Beiträge von Nena904

    Mimma, du kommst ja aus meiner Gegend! Wie nett!


    Das Gespräch mit der Hebamme gestern war sehr nett. Sie bekommt im März selbst ihr zweites Kind. Da ich die Vorsorgen bei meiner Ärztin mache, sehen wir uns wahrscheinlich erst nach der Geburt wieder, aber das passt schon.


    Ansonsten habe ich mich gestern zu einer Probestunde Schwangerenyoga angemeldet, das hat mir in meinen früheren Schwangerschaften sehr gut getan. Ich freue mich! Allerdings scheint der Kurs sehr voll zu sein - man muss online eine Matte reservieren, und oft scheint das gar nicht zu gehen, weil zu viele vor einem reserviert haben. Mal sehen, was das gibt - wenn man nur alle paar Wochen zum Zug kommt, bringt es ja nichts. Macht Ihr irgendwelche Kurse?

    Wir fahren aktuell Passat, und bei uns brauchen ja alle drei noch eine Weile Kindersitze. Wenn wir dieses Auto behielten, müsste ein Kind auf den Beifahrersitz und mein Mann müsste sich hinten in die Mitte quetschen. Meine Hüften passen nicht zwischen die Kindersitze... Das ist also keine Dauerlösung, zumal auch wir eigentlich immer mit dem Auto in Urlaub fahren. Wir werden uns wohl einen Sharan zulegen. Der T5 ist cool, Julie, aber uns zu groß, wir sind keine Camper!


    Aber es gibt so wenige gebrauchte, und wenn, dann Diesel, die wir auch nicht wollen und die bei unserer geringen Jahresfahrleistung auch keinen Sinn ergeben... Einen Benziner haben wir gesehen, ich hoffe, der ist was. Schwierig!


    Morgen kommt meine Hebamme zum Kennenlerngespräch. Ich freue mich!

    So, ich kam heute eher unverhofft zu noch einem Ultraschall - alles gut. Rein vorsichtshalber wollte ich, dass meine Ärztin nochmal nachschaut, mir hat nämlich gestern jemand die Vorfahrt genommen... Der hintere rechte Kotflügel ist leider ganz schön verbeult. Zum Glück ist niemandem was passiert, aber nötig war das wirklich nicht, zumal wir das Auto ja sowieso bald verkaufen müssen, es ist nämlich nicht groß genug für drei Kindersitze. Braucht Ihr auch alle neue Autos, und wisst ihr schon, was für eins?

    Vielen, vielen Dank, Marjolaine!!! Da ist bestimmt was für uns dabei! Weinproben fallen tatsächlich leider, leider aus, aber vielleicht können wir ja ein paar Flaschen für nach der Geburt mitnehmen... Fahrrad: Mal schauen, vielleicht macht auch der Mann mit den Kindern eine kleine Tour oder so.

    Puh, das klingt sehr anstrengend, aber ganz ehrlich: was willst du denn anders machen? Du kannst dich ja nicht beißen lassen und jeden Abend kommentarlos weit über deine eigenen Grenzen hinausgehen. Ich finde, das klingt wie eine völlig unangenehme, verfahrene Einschlafsituation, und es wäre übermenschlich, das gleichmütig hinzunehmen. Für mich liest es sich nicht so, als ob das viel mit deiner Vergangenheit zu tun hätte (erst recht, wenn es bei deinem Mann auch so ist), auch wenn ich gut verstehe, dass du vor diesem Hintergrund da besonders empfindlich bist. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich von meinen Kindern nur die erste Hälfte deiner Schilderung kenne (das mit dem Lesen), danach schlafen sie zum Glück friedlich und mittlerweile auch schnell ein, aber ich bin mir sicher, dass ich auch rausginge und sie brüllen ließe. Nicht, weil ich das für eine gute Methode hielte, sondern aus reinem Selbstschutz. Gute Ideen habe ich also leider auch keine, Ihr habt ja offensichtlich schon alles durch, aber ich wollte hier stehen lassen, dass ich dich gut verstehe und mitfühle! Wenn das jeden Abend so ist, habt Ihr ja wahrscheinlich auch kaum Feierabend, das schlaucht ja auch sehr.

    Ich finde es da überall schön, würde aber für eine Woche allenfalls bis in die Normandie fahren wollen. Allerdings bin ich mir in der Normandie nicht sicher, ob das für so große Kinder wie deine spannend ist. Ich fand es da vor allem landschaftlich sehr hübsch. Sandstrand (falls der bei euch noch gefragt ist) gibt es nicht. Außerdem gebe ich für Nordfrankreich zu bedenken, dass der nächste große Flughafen Paris sein dürfte. Keine Ahnung, ob ein Flug nach Paris für euch Sinn ergibt, von uns aus wäre das sinnlos.

