Beiträge von Panema

    B kennt einige Buchstaben, hat da aber irgendwie keine rechte Lust drauf (und mir ist es egal). Also schreiben und lesen kann er glaube ich nicht.


    Dafür mag er Zahlen (von wem er das wohl hat ;)). Er zählt schon so weit wie es seine Geduld zulässt und addiert, subtrahiert, multipliziert und dividiert so bis ca 30, allerdings nicht immer richtig.


    Ich bin aber auch gemein und wenn er mich fragt stelle ich gerne Aufgaben die er nicht lösen kann (wie teile ich elf Bonbons durch drei Leute? Was ist wenn du 3 Bonbons hast und ich nehme dir 5 weg?).

    Das ist tatsächlich sehr viel besser. Da ich den Mops gestern Nachmittag nicht mehr gesehen habe, frage ich ihn, was er im Kindi gemacht hat.


    Mops: „Gespielt. Mit F (*sein Freund*).“

    Ich: „und was habt ihr gespielt?“

    Mops: „Robomonstatacktransformerninjakämpfer“

    Ich: „und was warst du?“

    Mops: „Die Mama. Und F Papa war.“

    B philosophiert morgens neben mir im Bett:

    „Die Steinzeitmenschen waren schon super. Die haben keine Energie verbraucht und so. Nur dass sie ganz ganz ganz ganz ganz viele Tiere getötet haben finde ich nicht so gut.“

    möpp war (aber nur Zuhause)

    St. Martin. War seine Idee, mit umgehangenem handtuch als mantel und kuschelschweinchen als "ross"

    Witzig, das sind meine Kinder auch ständig. Wobei der Mops irgendwas verwechselt, bei ihm heißt der gute Mann "Essmartin" und er schien neulich ein Deja-Vu zu haben, als wir einen Kuchen mit "S-Marties" verziert haben.


    Zum Thema: meine Kind waren bzw wären heute Obst und Gemüse gewesen. Morgen sind sie dann auf eigenen Wunsch ihre Wunschberufe: Punk und Bauarbeiter.

    Der Mops spielt sehr gerne mit dem Tiptoi, baut Lego und hört dabei Hörbuch (gerade Ritter Rost), baut mit diesen Magnetbausteinen, ist im Garten und sammelt Stöcke/Steine/Blätter, kocht in seiner Küche (ok da muss ich immer mal wieder alles aufessen) oder malt in Malbücher (allerdings da auch mal gerne auf andere Oberflächen die eigentlich nicht bemalt werden sollten) und schneidet mit der Schere.

    Außerdem „repariert“ er gerne irgendwas und kann sich gut mit Kuscheltieren und Autos beschäftigen.


    Ich muss allerdings dazu sagen, dass wir einen großen Bruder haben und auch wenn die auch viel nur parallel spielen, so ist er zumindest auch im Raum und hat auch ein bißchen ein Auge auf den Mops.

    Für meinen Sohn hoffe ich ja auf die private Grundschule, die quasi zum Kindergarten gehört, die nun wiederum gebundenen Ganztag hat, dass heißt man darf an vier Tagen erst um 16 Uhr holen...für die ersten zwei Jahre ist mir das eigentlich zu lang. Und irgendeinen Vorteil muss es ja haben, dass ich mir mit geisteswissenschaftlichem Studium und Kind im Studium die "Karriere" verbaut habe und aktuell nur tageweise arbeite, ich würde ihn gerne 2-3 Mal die Woche früher holen...letztendlich wieder ein Luxusproblem. Ich lasse mir nur so ungern mein Leben vorschreiben. Aber das nennt man wohl Realität#cool.

    Ja, da haben wir das gleiche Problem. Ich habe mich jetzt für den Halbtagszug entschieden, vor allem weil die Betreuerinnen des Ganztagszuges mir zugeraunt haben, dass 16 Uhr für die meisten Kinder deutlich zu lange ist.


    Edit: beim derdiedas Ranzen gibt es aber nicht wirklich neutrale Modelle, wenn ich das richtig sehe? Fußball und Dinos sind bei uns nämlich schon durch.

    Gnihihi.

    Soll ich ein schachlernthreAd aufmachen ???

    Gute Idee!

    Panema : Vielleicht kannst Du ja allgemein mal einen Thread starten zu Ranzenläden-Empfehlungen. Wir haben hier einen sehr großen Laden "auf dem Land" (also am Rande der Großstadt) mit einer tollen Auswahl: http://www.schulranzen-check.de/der-richtige-ranzen.html. Vielleicht gibt es so etwas ja auch in Eurer näheren Umgebung.

    Danke das hatte ich schon überlegt aber da ich bei der Suche hier herein gestolpert bin, wollte ich das jetzt nicht überstrapazieren. Aber vermutlich hast Du Recht und ich mach das jetzt trotzdem.

    Hallo,


    irgendwie hatte ich das Thema Einschulung bisher ja ausgeblendet, aber jetzt wird es doch aktuell.

    Wir müssen uns zunächst entscheiden, ob wir die Ganztagsschule - jeden Tag außer Mittwoch verpflichtend bis 16 Uhr - oder die Halbtagsschule, mit zubuchbaren Hort bis maximal 14 Uhr aber dann ohne warmes Essen und Hausaufgabenbetreuung, wählen. Alle Freundinnen meines Sohnes gehen in den Halbtagzug aber für uns wird das organisatorisch schon sehr heftig und eine berufliche Veränderung ist dann für mich wegen meines Zweitsohnes für die nächsten 7 Jahre ausgeschlossen.


