Beiträge von moose

    Diese eher ungewöhnliche Diagnose haben wir eben beim Kinderarzt bekommen.


    Mein Großer (6) fühlte sich gestern urplötzlich krank, bekam Temperatur (38,1) und war total schlapp.

    Außer sporadischen Kopfschmerzen hat er keine Beschwerden.

    Heute Nachmittag stieg das Fieber über 40, da wir Samstag in Urlaub fahren wollen, waren wir vorhin noch beim Kinderarzt.

    Entzündungswerte erhöht, Leukos aber zu niedrig, keine Entzündung zu finden, Streptokokken und Urin negativ.

    Die Ärztin war etwas ratlos und hat Clarithromycin verschrieben.


    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte und warum die Blutwerte so komisch sind?


    Mein armer Knirps ist total platt 😧

    Schau dir mal die Gegend um Pottenstein in der fränkischen Schweiz an, da gibt es tolle Höhlen, Kletterfelsen, Burgen, Wildparks, günstige Ferienwohnungen und leckeres Bier für Mutter und Vater - und überlaufen ist es gar nicht.

    Und wenn das Wetter mal nicht so mitspielt, kann man einen Tag in Bayreuth oder Nürnberg verbummeln.

    Ich bin Kurpfälzerin mittlerweile in Unterfranken heimisch, spreche aber berufsbedingt (Deutschlehrerin) Hochdeutsch.

    Die Erzieherinnen sprechen schon dialektgefärbt, das rollende r kriegt der Franke ja nicht mehr wirklich los.

    Meine Kinder sprechen Hochdeutsch mit einigen regionalen grammatikalischen Besonderheiten (fei, frühs etc.) und Ausdrücken. Manches verwenden sie auch aus meinem Dialekt, wie es grad passt.

    Ich finde es bereichernd, Dialekte zu können und zu verstehen.

    Tatsächlich erleichtert das fränkische nicht gerade den Schriftspracherwerb durch die Methode Lesen durch Schreiben, da muss man im Unterricht schon sensibilisieren und das gezielt üben, der eine mehr, der anderen weniger.

    Dank des doch immer größer werdenden Medienkonsums kommen Kinder aber doch mittlerweile viel mit Hochdeutsch in Kontakt. Egal was sie gucken oder hören, es ist Hochdeutsch.

    Am Stall sitzen unsere Kinder die meiste Zeit im Sandkasten, eine Tränkwanne mit Wasser und eine Matschküche ergänzen da perfekt. Kinderschubkarre und Mistgabel ist sicher auch interessant, aber Kind wird damit meist am Sattelplatz zwischen den Pferdebeinen herumfuhrwerken wollen, sollte beaufsichtigt werden.

    Sehr beliebt am Stall ist der riesige Fuhrpark an Dreirädern, Laufrädern, Rodys, Bobbycars.

    Unter zwei würde ich mir aber sowas wie einen Laufstall überlegen oder ältere Pferdemädels engagieren, denn Augen gleichzeitig beim Kind und beim Pferd kann gefährlich sein, zumal wenn noch andere Pferde und Reiter unterwegs sind.

    Hier waren die Kinder, solange sie es toleriert haben, auf dem Rücken.

    Mhm, das ist schwierig und wirklich Ruhe hätte ich auch nicht. Aber eigentlich hat es ja die Ärztin als harmlos eingeschätzt, das war bei meiner Mutter damals nicht so.


    Deshalb bin ich wie gesagt beim Spezialisten - ich denk mir, wenn es einer beurteilen kann, dann er, zu dem die Kollegen ihre Patienten zur Mammographie schicken.


    Ich fände es aber gar nicht übertrieben, wenn du dir eine Zweitmeinung holst und ggf. auf ein MRT bestehst. Die Strahlenbelastung wäre mir das ruhige Gewissen wert.


    Inzwischen kann ich auch Frauen verstehen, die Hochrisikopatienten sind und sich die Brüste vorsorglich abnehmen lassen. Das Gefühl, eine tickende Zeitbombe im Körper zu tragen, kann eine große Belastung sein.

    Es wurde erst punktiert und dann herausgeschnitten, weil kein eindeutiger Befund möglich war. Im Schnellschnitt während der OP wurden keine bösartigen Zellen gefunden, also konnte die Brust zunächst erhalten werden.

    Im Feinschnitt wurden aber dann doch Krebszellen gefunden, deshalb wurde ein paar Tage später die Brust komplett abgenommen (Mitte der 90iger, inzwischen wird fast immer brusterhaltend operiert)

    Das Hin und Her mit Entwarnung und dann doch nochmal OP war ziemlich traumatisch für meine Mutter.

    Ich war vor kurzem bei der genetischen Beratung, da bei uns in der Familie auch gehäuft Brustkrebs auftritt.

    Wenn das Gen nachgewiesen ist, hat man auch als Kassenpatient Anspruch auf häufigere und "bessere" Untersuchungen, wie das MRT.

