Beiträge von shaboni

    Mir wäre/war das Essen auch nicht so wichtig und tagsüber hat unsere zwar mitgegessen, aber wurde daneben vollgestillt und das noch ziemlich lange neben den Spatzenportionen.

    Hui so viele Antworten und ich kam vor lauter Weihnachten gar nicht zum Antworten. Danke schonmal an alle für die Anregungen 😊


    Preschoolmum Reden ist gar nicht wirklich möglich, weil ich eben fast dauerhaft moderierend eingreifen muss. Ist also nicht so, dass wir Kaffee trinken und ich zwischendurch und nebenbei die Kinder „moderiere“ sondern ich sitze bei den Kindern und gucke, dass C. „nichts passiert“.


    Mondkalb Aber was mache ich, wenn sie gegen Ende des Besuchs schon beim Zunahekommen von A. weint und auf den Arm will?

    C. protestiert beim Wegnehmen auch nicht und ja A. will die Sachen um des Haben willens haben.


    rheinländerin und Peppersweet Ja das ist klar, dass sie in dem Alter noch nicht teilen müssen/sollen/können und das Konzept des Teilens noch nicht verstanden wird, aber A. will ja nicht nur nicht teilen, sondern auch C.s Sachen einkassieren. Und C. gibt ihr irgendwann dann schon freiwillig ihre eigenen Sachen, damit sie in Ruhe gelassen wird. So kommt es mir zumindest vor.


    Manea Ja das denke ich mir eben auch, dass es ja nicht sein kann, dass sie immer einstecken muss.


    @all Ja leider muss ich meistens wirklich alleine eingreifen und mache es so wie von einigen von euch beschrieben mit Hand dazwischen oder die Hand von A. festhalten und ihr sagen, dass C. ihre Haarspange behalten, keine Mütze etc möchte.


    Ich werde künftig gucken, dass wir uns an neutralen Orten treffen. Vielleicht hat es sich dann nächstes Jahr durch das neue Baby bei ihr und der Entfernung durch den Umzug sowieso erledigt.


    Ich habe ihr übrigens schon einmal gesagt, dass wenn sie möchte, dass wir uns treffen, dann greife ich ein, da hat sie gesagt ok, aber wie schon gesagt kommt von ihr recht wenig in diese Richtung.


    Danke nochmal für die Ideen 😊

    Hallo liebe Raben,


    Ich melde mich mal wieder mit einem Problem, was vielleicht gar keins ist.


    Sorry ist etwas lang geworden 🙈


    Kurz zur Vorgeschichte: Wir sind hier zugezogen und ich habe im GVK eine nette Mitschwangere kennengelernt, die einzige, die zumindest teilweise auf meiner Wellenlänge ist. Wir treffen und mit unseren Mädchen recht regelmäßig und es war bis vor kurzem immer nett. Beide werden im Frühling 2 Jahr alt.


    Nun zum Problem: Unsere Tochter ist eher zurückhaltend, schüchtern, was für uns vollkommen ok ist. Sie hat kein Problem, wenn andere an ihr Spielzeug gehen, gibt auch freiwillig ihre Sachen her. A. (die Tochter meiner Freundin) ist ein kleiner Raudi, draufgängerisch und das Gegenteil von C. A. möchte ALLES Spielzeug für sich haben.


    Beispiel 1: Wir bringen unsere Puppe extra mit, A. hat 2 Puppen. C. spielt mit ihrer Puppe, A. kommt und nimmt sie ihr weg. C. lässt es zu, ich gebe ihr dafür die Puppe von A. (Es sind komplett identische Puppen). Daraufhin möchte A. ihre eigene Puppe, unsere Puppe jedoch nicht hergeben. Ich gebe C. die 2. Puppe von A. und sage A., dass sie gerne 2 Puppen haben kann, aber C. auch eine möchte.


    Ende vom Lied: großes Geschrei von A., weil sie alle Puppen haben möchte. Nun bringen wir schon nichts mehr mit, aber ihr eigenes Spielzeug teilt sie (verständlicherweise) auch nicht und dann sitzt C. ohne alles da.


    Beispiel 2: Beide haben identische Pukys. A. möchte aber auf dem sitzen, mit dem C. gerade fährt. Immer.


