Beiträge von Ebura

    Ich bin hier immer eine Verfechterin gewesen von "das muss gehen und da müssen eben beide Partner zusammenarbeiten".

    Also ähnlich wie zB ainu und Talpa das sagen.


    Und dann belehrt einen manchmal das Leben eines besseren. Und mittlerweile ärgern mich die (früher von mir selbst geäußerten) aussagen a La "man muss nur wollen" sehr. Da würde manchmal ein bisschen Demut vor dem Leben gut tun.


    Die Frage war ja auch nicht: kann die Frau überhaupt arbeiten gehen? Sondern "können beide (voll) arbeiten"

    Das würde ich inzwischen beantworten mit

    - wenn man viel Glück hat und nur kleinere Erkältungen

    - wenn mindestens ein Partner entsprechend flexibel ist

    - wenn man noch anderweitig Unterstützung hat.


    Wir haben schon beide Vollzeit gearbeitet, das ging weil mein Partner flexibel war und arzttermine wahrnehmen konnte, meine Mutter einen Abend abdecken konnte und sie kaum krank waren.


    Aber alles nur solange, wie nichts ungeplantes kommt.

    Wenn ich momentan voll arbeiten würde und nicht flexibel wäre, hätten wir ein Problem. Obwohl mein Partner durchaus flexibel ist. Das hat nichts mit fehlender Partnerschaft zu tun, sondern damit, dass das Leben nicht immer nett zu einem ist

    Auch noch wach. Da schreibe ich grad allen Freunden, dass es jetzt besser wird, da geht das Fieber wieder hoch und die Tochter liegt halb auf mir auf dem Sofa. Und sie wiegt genausoviel wie ich.

    Und ich bin so übermüdet.


    Lie kannst du noch irgendwas sinnvolles tun?

    Online Tetminvergaben finde ich übrigens auch super, ich telefoniere nicht gern. Dann kann ich auch in Ruhe schauen und es geht nicht so hin und her "25. vormittags?" "Nee kann ich nicht, geht auch der 26.?" "Nein da ist nichts mehr frei"...

    Bei gyn und hno läuft das so. Wenn was dringendes ist, kann man immer noch anrufen.


    Ich würde -wenn du dann mal einen Termin hast- übrigens auch anmerken, dass man praktisch nicht durch kommt. Dann bekommst du vielleicht einen Tipp


    Unser Augenarzt ist total überlaufen und im Umkreis der einzige, der Kassenpatienten nimmt. Private Augenärzte gibt es mehrere.

    Das finde ich ja echt schon wieder total unmöglich. Ich bin privat versichert, aber ich gehe aus Prinzip zu keinem Arzt, der nur Privatpatienten nimmt. Unsozial finde ich das. Und irgendwie am helfenden Gedanken des Berufes total vorbei.

    Das sehe ich genauso. Ich sage auch nie bei Anmeldung, dass ich privat versichert bin, da ich dieses System so scheiße finde.

    Ich hatte mal einen Hautarzt, der hatte extra eine Nummer für die privatpatienten zum anrufen. Die habe ich dann unter den Kassenpatienten schön bekannt gemacht.


    Hier ist das nicht grundsätzlich so. Aber an Montagen und Freitagen ist es oft schwierig jemanden ans Telefon zu bekommen. Ich ärgere mich da auch jedes Mal. :(

    Ja, das beobachte ich auch. Dienstags und donnerstags kommt man tendenziell besser durch. Zudem waren manche jetzt auch in Urlaub, das kommt nochmal dazu...



    Ansonsten hilft es hier manchmal, wenn der überweisende Arzt einen Termin vereinbart. Bringt natürlich beim Augenarzt etc nicht so viel

    Vielen Dank für eure Antworten. Das scheint ja echt irgendwie eine Lücke zu sein.


    Ich dachte jetzt auch erstmal gar nicht unbedingt an chronische Krankheiten, sondern tatsächlich erstmal an spontane längerwierige Erkrankungen. So kurzfristig sind ja dann so Dinge wie aupair (mal ganz abgesehen von kosten/Platz) meist gar nicht möglich.


    Zum Krankenhaus Trin selbst das ist ja nicht unbedingt eine Lösung. Als meine Tochter jetzt in der Klinik war, wurde erwartet, dass ich zur Visite da bin. Zwischen 9 und 11. um da dann auch weitere Untersuchungen zu autorisieren.


