Beiträge von Pionka

    Hihi , da wäre ich auch gern :D


    Wenn möpp mit oma telefoniert und sie ihn zb fragt, was in seinem Zimmer ist. "Fomme mit. Chreike dir" (komm mit, zeig dir)

    und drückt das Handy auf sein neues buch/ gegen das Aquarium / hält es Richtung spannendes teil. "Da gucke du?"

    Ich fühl mich dann immer ein bisschen wie eine Sprecherin aus einem Hörspiel "er hält das Telefon zum Fenster, da schneit es wild"

    #ja Gespräche mit Opa verlaufen nur so: siehst du Opa? Und da auch, und hier, und oh uuuiiiih! schau mal! Der Arme #freu.

    Nicht Badewanne, aber andere größere Behältnisse mit Wasser gefüllt in die Dusche stellen. Den Ausgang zur Dusche gut mit Handtücher oder Duschmatten abdecken, Schneebesen, Trichter, kleine Flaschen, leere Tuben, Becher, einen Waschlappen, Nagelbürste (wir haben eine nur für diesen Spielzweck), Autos/Schiffe/Tiere oder statt Spielzeug so Kram wie Watte, Kastanien, dicke getrocknete Bohnen etc. Und dann matschen und experimentieren lassen, Autos waschen etc.


    Hüpfburg bauen: Sofa oder Bett. Einen Berg aus Kissen, Kuscheltiere, Weiche Hocker, Sitzkissen, große Decken zum runterhüpfen. Luftballons dazu.

    Hat jemand von euch ein Lastenrad? Welches?

    Hatten. Ein Nihola. Wegen Umzug in ein waldiges und hügeliges Gebiet haben wir es nicht mehr.


    Was waren die Gründe dafür?

    Es liess sich wie ein normales Rad lenken, kippelte nicht, ich konnte bei Rot an der Ampel darauf sitzen bleiben,

    es war schmal und trotzdem bekam ich viel rein,

    ich habe einige Modelle Probegefahren und kam mit dem am besten klar und am schnellsten vorwärts :).


    Dann fand ich es einfach auch so viel cooler, als einen Anhänger.

    Ich war mit dem Kind im Gespräch, hatte es ihm Blick, es sass höher.

    Mit dem Anhänger fühlte ich mich nicht so frei, weder im Strassenverkehr noch anderswo. Auch das rangieren fiel weg.

    Wir brauchten auch die Option

    Kinderwagen nicht, da Kind eh immer mit dem Laufrad unterwegs war. Welches im übrigen in doppelter Ausführung, inkl. zweier Kinder und einem ordentlichen Einkauf in die Kiste passte :).


    Gab es bisher Probleme?

    Nö. Oder doch! Mich störte es beim Bergaufwärts fahren, mich nicht zum fahren hinstellen zu können-

    das war manchmal etwas anstrengend (aber ich bin auch echt unsportlich unterwegs).


    Was würdet ihr wieder gleich/anders wollen?

    Absolut! Leider ist es hier aber aufgrund der Wegebeschaffung nicht praktikabel.

    Wenn wir heute eines kaufen würden, dann würde ich die Motoroption dazunehmen, für längere Bergaufwärtsstrecken.

    Und den Sitz (wenn es diesen mittlerweile nicht eh schon so gibt) wie einen Kinderautositz umgestalten. Darin schläft es sich einfach besser.


    Wofür nutzt ihr es?

    Wir nutzen es für alle täglichen Wege, Ausflüge, Einkäufe.


    Wie intensiv ist die Wartung?

    Bei uns nicht anders als beim normalen Rad. Aber wir hatten es auch nicht lange.


    Was fällt euch sonst noch ein?

    Versuche verschiedene Modelle Probe zu fahren!

    Denkt an eine gute Versicherung, an gute Schlösser, spart nicht an der Ausstattung, und ein Regencape für die Kiste ist auf jedenfall eine gute Sache.

