Beiträge von Kontextfrei

    Die Zahnarztbetäubungen (Spritzen) sind absolut stillverträglich. Ich selber sage das überhaupt nicht mehr dazu beim ZA, das würde nur Chaos stiften.

    http://www.afs-stillen.de/wp-c…tel-Lokalanaesthetika.pdf


    Ausreichend betäuben kommt immer auch auf den Zustand des Zahns an. Bei einer starken Entzündung kann es sein, dass eine größere Menge an Betäubungsmittel nötig ist. Falls du empfindlich auf das Adrenalin reagierst, gibt es alternativen mit weniger (oder gar keinem? das weiß ich nicht sicher) Adrenalin - das kann dann dazu führen, dass es nicht so schnell wirkt. Aber grundsätzlich kann sein Zahnarzt der sich ausreichend Zeit nimmt auch ausreichend betäuben ohne dass du bzgl. Stillen bedenken haben müsstest.



    So fies war und ist das bei mir auch nicht. Allerdings sind Zahnschmerzen sehr wenig objektivierbar: Ich bin mal wochenlang mit einer Wurzelentzündung rumgelaufen, der Doc fragte, als ich endlich da aufschlug, ob ich nicht vor Schmerzen die Wände hoch... nö, war ich nicht. Das war unangenehm, aber nicht so sensationell (und ich bin eigentlich sonst nicht so der harte Knochen). Ähnliches hab ich später von anderen gehört: Also, Zahnschmerzen kann man unabhängig von der Schwere des Ereignisses in einem weiten Intensitätsspektrum genießen.

    8o Ach du meine Güte! Ich selber sage ja immer, dass Zahnschmerzen und Behandlung beim Zahnarzt deutlich schlimmer sind, als ein Kind zu bekommen! Ich würde lieber sofort eine Geburt erleben, als mit Zahnschmerzen beim ZA sitzen und Spritzen ins Zahnfleisch bekommen - das tut soooooooo fies weh! Aber ich geh ja schon bei der Zahnsteinentfernung fast an die Decke.

    Dein Aussage mit dem weiten Intensitätsspektrum stimmt wohl wirklich!

    " Ich überlege gerade sehr, ob ich den kompletten Weg gehe, da ich ja noch stille und das medikamentös gut eingestellt werden sollte."

    Ich kann grad nicht zitieren ...

    Was meinst du mit dem Abschnitt ?

    Was muss da Medikamentös eingestellt werden?


    Röntgen ist in der stillzeit absolut kein Problem .

    Betäubung beim ZA auch ohne Stillpause oder abpumpen machbar .

    Schmerzmittel sind Ibu und Para problemlos .

    Bei allen Medis kannst duauch bei Embryotox.de (oder deren App) nachschauen .

    Meine _persönliche_ Erfahrung ist, dass es hormonell verursacht anfangen kann wieder zu schmerzen . Die ersten Zyklen nach der letzten Schwangerschaft hatte ich immer diese Schmerzen um den Beginn der Regel.

    Ist grundsätzlich besser bis weg, durch ausreichend training.

    Die Hebamme hatte uns das damals empfohlen , schon bevor es schlimm wird. Also auch wenns nur ein bisschen matschig war.

    Auf einem Auge hatte mein kleiner das regelmäßig. Und wenn wir beim ersten Anzeichen mit Schwarztee angefangen haben, wars schnell wieder weg .

    wie alt ist das Kind denn?

    Mein wissen ist, dass der Tränenkanal manchmal sehr eng ist. Das begünstigt solche Infektionen.


    Wir haben mit Schwarztee sehr gute Erfahrungen gemacht .

    D h. früh und Nachmittag frischen Schwarztee kochen und alle paar Stunden mit sauberem neuem Pad getrennt je Auge von außen nach innen über das Auge wischen. Wenn es nicht mehr entzündet ist, nur noch 1x täglich .

    Ich hab vorgestern in einem Ingenieurbüro (!) in Waldkirchen angerufen und brauchte eine Auskunft. Ich hab mehrmals nachgefragt, ich hab den nicht verstanden. Ich hab mir dann vom Architekten die Mail-Adresse geben lassen und hab ne Mail geschrieben. Die konnte ich dann glücklicherweise lesen.

    Oh - das ist krass .

    Ich bin ja häufiger da unten und die sprechen wirklich wahnsinnig schwer verständlich für mich.

