Nehmt ihr für eure 7jährigen Kinder noch große Kindersitze?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Warum unterscheiden manche bei der fahrtstrecke..? Ob kurz oder lang ist doch egal, ein Unfall passiert überall.


    Sehe ich auch so. Aber bei einer kurzen Fahrstrecke ist der Zeitraum in dem ein Unfall passieren kann halt kuerzer. Passieren kann er natuerlich genauso. Aber wenn mein Kind 5 min im Auto sitzt, halte ich es fuer weniger schlimm nur eine Sitzerhoehung zu haben, als wenn es 1 Stunde im Auto sitzt. Genauso ist die Wahrscheinlichkeit fuer einen Unfall hier im Wohngebiet deutlich geringer als im Berufsverkehr auf der Autobahn.

  • Wie ist das denn mit dem Gewicht? Mein Großer ist 145cm groß und wiegt 40 kg. Darf und soll er auf eine Sitzerhöhung? In seinen Sitz passt er von den Schultern schon länger nicht mehr, er war sichtlich zu eng. Ist dann eine Schale ok? Oder wo liegen die Risiken?



    Im Kiga fahren viele 4-jährige schon auf der Sitzschale :wacko:

  • Hier gab es bisher noch keine Diskussionen.
    Sohn ist 8, ca. 137 cm groß, wiegt aber noch keine 30 kg.
    Er sitzt in einem Cybex Solution X und passt noch gut rein. Hat sich zumindest noch nie beschwert, das was drückt.


    Sein bester Freund, gleichalt, etwas größer und sicher deutlich schwerer hat keinen Kindersitz. Nichtmal eine Erhöhung. Wohl schon länger nicht mehr. Als ich das gehört habe, habe ich auch 8I geschaut.

    Freda mit dem Jan-Feb-Mär-Trio (01/05 + 02/08 + 03/12) #love


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt

    Einmal editiert, zuletzt von Freda ()

  • Hier (9,5 Jahre, 1,41m, 24 kg) geht die Römer-Kid-Zeit langsam zuende. Mit Winterklamotten findet sie ihn zunehmend sehr unbequem. Auf längeren Strecken würde sie nicht ohne fahren wollen (Kopf ankuscheln), da bin ich sehr froh drum.


    Seit kurzem nehme ich Besucherkinder auf kurzen Fahrten mit Sitzerhöhung mit und lasse meine große Tochter auch auf dem Sitzkissen mitfahren. Der Unterschied liegt für mich darin: Wenn ich hier 5 Minuten durch ein Wohngebiet zuckle, mit Tempo 30 oder weniger (Spielstraßen, enge Straßen mit Gegenverkehr und ständigem Warten und Hin- und Herrangieren), dann ist die Unfallgefahr nicht geringer als bei fünf Minuten Autobahn mit 180 km/h, das mag sein. Aber wenn mir bei Tempo 15 jemand seitlich an meinen Wagen (2,5-Tonnen-Koloss mit sieben airbags) ruppelt, dann dürften die Verletzungsgefahren deutlich geringer sein als bei hohem Tempo. Deshalb nehm ich das mittlerweile so in Kauf. #weissnicht


    Das Käfermädchen (102 cm/16 kg) wird demnächst vom Gruppe1-Sitz in den Römer-Kid wechseln, dann wird die Große für die Alltagsstrecken auf die Sitzerhöhung wechseln. Für längere/Urlaubsfahrten tauschen wir dann die Sitze aus dem anderen Auto, so dass beide Mädchen in einem Römer-Kid sitzen. Der Käferjunge braucht unseren zweiten Römerkid noch lange nicht (10 kg auf 90cm...)

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Auf jeden Fall der große Sitz - der wird hier genommen, bis es nicht mehr geht.


    Da gab es auch noch keinen Anlass zur Diskussion - ich glaube da weiß er, dass das zwecklos ist #pfeif


    EDIT: für Kinder, die ich mitnehme, habe ich eine Sitzerhöhung gekauft, weil ich mich geweigert habe, Kinder ohne irgendetwas mitzunehmen, allerdings auch keinen richtigen Sitz kaufen kann.

