Beiträge von Rune

    Heute hatte Junior einen Termin beim Studienberater, der in die Schule gekommen ist. Der hat sich nun alles angehört und meinte, dass der BA-Studiengang KlimaEngineering gut zu seinen Interessen passen würde. Jetzt informiert er sich gerade darüber, was danach als Master möglich wäre.

    Vielen lieben Dank für Eure ausführlichen Beiträge! #super Ich habe sie aufmerksam gelesen, bzw. auch Junior vorgelesen und wir versumpfen die letzten Tage im Netz. Bisher hatte er noch keine Eingebung, schaut sich auch bei den Ingenieuren, speziell bei den erneuerbaren Energien um.

    Mich macht das langsam aber sicher richtig kribbelig, #warte zumal man bei vielen Unis auch ein Praktikum vor Semesterbeginn vorweisen muss. Der Papa bleibt bisher cool.

    braten


    Ja, wenn man das alles so durchliest, gibt es sehr viele spannende Schwerpunkte und Themen. Aber jetzt geht es ja erst einmal um den BA.


    shangri-la


    Danke für Deine Empfehlung, auf einer Top-12-Liste ist uns Cottbus auch schon begegnet.


    Was uns Eltern etwas Sorgen macht, sind die Aussagen einiger Bekannten und auch Kommentare, die ich im Netz gelesen habe, dass das Studium zwar hochinteressant sein kann, aber danach viele Architekten arbeitslos sind. Auch dass Bauingenieure inzwischen einige der früheren Funktionen von Architekten übernommen haben.

    Aber wir wollen Junior seinen Traum ja nicht ausreden........alles nicht so einfach.

    Vielen Dank für Deine Antwort! Ja, die unterschiedlichen Abschlüsse kann ich auch überhaupt nicht einschätzen, Diplom gibt es auch noch an einigen Unis, z. B. in Dresden.

    Und in Berlin kann man das an der TU, aber auch an der Universität der Künste studieren. #rolleyes

    Beim Bachelor gibt es auch verschiedene Abschlüsse: of Science, of Arts, of Engineering.................


    Und ja, er interessiert sich schon länger dafür, er ist sehr kreativ (schon mit Lego hat er immer eigene Entwürfe gemacht), später bei Minecraft die unglaublichsten Gebäude konstruiert. Er zeichnet sehr gerne (eine Weile hat ihn auch der Beruf des Grafikers interessiert), baut Modelle, ist auch handwerklich geschickt. In Kunst haben sie nun im letzten Jahr auch das Schwerpunktthema Architektur, vom Entwurf bis zum Modellbau.

    Er hat neulich den Orientierungstest für Hochschulen gemacht, Ergebnis: Architektur

    Ingenieur (aber was für einer, da ist es ja noch schlimmer) und etwas mit erneuerbaren Energien interessieren ihn auch. Eine Bekannte meinte neulich, dass er das ja vielleicht auch kombinieren könnte, je nachdem, wie es nach dem Bachelor z. B. weiter geht.


    Was versteht man genau unter "Entwurfsschulen"? Macht man an den anderen Schulen deutlich weniger Entwürfe?


    Kleiner und übersichtlicher wäre für ihn sicher nicht schlecht, er ist jetzt schon auf dem kleinsten Gym in unserer Stadt. Wir leben in FR, haben auch eine Uni, aber weder Architektur noch Ingenieurswesen. Sein Bogy hat er in der Mikrosystemtechnik gemacht, das hat ihn auch fasziniert, aber ist ihm letztendlich wohl doch "zu trocken". Jedenfalls müsste er für ein Architekturstudium notgedrungen in eine andere Stadt, dem er aber positiv gegenüber steht. Und klar wird die Wohnsituation dann eine Rolle spielen. #hmpf


    Aber man muss ja irgendwo anfangen um zu einer Entscheidung zu kommen und so hat er sich erst einmal durch diverse Uni-Beschreibungen durchgearbeitet (study.....check z. B.). Dann gibt es oft NC oder sogar Bewerbungsmappen, die Bewerbungstermine sind alle unterschiedlich, und das alles, wo er sich nun eigentlich auf das Abi konzentrieren sollte.

