Beiträge von Joanna

    Das ist jetzt gar nicht dein Thema, aber mein erster Eindruck war: lässt du sie zu viel entscheiden? Sie entscheidet, wann sie ins Bett geht, ob sie eine Geschichte auswählen darf oder ob nicht. Vielleicht ist das spät am Abend zu viel für sie und überfordert sie? Eventuell lassen sich solche problematischen Situationen vermeiden, wenn du ihr mehr Entscheidungen abnimmst, zumindest um diese Tageszeit?

    wisst ihr, wie viel bei der reinigungskraft davon ankommt? würde mich mal interessieren.


    (ich kenne einen, der sich mit der vermittlung von reinigungskräften ein privates flugzeug leisten kann. angebot und nachfrage halt. er ist übrigens "promovierter manager".)

    Das finde ich krass. Und ist jetzt zwar völlig am Thema vorbei, aber ich finde es übel, wie durch die reine Vermittlung von (meist billigen) Arbeitskräften der große Reibach gemacht wird: siehe z.B. Uber, während die, die diesen Gewinn ermöglichen, wenig davon haben. Da ist die Internetidee vom Sharing irgendwie kapitalistisch aufgefressen worden.


    Zum Thema: ich hatte 20€ geklickt. Unabhängig davon finde ich die Bezahlung von Krankenschwestern im Schichtdienst nicht in Ordnung.

    Ich hol den Thread mal wieder hoch, wir haben ja immer noch keine neue Regierung... Die SPD überlegt wohl, nur manche Themen in einem möglichen Koalitionsvertrag mit der Union festzulegen, alles andere hingegen dann im Parlament zu diskutieren, wo ggf. auch andere Mehrheiten entstehen könnten: klick


    Das fände ich belebend für die Demokratie und wenigstens besser als eine klassische GroKo.

    Wenn ihr das Größenwachstum z.B. bei Arztuntersuchungen eingetragen habt und es der Normkurve folgt (also z.B. immer auf dem 5. Perzentil ist), könnt ihr nachschauen, wie groß er nach der Kurve werden würde. Allerdings haben manche Kinder einfach später einen Wachstumsschub als andere. Wie geht es denn deinem Sohn damit? Wenn es für ihn kein Thema ist, der Kleinste zu sein, würde ich erst mal nicht zum Arzt, um es nicht für ihn zum Problem werden zu lassen.

    Mein Sohn ist auch meistens der Kleinste und wird nie ein Riese werden. Bisher stört es ihn aber nicht und laut Kurve wird er, wenn das Wachstum so weitergeht, mal 1,75 (oder war es 1,78?) oder so, das finde ich völlig ok.


    Edit: Oder du gehst mal ohne ihn zum Kinderarzt und erkundigst dich.

    Die widersprüchlichen Studien kene ich, aber seit ich gelesen habe, dass einige Forscher wohl gekauft waren

    (http://www.zeit.de/wissen/umwe…-bestechung-eu-kommission), vertraue ich eher auf die Studien dagegen.


    Dieser Alleingang ist natürlich nicht in ordnung, aber was ist an Glyphosat wirklich dran? Was ist die Konsequenz eines Verbotes? Da wird dann doch am Ende nur ein Pestizid gegen das andere ersetzt.

    Da hast du natürlich recht. Die ganze Agrarindustrie müsste umgestellt werden.

    Bei meinem Sohn an der Schule ist es genauso normal, gekauften Süßkram wie auch Selbstgebackenes mitzubringen. Also: kein schlechtes Gewissen haben! Es reicht eben nicht immer zum Backen.

    Ich glaube, dass die meisten Kinder in dem Alter einen Umzug gut wegstecken. Und die Kindergarten- und Hortzeit wird in ein paar Jahren sowieso vorbei sein, daran würde ich es also nicht festmachen. Ich würde meine Entscheidung von anderen Gesichtspunkten abhängig machen: Wie ist an eurem jetzigen Ort euer soziales Netz? Habt ihr Familie in der Nähe? Enge Freunde? Wie sieht das in Berlin aus? Wie ist die Schulsituation und das Schulniveau bei euch vor Ort? Wie sind die Mieten, ist es leicht, eine neue Wohnung zu finden? Und, wie oben auch schon jemand schrieb: wie sind für dich die Chancen, zu arbeiten, falls du das möchtest?

    Ich wünsche euch eine gute Entscheidung - aber wie gesagt, ich würde es nicht vom Kindergarten abhängig machen, auch wenn der Abschied schmerzen würde.

    Ich glaube, der Politikfrust und die Resignation würden zunehmen. Dagegen denke ich, dass eine Minderheitenregierung die Politik beleben und der Politikverdrossenheit entgegenwirken könnte.

    Das ist aber eben nicht mehr richtig neutral.

    Sondern drängt in die Richtung: Jetzt geht in die Koalition, egal wie.

    Warum ist das nicht neutral?

    Ich kann ihm nur voll zustimmen, dass die Gewählten den Auftrag haben, eine Regierung zu bilden. Das ist doch nicht irgendwie parteipolitisch, sondern eine grundsätzliche Einsicht.

    Weil damit nicht gemeint ist, in Verhandlungen mit allen im Bundestag vertretenen Parteien zu treten.

    Wobei er mittlerweile wohl alle Parteien meint:

    http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1179778.html

    Aber eben erst jetzt.

    Dann finde ich es zwar irgendwie befremdlich, aber in Ordnung, wenn er stolz und fröhlich wirkt. Man weiß ja nie, was die Alternative ist - alleine daheim sein und zocken? Dann doch lieber so.

    Wenn er Spaß daran hat, sehe ich das an sich nicht als problematisch an. Aber: täglich ist schon sehr viel. Ist das denn zu einer Zeit, in der eigentlich Schule wäre, also vormittags? Wenn ja, dann ist es natürlich nicht mehr okay.

    Ja. Steinmeier ist mir sympathisch, aber es hat eben auch so was von "Ämter zuschanzen". Naja, führt jetzt etwas vom Thema ab.

    eher abschieben, damit er nicht mehr "gefährlich" sein kann.

    Ich kann mir vorstellen, dass mit Steinmeier als Kanzler-Kandidat die Wahl anders ausgegangen wäre.

    Guter Punkt, kann auch sein. War ja bei Wulff als internem Konkurrenten auch so.