Beiträge von rosarot

    Ich hatte vergangenes Wochenende eine Begegnung der 3ten Art. Vor einem alten Herrn musste ich mich rechtfertigen dass ich bei der Heirat meinen Namen behalten habe. Der Mensch ist ein großer Esoteriker. Es ging ihm um die feinstoffliche Wirkung die die Mitnahme meines Mädchennamens in die Beziehung brächte. Das war für ihn schier eine Katastrophe. Der Mann müsste sich mit der Energie des Vaters der Frau "plagen", der Nachname der Frau sei ja nicht ihr eigener sondern der ihres Vaters. Kann mir jemand folgen?


    Ich wollte nun nur wissen, ob ihr vielleicht wisst, wie das in anderen Kulturen ist. Bei den Spaniern wird ja immer ein Doppelname vergeben, Name des Vaters + der der Mutter, welcher Name wird da von den Doppelnamen eigentlich weiter gegeben an die nächste Generation? Und gibt es Völker bei denen komplett der Muttername weiter gegeben wird? Ich will da auch mal "schwurbelig" drauf antworten können, so à la: "Ja, bei den Isländern ist es schon seit Feengedenken so, dass bla bla bla...". Also auch auf den feinstofflichen Zug aufspringen, wenn ihr versteht, was ich meine. Anders kommt man dem ganzen wohl nicht bei als über "Wer hat das feinstofflichste Gespür".

    Kokosöl und Natron hätte ich auch vorgeschlagen. Das nehme ich nun seit einiger Zeit, zuerst von Wolkenseifen, dann günstig von eBay, mittlerweile gibt es das auch im dm. Ich habe es nicht wegen Hautproblemen sondern weil es alufrei ist und wirkt. Sogar im Sommer an heissen Tagen. Selbst angerührt habe ich noch keines, soll aber nicht so schwer sein. Teuer ist es leider wenn man es kauft.

    Ich habe 30 Urlaubtstage. Der Hort deckt die Hälfte der Schulferien ab. Theoretisch. In den Osterferien oder den Herbstferien sind es auch gerne mal weniger Tage wenn da Feiertage drin liegen, zB Tag der Deutschen Einheit usw... Auch gibt es noch Schließtage an solchen beweglichen Ferientagen.


    Glücklicherweise arbeite ich "nur" 20 Wochenstunden, verteilt auf 5 Tage. Bin also meistens kurz vor 13h wieder zuhause. Ich denke, demnächst können die Kinder auch mal Vormittags alleine bleiben wenn Papa oder der Hort keine Betreuung leisten können. Mein Mann ist selbstständig und hat wenig bis keinen geregelten Urlaub, also hängt das Abdecken der Ferien an mir was mich definitiv stresst. Zumal ich nicht über die 30 Tage vollständig frei verfügen kann. Manche Tage sind vorgegeben. Zwischen den Jahren zB schließt unsere Einrichtung, oft auch bei den Feiertagen im Mai/Juni, meistens sind das zwischen 4-6 vorbestimmten Ferientagen. Wenn ich Glück habe decken die sich mit den Tagen im Hort.


    Wie kommen eigentlich diese langen Ferien, vor allem im Sommer, zustande? Ist das noch aus der Zeit wo die Kinder bei der Ernte helfen mussten? Das behauptet Bayern ja immer noch, die sind nicht im rollierenden Feriensystem und begründen das mit der Erntehilfe.

    Nicht so weit weg von dir aber deutlich ländlicher... Wir zahlen 13 Euro plus Steuer. Und das ist den meisten Bekannten die wir haben zu teuer, die zahlen alle schwarz. Nach dem Thread ist mir aber aufgefallen, dass unsere Putzhilfe schon ewig keine Erhöhung mehr hatte, also eigentlich noch nie seit sie bei uns putzt. Und sie ist auch noch "gute Seele" mit Heimtierversorgung, Blumengießen und Briefkasten leeren wenn wir in Urlaub fahren (das dann allerdings wirklich BAT...).

