Beiträge von Silbermöwe

    CaRoSo das ist ja fies, so etwas immer wieder zu bekommen!


    Das Kind ist im Liegen schmerzfrei, auch liegend auf dem Möbelroller im Affentempo. Da kann ich guten Gewissens auf Schmerzmittel verzichten und das Kind bei allem, was über Bodenniveau statt findet, tragen. Das war gestern.


    Heute liegt es freiwillig. Der halbe Kindergarten hat einen hoch fieberhaften Infekt, Zappelchen ist heute auf 39,8 geklettert, ich werde gleich noch mal messen. Geht er über 40, dann senke ich das Fieber zur Nacht, damit wir beruhigt schlafen können. Tags schaue ich, ob er ansprechbar ist und lächeln kann. Das war der Fall, Wackelpudding als Abendessen ging auch gut weg, dann lasse ich ihn einfach fiebern.


    Zwölf Infekte pro Jahr sind bei Kindern dieses Alters normal, las ich mal. Das macht einen pro Monat. Bei uns stimmt es, da müssen wir halt durch.

    Liebe Schnickschnack und Wegwarte,


    es gibt ein paar Krankheitserreger, die durch Bagatellwunden egal welcher Art in den Körper eindringen, sich im Gewebe vermehren und Wundbrand oder eine Sepsis auslösen können. Das ist heutzutage Gott sei Dank selten, aber wenn es doch mal der Fall ist, dann ist es sehr ernst zu nehmen. Ohne passende Antibiotika geht dann gar nichts mehr. Deswegen gehört jeder Mensch mit nach kleinen Verletzungen dick geschwollenen Körperteilen sofort in medizinische Behandlung, bei Fieber sofort ins Krankenhaus.


    Meistens haben lokale Schwellungen eine harmlose Ursache, dann geht man halt wieder nach Hause. Ich will keine Panik verbreiten, deswegen schrieb ich das Googleverbot dazu. Aber auch wenn mitten im Umzug die Hände aus einem harmlosen Grund nicht fit sind, ist das doof und gehört behandelt.

    Ja, bitte geh damit zum Arzt, und zwar schleunigst!


    Wahrscheinlich ist es harmlos, aber es gibt ein paar seltene Krankheitserreger, die so anfangen und wirklich fies sind. Lasse das abklären, und erwähne auf jeden Fall die Kratzer und das Arbeiten mit altem, dreckigem Zeug.


    Bitte jetzt! Nicht erst nach dem Wochenende!


    Gute Besserung! ... und nicht googlen.


    Lieben Gruß -

    Silbermöwe

    Zwei Wochen Bettruhe kriege ich nicht durchgesetzt. Das geht einfach nicht bei diesem Kind.#nein


    Als beide Jungs die Hand-Mund-Fuß-Krankheit hatten und beide über 39° C Fieber, lag der Spezialist dösend auf dem Sofa und hörte CDs, Zappelchen hörte mit und tanzte dazu lächelnd und verträumt #love durch das Wohnzimmer.

    Moin.


    Gestern ging Zappelchen gesund ins Bett, seit heute Früh läuft sein rechtes Bein nicht mehr richtig. #gruebel Wir waren beim Arzt, der schallte beide Hüften und fand rechts 1 cm Gelenkspalt mit klarer Flüssigkeit: Hüftschnupfen, Zappelchen soll Bettruhe halten, bis nichts mehr weh tut. Damit er sein Bein wirklich schont, sollen wir auf Schmerzmittel verzichten.


    äh, ja? Es hat einen Grund, weshalb ich ihn hier Zappelchen nenne. Na gut, wir tun unser Bestes. Aber wie lange dauert es voraussichtlich?


    Gott sei Dank ist es nichts Schlimmes!


    Lieben Gruß -

    Silbermöwe

    ZB kann das Kind nicht auf dem Weg laufen. Es läuft IMMER im Grünstreifen direkt neben dem Weg.

