Beiträge von Matilda

    Ich hatte vor zweieinhalb Jahren kurz nach der Geburt meines Kleinen einen BSV. Voll fiese Sache. Vorher war ich noch nie ernsthaft krank, nie Rücken, nie sonstige schlimme Schmerzen. Auch U40. Danach hatte ich monatelang eine Riesenangst und das Gefühl, dass das der Anfang vom Ende ist. Ich merk inzwischen gar nichts mehr von dem Vorfall bis auf ganz leichte Empfindungsstörungen im Fuß, wenn ich lange kein Yoga gemacht hab. Gefunden hab ich Yoga, Empathie - für Kranke, für Alte, für Schwachedie - die Erkenntnis, dass ich nicht unsterblich bin.


    Das wird wieder. #knuddel

    Hier sind oder waren auch alle krank. Der Kleine ist seit November ununterbrochen erkältet. Sobald ein Schnupfen anfängt abzuheilen, geht es wieder von vorne los. Auf der Arbeit sind auch dauernd Leute krank, in der Schule meiner Großen auch. Ich hab seit Monaten eine Erkältung nach der anderen und war jetzt eine Woche zu Hause, weil mein Kreislauf darnieder lag und mir ständig übel und schwindelig war (ich hab sogar einen -negativen - Schwangerschaftstest gemacht wegen der Übelkeit ). Vorige Woche war der Rest der Familie in wechselnder Besetzung krank zu Hause. Und zu allem Überfluss ist der Mann dauernd auf Dienstreise und arbeitet viel zu viel. Es ist total nervig alles.

    Tramadol z.B. ist stillverträglich und macht auch Schmerzen von Bandscheibenvorfällen erträglich. Ibu und Diclofenac hatten bei mir damals exakt null Effekt.


    Bitte bestehe auf ordentlicher Schmerzmedikation. Nimm die Nummer von Embryotox mit, wenn Du zum Arzt gehst.


    Thema Wärme: Du brauchst die Wärmeauflagen von ThermaCare. Normale Wärmepflaster sind nett, aber helfen nur wenig.

    Ich kenne das Problem. Niemals würde ich mit meinen regulären Urlaubstagen auskommen, ohne irgendwann zusammenzubrechen. Ich löse das Problem, indem ich nur 30 Stunden arbeite und so dank Überstunden regelmäßig freie Tage reinarbeite. Brückentage decke ich immer mit Überstunden ab und es springt auch so ab und zu ein freier Tag raus. Für die Weihnachtsferien jetzt habe ich drei Tage Urlaub genommen und drei Tage Überstunden. So bin ich jetzt halbwegs erholt, wenn es morgen wieder losgeht.

    Wie ist denn Dein eigener Netto-Stundenlohn? Mehr würde ich einer Haushaltshilfe nicht zahlen wollen, sehr viel weniger fände ich unsolidarisch.


    Anders gerechnet: Was hältst Du für einen angemessenen Mindestlohn? Darauf 30% Zuschlag für die Selbstständigkeit und einen Zuschlag für die teure Gegend. Da kommst Du bei mindestens 18 Euro raus (bei Mindestlohn 12,50 Euro).

    Ich hab mich bei der Geburt meines Kleinen irgendwann selbst ins Krankenhaus verlegt, weil ich dachte, das wird so nix mehr. Das Krankenhaus ist ca. 5 km entfernt und das “Standard“-Verlegungs-Krankenhaus meiner Hebammenpraxis. War alles ganz unspektakulär, mein Partner ist gefahren und ich hab hinten geweht, die Hebamme fuhr im eigenen Auto hinterher. Eine Dreiviertelstunde nach Ankunft im Krankenhaus war der Kleine da, meine Hebamme durfte dabei bleiben, aber keine Geburtshilfe mehr leisten. Das Krankenhaus hat eine Neugeborenenstation, aber keine Neugeborenenintensivstation. Im Notfall müssen also die Babys von dort verlegt werden.

    Ich hab ja nun ein Teenie-Mädchen und finde es sehr schwer, sie einerseits machen zu lassen, was man so lernt als Mädchen (Schönheit, Deko, Shopping) und andererseits dafür zu sensibilisieren, dass das nicht alles ist im Leben. Ich glaube, man kann das gar nicht richtig machen, davon habe ich mich verabschiedet. Wenn man die Jugendlichen machen lässt, ohne Wertung, lügt man sie an, wenn man seine Meinung sagt (Frauen sind mehr als kauf und schön), wertet man ihre Interessen ab. Ein unlösbares Dilemma.

    Leslie Winkle Ich spiele in der Schule meiner Tochter Schach mit den GrundschülerInnen. Da kommen ungefähr genauso viele Mädchen wie Jungen. Dabei bleiben eher die Jungen, die meisten Mädchen hören nach einiger Zeit auf, unabhängig von ihren Fähigkeiten, keine Lust mehr auf Schach.


    Neulich saßen zwei kleine Mädchen vor dem Schachbrett und fingen an, Rollenspiele mit den Figuren zu spielen. Da sagte dieses achtjährige Kind über ihre Springer: “Der hier ist der Mann. Und das ist die Frau, die ist geschützter.“ Die “Frau“ stand passiv auf der Grundlinie, der “Mann“ auf einem Zentrumsfeld. Ich finde, das beantwortet so ziemlich alle Fragen.

