Beiträge von Annie

    Also habe ich jetzt ganz unspektakulär bei der Bank eine neue EC-Karte beantragt.

    Das mag jetzt unspektakulär sein, aber natürlich wollen wir alle wissen, we die Sache ausgegangen ist. Ich hätte es Dir so sehr gegönnt, dass Dein Optimismus und Dein Humor Dir den Erfolg bescheren, dass jemand sehr nettes, Deinen Stoffbeutel aus dem Container rettet und Dir mit einem Lächen feierlich übergibt.


    Dass es nicht so kam, ist schon sehr schade, aber es freut mich, dass zusätzlich zu Deinem Optimismus und Humor auch noch Pragmatismus hast :-)


    Nebenbei hat das Kind sich nach Weihnachten / Silvester eine amtliche Lungenentzündung eingehandelt, an der wir jetzt herumdoktern, zum Glück wird es langsam besser.

    Gute Besserung an das kranke Hühnchen, hoffentlich ist es bald wieder fidel wie sonst auch.


    LG,

    Anne

    Nachtrag, da zu spät zum Editieren: Inzwischen sind die Kinder 13,5 und 11,5 und wenn es nicht allzu schlimm ist, gehen/fahren sie sogar selbst nach Hause (schieben das Rad ggfs). Wir Eltern müssen nur telefonisch dem Sekretariat unser Einverständnis geben, dass die Kinder alleine nach Hause dürfen. Zur Not holen wir nachträglich das Fahrrad an der Schule ab.


    Das letzte Mal, dass eine Abholung eines Kindes erforderlich war, ist sicher schon 3 Jahre her. Und das, obwohl es oft Kopf- und Bauchweh gab (beim Töchterlein) und 2 x einen geschwollenen Knöchel (weil Sohni umgeknickt war).


    LG,

    Anne

    Den Kiga nahe der Arbeitsstelle auszuwählen mag noch gehen - was macht ihr denn mit der Schule?

    Schule ist tatsächlich eine ganz andere Nummer.

    Was ich hierbei wichtig finde ich, dass das Kind schon älter und verständiger ist, wirklich weiß, dass Mama oder Papa bald kommen und solange es nicht sofort mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden muss, kann es auch auf der Liege im Sekretariat etwas warten. Ist nicht schön, aber geht nunmal nicht anders.

    Ich erwarte von den Beschäftigten dort auch kein Entertainment für's Kind oder stetes Trösten und Betüddeln und verstehe, dass sie das kranke Kind so schnell wie möglich "loswerden" wollen.

    Wir Eltern sind auch immer so schnell von der Arbeit los, wie es ging, aber selbst, wenn wir sofort nach dem Telefonat losdüsen dauert die Autofahrt 35 - 45 min. je nach Verkehrslage.

    Das ist leider so und nicht zu ändern.


    Bei uns war/ist es so, dass wir Eltern immer miteinander telefoniert und geklärt haben, wer schneller los kann von der Arbeit. Manchmal war ich das, manchmal mein Mann. Das klappt sehr gut, aber die Wartezeit des Kindes in der Schule ist nicht auf unter 35 min. reduzierbar.


    Bisher hatten wir an Abholgründen aus der Schule: Übelkeit (ohne Erbrechen), Fieber, Kopfweh und verstauchte bzw. angebrochene Arme/Beine. Alles äußerst unangenehm, aber nichts, was einen sofortigen Krankenhausaufenthalt oder gar eine OP ohne Eltern erfordert hätte.

    Zum Glück, ich hoffe, das bleibt auch so.

    LG,

    Anne

    Die Kinder haben wir in extra einer beim Arbeitgeber um die Ecke liegenden Kita im Industriegebiet angemeldet (edit: 10 min. zu Fuß / 5 min. mit dem Auto entfernt), weil wir darin sehr viele wertvolle Vorteile gesehen haben, die unserer Meinung nach die Nachteile bei weitem überwogen haben (erst 8 km, dann 15 km und letztlich 30 km vom Wohnort entfernt). Dazu kommt, dass mein Arbeitgeber die Kita-Beiträge über die Gehaltsabrechnung mit einem ordentlichen Betrag subventioniert hat, was bei anderen Kitas nicht der Fall gewesen wäre.


    Bei Interesse schreibe ich auch mehr darüber. Uns als Eltern war es aus mehreren Gründen wichtig, dass die Kinder bei meiner Arbeitsstelle um die Ecke in die Kita gehen können.