    Das tue ich auch liebend gerne, oder täte es, wenn das Hundeproblem nicht wäre... Meine Lösung für den kleinen Spezialisten besteht aus Gummistiefeln in den kälteren Monaten, Barfußlaufen in der Wärme, und beschmierte Stiefel bleiben vor der Haustür. Dort haben wir einen Schuhabtreter. Natürlich klappt es nicht immer, dass die Stiefel draußen bleiben, aber der Läufer in der Garderobe ist waschmaschinenfest. Wenn es öfter Probleme mit Hundekacke an den Gummistiefeln gibt, nehme ich mir Kind, Schuhe, Handschuhe, Eimer und Bürste und das Kind säubert die Stiefel.

    Das Problem tritt nur noch selten auf, seit der Spezialist seine Alltagswege mit dem Roller zurücklegt.

    Oder er steckt sich alles, aber auch wirklich alles erst mal in den Mund.

    Ja, der Spezialist auch. Er bekam jahrelang von mir pflanzengefärbte Baumwolltücher umgebunden, die er hemmungslos essen durfte. Inzwischen haben wir Kauketten aus dem Logopädiebedarf. Die Erlaubnis, bestimmte Dinge zu bekauen, sorgt dafür, dass die meisten Kleidungsstücke heile bleiben und die Stifte länger halten. Schon die Anerkennung "ich sehe, dass Dein Mund Beschäftigung braucht", tat ihm so gut, dass sich das Problem halbierte.

    wenn wir essen und uns unterhalten wollen und er extrem laut Phantasielieder mit Kacka und Pipi singt, naja.

    Wer bei uns Fäkalworte benutzen will, wird dafür zur Toilette oder ins Badezimmer gebracht. Wirklich getan habe ich das bei jedem Kind nur zwei mal, seither reicht die Frage, ob jemand zur Klo müsse.

    Das Tischgespräch zu stören ist aber noch mal etwas anderes... Mir scheint, das Kind fragt nach Aufmerksamkeit. Kann das stimmen?

    Ich fühl mich wie eine alte Meckerziege. Und es bringt einfach mal nichts, das Gemecker.

    Wenn es nichts bringt, dann versuche, es zu lassen.

    Ich weiss, manche Ansagen müssen sein, aber das sind wenige. Wenn Du sie wiederholen müsstest, geh hin, nimm das Kind und tue die geforderten Dinge mit dem Kind gemeinsam, ob es dem Kind gefällt oder nicht.

    Statt zu meckern, suche nach allem, was am Kind gut und richtig ist, und lobe es. Das Kind hat bestimmt schöne Augen, weiche Haare, ein wunderbares Legoteil gebaut und so weiter. Mit dieser Strategie kam ich beim kleinen Spezialisten aus der Meckerfalle heraus.

    Habt ihr noch Ideen? Berichte? Tätschler?

    #knuddel

    etwas später halfen bei uns Schlaflieder - leises, ausdauerndes Singen. Ich bin mir nicht sicher, ob sie wirklich dem Spezialisten halfen, der sich jeweils 30 Minuten lang in meinen Armen in Schlaf weinte, oder ob sie mir halfen, dabei nicht durchzudrehen, aber ohne Gesang war es noch viel schlimmer.

    Gott sei Dank hat es sich ausgewachsen.


    Zappelchen hatte in dem Alter schon und hat immernoch ein Lied, nach welchem er zuverlässig einschläft (aber nur, wenn ich es singe, Papa kann das nicht). So sind die Kinder unterschiedlich. Erzählt Dir jemand, Du müsstest nur eine bestimmte Routine etablieren, und schon schliefen die Kinder, dann hat dieser Jemand ein Kind wie Zappelchen - und keines wie meinen Spezialisten. Lasse es an Dir abtropfen oder probiere es aus, wenn es zu Dir passt, aber DIE Lösung für alle haben nur die Kinder: sie wachsen aus dem Schlafproblem irgendwann wieder heraus.


    Hoffentlich bald!