    Wir waren in einem der chilligen, hippen Burgerläden essen- zwischen dem Hauptmahl und dem Nachtisch Milchshake wurde den Kindern Malblöcke und Stifteköcher mit Buntstiften gebracht. Sie stellte alles hin, lächelte, stutzte, entschuldigte sich überschwenglich, nahm den einen Köcher wieder mit. Bevor wir realisieren konnten was los war, kam sie wieder und stellte dem einen Kind freudestrahlend einen blauen Köcher hin, sagte: hach, sie weiß auch nicht wieso sie zum pinken griff, der sei ja schliesslich für Mädchen, das täte ihr wirklich schrecklich leid, aber jetzt sei ja alles gut. Und rauschte ab. Das Kind: #hammer.

    In Ottensen am Spritzenplatz gibt es ein Glutenfreies Cafe/Shop. Urban Foodie in der Innenstadt beim Rathaus hat auch einiges Glutenfreies. Ich liebe Xeom, im Karolinenviertel, saulecker alles, und größtenteils auch Glutenfrei (ich weiß nicht wie sehr ihr aufpassen müsst?).


    Wurde der Hafencityspielplatz schon genannt?


    Immer wieder schön finden wir auch den kleinen Spielplatz am Altonaer Balkon, mit Blick über den Hafen schaukeln <3.


    Überhaupt ein Bummel durch Ottensen, so gemütlich, viele tolle kleine Läden, einige Spielplätze- der Bonscheladen wird deiner Tochter bestimmt gefallen, vielleicht seid ihr zur rechten Zeit da, und seht wie die Bonbons gemacht werden?

    Ausserdem gibt es dort den nettesten und schönsten Kinderbuchladen: Knuffels in der Bahrenfelderstrasse. Mein großes Kind wird dort immer extrem gut beraten, und hat dadurch schon so viele Lieblingsbücher entdeckt, die er sich so nicht ausgesucht hätte.

    Neben dem Hubertus Kinderreich mögen meine Kinder das Altonaer Museum auch gern. Dort gibt es Oben einen extra Kinderbereich.


    An der Elbe lässt es sich hervorragend bummeln, Steine und Stöcker suchen, klettern... Statt dem Dungeon würde ich euch ins Dachbodenmuseum in der Speichersatt schicken- das sind ein paar Räume voller alter Spielsachen, Möbeln, es gibt viel zu entdecken, wirklich wie auf einem altem Speicher.


    Wenn ihr raus aus Hamburg fahren wollt, in das Kiekeberg Freilicht Museim toll! Auch bei nicht so gutem Wetter. An den Wochenenden gibt es meistens ein nettes Indoorprogramm, mit Seil drehen, basteln etc.


    Und nehmt Schwimmsachen mit! Es gibt so viele Bäder, da lässt es sich auch bis in den Abend hinein super austoben!

    Noch eine Stimme für im Laden beraten lassen, und vor allem Probespielen! Wenn er schon eine Weile und dazu gerne spielt, darf sie auch ruhig gut in der Hand liegen :).

    Ja, ihr habt richtig gelesen: GRUkenglas. So steht es auf dem Buchrücken.


    Und es macht mich wahnsinnig, da der Text auf dem Titelblatt und auch sonst überall lautet:


    "Mein Bruder aus dem Gurkenglas" (Knesebeck Verlag).


    Das große Kind bekam das Buch geschenkt, und ich darf es noch nicht aussortieren.


    Jetzt stell ich mir die Frage: ist es ein Versehen? Oder Absicht? Habt ihr das Buch auch zuhause stehen, und wenn ja- wie wird der Titel auf eurem Exemplar geschrieben?

    Wir haben auf dem Flohmakt eine große Playmobilritterburg erstanden, was die Kosten senkte,

    und zusätzlich einen Drachendingsturm, der damals aktuell war, neu gekauft. Der Turm hatte einfach ein paar Gadgets,

    die Kinder in dem Alter einfach toll finden, und wurde natürlich bewundert.

    Die Burg ist einfach eine klassische Burg, mit Falltür, Zugbrücke und Gefängniss.


    Katapulte etc. gibt es auch einzeln zu kaufen, wenn nicht i Programm, dann auf der Ersatzteileseite im Onlineshop vom Playmobil.