    Liebe Rabinnen,


    ich suche gutes Lernmaterial/ Lernsoftware/ einen coolen Youtube-Erklärchannel etc. für Mathe. Themen: Bruchrechnung, Prozentrechnung, schriftliches Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren, Dividieren, Trainieren von Kopfrechnen


    Meine Große hat in Mathe große Schwierigkeiten und ich suche Material für zu Hause. Wer kann mir da was empfehlen, darf auch Geld kosten.


    Danke!

    Ich hab genug Frauen erlebt, die deutlich tougher sind als ich. Die empfinden das sicher auch nicht so. Als ich jünger war, hat auch das Gefühl bei mir überwogen, alles schaffen zu können. Und außerdem ist es total uncool, wenn es einem so geht. Wird schon was dran sein an dem Verhalten und so. Den Kollegen im RL gegenüber würde ich das auch niemals so erzählen.

    Ich hab ja so einen Beruf, den sonst vor allem Männer ausüben, und es ist so ermüdend, immer überall die einzige Frau zu sein. Es ist so ermüdend, wenn die Bauarbeiter Dich “die Frau“ nennen und dabei verwirrt gucken. Es ist so ermüdend, wenn in 25 Grad heißen Besprechungsräumen jemand ein Fenster ankippt und Dich ansieht “Wenn es Ihnen zu kalt ist, sagen Sie Bescheid.“ Es ist so ermüdend, wenn alle ganz panisch werden, wenn Du Dich mal schmutzig machst (Kacke von Kindern und Alten können Frauen komischerweise besser ab als ein bisschen Baustellendreck). Es ist so ermüdend, wenn Du immer wieder erlebst, dass Dir nichts zugetraut wird, dass Du nicht ernst genommen wirst, dass Leute sich über Deinen Kopf hinweg unterhalten usw.


    Es gibt bestimmt Frauen, die das super abkönnen und da drüber stehen und immer einen flotten Spruch auf den Lippen haben, und den Männern beweisen, dass sie alles besser können als jeder Mann usw. Ich bin leider nicht so. Und solange von Frauen erwartet wird, so zu sein, um einen “Männerjob“ machen zu dürfen, verstehe ich jede Frau, die keinen Bock auf das Theater hat.

    Bei uns wurde eine Zeit lang gern “Demo“ gespielt, das lohnt doch nicht mit unter hundert Figuren. Plus Polizei. :D

    Tja, und so um den zwölften Geburtstag herum war der ganze Zauber plötzlich vorbei und das heilige heißgeliebte Playmo wurde zu einem Haufen Plaste für kleine Kinder.


    Jetzt spielt der Zweijährige mit Fahrzeugen und Figuren und die Kleinteile hab ich fein säuberlich sortiert in Kisten im Schrank, wo sie auf ihren Einsatz in zwei drei Jahren warten.


    Ich denke darüber nach, mir den diesjährigen Weihnachtskalender mit den Wichteln zu kaufen ...

    Thema Eltern als Hilfslehrer: Mein großes Kind geht seit sechs Jahren auf eine freie Schule, Ganztag, ohne Hausaufgaben und Noten, alles toll und frei und so. So. Und nun haben wir feststellen müssen, dass sie in Mathematik etwa auf dem Stand der vierten Klasse ist, ihre Lesekompetenz lässt zu wünschen übrig und ihren Kopf anzustrengen lehnt sie weitgehend ab. Ein durchschnittlich begabtes, ganz normales Kind. Ich bin grad ratlos und gebe die Illusion auf, dass wir als Eltern keine Hilfslehrer sein müssten, wenn denn nur Schule anders organisiert wäre.

    Also ja, ich bin aus "kapitalistischen" Gründen aus der Linken ausgetreten. #angst

    Ich hab mir aus diesem Anlass mal die Beitragsordnung der Linken angesehen und, huih, das ist teuer. Und was mich richtig stört ist ja, dass gesetzliche Unterhaltsverpflichtungen vom Einkommen abgezogen werden dürfen, es für Kinder, die bei einem leben, aber keinen Freibetrag gibt. Zahlende Väter (i.d.R) ohne Erziehungsverantwortung werden also bevorzugt. Du könntest also zukünftig behaupten, Du wärst aus feministischen Gründen ausgetreten.;)

    http://www.dnn.de/Dresden/Loka…tschule-darf-weitermachen


    Hier liest sich das etwas anders. Das hat gar nix mit "Freie Schulen außer Gefecht setzen" zu tun sondern geht schlicht und ergreifend drum, dass da erst noch genaue pädagogische Konzepte vorgelegt werden müssen und Sicherheitsfragen geklärt.

    Ich weiß nicht, wo in dem verlinkten Artikel Du liest, dass es kein ausreichendes Konzept zu der Schule gibt? Das steht doch da gar nicht drin. Es steht darin, dass die Genehmigung der Schule derzeit in einem Gerichtsverfahren verhandelt wird. Gewinnt die Schule das Verfahren, bekommt sie ab diesem Zeitpunkt öffentliche Gelder. Da sich das Verfahren schon sehr lange hinzieht und jetzt noc h ein Gutachten erstellt werden soll, steht die Schule vor dem finanziellen Aus. Unabhängig davon, ob sie das Verfahren gewinnen oder verlieren würden.


    Das sind übrigens keine "Esos", sonder "Ökos", wenn schon. ;)


    Probleme mit dem Konzept (letzter Absatz des Artikels) gibt es nicht bei der Natur- und Umweltschule, sondern bei der Aktiven Schule. Das ist eine andere Schule.