    Silbermöwe

    Wenn ich im Sommer in Meerwasser gebadet habe, brauche ich wochenlang überhaupt kein Deo. Irgendwie verändert das Salzwasser das Gleichgewicht der Haut-Mikroorganismen bei mir so, dass die Stinktierchen wesentlich weniger werden. Vertrage ich allergiebedingt mal wieder keines der verfügbaren Deos, dann lasse ich mir im Winter Meersalzbäder in der Badewanne ein.

    Verträgst Du Salzwasser? Es wäre einen Versuch wert.

    Weiter geträumt:

    Camping im Regen ist doof, aber im Schnee habe ich das schon gemacht, das ging (mit beheizbarem Vorzelt) gut. Wenn ich in Europa bliebe, wo wäre es wann am schönsten?

    Im Herbst wird die Vidda in Skandinavien so unfassbar bunt. Setzt dort die graue Nässe ein, dann könnte ich den Herbstfarben nach Süden folgen.

    In den Niederlanden möchte ich den Jungs die Hooge Veluwe zeigen, vielleicht sogar mit Hirschbrunft, und den Burgers Zoo - und wenn wir schon im Land sind, auch die eine oder andere Küstenstadt, wo die Häuser Bootsstege haben.

    Und dann führe ich an der belgischen Küste entlang nach Süden in ein französisches Weinbaugebiet zur Lese in der letzten Herbstsonne.

    Ist es irgendwo schön im November? Ohne Kinder zöge ich dann nach Paris und genösse Kunst im Nebel, aber mit den Kindern wäre das schwieriger.

    Im Dezember wird es irgendwo schon Schnee geben, und die Kinder würden gern lernen, Ski zu laufen. Almarna, ab wann liegt er bei Euch? Advent in Österreich stelle ich mir schön vor. Zu Weihnachten käme ich auf jeden Fall nach Deutschland, um mit den Kindern die Verwandtschaft zu besuchen.

    Wie schön, dass Ihr mit mir denken und träumen mögt!


    Reeza, danke für den Link! Auf eine Beurlaubung war ich gar nicht gekommen, dabei ist das die sinnvollste Form bei einer zeitlich begrenzten Reise.


    Almarna, gerne!


    Nigiri, wenn ich die Kinder hier abmeldete, bräuchten wir vermutlich eine private Krankenversicherung. Bei einer Beurlaubung sähe das anders aus, da könnten wir weiterhin bei meinem Mann familienversichert sein.


    Mrs.Smith, auch Dir danke für den Link! Es scheint in den Niederlanden wirklich nicht so einfach zu sein. Und danke für die kritische Bemerkung, sie ist bedenkenswert... mein akutes Fernweh löste mein Mann aus, indem er berufsbedingt in eine andere Stadt ging und nur noch wochenends daheim ist. Was soll ich noch hier?

    Das ist bestimmt toll für die Kinder. Ich könnt sowas als Elternteil persönlich nicht viel abgewinnen, aber wenn das ein Traum von dir ist, dann belass es doch nicht dabei. Das ist bestimmt ein unvergessliches Erlebnis.

    Das ist der Knackpunkt. Es ist mein Traum, nicht der der Kinder. Sie reisen zwar gern, aber wollen dann zurück zu ihren Freunden und Freundinnen, den vertrauten Wiesen und Wegen, zurück nach Hause. Ich hatte nie Heimweh, aber fast immer Fernweh.

    Wirklich umsetzen würde ich es, wenn mein Mann mitkäme. Das tut der aber nicht, und allein mit zwei Kindern ist die Verantwortung noch mal größer. Hier muss ich sie zwar im Alltag auch allein schultern, aber Schule, Kindergarten, wochenends der Mann sind auch für die Kinder da.

    Hallo, Ihr Lieben,


    das Folgende habe ich momentan nicht wirklich vor. Es käme nur in Frage, wenn der Spezialist an seiner Schule gar nicht mehr zurecht käme, und dort bemühen sich alle nach besten Kräften, jedem einzelnen Kind gerecht zu werden. Aber ich wohne momentan nur wegen der Schule noch hier, träume mich weg und will umziehen, wenn mein Großer von der Grundschule in die Weiterführende wechselt.