    LG,

    Anne

    Ich kann nur ein paar Stichworte reinwerfen, die man bei Medizinprodukten kennen sollte:


    - Hygienische Aufbereitung (unterschiedliche Arten der Aufbereitung für unterschiedliche Gerätschaften)

    - PAE (Potential Adverse Event)

    - Medizinproduktegesetz bzw. MDD (Medical Device Directive)


    Die sind alle wichtig und zu kennen, da sie spezifisch für Medizinprodukte bzw. deren Service gelten.


    LG,

    Anne

    Ey. Wenn ich JETZT einen Rückzieher mache, da mache ich mich doch hochgradig lächerlich.

    Nein, wir würden uns gaaaaaaaanz doll freuen #huepf


    Ich fand die Idee mit Deiner Geburtstagswanderung supertoll, genauso wie diesen Thread mit der Party.

    Ich hätte mich das nie getraut, aus Angst, dass keine antworten bzw. keiner mitkommen würde auf die Wanderung.

    Ich finde Dich da sehr mutig und kreativ. So jemand wird hier wirklich gebraucht #ja


    LG,

    Anne

    Ich werde dich und deine Beiträge vermissen und werde fast ein bisschen melancholisch, obwohl wir gar nicht groß miteinand r zu tun hatten. Ich wünsche dir „viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen“!

    Da mir selbst die richtigen Worte fehlen, mag ich mich regenbogenstraße anschließen.

    Ich habe hier viel Kluges von Dir lesen dürfen und bin sicher, dass auch in Deiner realen Umwelt viele Menschen Dich und Deine Beiträge schätzen.


    Und falls Du einmal zurück kommen magst, Du weißt ja, wo Du uns finden kannst.


    Alles nur erdenklich Liebe und Gute für Dich und Deine Liebsten, auch außerhalb der Rabenfamilie (und dieses Wort wähle ich bewusst).


    LG,

    Anne

    Danke an Euch, liebes Rabeneltern-Team, dafür, dass Ihr uns hier eine Plattform zum gegenseitigen Austausch und zur Hilfe zur Verfügung stellt und so dazu beitagt, dass jede hier geben und nehmen kann und dass das eigene Familienleben bereichert und hinterfragt wird.
    #rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe#rabe


    Euch auch ein wunderbares Jahr 2018 #glas #glas


    LG,

    Anne #blume

    Die "körperliche Überlegenheit" von Männern gegenüber Frauen ist doch kein rein Biologisches Phänomen.

    Da trägt die Sozialisation einen großen Anteil dran.

    Das ist auf jeden Fall so, ja.


    Ich denke darüber hinaus, dass die Ursachen, die Wirkungen und die Ausprägungen noch vielfältiger sind, als es Deine Beispiele zeigen.


    Sexualität und Lust sind unglaublich starke Treiber für Gewalt und Machtausübung an Frauen. Aber auch die Machtdemonstration per se, wie z.B. bei Vergewaltigungen.

    Natürlich geht es großteilig auf die Sozialisierung zurück.


    Aber darüber hinaus geht es auch um die Urangst des Mannes, Kinder "durchfüttern" zu müssen, die von einem anderen Vater stammen. Deswegen auch diese Zwangsmaßnahmen wie z.B. Keuschheitsgürtel oder Genitalverstümmelung oder Kinderheirat.

    Daher auch die Bräuche mit dem weißen Braukleid, der Hochzeitsnacht, dem "Jungfräulichkeitsbeweis"; es ist für die Herren sehr wichtig (gewesen), dass die Frau vorher nicht von jemand anderem geschwängert war.


    Nur als Disclaimer:

    Heute und hierzulande ist das alles wesentlich liberaler und entspannter geworden. Ich kenne keinen Mann, der sich weigert mit einer Frau zu schlafen, nur weil sie vor ihm schon einen oder mehrere andere Sexualpartner hatte.

    Aber das war nicht immer so und sexuelle Treue ist auch in unserem Kulturkreis noch immer sehr wichtig in einer Partnerschaft. In anderen Kulturkreisen gilt die Jungfräulichkeit auch heute noch viel mehr als bei uns.


    Also ja: Die Macht der Frau liegt u.a. auch im Lebenempfangen und -gebären und darin, dem Mann die Angst vor dem untergejubelten Kind nicht nehmen zu können.