    Mein Sohn interessiert sich sehr für diesen Studiengang für das WS 18/19. Die Infos im Netz erschlagen einen aber geradezu, es gibt in Deutschland 62 Bachelor- Studiengänge. #hmpf Das geht schon bei der Entscheidung Uni oder FH los.

    Gibt es hier im Forum ArchitektInnen, die etwas dazu sagen können? Auf was sollte man achten, welche Uni hat einen "guten Ruf"?

    "Das verrückte Labyrinth" und "Carcassonne" hat Junior mit 5 Jahren schon in der normalen Version gespielt. Bei "Carcassonne" fehlt zu Beginn natürlich noch etwas die Taktik, aber das Verständnis dafür entwickelt sich ja mit dem Spielen.

    Von "Ubongo" kenne ich auch nur die normale Version, die wird jedoch bei uns auch schon von Grundschulkindern gespielt. Auf den Karten sind ja unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, die Erwachsenen und älteren Kinder nehmen dann die schwierigere, die Kleinen die einfache.


    Ich kann noch "Viva Topo" empfehlen, das ist ab 4 J., aber macht auch Älteren und Erwachsenen Spaß.

    Kannst Du nicht mal die Logopädin fragen, welche Spiele bei ihm gut ankommen? Das kann gerade in dem Alter sehr unterschiedlich sein. So kenne ich z. B. bei meiner Arbeit Kinder, die total auf Kakerlakak abfahren.

    Mein Sohn mochte Carcassonne, Dicke Luft in der Gruft, Luxor, Ricochet Robots, Memory. Dann war er eine Weile auf Spiele mit "Geld" fixiert, ich konnte "Monopoly" nicht mehr sehen, aber das "Mein Taschengeld" oder so ähnlich, war noch furchtbarer.:D Er hat sich dann bald für Alhambra begeistert (dort gibt es auch Geldscheine).

    Icecool kommt bei den Kindern im Treff auch sehr gut an.

    Hier wurde auch nur einmal aufgebaut und früher oder später wurde eine eigene Idee damit verwirklicht, die viel kreativer war. :D Gebäude mit Geheimgängen und Falltüren, etc..

    Wir haben große Stapelkisten mit Lego, Kleinteile (besonders wichtige Männchen, Zubehör) hat Junior in einem Kleinteilemagazin (eigentlich für Nägel, etc.) aufbewahrt.

    Sehr praktisch fand ich so einen Aufräumsack, gerade wenn am nächsten Tag damit weiter gespielt wurde.


    https://www.betzold.de/prod/51…uct&pup_e=13&pup_id=51634

    Kann mir jemand sagen wo der Unterschied zwischen den beiden rollern/scooter ist die aktuell bei ja**o im Katalog im Angebot sind.

    Da stehen keine Typen Beschreibung oder so.

    Du meinst den Hudora Big Wheel und den muuwmi Alluminium Scooter 205?


    Aber da steht doch alles dabei?


    Wir haben mit Hudora auch nur gute Erfahrungen gemacht.

    die.lumme


    Deine Erfahrung tut mir sehr leid und ich fände es schade, wenn das der Grund sein sollte warum sich so wenig melden.

    Ich habe dieses Jahr das erste Mal gewonnen und mich an die Tipps in dem Sammelthread "Wie organisiere ich einen Fotowettbewerb" gehalten, bei den Ausschreibungen habe ich mich einfach an den vergangenen Wettbewerben orientiert. Es ging alles problemlos, nur die Fotos bekam ich, nachdem ich mehrere Anbieter ausprobiert hatte, leider nur verlinkt und nicht direkt in den Thread. Da wurde mir aber sofort geholfen. #ja


    Ich lese gerade noch, dass das lange verjährt ist, vielleicht war es da noch ganz anders. #weissnicht


    Gnomeline : Du schaffst das! Und wenn Dein tolles Werbegedicht niemanden vom Hocker reißt, weiß ich auch nicht. #blink