  • Wie ist das denn mit dem Gewicht? Mein Großer ist 145cm groß und wiegt 40 kg. Darf und soll er auf eine Sitzerhöhung? In seinen Sitz passt er von den Schultern schon länger nicht mehr, er war sichtlich zu eng. Ist dann eine Schale ok? Oder wo liegen die Risiken?



    Im Kiga fahren viele 4-jährige schon auf der Sitzschale :wacko:


    wenn er noch keine 12 jahre alt ist, ist er noch kindersitzpflicht und somit muss er entweder auf einer sitzerhöhung oder einem vollästnigen sitz fahren. das gewicht ist dabei egal.


    die risiken bei einer sitzerhöhung ohne rückenlehne liegen vorallem darin, das der seitenaufprallschutz fehlt (manche autos haben seitenairbags, die wirken aber erst ab einer bestimmten körpergröße) und die höhe des autogurts läßt sich nicht regulieren, so das das risiko besteht, das dieser in den hals schneidet, wobei das bei einem 145cm großen kind ja eigendlich nicht vorkommen sollte, denn 5cm weiter dürfte es ja ohne fahren und dann soll es ja theoretisch auch passen (tut es oft leider nicht, passt ja auch bei erwachsenen nicht immer).

  • Für alle, die fragten warum so lange mit Rückenlehne/Seitenschutz, empfehle ich die folgenden Chrashtestvideos:


    http://www.youtube.com/watch?v=MM9KPpotsJU
    (Seitenaufprall mit Sitzerhöhung ohne Rückenlehne)


    http://www.youtube.com/watch?v=VbV4tEHVL8U
    (Seitenaufprall mit Sitzerhöhung mit Rückenlehne)


    http://www.youtube.com/watch?v=1a5ixymeZMQ
    (bei etwa 1 Min: "...ein Kindersitz muss verhinden, dass Kinder im Fahrzeug umhergeschleudert werden..." )


    http://www.youtube.com/watch?v=m2EKadWs2T4
    (Gar kein Sitz, nur 3-Punkt-Gurt)

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Sehe ich auch so. Aber bei einer kurzen Fahrstrecke ist der Zeitraum in dem ein Unfall passieren kann halt kuerzer. Passieren kann er natuerlich genauso. Aber wenn mein Kind 5 min im Auto sitzt, halte ich es fuer weniger schlimm nur eine Sitzerhoehung zu haben, als wenn es 1 Stunde im Auto sitzt. Genauso ist die Wahrscheinlichkeit fuer einen Unfall hier im Wohngebiet deutlich geringer als im Berufsverkehr auf der Autobahn.


    hier ebenso. Die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls steigt halt mit steigender Zeit im Auto und steigender Kilometeranzahl. Außerdem halte ich einen Unfall bei 160km/h auf der Autobahn für potentiell gefährlicher als einen im Stadtverkehr bei 40km/h



    Hier (9,5 Jahre, 1,41m, 24 kg) geht die Römer-Kid-Zeit langsam zuende. )


    oh, du hast ja ein Kind mit meinen Maßen (nur das meins 1 Jahr jünger ist). Wir haben ja auch einen Römer und ich schätze in spätestens 2 Monaten geht es wirklich nicht mehr, da sie auch einen sehr langen Torso hat. Schon jetzt kann sie nicht komplett gerade drin sitzen, was natürlich sehr unbequem ist. Ich finde das auch doof, aber auch nicht wirklich änderbar.


    Elistra - hast du vielleicht einen Tipp, worauf man dann bei Sitzerhöhung achten sollte? Im Volvo haben wir auch so eingebaute Sitzerhöhungen, sind die dann zu bevorzugen? (Seitenairbag ist vorhanden) Und im anderen Wagen (mini)?






    Gegen das Peinlich-Argument halfen hier immer (auch in anderen Bereichen) entsprechende Videos...

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

    Einmal editiert, zuletzt von Ebura ()

    • Offizieller Beitrag

    der große fährt mit seinem normalen sitz von cybex (extra ein modell ausgesucht, das relativ groß ausfällt, da das kind schon immer größer als andere kinder in dem alter). bis jetzt gab es auch keine diskussionen.