    Seit über 2.000 Jahren wird die weibliche Beschneidung praktiziert, u.a. auch um die weibliche Lust zu dämpfen oder auch, um möglichen Verkehr der Frau mit anderen Männern gänzlich zu verhindern. Das ist schon sehr krass.


    Der Gegenentwurf dazu:

    Die Weiblichkeitskulte in früheren/anderen (Historikerinnen bitte vortreten) Kulturen sind da ein wunderbarer Ausdruck der Verehrung der Frau als Lebensspender.


    Die Macht der Frau hat ihre zwei Seiten...


    LG,

    Anne

    Nein, der Mann musste doch nicht enthaltsam sein... der musste sich die Hörner abstoßen.

    Und damit war diese widerliche schizophrene bigotte Einteilung in "gute" und "böse" Frauen notwendig. Denn mit welchen Frauen sollte der Mann sich die Hörner abstoßen, wenn die Ehefrau als Jungfrau in die Ehe eingehen sollte? Das ging ja nur, wenn ein Teil der Frauen "geopfert" wurde, um als Prostituierte zu arbeiten, damit dieses Konstrukt aufrechterhalten werden konnte oder indem die Frauen, die so unvorsichtig waren, ihre Jungfräulichkeit vor der Ehe zu "verlieren", gebrandmarkt wurden als soziale Außenseiterinnen, Huren, leichte Mädchen etc.

    Genau!

    Und eben im Mittelalter die Mägde, Kindermädchen etc., die dafür noch herhalten durften und abhängig waren vom Dienstherrn. Hier greift dann wieder das patriachale Machtgefälle: Er kann es sich leisten, sie außerhalb seiner Ehe zu vögeln, weil sie von ihm abhängig ist.

    Kann man sich hier das Szenario vorstellen, dass sie nach dem erzwungenen Sex sagt: "Du alter Sack stinkst und im Bett bist Du auch nicht gut, ich hau dann mal ab"?


    Paradoxerweise bezeichnen viele Männer genau diejenigen Frauen als "Schlampen" oder "Huren", etc., die sie haben abblitzen lassen. Eine, die es nicht mit jedem treibt, eine, die kein Geld dafür nimmt, wird dann als Flittchen betitelt.


    Wie armselig !


    LG,

    Anne

    genau das. die ganzen konstrukte von 'vaterschaft', 'wurzeln', 'familie' etc. dienen m.e. nur dazu, männern (meiner einschätzung nach unbotmäßigen) einfluss auf kinder zu verschaffen.

    Ja, das ist so.

    Ob es nun "unbotmäßig" ist, darüber kann man sicher streiten, denn immerhin ist er ja derjenige, der traditionell den Nachwuchs durchfüttert und finanziert.

    Da will er natürlich sicher sein, dass er das nicht alles einem Kuckuckskind angedeihen lässt. So ein langjähriges und teures Investment will er nur in seine eigene Nachkommen geben.


    Daher wollen de allermeisten Männer auch nicht, dass "seine" Frau mit einem anderen schläft. In vielen Kulturen dürfen die Männer Vielweiberei betreiben, wohingegen die Frau nur ihrem Manne zu Diensten zu sein hat.


    Doch auch in unserer Kultur gibt es eine ähnliche Tradition: Das weiße Brautkleid. Es symbolisiert die reine, unschuldige, sprich jungfräuliche Braut.


    Bei den Germanen und, ich meine auch bei den Katholiken im südlichen Europa, wurde früher das blutbefleckte Laken der Hochzeitsnacht draußen auf den Balkon gehängt, damit alle sehen, das die Braut noch Jungfrau war und der Mann der große Stecher.


    LG,

    Anne

    Aber wenn sich bei der Ursachenfrage aber z.B. herausstellt, daß sozialer Druck, materielle Not, mangelnde (emotionale) Bildung, nicht vorhandene positivie Rollenvorbilder, fehlende Lebensperspektiven, vorhandene Machtgefüge und Abhängigkeiten, fehlendes Verständnis für die Opfer.... eine Mit-Ursache bzw, ein Verstärker dafür sind, daß Menschen eher dazu neigen, bestimmte Taten zu begehen, sind auch andere Menschen mMn mit in der Verantwortungen, das für zukünftige Generationen als Faktor zu vermeiden.

    SEHR wahr, danke Trin.


    LG,

    Anne

    Wie ich schon schrieb, vielleicht sitzengelassen und können es nicht verknusen.

    Ja, auch.