    Aber bisher konnte noch jede/r wenigstens ein bisschen für mich übersetzen. Und ja ich würde von nem Ingenieur auch erwarten , dass sie das wenigstens in halbhochdeutsch kann. Vielleicht hättest du auf englisch wechseln sollen, so als gemeinsame Fremdsprache ;)

    Ich persönlich würde dir dringend raten nochmal ein bildgebendes Verfahren anzuwenden. Mein Kenntnisstand sagt nämlich, dass gerade Brüche manchmal erst ein paar Tage später zu sehen sind!


    Wenn dann ordentlich abgeklärt ist, dass es definitiv kein Bruch ist, solltest du schauen, ob du die Schmerzmittel nochmal optimieren kannst. Evt. Korsett zum Stützen. Und eigentlich sollte im Stehen Arbeiten besser und schmerzärmer sein.

    Auch wenns in dem Bereich grad scheppert : Automotive!


    Dennoch Zukunftssicher, da wird (leider) immer Geld reingepumpt. Grad das Thema e-mobility und autonomes Fahren wird grad sehr gehypt und stellen aufgebaut. Die großen Hersteller haben eigentlich alle IG-Metall mit 35h/Woche und Tarif.


    Im Vergleich zu dem was du oben so geschrieben hast (VHS, Redaktion, ...) sollte der Ertrag pro Zeit deutlicher besser sein.


    Wenn du C kannst und Hardwarenahe Programmierung passt (ETechnik), ist das perfekt.


    Ansonsten ist Qualitätssicherung auch ein großes Thema. Schau mal nach Automotive Spice, iso 26262, Asil-level, usw.

    Entweder bei nem großen OEM oder als externe Assessor/Berater.


    Alternativ evt. noch Requirementsengineer. Die werden auch immer gebraucht - ist aus meiner Sicht aber undankbarer trockener Job (ja ich habs nicht so damit).


    magst du mir per pn veraten, wo du wohnst?

    Wenn ich mir eure Leidensgeschichten so durch lese, komme ich mir vor wie ein Simulant. Tatsächlich habe ich aber über Jahrzehnte immer wieder solche Kopfschmerzen durch Nackenverspannung gehabt, dass ich regelmäßig mein Frühstück und mein Abendessen wieder ausgekotzt habe. Unter Migräne ist das auch mal gelaufen, inzwischen denke ich, das war niemals Migräne. Es ist nicht weg, aber es ist so viel besser, dass ich mich jetzt eigentlich überhaupt nicht mehr beklagen möchte. Im Ernst, Schmerzen, die sich mit einer Paracetamol bekämpfen lassen, können so schlimm nicht sein. Und was bei mir geholfen hat? 15 Kilo abzunehmen. Das ist völlig irre, was das alles für Kollateralnutzen hat. Also, wenn euch die Kilos drücken, vielleicht hilft das tatsächlich als Motivationsansatz. Eine ganze Menge meiner gesundheitlichen Probleme sind dadurch vollkommen verschwunden, Probleme, die ich nie im Leben mit dem Gewicht in Zusammenhang gebracht hätte. Wie viel Gramm wenn da jetzt tatsächlich mein Nacken weniger zu tragen hat? Ich hätte immer gedacht, das spielt keine Rolle. Scheint es aber doch irgendwie zu sein.

    Es ist sehr schön, dass das bei dir so gut geholfen hat.


    Wie ich oben schrieb, hatte ich das Problem auch schon ewig - bereits seit ich Jugendliche war.

    Und damals war ich dürre (!) mit BMI unter 20. Im Studium dann etwas mehr, aber "übergewichtig" bin ich erst seit 2Jahren. Wobei mich "nur" 15kg vom Jugendgewicht trennen mit dem ich zu dünn war!


    Irene , ich habe auch erst dieses Jahr Physiotherapie für meinen Kiefer bekommen. Zwar diesmal nur 5x und ohne Wärme, aber es ging.

    Bei mir hat der Zahnarzt geholfen - oder ehr die verschriebene Physiotherapie.


    Vorher hatte ich seit über 15 Jahren regelmäßig "Migräne" und Verspannungen und Schmerzen im Nacken/HWS/Schultern.

    Migräne angeblich. Laut Orthopäde und Neurologe sonst alles ok.


    Von wegen.

    Physiotherapie vom Zahnarzt verschrieben bekommen. Danach war ich 2 Jahre(!) schmerzfrei.

