Beiträge von Freda

    Ich hoffe, dass mein Kind nicht mehr so schnell weiterwächst. 1,30 m zum Schulanfang reicht #haare. Wenn sie so weiterwächst, wie in den letzten 5 Jahren, ist sie zum Ende der Grundschulzeit so groß wie ich #blink.

    Was mir geholfen hat, war die Erkenntnis: Das Baby darf weinen. Es liegt oft nicht in unserer Macht, das zu verhindern. Auch wenn es natürlich für Eltern ganz schrecklich ist, wenn das Kind weint, es ist nicht immer sinnvoll, alles dafür zu tun, dass es aufhört zu weinen. Oft hilft es, das Weinen anzunehmen. "Es ist in Ordnung, das Du weinst. Weine Dich nur richtig aus, wer weiß, was Du zu betrauern hast."

    In dem Zuge habe ich auch aufgehört, mit x Beruhigungsmethoden herumzuexperimentieren - Tragen, Streicheln, Hopsen, Fahren, Baden, ... Es kann auch sehr anstrengend für ein Baby sein, das aus irgendeinem Grund weinen muss, ständig damit "genervt" wird, auf diese oder jene Weise, doch jetzt bitte ruhig zu sein.

    Klar, muss man immer abklären, ob alles für das Wohlfühlen gemacht würde (satt, sauber, gekuschelt).

    Dann gibt es natürlich verschiedene Möglichkeiten, sich selbst die Zeit zu erleichtern, in der das Baby weint, z.B. durch Kopfhörer, Beruhigungsmusik, Abwechseln, Ablenkung durch Spaziergänge etc. Da muss man seinen Weg finden.

    Es wird besser, ganz bestimmt #knuddel.

    Ich bin schon in vielen armen Ländern unterwegs gewesen. Ausgeraubt wurde unsere Reisegruppe in Neuseeland im Hotel #rolleyes. Also passieren kann überall was.

    Ich persönlich kann den Reiz Nordkoreas nicht verstehen und würde es mir auf keinen Fall antun wollen, eine so überwachte Reise zu unternehmen. Da führe ich lieber weiter östlich nach Kamtschatka. Aber ich bin eh mehr der Natur- als Kulturtourist.

    Ich glaube, unter den Voraussetzungen wäre für mich die städtische Schule klar, Drama . Ich finde ja mit das Wichtigste, was Kinder im Grundschulalter lernen, ist Selbständigkeit. Die Möglichkeit, den Schulweg selbst zurückzulegen und auch Freundschaften selbst zu pflegen, ist ein ganz großes Plus. Wenn es keine größeren Bedenken gegen die städtische Schule gibt, ist das schwer aufzuwiegen.


    Und Dein Kind ist ja wirklich extrem klein/leicht. Meine Mittlere war zum Schulanfang 118 cm groß und 19 kg und das fand ich schon sehr zierlich. Sie ist mit dem Ergobag gut zurecht bekommen, aber das ist ja mit Euren Maßen nicht vergleichbar. Was es übrigens mittlerweile von einigen Verlagen gibt, sind die eBooks zu den Lehrbüchern. Das nutze ich für meine Tochter, damit sie nicht so viel tragen muss, also das wir zu Hause die Bücher auf dem Tablet haben.

    "wenn sich ein Mann und eine Frau ganz doll lieb haben"

    Wobei das ja nicht der Wahrheit entspricht. Das ist ja mitnichten die Voraussetzung dafür, Kinder zu zeugen (auch wenn es hoffentlich oft der Fall ist).

    Hier haben im Kindergarten bei den Mädchen immer noch die Elsas dominiert (ich glaube es gab 6) und einige andere Prinzessinnen.

    Meine Kleine hat einen schwarzen Umhang, der eigentlich für eine Hexe genäht war, als Fledermaus umfunktioniert.


    Meine Mittlere hat mir nicht verraten, als was sie gegangen ist #weissnicht.

    Ich arbeite ausschließlich im Homeoffice. Equipment inkl. Mobiltelefon kommen von der Firma, DSL-Anschluss ist mein privater.

    Hier war es anfangs auch so, dass Homeoffice kritisch beäugt wurde, mittlerweile bekommen ich keine Reisekosten mehr erstattet, um vor Ort mit meinen Kollegen zusammenzuarbeiten #hammer.

    Argumente: Zu Hause ist mehr Ruhe, man spart sich den Weg, ist deshalb entspannter, Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird erleichtert. Ich würde den Chef bitten, es uns ausprobieren zu lassen und nach einer Weile zu prüfen, ob es Probleme gibt.

    Ich habe übrigens gerade diese Woche wieder gemerkt, wie wichtig, ein einigermaßen neutrales Design ist. Meine Mittlere (4. Klasse) hat Kindergeburtstag und da waren auch mal Schulranzen Thema und gerade die Mädels mit rosa/orange/lila Ranzen sind mittlerweile extrem genervt von ihren Ranzen. Der Geschmack von 6- und 10-jährigen unterscheidet sich wirklich enorm. Mein Großer konnte in der 4. Klasse seinen Lego-Ranzen auch nicht mehr sehen. Also das ist für mich auch ein wichtiges Kriterium, dass der Ranzen kein auffälliges kindliches Design haben soll.

