schulranzen gebraucht kaufen - ein sakrileg?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

  • Und zum Gebrauchten noch was: Den Ranzen meines 10 Jahre älteren Bruders konnte ich nicht mehr nehmen, aber ich wsr so stolz, dass er mir seine Schultüte, die unsere Mutter eben 10 Jahre vorher für ihn gebastelt hatte, vererbt hat. Mir war ganz egal, dass die total retro aussah.

    meine kleine Tochter hatte, es war ihr eigener inniger Wunsch, bei ihrer Einschulung letztes Jahr meine alte Schultüte dabei, 30 Jahre alt aus Westfalenstoff, da hab ich einen neuen Papprohling rein und ein paar Filzapplikationen aufgeklebt, und sie war sooo stolz! #herzen

  • Zitat

    meine kleine Tochter hatte, es war ihr eigener inniger Wunsch, bei ihrer Einschulung letztes Jahr meine alte Schultüte dabei, 30 Jahre alt aus Westfalenstoff, da hab ich einen neuen Papprohling rein und ein paar Filzapplikationen aufgeklebt, und sie war sooo stolz! #herzen


    Sowas finde ich auch cool und war, wie gesagt, als Kind auch total stolz. Aber ein Ranzen nach 10 Jahren, das wäre schon komisch gewesen. Aber wie gesagt, da kann man ja auf den Preis achten bzw auf Angebote. Regulär finde ich die Preise auch extrem. Mein Ranzen damals, da gab es vier Farben zur Auswahl: Royalblau, Rosa, Türkis und Müllmann-Orange. Mehr nicht. Und gekauft haben ihn meine Eltern über eine Bekannte im Personalverkauf bei Kaufhof. Dazu gab es noch ein Mäppchen und zu Weihnachten später einen Schirm. Turnbeutel hatten wir vom Kindergarten bekommen. Den hatten die Erzieher mit unserem Namen bestickt und uns als Abschiedsgeschenk überreicht. Was war ich auf diesen Turnbeutel stolz... Heute würde man sich als Kind mit schämen, aber wir fanden es toll. :)

    Sternenkind 11/2004 #kerze
    Junge 10/2010 #herz
    Junge 8/2013 #herz
    Sternenkind 9/2015 #kerze

  • Zitat

    ....Ich kenne nur so opulente Feiern als logische Konsequenz für den Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt.


    Lucusta, das verstehe ich nicht. Wieso sollte die Schule unser Leben auch nach der Schule bestimmen, nur weil das Kind zu diesem Anlass was Neues bekommt?


    Ich versuche es in Wörter zu fassen... Erstmal ist für mich Krippen- bzw./Kindergarteneintritt eher ein neuer Lebensabschnitt als Schuleintritt. Das ist für die meisten Kinder in meiner Umgebung der erste Ort, wo sie eigenständig in einer Gemeinschaft ohne der Eltern klar kommen sollen. Schule ist ja nur deren Weiterführung (Ok mit Schulpflicht und meistens mit Noten erschwert, was ich aber nicht unbedingt für einen Anlass zum Feiern halte).


    Durch die riesigen Einschulungsfeiern mit Geschenkenregen, von Weitem herreisenden Verwandten etc. wird aber doch die Bedeutung der Schule sehr hochgehoben - die Erwartungen dort hochgeschraubt. Es scheint hier, dass sogar Gebrauchsgegenstände, wie diese Plastikranzen Symbolträchtig werden (wie ein Brautkleid?!) - statt einfach als für das zu sehen, was es tatsächlich ist.


    Edit wegen iPhone

  • Mit Lederranzen wäre es okay? :D


    Zum Glück sind die Erfahrungen und Ansprüche unterschiedlich. Ich finde Kindergarten lange nicht so einschneidend wie Schule, aber natürlich empfindet das jeder anders.

  • Durch die riesigen Einschulungsfeiern mit Geschenkenregen, von Weitem herreisenden Verwandten etc. wird aber doch die Bedeutung der Schule sehr hochgehoben - die Erwartungen dort hochgeschraubt. Es scheint hier, dass sogar Gebrauchsgegenstände, wie diese Plastikranzen Symbolträchtig werden (wie ein Brautkleid?!) - statt einfach als für das zu sehen, was es tatsächlich ist.