    Sehe ich auch so. Aber bei einer kurzen Fahrstrecke ist der Zeitraum in dem ein Unfall passieren kann halt kuerzer. Passieren kann er natuerlich genauso. Aber wenn mein Kind 5 min im Auto sitzt, halte ich es fuer weniger schlimm nur eine Sitzerhoehung zu haben, als wenn es 1 Stunde im Auto sitzt. Genauso ist die Wahrscheinlichkeit fuer einen Unfall hier im Wohngebiet deutlich geringer als im Berufsverkehr auf der Autobahn.


    eben. wenn er nach der schule zu einem freund mitgeht, dessen mutter die kinder mit auto abholt, find ich es völlig ok, wenn er die paar minuten innerhalb der ortschaft (70% 30er zone) auf der sitzerhöhung fährt. kind ist 135 groß und wiegt um 28-30 kg. für alles andere geben wir seinen sitz mit.

  • Hier (9,5 Jahre, 1,41m, 24 kg) geht die Römer-Kid-Zeit langsam zuende. Mit Winterklamotten findet sie ihn zunehmend sehr unbequem.


    Man soll die Winterjacken in jedem Fall ausziehen, da sonst die Gurte nicht so gut sichern!
    Besser eine Decke ins Auto legen. Dann passt der Sitz auch länger.
    Unser Sohn (7) fährt bei uns auch fast nur in seinem grossen Sitz. Ausnahme: Wenn der FED ihn abholt, ist es einfach praktischer, da der sitz sonst immer in die Kita mitmüsste und dann bis zum Parkplatz geschleppt werden müsste. 2. Ausnahme: Wenn wir zu 5. unterwegs sind, dann passt einfach nur noch die Sitzerhöhung.

  • so fest eingebaute sitzerhöhungen rutschen wenigstens nicht weg. wenn der autogurt sich auch gut an das kind anpassen läßt ist das sicherlich nicht schlecht. was den seitenairbag angeht, da müßte man mal den hersteller fragen, vielleicht können die dir sagen, wie groß man sein muss, damit der seitenairbag vernünftig greift, oder wie weit der nach unten geht. wenn das auch für ein kind passend ist, wäre der seitenaufprallschutz doch auch abgedeckt.


    in anderen fahrzeugen würde ich nach möglichkeit vollständige sitze verwenden, es gibt da ja auch ganz unterschiedlich große modelle, vielleicht einfach mal im bekanntenkreis oder im laden testen.

  • ebura,
    meine Große hat auch einen sehr langen Oberkörper. Und obwohl sie wirklich schmal ist, findet sie den Römer auch langsam unbequem #weissnicht


    mokimarble,
    ich weiß das mit den Winterjacken. Manchmal nehme ich meine Tochter auf dem Weg zur Kita mit in die Schule. Aktuell ist es hier morgens -14Grad, das Auto ist eiskalt, die Fahrt dauert ca. 3-4 Minuten, (durch o.g. Wohngebiet, es ist ziemlich glatt, wir fahren also maximal 25 km/h). Tut mir leid, da lass ich mein Kind nicht die Winterjacke ausziehen, das fänd ich wirklich ein bisschen übertrieben. Mein Käfer-Sohn sitzt mit Winterklamotten und Fleece-Decke im Auto, sonst ist es ihm einfach zu kalt und bis so ein Schlachtschiff warm ist, sind wir längst im Kindergarten...

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Hier 9 Jahre und auch noch ein richtiger Sitz, sowohl bei uns wie auch bei Oma. Da paßt er auch noch ne Weile rein und findet das bequemer als die Sitzerhöhung.

  • georg, vielleicht wäre es für euch eine möglichkeit mit einem HTS izi up?
    Da ihr ja noch kleine habt, wäre das jetzt keine Anschaffung für 1-2 Jahre, sondern findet noch Nachfolger.
    Wir haben einen Römer Kid und den HTS und die Große (8,5 Jahre, 135cm und bestimmt noch unter 30kg) passt in beide noch locker rein, man sieht nur im hts wesentlich mehr spielraum.


    und ja, meine kinder fahren in den großen sitzen. Manchmal beim papa oder wenn noch mehr kinder mitkommen auch mal auf einer sitzerhöhung, aber selten.