    Unsere Ärztin hat vor zwei Wochen endlich den Antrag für die Kinder-Reha Orthopädie abgeschickt. Gestern kam ein Brief, dass die Rentenkasse Mitteldeutschland nicht zuständig ist und der Antrag an die Rentenkasse Bund weitergeleitet wurde. Kann also noch ein bisschen dauern. Ich werde mich zeitlich jetzt auf den Herbst einstellen, auch wenn es ein bisschen blöd ist, weil sie ja da gerade die 5. Klasse in einer neuen Schule beginnt.

    Ich habe jetzt schon mal geschaut, welche Kliniken überhaupt Kinder-Reha Orthopädie anbieten, das ist ja recht eingeschränkt. Meer/Alpen ist kaum möglich, die machen alle hauptsächlich Atemwege und Adipositas. Schade.

    Ich habe mir jetzt aufgeschrieben:

    - Median Klinik Bad Gottleuba

    - Klinik Victoriastift Bad Kreuznach

    - Diakonie Bad Elster

    - Charlottenhall Bad Salzungen

    - Spessart Klinik Bad Orb

    - Asklepios Bad Sodenheim

    - Edelsteinklinik Bruchweiler


    Kennt jemand irgendeine davon und kann Gutes oder Schlechtes berichten? Gibt es irgendwelche Hinweise, worauf ich besonders achten sollte? Macht es Sinn dort jetzt schon anzurufen?



     


     
     
     
    Freda mit dem Jan-Feb-Mä

    Bei uns stand sowas drauf wie: alleine anziehen, Stift mehr oder minder korrekt halten ... äehm Schnürsenkel binden..*hust*

    Ja, solche Dinge sind wichtig.

    Was hier durchaus noch wichtig war (aber nicht mit Heften zu lösen ist), sind Dinge wie zuhören, genau sprechen (Endungen), reimen ...

    Im Kindergarten machen sie jetzt "Hören, lauschen, lernen" einmal in der Woche, wo solche Dinge spielerisch aufgegriffen werden.

    Ich finde Ranzenkauf wirklich wichtig für Kinder, die ihren Schulweg zu Fuß bewältigen. Immerhin tragen sie für die nächsten 3-4 Jahre ein erhebliches Gewicht tagtäglich mit sich rum. Und gerade, weil es eine größere Investition ist, die man nur einmal tätigt, sollte das schon passen.

    Ich habe nun schon zwei Grundschulkinder durch und habe die Qualität echt zu schätzen gelernt, gerade auch, weil ich ein zartes Kind mit Rückenproblemen habe und weiß, welches Gewicht die Ranzen haben.

    Das Schlimme ist ja, Iverna , dass dieses Seit jahrzehnten bewährte System, mit dem alle hier zufrieden sind, nicht endlich mal deutschlandweit übernommen wird. Da werden ein Haufen neuer Konzepte gemacht, offener und geschlossener Ganztag etc. Allein der Name "Pakt für den Mittag" #hammer. Das Thema hatten wir ja letztlich auch in einem anderen Thread: Da werden z.B. die Kinder gezwungen, immer jeden Tag bis zu einer bestimmten Uhrzeit in Betreuung zu bleiben, damit die Träger die Fördermittel bekommen.


    Das wäre für mich mal eine bundesweite Initiative: flexible Hortbetreuung für alle Grundschulkinder. Es ist ein Unding, dass die Krippen- und Kindergartenbetreuung so massiv gefördert wird, aber die Mütter dann wieder zu Hause bleiben müssen, wenn die Kinder in die Schule kommen #kreischen.

    OT: Ab welchem Alter ca beringt man Kindern am besten Schach bei ohne sie zu überfordern?

    Man kann im Vorschulalter beginnen. Bei uns gibt es das als Angebot im Kindergarten. Hier gibt es auch Schach als GTA in der Grundschule.

    Oh ja, gerade und ungerade Zahlen sind hier auch seit einer Weile interessant. War heute morgen auch gerade wieder Thema. Das fing mit den Hausnummern an, da hat sie dann weiter gefragt.


    Ich drücke allen die Daumen, dass es mit der gewünschten Betreuung klappt. Es ist einfach unglaublich, dass das nicht selbstverständlich ist. Hier bekommt jedes Schulkind automatisch das Anrecht auf einen Hortplatz, da muss man sich nicht weiter kümmern. Und der ist dann komplett flexibel.

    Glückwunsch, super! Für alle anderen drücke ich weiter die Daumen.


    Meine Kleine ist im Lesefieber. Nachdem sie schon länger einzelne einfache Wörter liest, fängt sie jetzt an, Sätze zu lesen. Puh, hoffentlich bekommt sie dann in der Schule angepasstes „Futter“. Es ist aber toll zu sehen, wie sie sich die Lesewelt mit viel Neugier erschließt.

    Bei uns ist es auch so, dass man erst im Mai Bescheid bekommt, in welche staatliche Grundschule man kommt, wenn es einen gemeinsamen Schulbezirk gibt. Unsere Schule ist auch betroffen, da es ca. 40 Anmeldungen mehr gab, als Plätze. Glücklicherweise gibt es aber hier nicht mehr, wie in den letzten Jahren, Losverfahren, sondern es wird vernünftigerweise nach dem Schulweg geschaut. Da unser Kind an unserer Grundschule vorbei und noch ca. 1 km weiter gehen müsste, um zur anderen Schule im Schulbezirk zu gelangen, ist es aber sicher, dass sie hier eingeschult wird. Kinder die zwischen beiden Schulen wohnen, müssen aber noch auf die Zuteilung warten, es sei denn, die Eltern melden das Kind freiwillig an die andere Schule um.