Beiträge von merin

    Ich wundere mich auch etwas: Warst Du damit nun schon mal beim Arzt oder nicht? Wie schlimm ist es denn? Ich habe auch manchmal morgens geschwollene Hände, das geht aber im Laufe des Tages weg. Gründe wurden nie gefunden, aber es beeinträchtigt mich nicht sehr. Ich könnte halt morgens kein Instrument spielen. Ich war damit beim Rheumatologen, weil ich auch noch Schmerzen hatte. Wo Du damit hin solltest hängt daher mE auch von anderen Beschwerden ab, die Du, wenn ich mich richtig erinnere, auch noch hast. Daher wäre wohl auch ein Hausarzt mein erster Ansprechpartner. Wenn die Hände stark geschwollen sind, kann der es doch nicht einfach abtun, oder? (Wenn doch, such Dir einen anderen!)

    Ich habe auch gewitzelt. Ich nahm an, dass es klar ist, dass es mir völlig latte ist, wie ein rundes Ding zum Aufessen heißt, so lange der Begriff nicht rassistisch ist. Dass das jemand ernst nehmen könnte, darauf bin ich nicht gekommen.


    Findest Du "Kalte Schnauze", bzw. "Kalter Hund"/"Kalter Igel" auch unappetitlich? Also jetzt nicht den Kuchen, sondern den Namen?

    Ich kenne davon nur "kalter Hund", den Begriff nutzte bei uns aber keiner, das hieß "Kekstorte". Und das finde ich nicht so unappetitlich, weil da mein Kopfkino nicht anspringt. Kekstorte sieht ja nicht im mindesten aus wie ein toter Hund. Bei "tote Oma" ist das anders. #zwinkerDer Begriff wurde in meiner Kindheit aber auch nur von denen verwendet, die das dazugehörige Schulküchengericht eklig fanden bzw. die es witzig fanden, eklig zu sein. Ich finde solche Begriffe nicht sehr verkaufsfördernd und würde etwas, dass in mir eklige Bilder hervorruft, nicht kaufen. Aber das ist wirklich reine Geschmackssache.

    Meine Mutter hat mir als Kind erklärt, dass von den bei uns in der Gegend stationierten Amerikaner zur Hälfte weisse Hautfarbe und zur Hälfte schwarze Hautfarbe hatten. Daher käme der Name.

    Und ich kenne das Gebäck, lebte aber in einem Land, in dem keine Amerikaner stationiert waren. Ich wär nie auf die Idee gekommen, dass der Zuckerguss oder Schokoguss irgendwie mit Hautfarben assoziiert sein könnte.


    Und klar ist "Berliner" das merkwürdige Wort, dass manche für Pfannkuchen verwenden. Eierkuchen sind die flachen Dinger, die anderswo Palatschinken heißen.:D

    Ich finde der gravierende Unterschied ist, dass es nie eine systematische Benachteiligung von Amerikanern, Hamburgern oder Berlinern gegeben hat. Keine dieser Gruppen ist versklavt worden - wobei man bei den Amerikanern streiten könnte, je nachdem, wen man mit diesem Begriff zu welcher Zeit meint.

    Wenn jemand "Hamburger" oder "Amerikaner" sagt, dann denke ich, dass das ein Gebäck oder Gericht aus Hamburg/Amerika ist. Es gibt ja auch Kameruner, das finde ich nicht rassistisch. Ein Mohrenkopf oder auch ein Negerkuss bezieht sich aber eindeutig auf den Menschen - nicht auf die Region (die ja völlig unspezifisch gelassen wird) und auch nicht den Herkunftsort der Speise. Wenn ein Gericht Hamburgerkopf heißen würde, dann fände ich das ähnlich geschmacklos und unappetitlich wie "tote Oma" (das würde ja auch niemand so auf die Speisekarte setzen). "Mohrenkopf" ist für mich also im Gegensatz zu "Hamburger" ein sich Lustigmachen über eine Bevölkerungsgruppe. Und das geht nicht, finde ich.


    Amerikaner sind hier in Berlin nicht schwarz-weiß, sondern mit Zuckerguss oder mit Schokoguss (also braun). Das scheint also auch regional etwas Verschiedenes zu sein. Dass der Begriff nicht mehr verwendet werden sollte, habe ich noch nie gehört und es leuchtet mir auch nicht ein.

    Ich würde zum genannten auch abchecken, was das Risiko für Dein Kind ist. Wie häufig muss er kontrolliert werden? Kann die Blutabnahme mit Betäubungsgel gemacht werden? Ggf. kann es sein, dass es für ihn und Dich stressfreier ist, weiter zu stillen.


    Theoretisch kannst Du auf geringerem Niveau abpumpen und dann wieder hochfahren. Die Milchproduktion wird aber ohnehin sinken, weil pumpen weniger effektiv ist als stillen. Und dann hast Du die Arbeit, wenn es ans Wiederhochfahren geht. Ich würde davon ausgehen, dass deine Gewichtsabnahme auch auf die Schilddrüsenüberfunktion zurückzuführen ist und sich wieder einregelt, wenn diese gut eingestellt ist. Bei so einem medizinischen Thema würde ich aber erwägen, eine IBCLC hinzuzuziehen.

    Weiß jemand wie man *in spricht?


    Sunniva Dein verlinkter Artikel hat mir sehr gefallen. Ich werde mich da durch einige weitere Links klicken.


    Und bei Fasching habe ich mal geschaut: Kein Junge, der als etwas weiblich konnotiertes ging, aber Vampirin, Altägypterin, Feuerwehrfrau, Katze, Clownin ... also ein weites Feld. Die Jungs waren Superhelden, Supermario, Vampir, Außerirdischer. Hat mir sehr gefallen, diese Mischung.

    Jetzt verstehe ich zumindest, wieso das da drauf steht.

    Ich HASSE es, wenn Produkte, die ich mag, verändert werden. Ich will das nicht, ich kaufe die doch, weil ich zufrieden bin!

    Und warum muss eine Rezeptur verbessert werden? Das impliziert doch, dass sie vorher nicht gut genug war?

    Was ich aber noch nicht verstehe ist, warum Firmen das machen. Mir geht es nämlich wie nez perce. Von mir aus könnte auch das Verpackungsdesign immer gleich bleiben. Wieso also so oft so viel umstellen? Weiß das jemand hier?

    Ich denk dann, schXX, wieder ein Produkt, dass ich aus meiner Liste streichen kann.


    Ich hab aber das Gefühl, "verbesserte Rezeptur" ist als Slogan im Biobereich nicht so verbreitet. Nur bei Naturkosmetik hat so manche Firma mich als Kundin verloren. "Verbesserte Rezeptur" heißt da oft: "Stell ich in Zukunft selbst her". Weil es nicht so viele Produkte gibt, die meinen Ansprüchen genügen und bezahlbar sind.

    Nachträglich fände ich es passend ihn zu fragen, ob denn das Käseblatt verbindlich sei. Oder auch, dass er doch sicher ein verbindlicher Mensch sei und er das daher doch bitte verbindlich mal wieder mitnehmen kann. In dem Moment wäre ich sicher sprachlos oder unfreundlich gewesen.