    Klar, unbezahlte Freistellung ist eine (finanziell beschissene) Möglichkeit- aber auch da muss der ag ja erstmal mitmachen.


    Ich komme zu dem schluss:

    Entweder flexibel sein plus super Chef (wie Fussel )

    Job (temporär) aufgeben

    Oder illegalerweise selbst krank schreiben lassen.

    Verrückt eigentlich.

    Hier war es meist zwischen 40min und einer Stunde. Wobei es bei mir auch oft so war,dass ich gar nicht anders Telefon hätte gehen können. Das gibt es ja auch. Eine Chirurgin zB kann ja selbst wenn es ihre jemand weitergibt nicht im op alles fallen lassen und zur Kita rasen.


    Manchmal waren wir auch wesentlich weiter weg, meine Mutter hätte im äußersten notfall in 1-1,5 Std da sein können.


    Klar wäre das im Fall der Fälle doof gewesen, aber das wäre ja keine tägliche Situation gewesen.

    Hallo ihr Lieben,


    Während ich eben mal wieder in der Warteschleife der Klinik hing, habe ich mich gefragt, wie soll das eigentlich funktionieren, wenn ein Kind längerfristiger krank ist?


    Hier ist ja meine Tochter seit 2,5 Monaten mehr oder weniger krank. Gut, sie ist schon etwas älter und kann daher auch an normalen Tagen alleine zu Hause im Bett liegen bleiben. Allerdings gibt es in diesem Alter auch generell keine Kindkrank Tage mehr. Aber selbst wenn, 20 Tage sind schnell erschöpft, gerade wenn man vielleicht zuvor schon welche für ein anderes Kind "verbraucht" hat.

    Und auch wenn sie so alleine bleiben kann, kommen ja noch die ganzen arzttermine, Krankenhausaufenthalte etc.


    Nun haben sowohl mein Mann als auch ich das Glück, dass wir da derzeit etwas flexibel gestalten können, zt abends/unterwegs/wochenends noch Sachen abarbeiten können. Aber das ist ja nicht die Standardsituation. Und da ich gerade auch wiede eine Bewerbung laufen habe für einen Job, wo das nicht so einfach möglich wäre, habe ich mich gefragt - wie machen das andere?


    Wenn die Kindkrank Tage aufgebraucht sind und das Kind weiterhin krank ist und betreut werden muss. Wenn weiter Termine anstehen. Oder bei über 12jährigen, die so krank sind, dass sie auf Hilfe angewiesen sind bzw. Begleitung bei ärztlichen Terminen benötigen?

    Klar, Urlaub nehmen - aber auch der ist ja endlich. Unbezahlter Urlaub? Könnte man dann theoretisch Geld beim Amt beantragen oder fällt das unter "selbst schuld"?

    Selbst krank schreiben wäre möglich, aber ja nicht der legale Weg...

    Mein perfekter Arbeitstag beginnt um neun und hat eine richtige Mittagspause die ich mit netten Kollegen und passendem essen verbringe.

    Ansonsten bin ich lieber gut beschäftigt (an der Grenze zu gestresst), als dass ich Leerlauf habe (auf Versuch warten aber nichts sinnvolles in der Zeit tun können).

    Wir haben die Wohnung jetzt gebucht, kostet doch nur knapp 600 €, ist übrigens sehr gut ausgestattet mit Waschmaschine, Spülmaschine, Terrasse, Parkplatz,...

    Wir freuen uns darauf.

    Wir sind übrigens gerade genau da und ich finde es selbst jetzt im Winter wirklich richtig schön. Ok, bei Ebbe ist das Meer recht weit weg, aber das macht nix


    Also viel Spaß dann im Urlaub

    Wir sind seit 5 wach.

    Eigentlich habe ich noch frei. Eigentlich wollten wir nochmal wegfahren, zumindest übers Wochenende.

    Stattdessen werden wir wohl in Wartezimmern sitzen.

