Beiträge von bernstein

    Ja, die Lehrkraft wirkt doch sehr kalt und leistungsorientiert aber eben auch Professionell und interessiert. Ich hab immer das gefühl, dass ich nicht mit einer Grundschullehrkraft rede.

    Professionell und interessiert liest sich doch schon mal prima. Da würde ich den Kopf noch nicht in den Sand stecken.

    Seine Noten aber werden schlechter, seine Handschrift wird krakeliger, er verlernt dinge die er konnte, ihm scheint alles egal und er hat keinen bock mehr auf Schule

    Das macht mir Bauchschmerzen und da sehe ich dringendenHandlungsbedarf. Eine Schulpsychologin hat übrigens Schweigepflicht gegenüber der Lehrkraft.

    Meine gefühlswelt erlebt derzeit übertieben starke schwankungen zwischen Trauer und blankem Hass mit Selbstaufgabe, Verzweiflung und totaler Verunsicherung.

    Hier möchte ich Dich bitten einfach mal runterzukommen. Ich weiss das ist schwer. Gerade das Thema Schule ist wahnsinnig emotionslastig. Das solltest Du Dir einfach immer wieder bewusst machen. Schule hat für uns Erwachsene einfach einen so hohen Stellenwert. Ich muss mich diesbezüglich auch immer wieder in Gelassenheit üben. Denk doch auch mal an Deine eigene Schulzeit und die Gefühle, die Du damit verbindest.


    Die 3 Klasse habe ich bei uns auch als Umbruch erlebt. Vorbei war die Kuschelzeit. Und ja die Lehrkraft eine ganz andere Persönlichkeit. Aber die Kinder haben sich an sie gewöhnt und ich denke sie sind auch an Ihr gewachsen. Die Lehrerin war so ein Kaliber "Harte Schale , weicher Kern". Nach aussen sehr distanziert.


    Und mach Dir bewusst das Dein Kind ein Junge ist. Die fallen doch eher mal aus dem Rahmen. Deswegen stehen die bei mir unter besonderem Schutz#zwinker.

    Ehrlich gesagt finde ich den Umgang der Lehrerin sehr hart und lieblos, aber vielleicht lässt sich mit einem Gespräch schon einiges bewirken.

    Gerade sensible Kinder reagieren da sehr stark. Mein Sohn würde da auch ganz schnell aussteigen. Bei uns hat aber immer die Lehrkraft eingelenkt und wir haben immer eine Lösung gefunden die es für alle Beteiligten mindestens erträglich gemacht hat.

    Ich hab da aber auch vor dem Ergebniss ein wenig angst.

    Hast Du denn einen Verdacht ;)? oder hast Du einfach Angst das Dein Kind einen Stempel aufgedrückt bekommt? Wir kommen übrigens aus Bayern. Die Schulpsychologin vermittelt wenn ein Zusammenarbeit mit der Lehrkraft schwierig scheint. Ich hab damit durchaus positive Erfahrungen gemacht und würde Dir diese Angst gerne nehmen. Ausserdem haben sie nochmal eine andere Sicht auf das Kind als die Lehrkraft. Euer Sohn zeigt ja schon deutliche Symptome. Er leidet und braucht Hilfe.

    Ja ob die lehrkraft kompromisslos ist kann ich noch nicht sicher sagen, mir scheint so, da durch die bisherige Kommunikation eben nur dieser Eindruck angeschlichen kam. Ich kenne sie ja eigentlich nicht, von dem her will ich da auch nur bedingt das Wort Problem verwenden.

    Seid Ihr aktuell im Gespräch? Ich denke ohne ein Zweiaugengespräch wird es nicht gehen. Und das würde ich ziemlich zügig einleiten. Ich denke Eure " Probleme" werden sich nicht in Luft auflösen.

    Hallo :),


    Darf ich Fragen in welchem Bundesland Ihr wohnt?


    Mit der 3 Klasse hat er eine neue Lehrerin bekommen richtig?


    Eine Lehrerin die keine Kompromisse macht, wäre für mich ein Problem. Bisher hatten wir da immer Glück und die Lehrer/ innen waren daran interessiert dem Kind zu helfen. Das würde ich auch so ganz stark mit der Lehrerin kommunizieren. Also stark machen für das Kind.


    Gegebenenfalls kann die Schulpsychologin helfen?

    Ich finde das klingt perfekt. Das wird bestimmt ganz toll. Topf schlagen fällt mir noch ein oder Schokokuss essen ohne Hände:D.


    Als ruhiges Spiel kann ich eine grosse Packung Knicklichter zum zusammenstecken empfehlen.


    Kinderfaschingsparty war hier auch immer der Renner#applaus


    Ganz viel Spass wünsche ich Euch und berichte mal ja:)?#glas