    Die beiden Sachen konnte man gut miteinander kombinieren! Was die Jungs immer cool fanden war, das es eben zwei Stationen gibt,

    und somit alles abdeckte- quasi die Guten und der Feind, oder das geheime Aussenlager im Wald... manchmal auch gar nichts von alledem ;).


    Beide Sachen werden immer noch gerne bespielt, obwohl sie nun auch schon fast 6 Jahre auf dem Buckel haben...


    Eine Holzburg konnten wir uns damals leider nicht leisten (und haben auch keine gebraucht gefunden) aber- sie wäre nicht uncool! Ganz im Gegenteil,

    das Material ist groß und schwer, das macht Eindruck und lässt viel Raum für Phantasie. Und was wir auch noch festgestellt haben- das Zubehör, die Waffen und die Figuren sind das wichtigste! Wenn da alles passt, ist es fast egal, wie die Burg aussieht.

    Weleda gibt es auch in England, ist dort aber auf jedenfall teurer als hier, und nicht jeder leistet sich so etwas- von daher ist es doch eine schöne Idee :).

    Unsere Englischen Freunde freuen sich immer über Elisenlebkuchen, typisch deutsche Wurst, gutes Brot, Bier und Sandornsaft. Das volle Klischee ;).

    Weihnachten naht, und wir möchten unserem Großen (fast 10) einen Wunsch erfüllen und ihm einen Roboter schenken.

    Da das Thema für uns vollkommend neu ist, hoffen wir auf eure Mithilfe und Wissen :), da wir leider kein Roboter Nerd in unserem Bekanntenkreis haben...


    Ins Auge gefasst haben wir vorerst diese beiden:


    1) Lego Mindstorm

    2) SPRK+ Roboter von Sphero


    Mehr kennen wir noch nicht. Gibt es vielleicht noch coolere Teile? Ihm macht sowohl das bauen als auch das programmieren und steuern Spaß. Am liebsten hätte er einen, der für ihn aufräumt ;).

    Hier ist das große Kind mit 6 1/2 Jahren komplett ins eigene Zimmer bzw. Bett gezogen,

    weil es sich durch das viele nächtliche Stillen von kleinen Kind gestört fühlte. Anfangs schlief dann noch oft der Papa bei ihm mit ein, irgendwann wollte er dann den Platz nur für sich haben.

    Es gibt aber immer wieder Zeiten, wo er die Nähe und somit auch unser Bett aufsucht, das darf er selbstverständlich auch, und es fühlt sich für alle gut so an.

    Er ist sehr selbstständig und war eines der Kinder im Freundeskreis, das gerne auch woanders schlief, ohne Heimweh und Probleme.


    Das kleinste Kind schläft natürlich immer noch bei uns, und macht auch noch keinerlei anstalten auszuziehen.

    Der Neubergerhof an der Bischofsmütze! Richtig super für Kinder aller Alterklassen, es gibt drumgerum viel zu entdecken, das Hotel liegt am Ende einer Strasse, es gibt viel Natur zum streunern, Tiere, Fahrzeuge, Bolzplatz, eine eigene Kletterwand innen, mehrer Kinder und Jugendzimmer zum spielen und toben, Spielplatz, reiten etc...


    Das Frühstücksbuffet ist richtig gut, regionale Produkte. Auch mit der Bahn erreichbar, auf der Homepage steht:


    "Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind Eben im Pongau (11 km) und Bischofshofen (28 km).

    Gratis Abholung mit dem Neubergerhof-Hoteltaxi während des Tages."

    Ich beneide euch so :). Das hört sich alles supertoll an was ihr vorhabt!

    (Und gebt Belgien doch nochmal eine Chance- Brügge ist richtig schön! Haben wir vor einigen Jahren auf den Weg nach England feststellen dürfen).

    Hier bekommen seit Weihnachten alle zwischen 9-14 einen transportablen Lautsprecher. Die Jüngeren eher im Hosentaschenformat,

    die Ältern die UE BoomBox Teile.


    Dann sind hier im Jungsbekanntenkreis Rollen- und Kartenspiele angesagt, Roller, Longboards, Stunt/BMX Fahrräder, und diese Lego Roboter.