  • wir benutzen die ganz normalen Kindersitze. Sitzerhöhungen gibt es zwar auch aber nur für Notfälle und wenn das Kind im Mittelsitz zwischen den beiden grossen Kindersitzen sitzt.

  • so fest eingebaute sitzerhöhungen rutschen wenigstens nicht weg. wenn der autogurt sich auch gut an das kind anpassen läßt ist das sicherlich nicht schlecht. was den seitenairbag angeht, da müßte man mal den hersteller fragen, vielleicht können die dir sagen, wie groß man sein muss, damit der seitenairbag vernünftig greift, oder wie weit der nach unten geht. wenn das auch für ein kind passend ist, wäre der seitenaufprallschutz doch auch abgedeckt.


    danke, da werd ich mich nochmal schlau machen. Das ist das Auto, mit dem wir die meisten/größten Strecken fahren werden



    in anderen fahrzeugen würde ich nach möglichkeit vollständige sitze verwenden, es gibt da ja auch ganz unterschiedlich große modelle, vielleicht einfach mal im bekanntenkreis oder im laden testen.



    prinzipiell sicher, aber wir haben jetzt zb mal schon 2 Sitze ausprobiert, die nicht Römer sind, da war das gleiche Problem. Und jetzt nochmal einen ganz neuen Sitz zu kaufen für 200€ oder was das mittlerweile kostet, den sie dann vielleicht noch ein Jahr benutzen kann...


    Georg, wie machst du das - steigst du dann auf Sitzerhöhung um (welche) oder kaufst du nochmal einen ganz anderen Sitz?

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

  • Eigentlich war der Plan, keine neuen Sitze mehr zu kaufen. Wir haben zwei Sitze der Römer-Kid-Größe (wobei der eine von concord ist, mir fällt nur der Name nicht ein ;)). Wir haben eine Sitzerhöhung, die den Beckengurt noch führt (also so kleine Hörnchen an der Seite hat) und wollen eine zweite kaufen, weil wir doch häufiger Besuch mitnehmen. Den oben empfohlenen hts schaue ich mir aber mal an.

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • zum thema winterjacke, gibt es hier : http://www.youtube.com/watch?v=lpJwVseuLgQ ein video.


    wenn das kind mit autogurt gesichert ist, kann man die jacke aber auch aufmachen, den gurt schließen und gucken das auch keine winterjacke zwischen schultergurt/beckengurt hängt und auch an der schulter möglichst keine jacke liegen haben.


    das problem ist ja auch, die meisten autos haben hinten keine automatischen gurtstraffer, also so ein ding, was an den airbag gekoppelt ist und im ernstfall den gurt bis zum 15cm strafft. da autos im test hinten nicht mit erwachsenen getestet werden, fällt das dann im test gar nicht auf, das die hinten fehlen. aber gerade wenn der gurt durch so dicke kleidung zu locker ist und dann eben diese nachstraffung fehlt (die man vorne ja hätte) ist das schon fatal.


    ---------------------------------


    was die sitzerhöhungen angeht, die hörnchen sind echt wichtig, weil die hörnchen verhindern das die dinger unterm po wegrutschen. ich weiß gar nicht wie die das überhaupt schaffen diese teile zugelassen zu bekommen. letztlich ist so ein sitzkissen ohne hörnchen doch nicht viel mehr als ein kissen unterm po, das fliegt einfach weg beim crash und der gurt kann dann in den bauchraum einschneiden.

  • wir sind vor einem halben Jahr auf reine Sitzerhöhungen umgestiegen, weil J. mit den Schultern in der obersten Einstellung der Rückenlehne anstieß. J war damals 8,5 Jahre alt und ist inzwischen knapp 140cm groß (und ziemlich schwer).
    Unsere Sitze sind keine Styroporteile, sondern solche, die man auch mit Rückenlehne nutzen kann und damit etwas stabiler und schwerer als die Styropordinger. Ich find´s vertretbar, da Kind von der Größe her ganz gut damit sitzt, der Gurtverlauf ist okay. Vorher hat sie nicht gemotzt, nur eben im Sommer, weil der Sitz zu eng wurde.

    LG H. mit J. (volljährig) und S. (Teenie)