    Das zweite Problem: A. nimmt die Haarspange aus C.s Haaren, den Haargummi, will ihr die Kapuze , die Mütze aufsetzen, sie an der Hand wohin zerren, so könnte man das endlos fortsetzen... Ich gehe dann meistens dazwischen, bevor C. weint, weil sie sich alleine auch nicht dagegen wehrt.


    Am liebsten würde ich den Kontakt abbrechen, weil das Mutterherz blutet und mir mein Kind so leid tut, aber es ist unser einziger Kontakt (wir ziehen bald um, vielleicht wird das dann besser).


    Die Mutter von A. sagt zu alldem leider nicht viel. A. ist halt so und sie wisse auch nicht was da zu tun ist.


    Sollte ich diese Treffen weiter führen, wie verhalte ich mich denn am besten? Wie kann ich meine Tochter stärken? Und habt ihr sonst noch Ideen zur Entspannung der Situation?


    Danke für eure Ideen, liebe Grüße und schöne Weihnachtstage

    wir haben noch niemanden erreicht. Soll ich trotz eurer anderen Option weiter probieren?

    Ja, sehr sehr gerne #ja


    Mu hat jetzt mit einer Dame vom Salesianium telefoniert, sie war sehr nett, sagte ihm aber, dass sie ihm frühestens Mitte Januar etwas genaueres mitteilen kann, dass wird natürlich extrem knapp #crying

    Die anderen Jugendwohnheime telefoniert er gerade ab, aber so rosig scheint es nicht zu sein. :(

    Ich warte auf Ihre Rückmeldung und melde mich dann sobald ich was weiß.

    oh man, wo ich das hier so lese mit den 7 monaten und besonders
    viel nähe und sicherheit im schlaf brauchen muss ich an 2 babys denken,
    wo ich weiß, dass es die eltern kaum erwarten können nach den ersten 6 monaten endlich mit dem ferbern
    anfangen zu können ;(

    Ohje die Armen Babys ;( 
    Wir halten durch #schnarch#schnarch#schnarch

    Danke Trin, ja es ist eigentlich mein Schlafproblem und wir sagen uns auch immer wieder, dass sie die Nähe im Moment eben brauchen wird. Tagsüber kann sie mein Mann so richtig lange nur am Wochenende nehmen, unter der Woche ist er nur mittags zum essen da und da sind wir froh, dass er sie noch sieht, wenn er abends heimkommt.


    Heute war es rabenmagischerweise besser, dafür konnte ich nicht schlafen, als sie nicht mehr auf mir lag #hammer 
    Mit dem Abhalten ist interessant, wie stellt man das an nachts? Tagsüber machen wir das schon sporadisch, aber nachts stell ich mir das super aufwändig vor, Body, Schlafsack, Windelpaket abzuschälen und alles wieder dran.


    Danke das tat gut, zu hören, dass es normal ist/sein kann. In meiner Umgebung gibt es durchweg nämlich nur Wunderbabys die seit Monaten 12 Stunden im eigenen Zimmer (was nicht unser Ziel ist) durchschlafen #gruebel

    Hallo,


    zur Vorgeschichte: unsere Tochter schläft bei uns im Familienbett. Seit sie etwa 4 Monate alt war konnte ich sie zwischen 6 und 7 ins Bett bringen, d.h. Einschlafstillen und dann als sie schlief den Raum verlassen. Nachts ist sie 2-4 Mal zum Stillen aufgewacht und danach konnte ich sie wieder weglegen.


    Nun ist es so, dass ich nicht mehr den Raum verlassen kann und sie schläft nur auf mir ein. Davor haben wir seitlich gestillt. Ich kann sie einfach nicht mehr weglegen, denn das endet in Geschrei. Dazu kommt, dass sie alle 1-2 Stunden aufwacht, mal kurz mal lang trinkt und wieder schläft. Sie schläft dann auch die ganze Nacht auf mir und ich kann sie mit Glück für eine Stunde weglegen, meistens aber nicht.


    Was ich von euch will?? Ist das normal? Hört das auf? Sagt bitte, dass das eine Phase ist #flehan Langsam macht mich der schlechte Schlaf echt fertig.


    Müde Grüße #schnarch 
    Shaboni