    Bei meinem Großen, der auch am liebsten Wissenssendungen schaut, reglementieren wir. Normalerweise darf er z.B. drei Sachgeschichten von der Maus (wobei die von der Länge her sehr variieren) oder eine Folge was ist was schauen, also ca. 20-30 Minuten. Bei extrem schlechten Wetter, Krankheit oder so gibt es Ausnahmen, aber diese Regel funktioniert bei uns gut, weil so nicht diskutiert wird, wann Schluss ist. Sonst findet er nämlich lange kein Ende.


    Hörspiele reglementieren wir aber übrigens nicht, da hört er zwar auch häufiger mehrere nacheinander, kann aber auch besser aufhören. Da hört er in der Regel auch Sachgeschichten.

    Julie, gute Besserung!!! Magen-Darm ist echt die schlimmste harmlose Erkrankung, die es gibt!


    Ich habe heute meinem Chef Bescheid gesagt. Ich habe nicht mit Freudensprüngen gerechnet und er hat es mit Fassung getragen. Mich hat allerdings fassungslos gemacht, dass er allen Ernstes gefragt hat, ob das geplant gewesen sei! Ich bin darüber hinweggegangen, aber im Nachhinein denke ich, ich hätte besser deutlicher gemacht, dass ihn das sowas von nichts angeht! Mir ist es ja völlig egal, er kann mir nichts, das wissen wir beide, aber gerade für jüngere Kolleginnen kann so eine Frage sicher viel verunsichernder sein. Aber was total schön ist: Als ich meiner Mitarbeiterin erzählt habe, dass ich im Mai wohl weg bin, hat sie mir erzählt, dass sie auch schwanger ist, ganz frisch.


    CarodieNudel, dein Bauchnabel ist schon geploppt? Das ist ja Wahnsinn, so früh! Du bist zwar ein paar Wochen weiter als ich, aber trotzdem! Bei mir sieht man angezogen noch kaum etwas, auch wenn die Hosen eng werden.

    Ich bin da bei Preschoolmum - ein Vorschulkind über einen längeren Zeitraum als ca. 30 Minuten (?) ohne Ansprechpartner alleine draußen fände ich problematisch, ja. Ich könnte an deiner Stelle wohl die Kleine auch nicht guten Gewissens wegschicken, wenn ich wüsste, sie ist dann allein draußen, vielleicht noch im Dunkeln oder im Regen, und verstehe dein Problem daher sehr gut.


    Ich würde daher wohl zähneknirschend über meinen Schatten springen und die Mutter darauf ansprechen, weil ich nicht ohne Vorwarnung das Jugendamt informieren wollte. Wenn das nicht hilft, würde ich wohl tatsächlich das Jugendamt informieren. Das wäre meine Vorgehensweise - man könnte auch direkt zum Jugendamt, finde ich. Die werden ja auch erstmal ein Gespräch mit der Mutter führen und Hilfe anbieten, wenn da sonst nichts bekannt ist.

    Ich wünsche Euch allen ein wunderbares neues Jahr! Hattet Ihr ein schönes Silvester?


    Wir haben wie in den letzten Jahren auch mit Freunden gefeiert - 10 Erwachsene, aktuell 10 Kinder zwischen 1 und 7. Das war sehr nett und entspannt. Neu und irgendwie sehr schön war, dass vier der Größeren, darunter auch unser Großer, bis Mitternacht durchgehalten haben. Uns war es draußen zu laut, deshalb haben Mann, Sohn und ich ganz allein mit bitter lemon (ich), Apfelschorle (Sohn) und Sekt (Mann, logischerweise) drinnen mit Panoramablick aufs Feuerwerk angestoßen - das war schön! Netter Nebeneffekt: wir haben heute alle bis halb zehn geschlafen! Der Große ist nämlich sonst Frühaufsteher und mag nicht alleine aufstehen...


    Werdet Ihr eigentlich auch dauernd gefragt, ob die Schwangerschaft geplant war, vor allem Ihr Drittkindmütter? Bei den ersten beiden hat uns das nie jemand gefragt. Gestern aber haben sich alle sehr gefreut, aber zwei Freundinnen fragten, ob das so geplant war. Es stört mich nicht, aber es wundert mich schon.


    Der Große hat sich übrigens über die Nachricht, dass wir noch ein Baby bekommen, sehr gefreut - aber erst nur für ungefähr 30 Sekunden, dann musste er unbedingt sein Fußball-Hörspiel weiterhören :D. Jetzt erzählt er aber dauernd davon. Die Kleine hat es zwar verstanden, glaube ich, kann sich aber noch nichts darunter vorstellen.


    Julie, dir wünsche ich übermorgen einen guten Hebammentermin! Kennt Ihr Euch schon (bitte entschuldige, falls ich das überlesen habe!)?

