Beiträge von Pony Hütchen

    du musst auch schauen wie und wo erweitert wird. Hier fangen gymnasien ab nächstem Jahr 5zügig an, da ist dann mehr platz.


    Wir haben auch jetzt angefangen zu schauen. Teilweise überschneiden sich die Termine ja auch. Ich habe festgestellt das ich zur gym-Mutter nicht tauge. Mir ist das zu konservativ und zu starr. Ich hatte schon während der Besichtigung mit meinem inneren Widerspruchsgeist zu kämpfen. Klar mit 32 Kindern in der klasse bleibt nicht viel mehr als striktes reglement. In den bisher besichtigten gymnasien wurde klar kommuniziert das man Bildung abholen muss. Vertiefung /Nachbereitung liegt beim Kind. (Bzw in der Unterstützung durch die Eltern)

    Das kann und will ich so nicht leisten.


    Ich fand beide Schulen gut. Die Lehrer authentisch aber eben in dieser klassischen Rollenverteilung verhaftet wie das schon zu meinen Zeiten war. Da fand ich die iss wesentlich innovativer.

    dann evtl. zusatzlich Richtung Süd-Amerika gucken? Patagonien? war ich noch nicht.

    Ich war letztes jahr im hohen Atlas Marokko wandern. Da könntest du auch Ewigkeiten zubringen. Aber das geht besser mit guide. Also ich würde es ohne nicht machen. Das ist evtl nicht das was du willst. Ansonsten ist das landschaftlich sehr reinigend fürs Gemüt.


    Tasmanien kennst du also schon. Da schaffst du Neuseeland von der Verfassung her gut. Ist eins meiner lieblingsländer und wirklich eine Reise wert. Man kann sehr gut trampen und braucht wenig. Also zum Kopf freikriegen gibt's schlimmeres.

    sag mal was du möchtest. ...alpin oder eher Wald oder auch mal was entdecken


    Die bekannten Wege in Neuseeland sind mittlerweile alle mit Buchung. Man braucht Fitness und wetterfestigkeit. aufgrund der Fauna nicht gefährlich aber es gilt natürlich was überall gilt. Mitdenken Wetter beobachten und sich nicht überschätzen. Willst du acht Wochen am Stück laufen? Dafür sind die vorgegebenen Wege dort zu kurz. Es gibt neben den grossen viele lohnenswerte Alternativen. Du kannst die Hütten nutzen und brauchst kein Zelt. Und für Neuseeland selber sind acht Wochen natürlich gar nichts☺ als Ziel mit dem Zeitrahmen durchaus ne tolle Option. Kannst du mehrere Touren kombinieren.


    Zum Start empfehle ich gern den able tasman park Norden der sudInsel. Der hat mehre ausstiege und auch restaurants und man kann gut testen was man so braucht an Wasser und essen.


    Die großen Wege sind alle toll. In kaikura gibt's einen netten kustenweg. Ach es gibt einfach megaviel.


    Wenn du schon in der ecke bist. Tasmanien bietet auch viel. Ist weniger überlaufen.


    Da wäre dann alternativ die USA was. Da gibt's ohne ende Ideen. Klima und geographische Vorlieben müsstest du angeben. Zur Inspiration "der große Trip" lesen oder Film gucken.


    In Deutschland ganz toll und eine meiner lieblingsfluchten ist der malerweg im elbsandsteingebirge.


    Ich laufe in diesem Jahr den meeraner höhenweg. Gedacht ist dafür aber nur eine Woche.

    also in Dänemark ist freistehen schwierig dh ihr seid auf Campingplatze angewiesen. Da würde ich vorher recherchieren wo und was Hunde angeht.


    Wir waren mit baby und 3jahre Kind mit ganz viel Regen und Sturm in schottland. Wir waren viel in Schwimmbadern. Man arrangiert sich halt. Der Haushalt ist absolut überschaubar und wenn in die Hose nicht gerade eingepullert wird trägt man die auch mal zwei Wochen. Uns hat das als Familie sehr zusammengeschweisst.gerade weil das Wetter grausam war. Wenn ihr nach Portugal oder so fahrt habt ihr ja viel bessere wetterbedingungen. Ohne hund würde ich euch Marokko empfehlen. Aber es gibt 10000 Optionen und mehr. Evtl. schau mal den Film "weit"an. Da gibt's dann auch bulli und baby. Und jede Menge Inspiration für Länder.

    könnt ihr im Auto schlafen?

    Wir machen seit Jahr und Tag und Elternzeit (Schottland) erst mit bulli,dann LT dann Wohnmobil so Urlaub. Einfach losfahren und gucken. Immer freistehend


    Skandinavien geht sehr einfach. Polen ist preiswert und jenseits gdansk auch an der Küste leer. Das Baltikum ein nicht sehr touristischer Traum. Unser Womo fährt nur 90. Der weg ist das Ziel. Alles dabei und die Kinder sind immer in vertrauter Umgebung.

    weltenwunderer Google das mal.

    Ehemalige rabin hat sich auf reisen mit Kindern und ganz viel neuseeland spezialisiert. Im Blog findest du sehr viel Information.


    Ich bin neidisch. Ich war dort ohne Kinder und habe ganz viel Herz dort gelassen

    Danke für diese Einschätzung - die sich mit dem deckt, was mir die Lehrer sagen. Diese raten in unserem Fall auf jeden Fall zum Gymn und wenn es dann nicht läuft runter auf die ISS.

    Die Art der Stoffvermittlung ist scheinbar am Gymn. eine andere. Wir werden uns jetzt auf jeden Fall noch die umliegenden Gymnasien anschauen und dann weitersehen.

    Mondschein, was ist das Problem? Zumindest meine ich da bei Dir irgendwie was rauszulesen. Meine Kinder können beruflich selbstverständlich machen was sie wollen - aber, ich werde nicht mit meiner Meinung hinterm Baum halten. Sie sollten schauen, dass sie in der Lage sind sich und ihre etwaigen Kinder allein zu versorgen. (da hilft übrigens die durchaus auch ihnen vertraute Lebensrealität unser diversen AE-Freunde) damit fallen diverse Berufsfelder raus. So wie ich das einschätze, wird sich das eher verschärfen.


    Mir hat mein sehr hoher Bildungsabschluß auch auf queren Lebenswegen gut geholfen und wenn ich so in mein Umfeld gucke, schadet da aufs Maximum zu gehen, mal so gar nicht. Zudem, ich schrieb es weiter vorn - das Kind um das es jetzt geht, wird ne klare Gym-Empfehlung kriegen. Ich suche aber nun gerade positive Erfahrungen von Menschen, die dem eher nicht gefolgt sind.


    @Auswahl in Berlin

    Die haben wir nur in der Theorie. Es gibt keine Wohnortbindung ab der Stufe. Dh. es wird fröhlich verteilt, wenn die drei Wünsche nicht zum Tragen kommen. Und das heisst eben sehr lange Fahrtzeiten für die Kinder. Was das bedeutet hier im ÖPNV dafür sollte man einfach mal zur Stoßzeit die Ringbahn nehmen. Da kommt man ganz entspannt in der Schule an. Zudem heisst das, dass die Kinder auch extrem spät wieder zu hause sind. Freundschaften pflegen, Hobbies?? Wie soll man das rein zeitlich unterkriegen? Ich würde Wohnort-Bindung richtig gut finden.