    Das denke ich manchmal auch. Die tägliche Routine hinterher ist dann doch ein deutlicher "Abfall".


    Bei uns hat auch das dritte Kind keinen eigenen Kindergartenrucksack bekommen. Es hat sich aber super über den vom Bruder gefreut.


    Ich bezweifle ja immer noch, dass Kinder von sich aus in diesem Alter (so bis 8) gebraucht mit schlechter assoziieren.

  • Wir wollten auch gebraucht kaufen, haben aber ein sehr zartes Kind und nix gefunden. Nun ist der Ranzen nach 2 Jahren zu klein ubd im wesentlichen noch gut in Schuß, zum wegwerfen viel zu schade, aber wir bringen ihn nicht los. Scheint also was dran zu sein am "tut man nicht"

  • Ich kaufe normalerweise gern gebraucht, bei Ranzen finde ich allerdings insofern schwierig, weil der Ranzen zum Kind auch ergonomisch passen muß.


    Wir haben damals mind. 5 verschiedene Modelle ausprobiert, bis wir endlich den Ranzen hatten, mit dem meine Tochter gut laufen konnte und der nicht irgendwo gedrückt hatte.


    Man muß bedenken, je nach Schulweg, muß so ein kleiner Kinderrücken ordentlich was tragen. Da soll der Ranzen auf jeden Fall gut sitzen.


    Also gebraucht kaufen, ja, aber nur wenn vorher anprobiert werden kann. Da scheidet für mich e-bay schonmal aus.

  • Ich hatte als Kind (als gefühlt einziges Kind!) einen gebrauchten Ranzen und habe ihn gehasst. Werde meinem Kind auf jeden Fall einen neuen kaufen, weil ich nicht will, dass er sich schämen muss, wenn er zur Schule geht.

  • ICh weiß ja nicht, was hier manche unter gebraucht verstehen. #gruebel


    Wie gesagt unserer war gebraucht. Ich weiß nicht ob halbes oder ganzes Jahr und er sieht aus wie neu. Er hatte keine dunklen Stellen, keine Schrammen, nix. Ich glaube keiner aus der Schule meines Kindes würde denken dass er gebraucht war. Selbst bei der Schuleinführung wo die RAnzen ganz genau begutachtet werden, wäre niemandem aufgefallen dass er gebraucht ist.
    Es ist schon ein Unterschied, ob der Ranzen 4 Jahre täglich in die Ecke flog, oder nach 1 Jahr ausgemustert wurde, weil er dem Kind nicht mehr passte.


    Ich habe zum Beispiel den Ranzen von meinem Großen auch nach 1 Jahr wieder verkauft. Er hat den RAnzen Montags in die Schule getragen und Freitags wieder heim. Die Woche über blieb er in der Schule. Er ging noch für gutes GEld weg, weil er auch wie neu aussah. Das Kind dass ihn bekommen sollte war auch mit und hat sich riesig über den Ranzen gefreut.

  • Gemaicha, hätten wir einen solchen gefunden, hätten wir ihn auch genommen. Es gab nur einfach keinen.


    Wg. Anprobe: Die kann man ja vorher machen. Wir waren in einem Outlet und haben da durchprobiert. Und bei der Mittleren haben wir das Modell des Großen anprobiert. Da es gepasst hat, war klar, dass wir so ein Modell nehmen können.


    Wenn der Ranzen nicht gerade deutlich abgestoßen oder dreckig ist und das Kind nie erfahren hat, dass gebraucht irgendwie doof ist (warum muss es das eigentlich vorher wissen?), dann glaub ich nicht, dass es darunter leiden muss. Für mich früher war gebraucht (von außerhalb der Familie) wie neu. Und sogar auf einige Klamotten meiner Schwester hab ich mich schon gefreut, bevor ich sie bekam... Bei meinen Kindern ist das auch so.