    Aber allein, dass die Frau ihre eigene Wahl bezüglich ihrer Lust und Sexualität und Schwangerschaft treffen will. Das ist ein No-Go.


    Das Patriachat lässt hier leider ganz doll grüßen.

    Allein diese schrecklichen "Jungfräulichkeitstets" in gewissen Kulturen. Ein Mann will nur eine Frau, die noch keiner "besessen" hat. Er will der erste sein und auch der einzige bleiben.

    Auch hier galt es mal als hip, dass eine Frau als Jungfrau in die Ehe geht. Und der dazugehörige Mann? _ Musste der auch enthaltsam sein vorher? Eher nicht.


    Also, in der Theorie glaube ich auch, dass wir genau so viel Macht haben könnten wie Männer, aber in der Praxis haben wir die Arschkarte, weil wir kräftemäßig unterlegen sind.


    Ja, Männer sind uns meist körperlich überlegen.

    Aber viel stärker wirken hier die Machtstrukturen des Patriachats. Die körperliche Überlegenheit wirkt nur im direkten Kontakt, aber gesellschaftlich, gesetzlich wirken da ganz andere Kräfte und Strukturen. Da wird diese Ungleichheit legitimiert, anstatt solidarisch "das schwächste Glied der Kette (nach den Kindern)" zu schützen.


    LG,

    Anne


    Von Widersprechen habe ich auch nichts geschrieben ;-)

    Ja, auch Frauen befeuern dieses Denksystem. Zu sehr waren wir all die Zeit darauf fokussiert, was die Frau alles falsch gemacht hat, "victim blaming" ist da ja sehr oft praktiziert worden. Zu wenig hingegen wurde der Täter beachtet, zu wenig wurde er für seine Taten zur Verantwortung gezogen.


    Das habe ich gemeint: tiefer gehen, als nur sagen "der arme Mann kann ja nichts dafür, er hat ja als Kind schlimmes xyz erlebt"


    Ein Täter ist ein Täter. Dafür hat er zur Verantwortung zu übernehmen.

    Das fehlt noch zu sehr in der Praxis.


    LG,

    Anne

    Annie, danke für deine Erklärungen. Weil ich heute schon eine ganze Weile darüber nachdenke: Haben wir Frauen wirklich so viel Macht? Männer sind per se größer und stärker und können deshalb ihre Bedingungen mit Gewalt durchsetzen...

    Ja, haben wir, oder besser gesagt: hätten wir, wenn wir nicht so drangsaliert würden.

    Ich hätte es selbst nie gedacht, aber was ist wohl ein Hauptmotiv für Beschneidungen von Mädchen in Ägypten?

    Und was sagen wohl ägyptische Frauen dazu?


    Und wie viele Übergriffe (nicht nur sexueller Art) gibt es von Männern auf Frauen, weil sie sich trennen wollten, sie den Mann verschmähten, er ihnen nicht mehr reichte?

    Und wie viele Übergriffe von Frauen auf Männer gibt es aus den gleichen Gründen?


    Viele Männer können mit solchen Zurückweisungen oft nicht umgehen und ticken völlig aus.

    Viele Männer drehen durch beim Gedanken daran, dass "ihre" Frau mit einem anderen Mann ihre Lust auslebt.

    Vergewaltigungen werden bewusst als "Kriegsmittel" eingesetzt, um die Frauen des Kriegsgegners zu schänden. Nicht wegen der Frauen, sondern wegen der Demütigung des Kriegsgegners (Achtung: Link könnte triggern):

    http://www.deutschlandfunkkult…ml?dram:article_id=338421


    Es ist zum #haare und zum #kreischen


    LG,

    Anne

    Im Übrigen, Adrasteia und @alle - nur um die Karten offen auszulegen - ist das eingangs zitierte „publicomag“ ein recht neuer Blog aus AfD-Sympathisantenumfeld.


    Hier zum Beispiel https://www.google.de/amp/s/ju…xander-wendt-publico/amp/ wird das Publicomag empfohlen von der AfD Oberbayern Süd; sehr erhellend bezüglich der Frage, in welche gewünschte Richtung der Beeinflussung dieses Blog führen soll, ist der dort anklickbare Link „Liste empfehlenswerter alternativer Medien“. Darunter sind mehrere rechtsradikale Portale.

    Danke für den Hinweis, ich hab da mal etwas rumgestöbert, die scheinen wirklich sehr AfD-nah zu sein #sauer


    LG,

    Anne