    Die Unterkunft war mitten in der Stadt, da haben wir auch geparkt, also öffentlich. Wir hatten Fahrräder auf dem Auto die haben wir runter genommen. Es gab irgendwelche Parkzonen, war aber jetzt nicht irrsinnig kompliziert.

    Ich habe leider keine Tipps, also nix „konkretes“, aber ich mag Ravenna sehr, sehr, sehr. Die Mosaiken sind so toll, wir waren damals in einer AirBnB-Unterkunft auf Zwischenstopp bevor wir weiter nach Griechenland/Albanien mit der Fähre gefahren sind.

    Wir waren heute bei einer Händigkeitsberatung wegen unserer Tochter. Als mein Mann meinte, sie könnte nicht gut werfen (also Bälle) meinte die Dame (Ärztin und Linkshändigkeitsexpertin) nur, dass Mädchen eben so werfen würden #haare. Ansonsten wirkte die Dame übrigens tiptop kompetent.

    Ich kenne durch meinen Beruf recht viele die regelmässig zur Tafel gehen, bei uns gibt es immer sehr viele Backwaren. Sprich, weniger frisches Obst und Gemüse und mehr "Brot mit Belag" auf dem Speiseplan.


    Fias Überlegungen kann ich, in Bezug auf das, was die Kinder denken, nachvollziehen. Hier sind ja immer diese "Päckchen für arme Kinder"-Flyer an der Schule im Umlauf und manche Klassen machen auch geschlossen mit. Was bedeutet, dass man da schlecht sagen kann, nö, mache ich nicht. Wir hatten da kürzlich unsere 2 Pakete fertig, die Freundin von meinem Sohn sah das Päckchen, wusste noch nichts von der Aktion, und meinte freudestrahlend: "Prima, da kann ich auch mitmachen und noch alten Kram aussortieren". Irgend jemand hat also dem Mädel schon vermittelt, dass wir Sachen aussortieren die wir nicht mehr mögen/brauchen und die dann "spenden" um uns besser zu fühlen. Nix anderes ist ja auch mit den Altkleidercontainern.


    Fand ich noch sehr eindrücklich und auch, hm, schwierig. Also wie vermittelt man den Kindern eben genau das nicht?

    Warum ist es denn zum "Fremdschämen" wenn man mal sieht, dass jemand Brustwarzen besitzt?


    Ich verstehe so manches nicht. Ich habe einen Körper, ich habe Brustwarzen, und, komma?

    Mir war das Ballett insgesamt zu streng, ich habe meine Tochter recht bewusst ins Modern Dance "gelotst". Wobei da auch die Haare aus dem Gesicht sein müssen bei Aufführungen und Prüfungen...


    Wenn das mit der Unterhose für dich so schwerwiegend ist musst du a) eine andere Tanzschule suchen die die Vorgabe nicht hat oder b) ein anderes Hobby mit deinem Kind suchen wo es auch keine Vorgaben gibt die dich stören.

    Habe ich kürzlich ohne weiteres Hinterfragen bei meiner Tochter gemacht. Die hatte zwar keine Aufführung aber eine Prüfung.


    Ich weiß nun auch nicht, warum eine Unterhose die Intimsphäre meiner Tochter schützen sollte? Ich bin ja beim Umziehen dabei und klar zeichnet sich eine Unterhose unter dem Trikot ab. Ich stelle mir das sogar bequemer ohne Unterhose vor. Grenzüberschreitung sehe ich da nicht. Wir haben das erst in der Umkleidekabine erfahren und meine Tochter war zuerst etwas verwirrt weil Mama ja sonst immer predigt, dass das Kind eine Unterhose tragen soll und nun geht es auf einmal ohne (sie würde vermutlich gerne mal drauf verzichten). Neulich gab es mal eine Situation wo mein Sohn nach dem Schwimmen irgendwie auch keine Unterhose trug, irgendwas lief da schief, und hey, das ist doch kein Drama? Als die Kinder kleiner waren und wir hatten windelfrei liefen sie permanent ohne UNterhose rum.


    Warum ist der Verzicht auf einer Unterhose für 15 Minuten für euch so schlimm?