    Bald kommt es noch soweit, dass die Erstklässer schon alle neuen Modelle kommen und gegenseitig lästern, wenn ein Modell vom Vorjahr dabei ist. Oder wie? *grusel*

  • Hallo,


    Na ja, und wenn dem Kind klar ist, wie Schule läuft und daß es hingehen muss ob es will oder nicht und man ihm dann auch noch die traditionelle Feier streicht, keine Verwandten kommen wie bei allen anderen Freunden, es keine Geschenke gibt usw. wird es besser?
    Eher nicht oder ;)


    Aber wenn man HIER die Einschulung als das sieht was es HIER schon immer ist: ein Fest, daß schon immer groß gefeiert wurde, mit vielen Verandten, Geschenken, mit Spielen... mit einem Vorspiel der älteren Schulkinder...
    Dann passt es ja wieder :)


    Ich hatte nicht das Gefühl, daß die Feier bei meinen Kindern irgend etwas an ihrer Vorstellung von Schule geändert hätte #weissnicht DAs sind doch 2 ganz verschiedene Sachen. Übrigens hätten alle 4 gerne die Feier drangegeben - WENN sie dann nicht in die Schule gemusst hätten. Da es diese Option nicht gab, dann wenigstens bitte mit der üblichen Feier.


    Traditionen sind nun mal oft anderswo anders - aber deswegen doch nicht besser oder schlechter.

  • Sagen wir es mal so: In den Gegenden, in denen es keine Tradition ist, wird es einem gerade etwas durch Gruppendruck aufgezwungen.


    Und: Feiern kann man ja auch mit gebrauchtem Ranzen.

  • Zitat

    Sagen wir es mal so: In den Gegenden, in denen es keine Tradition ist,
    wird es einem gerade etwas durch Gruppendruck aufgezwungen.

    Traditionen entwickeln sich., Vor Jahren hat hier keiner Halloween gefeiert, inzwischen feiern viele.
    Ich muss ja nicht mitmachen, wenn es mir so gar nicht liegt, mich hat bisher noch keiner gezwungen.


    Klar ist es schwerer Kindern zu vermitteln, daß man manches nicht mitmacht. Aber wenn einen Einschulungsfeiern tatsächlich so sehr stören und man denkt sie schaden dem Kind, weil sie Erwartungen überhöhen usw. , steht man eben dazu, daß man nur etwas kleineres macht.


    Aber so ist das eben, wenn ein Kumpel meines Kindes zur Jugendweihe X, Y und Z bekommt, mein Kind zu seiner Konfirmation dagegen nur eine kleinere Variante von "x" und kein Y und auch kein Z dann ist es eben so. Dann kann kann ich doch nicht sauer auf die Familie sein, weil sie mit solchen Sachen anders denken als wir (oder es sich schlicht leisten können)


    Aber deswegen sind doch nicht die Traditionen der anderen falsch, übertrieben, ... sprich irgendwie schlecht (zumdienst klingt das in einigen Postings hier so)

    Und: Feiern kann man ja auch mit gebrauchtem Ranzen.

    Natürlich.


    Wie gesagt, ich fand unsere Ranzen nicht sooo teuer, 39 oder 49€ für Ranzen, (durchaus weitestgehend sinnvoll gefüllte) Federmappe, Sporttasche, kleine Geldbörse oder Brustbeutel ...


    Ich bin mir nicht sicher, ob wir einzeln mit gebrauchtem Ranzen besser gekommen wären. Und da hier nach wie vor die meisten Kinder ihren Ranzen wenigstens 3, die meisten acuh alle 4 Jahre nutzen, wäre ein gebrauchter gut erhaltener ein echter Glückstreffer, dessen suche durchaus viel Zeit verschlingen kann. Mit einem Neuen hatten wir wenigstens Garantie und die große Wahrscheinlichkeit, daß er tatsächlich 2 Jahre durchhält, Regendicht ist usw.


    Das KANN bei einem gebrauchten auch sein, natürlich, nur steckt man da halt nicht so drin. (Unsere Kinder hatten z.B. einen ererbten "Spielranzen", der eigentlich
    noch gut aussah, so daß ich zuerst übelgte, ob man ihn nciht doch... bei dem dann aber beim Spielen beizeiten die Schließen kaputt
    gingen und so hätten wir dann doch noch einen kaufen müssen...)