    Aber trotzdem, man könnte ja in den Sommerferien...

    ...alle Möbel und die nicht akut benötigten Sachen für ein Jahr einlagern, diese Wohnung kündigen und ein passendes Wohnmobil kaufen.

    ...mit der niederländischen Tante einen Pro-Forma-Mietvertrag abschließen und den Spezialisten dort als Hausunterrichts-Kind anmelden.

    ...ein Jahr mit beiden Kindern durch Europa bummeln, Natur, Kulturen und Architektur entdecken.

    Als Beschäftigung für Reise- und Regentage kämen Materialien mit dem Lernstoff der 3. Klasse mit (er ist jetzt in der 2., aber inhaltlich dem Stoff voraus).


    Nach einem Jahr beim Ehemann und Papa im Westen Deutschlands landen, der jetzt Wochenendpendler ist. Er müsste uns am Arbeitsort eine Wohnung mieten und die Schulanmeldung für (dann) beide Kinder machen, so dass der Spezialist die 4. Klasse an einer normalen Grundschule und einen ganz normalen Übergang in die passende Oberschule hätte.


    Ginge das überhaupt? Hat eine von Euch so etwas schon gemacht? In welchen Ländern wäre das legal? Welche Überprüfungen der Lernfortschritte sind in den Niederlanden vorgesehen, wäre ein anderes Meldeland sinnvoller oder geht es auch ganz ohne Meldeland? Würde mein Mann sich strafbar machen, wenn er erlaubt, dass ein schulpflichtiges Kind für den Zweck des Freilernens aus Deutschland weggeht, oder gälten wir dann juristisch als getrennt lebend? In welcher Jahreszeit wäret Ihr wo?


    Was ich mit diesem Strang nicht möchte, ist, eine generelle Diskussion über das Pro und Kontra des Freilernens generell anzuzetteln. Es geht nur darum, abzuklopfen, ob so ein Traum überhaupt umsetzbar wäre, und Erfahrungen zusammenzutragen. Es geht um Luft unter den Flügeln. Trüge sie?


    Lieben Grüß - Silbermöwe

    Kroatien.

    Dort gibt es eine unendlich lange Küste zum Schwimmen, eine kinderfreundliche Grundhaltung, eine gute touristische Infrastruktur (wichtig gegen Sprachprobleme) und so viele historische Sehenswürdigkeiten aus der gesamten Geschichte des Mittelmeerraums, dass gar nicht alles aufgearbeitet und präsentiert werden kann.

    Nur abseits der sichtbaren Wege sollte man nicht gehen.

    Vom neunten bis zum elften Monat war bei meinen beiden die schlimmste Schlafzeit, und die Schlafthreads häufen sich in dieser Zeit. Es sind nur zwei bis drei Monate, danach hat man sich entweder irgendwie arrangiert oder das Kind schläft besser - meistens beides! Es ist wirklich nur eine Phase.


    Bei Zappelchen half das Standardprogramm: stillen, entlüften, benuckeln (bei ihm ohne Schnuller, er bevorzugte meinen kleinen Finger) und weiter schlafen. Wir blieben dafür komplett im Familienbett.


    Beim Spezialisten half nichts. Gar nichts. Ich überlebte diese Zeit, indem ich mich auf seinen Nickerchen-Rhythmus einließ und tags schlafend umfiel, wenn er das ebenfalls tat, und zur nächtlichen Versorgung Ohrenschützer trug, denn ich werde aggressiv, wenn man mich nachts um drei anbrüllt.

    Besser wurde es bei ihm, als ich lernte, ihn bei der ersten Unruhe nachts zu stillen, ohne dass er ganz wach wurde. Dank Schlafbetankung schlief er etliche Nächte durch, ohne stundenlang zu schreien, so dass ich auch schnell weiterschlafen konnte.