar nicht leicht - besonders mit Schlafmangel.


    #knuddel

    nachdem mir eine Freundin mal erzählt hat, dass sie quasi durchgehend Tabletten nimmt in der Allergiezeit und das bei ihr wirkt, eben weil so der Spiegel hochgehalten wird.. erschien mir das sehr logisch und ich habe es ihr nachgetan. Muss auch wieder anfangen..

    Heißt das, man kann Antihistaminika auch dann nehmen, wenn noch gar keine Beschwerden da sind? Also quasi auch prophylaktisch?

    Ich habe selbst keine Probleme mit Heuschnupfen (toitoitoi), aber mein Freund ganz massiv.