    Dann lese ich hier gerade Schulränzen, wie macht man denn das? Ich würde am liebsten in ein Fachgeschäft gehen und das ausprobieren, mir fällt aber so recht kein Laden ein bei dem ich wüsste, dass er Schulränzen in einem etwas größerem Sortiment führt. Weil ich habe keine Ahnung worauf achten und Sorge, dass die guten Modelle irgendwann alle vergriffen sind und auch bei den Motiven frage ich mich, ob das was jetzt gefällt auch noch im September gut ist.

    Mein Sohn ist halt auch besonders klein, er hat zwar einen extrem kurzen Schulweg aber ich würde mir trotzdem wünschen, dass das passt.

    Der Mopsi macht auch grade gerne vorzugsweise das, was er nicht soll. Er malt zB begeistert auf Wände, Boden, Tische, alles. Nur nicht auf Papier. Oder er zertrümmert einen besonders schönen Stein, den mein Großer gesammelt hat, auf dem Parkett.


    Mir wurde bei meinem großen Kind mal geraten, bei solchen Gelüsten seitens des Kindes keine Verbote auszusprechen sondern das in bestimmten Rahmen zu erlauben.


    Also zB "Lass doch unser Auto in Ruhe und zerkratz lieber das der Nachbarn" ;) oder eine Zeitung zum zerreißen geben oder einen Turm bauen und den zusammen umwerfen oder mit einem Hammer draußen Steine klopfen oder halt mit der Schere ein altes T Shirt zerschneiden etc.

    Zum Shoppen noch:

    Da gibt es ganz klassisch natürlich die Königsstraße und in der Gegend der Enden dieser die beiden Einkaufszentren Milaneo und Gerber. Da ist dann Mainstreamshopping und so ziemlich alles was man kennt.


    Dann gibt es noch versetzt zur Königsstraße das Fluxus, die haben so eher spezielles Zeug aber weniger Klamotten.


    Und in der Tübinger Straße, eher beim Marienplatz, gibt es ziemlich viele Second Hand Läden.


    Esslingen soll auch ganz schön zum shoppen sein, weniger los und Altstadt, habe ich aber noch nie gemacht.

    Also Gürtelrose ist nicht besonders anstrengend zumindest durfte ich trotz akuter Infektion immer noch im Kindi kochen. Das kommt eher von eigenen Immunsystem und durch Stress.

    Was aber nicht heißt, dass Du es nicht haben kannst.

    Mögt Ihr zufällig Weißkraut Formaggio ;) ?

    Na zum Essen gehen habe ich jede Menge Tipps, kommt halt drauf an was wo und welche Preisklasse?

    Mit Kindern und eher so bißchen Fastfoodmäßig mag ich zB Veggie Vodoo King oder Super Jami ganz gerne. Auch alles rund um den Marienplatz kann man empfehlen - bevor es dann mit der Zacke den Berg rauf geht.

    Fahrräder habt ihr ja vermutlich keine aber falls ihr welche leihen könnt hat S eine eigene Downhillstrecke, die man dank Zacke nicht mal selber hochradeln muss. Die ist aber aktuell gesperrt, keine Ahnung wie lang.

    Musicals gibt es hier auch immer viele, vielleicht wäre das ja was?

    Und in der Zeitschrift „Luftballon“ stehen online unter Veranstaltungen immer ziemlich viele Tipps zum aktuellen Tag.


    Bei Tipps mit größeren Kindern kenne ich mich jetzt sonst nicht so aus.

    Liebe Silbermöwe ,


    danke Dir für Deinen Beitrag. Du hast so Recht. Gerade bleibt mein Größerer auch besonders oft links liegen, da sein kleiner Bruder in seinen Kindi eingewöhnt wird. Aber ich werde da wieder mehr drauf achten.

    Heute Morgen habe ich ihn zum Aufstehen extra gekuschelt, obwohl ich eigentlich in die Arbeit musste und auch der kleine Bruder schon da stand und seine Einheiten abholen wollte. Das war glaub ich für seine und meine Seele gut.


    Ist übrigens interessant dass Eure Kaukette auch zerkaut wird. Ich dachte es wäre der Sinn der Dinger, dass das gar nicht möglich ist...

    Ich muss gerade die ganze Zeit drüber nachdenken, wie ungerecht ich bin. Beim Großen stören mich (und alle anderen auch, ich bin heute erst von den Erziehern drauf angesprochen worden) seine ganzen Marotten. Das steht so im Vordergrund, dass ich wenn ich ehrlich bin schon fast ungern Zeit mit ihm verbringe. Beispielsweise wollte ich gerade mit ihm einschlafkuscheln aber da er wiederholt in mein Gesicht gehustet hat und auch trotz mehrmaliger bitte mich nicht anzuhusten sich nicht weggedreht oder zumindest die Hand vorgehaltene hat, habe ich ihn dann gebeten doch woanders zu schlafen.


    Bei meinem kleinen Sohn dagegen sehe ich alles noch als liebenswürdige kleine Marotten an und finde ihn damit sogar putzig. Selbst wenn er sich auf den Boden wirft und nur noch „nein“ kreischt. Die Wut darüber kriegt in Zweifel eher mein Großer ab...


    Ich bin so ungerecht. Wie komme ich denn da wieder raus? Wie helfe ich meinem Großen, der ja offenbar gerade auffällig wird, weil jeder ihn nervig findet und sich von ihm abwendet?

    Er ist 6. Und mein Kind ist so ein Kind, das in dem Fall sowas sagen wird "oh ich liebe Schuhe putzen und ich finde zerkaute Pullover eh viel praktischer, schau mal, ich habe mir sogar ein Daumenloch hineingebissen".


    Wenn er aber zB die Schuhe "sauber" macht, dann nach seinem Style. Dann hab ich das Zeug nachher wirklich überall.