    Der Genetiker hat auch gesagt, dass er bei nachgewiesener genetischen Disposition Frauen mit abgeschlossenem Kinderwunsch empfiehlt, sich die Eierstöcke entfernen zu lassen (die Brust entfernt man heute nicht mehr prophylaktisch, nur auf ausdrücklichen Wunsch der Frau). Denn mit dem Genfehler geht auch ein deutlich erhöhtes Risiko für Eierstockkrebs einher, der zum einen viel aggressiver ist als Brustkrebs und ganz häufig zu spät erkannt wird.

    Meine Mutter hatte mit Anfang 40 eine Zyste, die sich dann bei genauerer Untersuchung als Mammakarzinom entpuppt hat.

    Ich habe für mich lange überlegt, ob ich wissen möchte, ob ich das Gen in mir trage. Bevor ich Kinder hatte, war das Nichtwissen irgendwie ein vertretbares Risiko, aber seit ich Kinder (unter anderem eine Tochter) habe, kann ich das nicht mehr so einfach verdrängen.

    Ich lasse meine Vorsorge in einer Praxis mit angeschlossenem Früherkennungszentrum machen und vertraue meinem Gynäkologen, dass er seine Geräte verantwortungsbewusst einsetzt. (Zumindest hat er in der Schwangerschaft keine extra Ultraschalle gemacht obwohl ich privat versichert bin und achtet auf die Einhaltung der Intervalle zwischen den Mammographien aufgrund der Strahlenbelastung).

    Jetzt warten wir auf die Ergebnisse der Genanalyse...

    Der Schlüssel für das jeweilige Fenster kam bei uns weit oben an einen Nagel an die Wand.

    In Fensternähe, so dass man nicht in Versuchung kam, den Schlüssel aus Bequemlichkeit doch mal schnell zum Lüften stecken zu lassen, aber so hoch, dass Kind auch mit Stuhl und co nicht dran kam.

    Hatte ich vor einigen Monaten auch.


    Ich war beim Arzt (wegen Krankmeldung, Autofahren ist blöd, wenn sich beim Schulterblick alles zu drehen anfängt...)


    Der Hausarzt hat dann das Manöver gemacht und den Schwindel ausgelöst (sieht man dann an den Augen).

    Das Manöver musste ich dann mehrmals am Tag zu Hause machen, man soll auf der Seite liegen bleiben, bis der Schwindel aufhört. Immer in die gleiche Richtung die Übung machen.

    Außerdem sollte ich viel trinken. Nach 3 oder 4 Tagen war es wieder weg.

    Am zweiten Tag hab ich Vomex genommen, weil das Manöver nach der x-ten Durchführung Übelkeit ausgelöst hat.


    Mein Arzt meinte, es sei nicht schlimm, nur eine Alterserscheinung 😖

    Spontan Hitzefrei geht hier nicht, Busse und Schulkantine brauchen 1-2 Tage Vorlauf um umzuorganisieren.

    Außerdem ist es immer schwierig, 2-3 Wochen vor Notenschluss Stunden in Fächern ausfallen zu lassen, die nur einmal pro Woche stattfinden, da stehen ja noch odt Referate oder Klassenarbeiten an, die dann nicht unbedingt flexibel verschoben werden können. Es kommt ja auch noch Entfall wegen Abitur, Landheimen, Bundesjugendspielen und was sonst noch so am Jahresende liegt, dazu.

    Tatsächlich war es aber in einigen Klassenräumen auf der Sonnenseite unerträglich. Draußen im Schulgarten war es aber noch wärmer 😓

    Wir haben dann eine Eispause gemacht...

    Vielleicht ein Cybex oder Kiddy mit Fangkörper? Damit müsste sie mit 13kg gut reinpassen, wenn sie die 15 oder 18kg hat, kann man den Fangkörper weglassen und den Sitz noch lange weiter verwenden.

    Die Sitze werden einfach reingestellt und mit dem Gurt festgemacht.

    Ich hatte eine sehr unschöne Narbe an der Brust. An der Stelle war mal ein Muttermal entfernt worden.

    Ich habe die Narbe einige Jahre später beim Schönheitschirurgen korrigieren lassen, der hat das Verwachsene und Knubbelige rausgeschnitten und wieder vernäht. Dann habe ich die Narbe gescheit gepflegt und die neue Narbe ist mittlerweile fast unsichtbar.

    Holzberghof bei Bischofsheim, Therme in Bad Kissingen, danach Torte essen im Kurpark, Wildpark Klaushof, Rotes Moor, Wildpark Gersfeld.


    Ausgangspunkt ist bei uns allerdings meist der Holzberghof, der liegt super idyllisch, hat urige Zimmer und Ferienwohnungen und leckerstes Essen.

    Salmonellen sind meldepflichtig und man wird vom Gesundheitsamt zwangsberaten.

    Man darf Gemeinschaftseinrichtungen erst wieder betreten, wenn man den Termin im Gesundheitsamt wahrgenommen hat, wo man mit Desinfektionsmittel und einer langen Liste von Auflagen ausgestattet ist. Man muss auch unterschreiben, dass man sich strafbar macht, wenn man sich nicht dran hält.

    Eigene Toilette ist eine dieser Auflagen.