    Ende Juni/Anfang Juli sind ja teilweise schon Ferien, da sind die Alpentunnel ziemlich voll. Frühmorgens oder so geht es meiner Erfahrung nach aber meistens.


    Ich finde 2,5 Jahre fast das ungünstigste Alter für einen Wanderurlaub. Zu groß, um dauerhaft getragen zu werden, weil a) zu schwer und b) zu bewegungsfreudig... Wir sind keine großen Wanderer, aber mit unserer knapp Dreijährigen kann man froh sein, wenn man 5 km schafft.


    In Venedig waren wir, als der Große 2 Jahre alt war. Ich liebe die Stadt, deshalb bin ich wohl voreingenommen, aber das ging gut. Man muss aber auch tragen, wegen der vielen Brücken und Treppen ist ein Kinderwagen denkbar ungeeignet. Dafür kann man Boot fahren. Je nach Kind muss man wahrscheinlich mit den ganzen Kanälen sehr aufpassen, unsere Kinder sind aber eher vorsichtig.

    Die Kleine war um neun im Bett, der Große ist zum ersten Mal aufgeblieben, bis 0:15. Das Feuerwerk war ihm viel zu laut (mir aber auch), aber aufbleiben und zum ersten Mal Cola trinken fand er großartig. Wir waren 10 Erwachsene und 10 Kinder zwischen 1 und 7, vier davon waren bis Mitternacht auf. Die Idee meiner Freundin, um viertel nach elf - als alle etwas durchhingen, wir aber befürchteten, dass wir sie nicht mehr rechtzeitig vor Mitternacht ins Bett kriegen - eine Runde Kakerlakak mit den Kindern zu spielen, hat die Stimmung gerettet. Und: Wir haben heute alle bis halb zehn geschlafen, das war großartig!


    Euch allen wünsche ich ein wunderbares Jahr!

    Kata, ich spüre das Baby auch noch nicht und glaube auch, das dauert noch ein bisschen. Dafür ist es echt noch früh! Mach dir keine Sorgen!


    Ich hatte heute Ersttrimesterscreening und bin jetzt sehr beruhigt. Es sieht alles ganz hervorragend aus mit dem Kleinen, jegliche Trisomiewahrscheinlichkeit ist minimal. Ich weiß, dass man derartige Diagnostik schwierig finden kann und ich bewundere jede, die vertrauensvoller schwanger sein kann als ich, aber mich beruhigt so ein ausführlicher Ultraschall ungemein, und sollte es Auffälligkeiten geben, würden wir das wissen wollen.


    Und: Die Ärztin ist sich ziemlich sicher, dass es ein Junge ist!!! #freu Klar, 13. Woche ist noch sehr früh, aber sie wirkte überzeugend und hat ein wirklich gutes Ultraschallgerät. Witzigerweise gibt es wirklich mehr Parallelen zu meiner ersten Schwangerschaft. Wir freuen uns sehr, das ist für uns beide die erste Schwangerschaft, bei der wir beide ein Wunschgeschlecht haben. So hat das zukünftige Mittelkind das Alleinstellungsmerkmal "Mädchen", und außerdem hat meine Schwester ja gerade einen Jungen bekommen und vielleicht erhöht das die Chance, dass sich diese beiden genau so gut verstehen wie unsere Töchter. Aber ein Mädchen nähmen wir natürlich auch sehr, sehr gerne, so ist es nicht!

    Wo seid Ihr denn alle? Weihnachtsstress?


    Mutter Grimm, wie war der Arzttermin?


    Ich hatte gestern wieder Vorsorge, alles gut. Kleiner Schreck nur: der hiv-suchtest war positiv, alle genaueren Tests auf hiv aber (natürlich, ich wüsste wirklich nicht, wie ich an hiv kommen sollte!) negativ. Das ist wohl gar nicht sooo selten, weil dieser Suchtest extrem sensibel ist, um keinesfalls einen hiv-positiven Befund zu übersehen. Meine Ärztin meinte jedenfalls, sie habe das schon 2 oder 3 Mal bei Schwangeren erlebt.


    Heute hatte ich Zeit, in Ruhe mit meiner Mutter zu reden, bevor wir die Kinder aus dem Kindergarten geholt haben. Also habe ich es ihr spontan doch schon erzählt. Sie freut sich sehr (da war ich mir gar nicht sicher, hätte mir auch vorstellen können, dass sie ein drittes Kind wahnsinnig findet) und wird natürlich nichts sagen, bevor wir es nächste Woche hoffentlich den Kindern erzählen.


    Ich wünsche Euch allen frohe und friedliche Weihnachten - wenn alles gut geht, sind wir nächstes Jahr alle eine(r) mehr!