    Dazu noch Übungen bekommen, die ich mehr oder weniger häufig mache und mittlerweile weiß ich auch selber, wo ich am Kiefer/Mundbereich massieren kann.


    Das war alles extrem verspannt.


    Also mein Rat: auf zum Zahnarzt.

    Die Schiene, der er mir angepaßt hat (mehrfach nachgebessert) verschlimmerte allerdings alles. Aber mit der gezielten Physio hats auch so gereicht.

    Ich finde 7 Monate ein gutes Alter fuer nen Lauflernwagen und den 1. Geburtstag eher spaet.

    Hier will ich mal faul unterschreiben. Hier gabs den Wagen mit 8 Monaten, da konnte er schon stehen und an Möbel n entlang laufen und mit dem Wagen rannte er dann direkt los.


    Ansonsten vielleicht ein Piklerdreieck, wobei die teurer sind.

    1. Widerspruch einreichen.

    Hast du eine Schriftliche Ablehnung? Da müssteeine Widerspruchsbelehrung drinn stehen.

    wenn nicht schriftlich, dann verlange es. Wen ohne Belehrung, dan kannst du länger widersprechen.


    2.was meinst du mit "um Existenz bangen"?

    Du bleibst so lange bei der Kk, bis eine neue dich aufnimmt. Das wird quasi zwischen den Kassen geklärt.

    Das klingt sehr schwierig und "festgefahren". Vor allem bei dir habe ich das Gefühl, dass du sehr darunter leidest.


    Ich selber würde schauen, ob ich in der Lage bin, einen Schritt zurück zu machen.

    Also keinen Zwang auf sie, dass sie in ihrem Zimmer schlafen muss/soll.

    Sondern sie direkt wieder in eurem Schlafzimmer einquartieren.


    Als meine Große Anfang der Schulzeit auch wieder anfing, sehr regelmäßig mich Nachts zu besuchen oder gleich bei mir schlafen zu wollen, haben wir ein schmales Bett neben unseres gestellt (einfachstes Bettgestell, 90cm Breite mit Rollrost vom blau-gelben + einfache Matratze).


    Sie hatte damals übrigens auch große Ängste und /oder Albträume, die sie nicht wieder einschlafen ließen.


    Ich selber vermute, dass es durch das unterbinden der nächtlichen Besuche, oder den Versuch, sie zum mehr allein schlafen zu bewegen ehr zu einer Verstärkung der Angst kommt. Und dadurch durch ein erlernen und verstärken des nächtlichen Aufwachens.

    Wenn sie direkt bei dir Schlafen würde, würde sie Nachts aufwachen, sofort merken, es ist alles ok und könnte ohne größere Angstgefühle wieder einschlafen.

    (So, jetzt habe ich endlich mein eigenes Posting wieder gefunden ... )


    Danke - das mit der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung paßt.

    Bin ich nur nicht selber drauf gekommen.


    Hintergrund ist, dass Atteste für KiGa/Schule gezahlt werden müssen. Die für den AG aber nicht.

    Dass Ärzte dies in Rechnung stellen ist grundsätzlich geregelt (Gebührenordnung). Dass die KK das nicht übernehmen leider auch und empfinde ich nicht als richtig.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass dies eine Lücke im Sozialgesetz ist. Denn dadurch werden Familien mit Kindern mal wieder benachteiligt.


    Die Schulen verlangen ein Attest, aber die Kosten müssen die Eltern tragen. Und mal eben 5 € berappen - bei mehreren Kindern mit ausreichend Erkältungen ...

    Die Haare machen keine Stiche!

    Da würde ich ehr auf Bettwanzen untersuchen !


    Die Haare der Speckkäfer machen evt oberflächlichen Juckreiz oder Atemprobleme. Aber dazu muss es schon einen immensen Befall geben, also quasi überall diese Verpuppungshäutchen mit den Härchen rumfliegen.


    Zumal die Tierchen ehr nicht klettern.

    d.h wenn du das Bett gründlich absaugst und neu beziehst, sind die nicht im Bett.

    Überhaupt sehr oft saugen, besonders Ritzen und die Wände lang und scheuern. Damit bekommt man sie gut wingedämmt. Ganz weg ist schwer,da sie wieder von aussen einfliegen. Fußboden dicht machen wenn es geht.


    wohl aber könntet ihr sie beim Umzug mitgenommen haben. Denn die Larven kriechen ins holz z.B. von Möbeln um sich zu verpuppen.