    Immerhin hat die Ferienwohnung heute früh auch abgesagt. Es fügt sich wohl alles #rolleyes

    Erstmal: ich versteh dich! Und ich finde es auch blöd, dass es gerade im Bezug auf Urlaubstage so unflexibel ist. Das Erholungsbedürfnis ist einfach sehr individuell. Über Wochenstunden und Gehalt lässt sich meist verhandeln, über die Urlaubstage nicht (also zB etwas weniger Geld, dafür 3 Tage mehr Urlaub etc). Und nicht überall ist der Überstundenabbau so vorgesehen, da viele AG eine gewisse Kontinuität wünschen (was ich aus AG-Sicht auch verstehen kann). Aber doof ist es trotzdem.


    Evtl ist es aber bei deinem AG trotz allem ein Anknüpfungspunkt wo du verhandeln kannst? Statt Gehaltserhöhung oder so.


    Und ansonsten:

    Ich finde 3 Wochen am Stück schon sehr großzügig. Evtl doch lieber nur 2 Wochen nehmen und die restliche Woche dann noch aufteilen?

    Was für mich essentiell ist: ich brauche eine gewisse Zeit meines Urlaubes ohne Kinder. Also zB während sie in der Schule sind oder so. Das ist für meinen Erholungseffekt sehr wichtig. Vielleicht kann man also auch an der Gestaltung noch etwas arbeiten?

    Zitat

    Mitunter schreibe ich schon gar nicht mehr bei bestimmten Themen. Aus den beiden Abtreibungsthreads am Ende des letzten Jahres habe ich mich bewusst rausgehalten, weil ich keine Lust hatte, geteert, gefedert und gevierteilt zu werden. Wenn schon in einem der ersten drei Posts Sätze fallen wie "Diese Lebensschützer sind echt die Pest", tja, dann weiß ich ja schon, was mir in dem Thread blühen würde. Die Pest muss schließlich ausgerottet werden, das ist ja klar...

    das ist jetzt schon fast ein bisschen OT, aber da du. Es anspreIchst und ich ja einen der Threads eröffnet habe (den anderen weiß ich jetzt gar nicht?).

    Ich wünsche sicherlich niemanden die Ausrottung. Und was ich dort im Bezug auf "Lebensschützer" gelesen habe, sah ich vor allem auf die Scheinheiligkeit bezogen. Da es den meisten nämlich absolut nicht um den Schutz des Lebens und um Unterstützung fürdie Frauen geht. Da schrieb ja auch patrick*star einige sehr deutliche Worte, die ja soweit ich weiß auch absolut keine Befürworterin von Abbrüchen ist.


    Ich denke aber, je nach der Phase in der man selbst gerade steckt, fühlt man sichtlich unterschiedlich stark angegriffen und kann mit Gegenwind weniger gut umgehen.

    Das geht mir gerade so. Dennoch finde ich prinzipiell die Vielfalt (und prinzipiell auch die deutlichen Worte) durchaus bereichernd, auch wenn ich mich manchmal mehr davon geärgert fühle.

    Ich hab zwar auch deine Handynummer, aber ich wollte dir trotzdem noch schreiben , dass ich mich freue dass du bleibst Schlehe


    Und ich fand dich nicht verschlossen oder sonstwie komisch an deinem Geburtstag :)

    Dachte eher, ich käme vielleicht komisch rüber, weil ich noch nicht so fit war ;)

    Echt, Marokko zu kalt? Ich war vor zwei Jahren im Januar und habe im Bikini am Pool gelegen. Oktober hat es mir immer noch sehr warm angezeigt (so 26 grad).


    Aber ja, wenn ihr recht sicher um die 30 grad haben wollt, müsst ihr tatsächlich länger fliegen. Ich stand da auch schon oft vor dem Dilemma

    Marokko fand ich auch sehr angenehm und würde es derzeit wahrscheinlich Ägypten vorziehen. Wir waren da in einer AI-Anlage mit einzelnen Häuschen in der Nähe von Marrakech, das war sehr entspannt. Wir haben ein Auto gemietet und damit Touren in die Berge gemacht.

    Ich fand solche Urlaube gerade mit Kleinkind am entspanntesten. Zum ersten Mal waren wir mit dem Wohnmobil unterwegs in Dänemark, da war meine Große 5 Wochen alt.


    Besonders toll habe ich einen Urlaub in Erinnerung, da war die Große gerade 2 und die Kleine 9 Monate alt. Wir sind mit dem Wohnmobil durch Norwegen und es war einfach nur toll und entspannt. Also nur Mut!