    Das waren unsere Gründe, andere haben andere.
    Die Oma wollte gerne den Ranzen zum 6. Geburtstag schenken und ehe sie irgendwas anderes anbringt... warum denn nicht?


    Am Ende ist es doch aber auch völlig egal. Es wird doch keiner sein Kind mit einem wirklich abgewanzten Ranzen losgehen lassen und so ist es doch ganz egal, ob neu oder gekauft. #weissnicht

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Am Ende ist es doch aber auch völlig egal. Es wird doch keiner sein Kind mit einem wirklich abgewanzten Ranzen losgehen lassen und so ist es doch ganz egal, ob neu oder gekauft.

    Das ist wohl war.

  • ich hätte auch nichts gegen eine gebrauchte Schultasche.
    Allerdings müsste der Ranzen -genau wie das bei "gebrauchter" Kleidung bei uns ist- so gut wie neu aussehen.


    Aber das ist sowieso zu spät. Ich habe schon einen gekauft. Das Kind hat sein Herzchen an den Delfin-Ranzen verloren und ich habe ihn gekauft, 40 Euro billiger als "normal", das reichte mir zum glücklich sein.
    Dass da auch noch Federmäppchen, Geldbörse und sonstwas drin sind, weiß mein Kind noch gar nicht.
    Das ärgert mich persönlich am meisten an dem Ranzen-Kult: ich hasse Sets. Ich bin da regelrecht fies vor, wenn alles genau zueinander passt. #pinch Viel cooler ist doch, wenns nur farblich passt. Aber auf mich hört ja keiner. #pfeif

  • ich würde sagen, wenn es nicht am geld hapert, würde ich es mit dem kind besprechen und gucken was das kind möchte. manche kinder sind ja auch in dem alter schon ziemlich einsichtig, was umweltschutz angeht und andere nicht. also wenn kind dann völlig enttäuscht ist, weil es nicht den wunschranzen kriegt, wär doch auch doof. kind sollte doch schon mit dem ranzen glück/zufrieden sein. schließlich muss es den ja dann die nächsten jahre täglich nutzen.



    ----------------------------------------------


    mir geht es im moment aber ähnlich, nur das bei uns die frage im raum, kaufen wir einen ranzen oder kaufen wir keinen. kind geht auf eine freie schule und braucht ausser seiner brotzeit und dem sportzeug eigendlich nix mit nehmen, alles andere bleibt in der schule. er braucht also gar keinen ranzen, möchte aber natürlich gerne einen haben. gehört ja irgendwie dazu. aber ich sehe auch nicht ein, einen zu kaufen der dann nur rumsteht. mal gucken wir haben ja noch ein bischen zeit, ich hoffe wir kriegen ihn soweit, das er einsieht das ein schöner rucksack doch viel praktischer ist als so ein sperriges ding, was eh leer wäre.

  • Elistra, wir standen vor derselben Frage und unsere Tochter ist seit anderthalb Jahren soo stolz auf ihren Ranzen, dass ich sehr froh bin, dass wir einen besorgt haben. Übrigens ist der Ranzen vom Tochterkind nie leer, sie hat da einen Haufen wichtiger und wichtigster Sachen drin, die sie alle in der Schule braucht. :D Praktisch zählt nicht, das Symbol ist ihr viel wichtiger. Ich glaub, man merkt dann schon, ob der Ranzen dem Kind so wichtig ist, dass es einen braucht, dann kann man auch im Juli noch einen Ranzen bekommen.

  • wenn er noch gut aussieht, würde ich mir das auch überlegen.
    Freunde von uns haben neulich einen auf dem Flohmarkt erstanden, sie hatten sogar die Wahl zwischen 3 verschiedenen Modellen, die in Frage kamen, und die Tochter kam überglücklich mit einem Ranzen an, der ihr gefiel und kaum gebraucht aussah für unter 15 Euro.

  • Juchu, heute war der gebraucht gekaufte Ergobag in der Post, freu.
    Die Patentante schenkt noch neue Kletties dazu und FERTIG!!!